• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinik Herzoghöhe

Talkback
Image

Kulmbacher Straße 103
95445 Bayreuth
Bayern

24 von 48 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

81 Bewertungen

Sortierung
Filter

Hatte mehr erwartet

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit vom Personal, Gute Lage in Stadt Nähe
Kontra:
absolut nicht mehr zeitgemäß..
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lage:15 min zu Fuß vom Stadtkern entfernt
Bausubstanz: veraltet
Kein WLAN,Keine Kulturellen Freizeit Veranstaltungen gerade für Gehbehinderte gleich null.Park sonst nichts.
Verpflegung : monoton und einfallslos
Zimmer: zweckmäsig, Betten (Matratze sehr hart) Fernseher total veraltet 13 Programme.
Ärtzliche Betreuung zum Teil sehr oberflächlich.
Anwendungen waren okay, sehr viel Freizeit.
Sportliche Betätigung (MTT)nur am Abend möglich,da Raum am Tag besetz ist.
Schwimmbad und Sauna vorhanden, keine Beurteilung möglich da nicht benutzt.
Aufenthalts Möglichkeiten ausserhalb vom Zimmer, nicht ansprechend.
Fazit:
Die Klinik macht aus dem vorhandenen Möglichkeiten das Beste, mann sollte aber nicht zu viel erwarten.Neue Klinik ist geplant 2021.
Da ich ein Auto dabei hatte war mir die Möglichkeit gegeben Bayreuth und Umgebung zu erkunden, sonst hätte ich einen Klinik Coller bekommen.
Entlassen nach 4 Wochen, einigermaßen gesund.

Immer wieder

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist in einem sehr schlechten Zustand,aber schnell macht einem das vergessen.Ärzte und Therapeuten sind sehr gut und das zählt um Gesund zu werden.Essen und Trinken im Speisesaal,waren auch sehr lecker.Natürlich haben viele Patienten immer was zum aussetzen.Man ist da nicht auf Urlaub.Kann diese REHA nur weiter empfehlen.Nach den Behandlungsstunden hat man die Möglichkeit,das schöne Bayreuth anzuschauen.Zu Fuss locker erreichbar.Bin heute aus der REHA entlassen worden.

Meinung

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich findet es traurig das hier Leute angegriffen werden die ihre Erfahrungen mit der Klinik äußern. Ich habe sehr schlechte Erfahrungen gemacht und stehe dazu diese Seite ist dazu da um sich zu äußern. Also akzeptiert auch die Meinung anderer.

Diese Klinik ist echt den Namen nicht wert

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nettes service Personal ,
Kontra:
Krankheitsbild:
op Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist es nicht wert weiter empfohlen zu werden also es ist ja eigentlich der Sinn das man Behandelt und von Ärzten verstanden wird , aber die Ärzte verstehen kein Deutsch und ich habe sie in den 4 Wochen nur zu den Visiten zu Gesicht bekommen was schon schwach ist. ich habe alle meine Anwendungen so gut ich konnte mitgemacht musste aber leider feststellen das es niemanden auch nur im geringsten interessierte ob man Schmerzen hat .Man sagt mir nur an den Schmerz rangehen nicht darüber nein ich musste weitermachen. Dann bekam ich noch ein gesundheitliches Problem dazu und der Hammer ist das es nicht mal untersucht wurde wieso weshalb warum. Bauarbeiten von 16.00 Uhr bis 22.00 Uhr Am Gelände Dauer kläffende Hunde . Ich erwarte kein Luxushotel aber auf einer Reha gehört auch Ruhe dazu die der Gesundheit guttun würde , das gibt es da nicht ,man findet wenn es einen nicht gut geht im ganzen Haus keine Schwester, und wenn dann doch irgendwann eine auftaucht dann hat sie nicht mal richtig Zeit sich das Problem anzuhören. Ich bin mit viel mehr Schmerzen und Beschwerden nach Hause gefahren als ich hin bin von Verbesserung absolut keine Spur. Und nur an diejenigen die gerne Gesund werden wollen sucht euch eine andere Klinik.

Reha ist kein Urlaub

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Wer zur Reha will und darf ist hier richtig
Kontra:
All Inclusive 4Sterne Urlaub sieht anders aus
Krankheitsbild:
Hodgkin Lymphom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der Beantragung zur Reha habe ich mich wegen der Nähe zu Bamberg (meinem Wohnort) für die Klinik in der Herzoghöhe entschieden. Der Hinweis, dass die Klinik nicht mehr ganz zu den modernsten Bauwerken gezählt wird beeindruckte mich nicht. Aus Neugier begann ich dann doch im Internet nach Bewertungen zu recherchieren. Am Ende entschied ich mich doch lieber meine eigenen Schlüsse zu ziehen. Der Eindruck das viele Leute glauben dort einen bezahlten Urlaub dort gebucht zu haben, bestätigte nicht nur die Internetmeinungen sondern auch einige der Patienten vor Ort.

Eine Anreise im eigenen PKW ist kein Problem, eine ausreichende Anzahl an freien Parkplätzen ist vorhanden. Alle Zimmer haben einen Balkon und sind zweckmäßig eingerichtet. Ein elektrisch verstellbares Bett, ein modernes TV-Gerät, Telefon, Dusche im eigenen Bad reichen locker um die Wochen der Reha zu überstehen. Im Bad hatte ich einen Seifenspender vermisst, was durch nahe gelegene Einkaufsmöglichkeiten kein wirkliches Problem darstellte. Die Möglichkeit ein WLAN-Zugang zu erwerben gab es leider nicht, ich kann mir aber auch nicht vorstellen das sie sich ewig dem Medium Internet verschließen können.

Das Klinikpersonal war bei mir durch die Bank weg komplett freundlich, vom Chefarzt, dem Stationsärzten, den Stationsschwestern, den Therapeuten, den Damen im Speisesaal und selbst die Damen vom Reinigungsdienst. Dies ist zwar ein eher subjektiver Bewertungspunkt, da ich selbst auch immer freundlich war. Die Anwendungen waren mal anstrengend und mal herrlich entspannend und hätten auch gern mal fordernder sein können, aber geschadet hatten sie mir nie.

Handtuchwechsel ist alle zwei Tage möglich, das Bett wird alle zwei Wochen neu bezogen. Der Klinikkiosk bietet ein großes Sortiment an Waren an, recht teuer zwar aber wer will der kann.
Die Sanierungsmaßnahmen im Schwimmbad während meines Aufenthaltes störten mich persönlich nicht.

Die Reha war für mich ein voller Erfolg!!!

Frank Endruhn

4 Kommentare

Windheim am 20.08.2014

Ich war zur Anschlussheilbehandlung im März 2014 in dieser Klinik.Ich habe auch hier schon eine Klinikbewertung geschrieben und meine Meinung über die Klinik und ihrer fachlichen Kompedenz kund getan.
Nun habe ich die Quittung für die wohl total falsche Behandlung (Aussage meines Arztes) bekommen.Muss nun nochmals operiert werden, da es in der Klinik Herzoghöhe versäumt wurde, mich während der AHB richtig zu Behandeln.

  • Alle Kommentare anzeigen

Fast wie Urlaub

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlich und gute Küche
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
Ich habe jetzt 4 Wochen lang eine ambulante Reha in der Herzoghöhe
genießen dürfen und habe es genossen.
Ich habe in den 4 Wochen nicht einen unfreundlichen Mitarbeiter getroffen,
und wenn die Küche nicht so hervorragend kochen würde hätte ich mein Ziel
abzunehmen sicherlich leichter erreicht.
Ich kann auch die Kritik an den Ärzten nicht nachvollziehen,ich habe mich zu jedem Zeitpunkt gut und kompetent beraten gefühlt.Die Wahrheit ist halt nicht immer bequem .
Lediglich dass ich als teilstationärer Patient kein Zimmer sondern nur einen Spind
hatte,und dass kein WLAN vorhanden ist (für das ich gerne bereit gewesen wäre
etwas zu bezahlen)könnte ich als negativ erachten.
Aber ich hoffe es wird sich nach den Bauarbeiten wieder ändern.

Ich würde jederzeit gerne wieder eine Reha in der Herzoghöhe verbringen.

Armin Lochner

1 Kommentar

Windheim am 08.08.2014

Sag ich doch, diese Klinik ist für gesunde Menschen zur Erholung bestens geeignet.

Angenehm

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
LWS Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Leute, auch ich kann die negativen Bewertungen hier nicht nachvollziehen. Von der Aufnahme bis zur Entlassung lief alles problemlos. Das Personal ist in allen Bereichen kompetent und freundlich. Mag schon sein, dass der eine oder andere Stationsarzt nicht so gut deutsch spricht, aber man kann trotzdem gut mit ihnen kommunizieren. Besonders hervorheben möchte ich die sympathische, zuvorkommende Art des Stationsarztes im zweiten Stock. Das Essen ist gut und reichhaltig und auch am Büffet wird nicht gespart. Die Arbeit mit den Therapeuten macht durchweg Spaß, die Schwestern auf den Stationen haben stets ein freundliches Wort für einen übrig. Auch die Mitarbeiter in der Verwaltung und im Reinigungsdienst habe ich stets nur freundlich angetroffen. Die Einrichtung der Zimmer ist zweckmäßig und ausreichend. Toll fand ich den Balkon und das Bett. :-) Ich habe erholsame drei Wochen erlebt, meine Beweglichkeit hat sich merklich gebessert und die Schmerzen sind geringer und "beherrschbar". Ich empfehle die Klinik gerne weiter.

Einmal und nicht wieder

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten super
Kontra:
Anwendungsverlauf
Krankheitsbild:
Iliosakralgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich habe in dieser Einrichtung mein "IRENA" Programm absolviert. Bei Antragstellung wurden von 90-120 Min. Anwendung pro Einheit geschrieben.Hier kamen mir gerade mal 50 Min. zugute(30 Min. MTT, im Wechsel Schwimmen od. Gymnastik 20 Min.)Das Wasser im großen Becken trotz einiger Beschwerden der Teilnehmer viel zu kalt.Dafür bin ich zweimal wöchentlich 25 km einf. gefahren und das 25 Mal. Nach Rücksprache mit Oberarzt wurde mir gesagt sie hätten eben auch Ihre Vorschriften. In einer anderen Einrichtung in Bayreuth erhält man zumindest 3 Anwendungen pro Einheit. (Ich habe das leider erst zu spät erfahren sonst hätte ich dort mein IRENA gemacht.)Daraufhin habe ich den Misstand meiner Rentenversicherung mitgeteilt - schließlich sind sie ja Zahler - teilten diese wiederum mit, das sei Ermessenssache der Einrichtung. Hallo wo leben wir.Den Vogel schoß dann der Oberarzt bei der Abschlußuntersuchung (was keine war) ab. Er fand meine Unterlagen nicht und fragte mich ob wir uns überhaupt schon mal gesehen hätten?!?!
Die Einrichtung sehr veraltet, der MTT-Raum viel zu klein. Die Therapeuten alle ausnahmslos sehr bemüht und kompetent.
Mein Faszit - nie mehr IRENA - ausser Spesen nichts gewesen.

Allgemein

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
gute Therabeuten,Frau Haller u.v.a.
Kontra:
Kaum Deutsche Ärzte,Essen einfalds los,Behandlungen zu wenig,Keine freizeit Aktivitäten.
Krankheitsbild:
Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich (50)befand mich vom 15.5-05.062014 in der Klinik.Muss sagen,war sehr,sehr Entäuscht.Allein die Ärzte 80% können kaum Deutsch da sie aus Russland kommen.Sie können nicht auf die Probleme genau eingehen.Dann das Essen.Gut aber einfaldslos.Früh und Abend immer das selbe (paar Ausnahmen).Dann das Freitzeit Angebot.das war gleich null.Was es so alles geben sollte ha ha ha.Das war nichts.so weiter zu denn Behandlungen.lob an die Therapeuten,sie gaben ihr bestes.Besonderst Frau Haller und alle anderen.Sie hätten gerne mehr getan aber leider gibt es ja nicht so viele Behandlungen.Was schade ist.Besonderst was einen gut tut.Da konnte ma sagen was ma wollte keine Reaktion.Ma ist genau so nachhause wie hin.Etwas Entspannung ne,da wurde gehämmert,gebohrt und und und.Ne das wars nicht.Ma bräucht jetzt eine Reha um das zu verschmerzen.Mir hatt es so gut wie nicht geholfen.Das war schade.

1 Kommentar

emthor247 am 23.07.2014

Sei mir nicht böse, feuerwehrmann, aber ich kann nicht umhin, dir zu sagen, dass ich deine Bewertung ein wenig lächerlich finde. Nimm es als wertungsfreie Kritik hin, wenn ich dich auf die Tatsache hinweise, dass dein schriftliches Deutsch grottenschlecht ist. Wie man von deiner Basis aus auf schlecht deutsch sprechende Ärzte schimpfen kann, ist mir ein Rätsel. Wer die eigene Muttersprache in den einfachsten Anwendungen nur umgangssprachlich aufs Blatt bringt, sollte nicht so laut posaunen. Im Übrigen habe ich manchen, der sein "Deutsch" aus der Tiefe seiner dörflichen Heimat mitgebracht hat, auch nicht verstanden, obwohl er mein Landsmann war. Freizeitangebote gab es genug, aber wenn man meint, die Herzoghöhe sei der Club Robinson, dann ist einem natürlich nichts gut genug.

Traurig aber wahr

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Therapeuten gut, Ärze teilweise katastrophal)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (schon mal was von EDV gehört ???)
Pro:
Mitarbeiter teilweise wirklich engagiert
Kontra:
gute ärzliche Betreuung: totale Glücksache
Krankheitsbild:
Reha nach LWS OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erster Eindruck: Grenzwertig.
1. Aufnahme:
Obwohl die Patientin erst einige Monate vorher in dieser "Reha-Klinik" war, waren angeblich keine Unterlagen mehr vorhanden. "Die heben wir nicht auf".. Also das gesamte Programm mit allen Unterlagen (Unverträglichkeitsbescheinigung, Allergiepass fürs Essen etc.) wieder von vorn.
Tipp an die Klinikleitung-> EDV richtig einsetzen spart Nerven und Geld !
2. Unterbringung:
"Klinik" wird zur Zeit umgebaut. Also sind Teile nicht nutzbar und es herrscht ständiger BAULÄRM.
Wie soll sich da jemand "erholen", der auch psychisch angegriffen ist ?
3. Verpflegung:
Scheint einigermaßen zu funktionieren. Offensichtlich geben sich die Mitarbeiter Mühe mit dem offenbar sehr begrenzten Budget etwas brauchbares zu erstellen.
4. Ärztliche Betreuung:
Offenbar sehr durchwachsen.
a)Aufnahmeuntersuchung:
Für mich einfach komplett inkompetent.
Vielleicht bin ich ja als Privatpatient verwöhnt, aber wenn mir ein Arzt (oder sogar Oberarzt ?) erzählen möchte, dass ich quasi nur "simuliere" und nur ... mehr Bewegung ... bräuchte dann ist da schon grenzwertig. Wenn er jedoch dazu nicht einmal meine Unterlagen angesehen, geschweige denn gelesen oder womöglich sich die MRT Bilder etc. angesehen hat, dann wäre für mich das Gespräch hier beendet gewesen. Offensichtlich hat er noch nicht einmal gelesen, dass der Reha-Antrag von der Fachklinik als "Eilfall" gestellt wurde und nicht von der Patientin selbst.
Hier drängt sich mir das Bild auf, nur schnell durchwinken und Geld kassieren, aber nur nicht auf die Patienten eingehen...
Wozu bringt die Patientin dann die Menge an Unterlagen mit ???
Es ist meines Erachtens eine Mischung aus Hochnäsigkeit und Faulheit, die hier zusammenkommt.
b) Termine:
Psychologe scheint im Urlaub zu sein, denn in der ersten Woche gibt es dort keine Termine.
c)Fazit: Wenn man zufällig eine(n) deutschsprechenden Arzt/Ärtzin findet, der/die sich auch wirklich mit dem Problem beschäftig hat man Glück

Hier endet der Zeichenvorrat.

Klinik die für Aufgaben der Rehabilitation nicht geeignet ist.

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Klinik ist für gesunde Menschen z. Erholung geeignet)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlechte Ärzte, schlechte Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (wenn sie denn auch durchgeführt wurde)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Küchenpersonal, eine bestimmte Physiotherapeutin
Kontra:
ungenügend qualifizierte Ärzte, die nicht auf den Patient eingehen
Krankheitsbild:
Orthopätie Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer komplizierten Schulteroperation war ich im März 2014 in der Klinik.Bei diesem Aufenthalt habe ich überwiegend negative Erfahrungen mit den Ärzten machen müssen. Aber auch die Anwendungen waren zum Teil negativ zu bewerten, da diese großteils ohne Beaufsichtigung selbst durchgeführt werden mussten (Bewegungsbad,MTT usw.). Die Zahl der spezifischen Anwendungen wurden sehr spärlich verordnet (Einzelgymnastik Schulter 3x in 3 Wochen oder Massage 1x während des ganzen Afenthaltes aber Lauftraining zwei mal die Woche). In der verordnete Gruppengymnastik musste ich überwiegend zuschauen, da ich aufgrund meiner Beschwerden kaum eine Übung-die auf Hüft,-Knie-und Bandscheibenoperierte abgestimmt waren- mitmachen. So habe ich die Klinik ohne Besserung nach drei Wochen verlassen.Ich könnte noch mehr aufzählen was negativ war. Es gab auch Lichtblicke, so möchte ich das Küchenpersonal und eine ganz freundliche und engagierte Therapeutin herausstellen-fand ich Super - Danke!

Verkehrsunfall

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (da auch Anwendungs Tips für Zuhause gegeben werden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (sehr zufrieden mit beratung der Therapeuten bei Anwendungen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mann sollte sich aber alles notieren was man bei Visite fragen will,da nur ein mal wöchendlich Visite ist.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auf eigene Anregungen wird eingegangen bzügl mehr zusätzl. Anwendungen)
Pro:
Therapeuten
Kontra:
zuwenig möglichkeit für Intrnet u zu teuer
Krankheitsbild:
Offene OSG-Fraktur,fast versteifte gelenke,Haut u Weichteildefekte uvm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin überwiegend Positiv überzeugt,ich war im März 2014 für 5 Wochen in der Reha-Klinik aufgrund eines sehr schweren Verkehrsunfalls. Alle meine Therapeuten waren fachlich kompetent(DANKE!!!) und auch die Ärzte waren super.Die Stationsschwestern waren sofort hilfsbereit bzw umgehende
Rückmeldung(zumind Mo bis Fr). Am Wochenende finden es manche Patienen zu unterbesetzt.
Gut!;die sanitären Anlagen auf den Zimmern sind etwas veraltet, aber sie erfüllen ihren Zweck.Ist ja nicht mehr die jüngste Anlage,soll aber modernisiert werden.Das Essen war sehr gut u üppig sowie ist es in alle richtungen einstellbar,die Küche leistet top Arbeit,dem Tisch-Service bzw Speise-Service Team gebe ich besonderes Lob!!!! DANKE Mädels
Alles in Allem verdanke ich der Klinik, dass ich wieder Laufen kann!!!!! DANKE!!!
Es kommt auch immer auf die eigene Erwartung an,schlieslich geht man ja auf eine Reha und nicht in einen 4Sterne Urlaub ;)Grins

Richtigstellung

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Leute, bin in der 4ten Woche auf Reha, Station 6 Herr Dr.Hauck und Frau Dr.Schiele sind top, die Schwestern gehen nicht mit auf die Toilette, muss man ja zuhause auch allein. Zum Essen: Demjenigen dem es nicht schmeckt kann sich ja wie Daheim ein Fertiggericht von Aldi und Co holen. Die Küchenmanschaft und der Service sind vom Fach, Suppe, Hauptgang und Dessert, Salatbuffet täglich. Gehe davon aus, von euch Nörglern hat natürlich jeder eine Putzfrau zuhause. Die Therapeuten sind alle freundlich und qualifiziert. Für alle die diesem Text geistig nicht folgen können, hier in Kurzform: Ärzte top, Schwestern, Therapeuten, Küchen-, Servicepersonal, Putzfrauen - alle Top! Hervorheben möchte ich die Therapeutin Frau Grauvogel. Einzigartig!

Zur Info mein Beruf: Küchenmeister (denke also kenne mich doch ein wenig aus was Verpflegung und Hygiene angeht)

1 Kommentar

waldler1 am 17.02.2014

Hallo Martin1961, ich finde es immer gut wenn ein Reha Patient eine solche Bewertung abgibt..dann fühlt er sich gut aufgehoben u, versorgt u. dies ist auch eine wichtige Vorraussetzung für den künftigen Heilungsprozess.Aber auch etwas kritische Bemerkungen anderer Besucher muss man einfach ernst nehmen..konstruktive Kritik bewirkt manchmal sehr viel!!!Diese Klinik ist ja baulich etwas in die Jahre gekommen...dies sieht jeder u. lässt sich nicht verbergen..moderne TV Geräte sind nur teilweise vorhanden und wie siehts aus mit d. Ärzten???...sprachlich haben Sie ja da Glück gehabt und wie oft haben Sie den Chefarzt gesehn????Das Essen ist sicherlich ein Thema...dem Koch bleibt nur ein kleines Budget z. Verfügung u. damit kann man nit alle zufrieden stellen. Aber der Beitrag war interessant, gute Zeit Ihnen.

PRO

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapie,Essen, Sauberkeit,medizinische Beratung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
LWS5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde positiv überrascht und bereue den 3- wöchigen Aufenthalt in Bayreuth nicht.
Das Essen war gut und abwechslungsreich, Frühs und Abends ein wenig eintönig, aber wenn man Hunger hatte war alles willkommen. Bin eben nicht sehr wählerisch.
Servierdamen sehr zuvorkommend und nett, bis auf eine Ausnahme- hektisch, schrill und teilweise richtig grob.
Pflegepersonal auf Station 5 verdient großes Lob, immer nett und sehr gründlich.
Therapeuten teils gelangweilt, teils gestresst und manch einer sogar unfreundlich und barsch. Aber es gab viele gute, nette Therapeuten die mit Leib und Seele dabei waren.
Die Ärzte sprachen Deutsch und selbst wenn einige nicht so gut sprachen, so haben sie aufmerksam zugehört und das Beste gegeben.
Das Zimmer ist klein, der Fernseher auch, dennoch reichte es. Jedes Zimmer hat ein Balkon, das Bad ist groß genug für eine Person.
Sehr ruhig auf den Fluren, hatte wohl Glück auch mit den Nachbarn.
Alles in einem, war der Aufenthalt angenehm und ich kann so manche Nörgler nicht verstehen....muss ich auch nicht :)

Es gibt deutlich bessere Rehakliniken!!!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung???)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Qualität???)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Frau Haller, Herr Rebsch, Herr Dr. Melnikov, Frühstück, Abendessen
Kontra:
Alles andere!!!!
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

- Ärzte sprechen zu 99% kein Deutsch, schwer verständlich während der Aufnahme oder Visiten.
- Essen war in Ordnung, leider viel zu viel Dosen Salat.
- Speisesaal Frauen teilweise unfreundlich.
- Kein wechselndes Saft Angebot, 3 Wochen lang die selbe Zucker Brühe in Orange.
- Pflegepersonal sitzt die meiste Zeit gelangweillt herum und ist sehr unfreundlich.
- Behandlungen wurden gelangweillt von den Therapeuten durchgeführt und ja keine Minute zu früh beginnen.
- Das Bett ist eine Katastrophe (wer schon ein neues Bett hat), die Matzratze zu hart und ein kleines Kissen.
- Fernseher zu klein, wäre das selbe wenn es keinen geben würde.
- Sauberkeit der Zimmer lässt sehr zu wünschen übrig, die Putzfrauen wischen oberflächig durch.
- Der kleine Aufzug war die meiste Zeit kaputt und das für Gehbehinderte Menschen, nicht gut.
- Tee gibt es zum Mittagessen nicht im Speisesaal.
- Umständliches Umstecken mit Steckern wenn man kein Menü 1 haben möchte.
- Kiosk und Getränkeautomat hat viel zu sehr überteuerte Preise (Eine Flasche Limo 1,20 Euro).
- Die Zimmer sind sehr Hellhörig, sobald der Nachbar sich dreht im Bett hört man das.
- Visiten laufen nach 0 8 15 ab. Da weiß der Arzt noch nicht mal wie man heißt.
- Wünsche bezüglich der Therapien werden sofort geändert, dennoch mit viel hinterfragereien und das war sehr nervig.
- Bei Unwohlsein muss man sich rechtfertigen warum man eine bestimmte Behandlung heute nicht durchführen kann oder möchte.
- Frühstück und Abendessen war abwechslungsreich und für jeden etwas dabei, Wurst hat regel. gewechselt sowie gab es immer ein gutes Schmankerl zum Abendessen.
- Einige Duschen haben ernorm Schimmel.
- Wenn man einen Arzt braucht muss man 28 Minuten darauf warten bis jemand kommt (ganz toll im Notfall, dann lieber die 112 wählen)
- Hundegebell am Samstag und Sonntag um 7 Uhr Morgens.
- Leitstelle ist direkt in der Nähe, da kann es sein das mindestens 10 mal am Tag Tatütata vorbei rauscht, auch Nachts oder wenn man schlafen möchte.
-

gelebte Gesundheitsreform

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Oktober 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Physioabteilung/ Pflegepersonal
Kontra:
ärztl. Untersuchungen/ Verpflegung
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In den letzten 3 Jahren hatte ich das Vergnügen mit 3 AHB.
Deshalb habe ich einen Vergleich mit 3 grundverschiedenen Rehakliniken.
Die Herzoghöhe hatte im Vorfeld schon nicht den besten Ruf und ich trat dort mit gemischten Gefühlen an.
Als erstes möchte ich die Physioabteilung nennen, die ja für mich das Ausschlaggebenste für die Genesung ist. Die Behandlungen waren kompetent und freundlich und mit Wirkung.
Dagegen war die Eingangs- und Abschlußuntersuchung enttäuschend. Zwei verschiedene ausländische Ärzte, die ich nicht vollständig trotz Nachfragen verstand. Das verstärkte meine Unsicherheit zusätzlich.
Zum Essen muß ich sagen, daß ich nicht glaube mit Fertigprodukten eine gesunde ausgewogene Verpflegung zu bekommen. Noch dazu als Reduktionskost deklariert.
Lediglich in der letzten Woche schmeckte das Essen überraschender Weise komplett anders. Da sollte man sich in der Küchenleitung mal Gedanken machen.
Die Zimmer sind zwar nicht hochmodern, aber sauber und zweckmäßig. Die Dusche ist für Rollifahrer schlecht zugänglich.
Freizeitangebote waren Fehlanzeige. Bis auf zwei Diavorträge war Eigeninitiative gefragt. Dabei standen Stadtspaziergänge im Vordergrund. Nicht zuletzt damit man auch mal eine bunte Klatschzeitung bekam. Für schlecht mobile Patienten blieb meist der Aufenthaltsraum der Etage mit Spielen oder Mietzeitschriften, oder eben der Fernseher.
Die Cafeteria mit ihrem Mitropacharme lud auch nicht wirklich zum gemütlichen Kaffee ein.
Alles in Allem habe ich viele negative Vergleiche gezogen .

3 Kommentare

ErichRieß am 29.11.2013

Timon, die Freizeitangebote wurden in der Tat in den letzten Jahren spürbar verringert. Wohl aus Kostengründen. Leider, wie ich hier ausdrücklich sagen muss.
In den 90er Jahren wurden an den Wochenenden noch Bustouren nach Eger, Karls- und Marienbad angeboten, daran erinnere ich mich manchmal mit Wehmut. Für umgerechnet 3,30 Mark konnte man damals noch fürstlich speisen und ein Bier dazu trinken.
Aber in diesem Punkt ist eben Eigeninitiative gefordert; vor der Klinik direkt an der Hauptstraße befindet sich eine Bushaltestelle, von dort aus sind es keine fünf Minuten mit dem Bus bis ins Zentrum von Bayreuth.
Am Wochenende kann man in Bayreuth ganz herrlich schlemmen, originale Brauereigaststätten (Brauereigaststätte Becher in der Altstadt) oder urige Kneipen ("Kleine Kneipe", Tunnelstr.) besuchen; ob Festspielpark, Eremitage, Altes Schloss und Hofgarten, es gibt so vieles in Bayreuth auch auf eigene Faust zu erkunden.

  • Alle Kommentare anzeigen

Es gibt wirklich schlimmeres

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapolten mega nett
Kontra:
wenig ansprechende Ärzte
Krankheitsbild:
LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo , Ich war vom 17.okt-7.nov ambulant in der Klinik zum 3 mal 1997/2003/2013 in vielen Sachen ist die Klinik auf den gleichen Standpunkt wie 1997 , viele Ärzte sind sehr schwer zu verstehen . Ich konnte mich mit zwei sehr gut unterhalten nur leider waren sie schwer zu erreichen , man musste sie regelrecht abpassen damit man seine anliegen los wurde. Wenn man dann einen hatte wurde man auch gut beraten. Da ja in den 3 Wochen wo ich hier anwesend war nur 1 Visitte hatte durch den Feiertag .
Ja das Essen na ja ich vertrage kein Jod und in der Küche bemühten sie sich alles Jodfrei zu halten. Geschmeckt hats aber trotzdem sag ma mal so Ich hatte schon schlechteres Essen . In der Therapie Abteilung gings super zu alle machten einen guten Job und alle waren mega freundlich da kann ich nicht meckern.
Also ich bin eigentlich ganz zufrieden und gesundheitlich tat es mir hier auch ganz gut .

2 Kommentare

ErichRieß am 29.11.2013

@Tomatchen, das freut mich, dass sie hier nicht in den Tenor der Nörgler und Hetzer mit einstimmen und Ihre eigene differenzierte Meinung kund tun.
Besonders das Lob gegenüber den Damen und Herren der Therapieabteilung kann ich uneingeschränkt teilen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Nein , danke.

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Ärzte, Freizeitangebot, Essen
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Patient in der Rehaklinik Bayreuth möchte ich einiges loswerden:
Als nervig und sehr negativ waren für mich die Untersuchungen bei der Stationsärztin, sie verstand mich nicht und ich sie auch nicht. Alles wurde in Fliessbandarbeit abgearbeitet, nur bei den Visiten war ein deutscher Arzt dabei , der auf alle meine Fragen einging.
Das Essen: Wer auf Feritgprodukte steht und auch privat gesundes und frisches Essen meidet , ist hier gut aufgehoben. Für mich als Allergikerin war das Essen oft eine Herausforderung und ich habe das Mittagessen oft ausfallen lassen. Frühstück und Abendbrot gab es als Buffet, allerdings jeden Tag dasselbe. Nein danke!
Die Ernährungsberatung war für mich ein Witz, da wurde über gesundes Essen schwadroniert und bekommen hatte man Fertig - und Dosenmampf.
Die Zimmer sind in Ordnung , schon in die Jahre gekommen , aber im Allgemeinen sauber. Die Dusche war für mich ausreichend, für Rollstuhlfahrer oder Patienten mit Gehilfen allerdings etwas schwer zu benutzen ( was in Gesprächen mit Mitpatienten hervorkam).
Die Therapeuten waren alle sehr nett und haben mit Humor ihre Aufgaben gemeistert. Da habe ich nur sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Behandlungen waren abwechslungsreich und für mein Krankheitsbild gut geeignet. Die Vorträge in der zweiten Woche eindeutig zu viel. Die für mich uninteressanten habe ich *geschwänzt*.
Freizeit am Wochenende: Furchtbar langweilig, das Schwimmbad nur am Samstag für wenige Stunden geöffnet, so dass da immer zu viel los war. Nervig!! Ansonsten war man genötigt sich im Zimmer aufzuhalten, da jetzt zu dieser Jahreszeit (Oktober) die Minigolfanlage , Tennisplatz ect. nicht benutzbar waren. Laut Rentenversicherung, die ich schon im Vorfeld darauf aufmerksam machte, meinte nur lapidar, dass sehr viel in der Freizeit unternommen werde könne...*lach*
Ich bin dann immer heimgefahren, auf eingene Verantwortung natürlich ( für eine Nacht wurde das toleriert).
Fazit: nie mehr Bayreuth, da gibt es bessere Kliniken.

3 Kommentare

ritti am 07.11.2013

Muss Elle vollkommen recht geben,habe auch diese Erfahrungen machen dürfen! Die Therapeuten waren Klasse,aber ansonsten kann man nicht viel positives sagen! Jedem,wirklich JEDEM gingen die vielen Vorträge (vor allem über gesundes Essen) auf die Nerven,da dies im Haus nicht umgesetzt wurde! Nochmal nach Bayreuth?? Nein danke!

  • Alle Kommentare anzeigen

THERAPEUTEN 5 STERNE

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS LWS SCHULTER
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 15.10-04.11 in der Klinik zur ambulanten Reha. Das Personal und die Therapeuten waren sehr nett und haben die Patienten gut betreut.Jeder der etwas füllig war bekam 60 Fettpunkte das heißt REDUKTIONSKOST dann bekommt man Vorträge für gesunde Ernährung es werden aber FERTIGPRODUKTE und Glutamat verwendet das geht für eine Klinik überhaupt nicht. Schade auch daß so wenig Deutsche Ärzte da sind außer bei der Visite da ist immer ein Deutscher Oberarzt dabei.Die Anwendungen waren sehr gut und Abwechslungsreich.
Nur ambulant würde ich mir keinen solchen Stress mehr machen
den bis ich in der Klinik war ,war ich eine Stunde unterwegs.
Aber die Anwendungen und die Therapeuten waren einfach
spitze.
Macht weiter so dafür 5 Sterne.
aus Bayreuth

1 Kommentar

Tomatchen am 10.11.2013

Ganz deiner Meinung

Ärzte können sehr schlecht deutsch.

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Beratung vom Stationsarzt? Der hat mich ja nicht verstanden!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Stationsärzte
Krankheitsbild:
TEP Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bereits bei der Eingangsuntersuchung gab es Kommunikationsprobleme. Die Ärzin sprach nur schlecht deutsch.
Auf der Station dann das gleiche, auch hier ein Arzt der nur bedingt der deutschen Sprache mächtig ist.

Dem Zimmer sieht man sein alter an. Die Dusche ist sehr beengt und für Patienten mit Gehhilfen, die sich dann auch setzen müssen, nicht geeignet.

Zu einigen Behandlungen zu denen ich dann lt. Behandlungsplan erschien, wurde ich gefragt was denn gemacht werden soll. Hmmmmm. Eigentlich sollten das die Therapeuten wissen.
Nach Rücksprache mit dem Stationsarzt (war ein Drama bis der alles kapiert hat), wurden einfach Behandlungen aus dem Plan entfernt. Keine neuen kamen hinzu.
Ich hatte Behandlungen von max. 2 Std. pro Tag.

Mit dem Oberarzt hatte ich keine Verständigungsprobleme.

Zum Essen: Frühstück ist wirklich zu Empfehlen. Das Mittagessen ist nicht Jedermanns sache. Zum Abendessen gibt es fast immer das gleiche. Das Brot wird wohl schon sehr bald aufgeschnitten, da es sehr trocken - manchmal schon hart ist.

Fazit: Nie wieder Bayreuth.

2 Kommentare

ritti am 07.11.2013

Auch bei mir wurden Behandlungen ersatzlos gestrichen nachdem ich mit einigen Schwierigkeiten hatte.Schwimmen-gestrichen wegen noch nicht verheilter OP-Wunde,Massagen nicht verordnet,erst in der letzten Woche,dabei wunderte sich der Therapeut und meinte,die hätten mir gut geholfen usw. Meiner Meinung nach liegt vieles an den Sprachschwierigkeiten mit den Ärzten,denn Patienten,welche deren Sprache sprachen hatten alle,wirklich alle Anwendungen welche im Haus möglich waren!

  • Alle Kommentare anzeigen

z.Zt. keine positive Empfehlung

Klinischer Fachbereich: Frauen
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2012-2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
noch sehr gute Therapeuten...wie lange noch??
Kontra:
eigentlich nix...hat sich nur verschlechtert
Krankheitsbild:
Reha
Erfahrungsbericht:

Guten Tag, wenigstens etwas Positives zu vermelden...es gibt neue TV Geräte...aber nicht für Alle...darum bei der Anmeldung spez. nachfragen,wenn dies gewünscht wird. Eigentlich hat sich die Situation gegenüber meines letzten Besuchs verschlechtert..wann ist der Chefarzt mal greifbar??Es gibt OAs die immer sehr patientenorientiert sind ...manche aber nicht,da bist nach 3 min entlassen u. weisst nicht was da läuft,hyperaktiver Typ.(O-Ton Patient), die Therapeuten sind sehr nett und bemühen sich,aber man merkt einfach Frustration bei ihnen...das ist schlecht u. nicht Reha gerecht.Ich persönlich würde meine Frau nicht in diese Reha schicken...soll manche Vorfälle geben....und die werden vertuscht...von wem?? werde das in FB veröffentlichen und ich kenne die meisten Kliniken der DRV in unserem Land.
Papst Franziskus oder die Sekretärin v. Chef wirds schon richten. Der Interimsleiter vor der Wende,der hat das noch im Griff gehabt.Santos Maria

1 Kommentar

ErichRieß am 29.11.2013

"Ich persönlich würde meine Frau nicht in diese Reha schicken...soll manche Vorfälle geben....und die werden vertuscht...von wem??"

Ihr Suggestivstil überzeugt mich nicht. Nennen Sie doch Ross und Reiter.
Wenn es in lauschigen Sommernächten im Zuge alkoholbedingter Totalausfälle zu manchen moralischen Verfehlung gekommen sein mag, dann muss ich sagen, ja das mag sein, aber das ist an anderen Standorten nicht anders und hat mit dem Haus nicht im Geringsten etwas zu tun. Vielmehr sind es manche Patienten, die in jeder Hinsicht über die Strenge schlagen, sich teilweise schwer alkoholisieren, vielleicht sogar Rauschgift nehmen oder sonstige halluzinierende und potenzfördernde Pillen einwerfen, Dreck und Müll hinterlassen oder nachts laut herumplärren, sodass sie sogar die Köter in den Schatten stellen. Solche Patienten braucht niemand und diese gehören endlich mit der Stahlpeitsche anstatt mit dem Samthandschuh angefasst und hochkant aus der Klinik geworfen.

Es waren super 4 Wochen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super Therapeuten
Kontra:
Getränke in Automaten überteuert
Krankheitsbild:
Bandscheiben-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
ich war vom 25.6.-23.7. in der Klinik und bin eigentlich recht zufrieden.habe super nett Leute kennen gelernt.auf wolke 7 war es auch immer lustig.
die Stadt ist auch sehenswert (eremitage usw.).wer günstig und gut essen bzw. trinken will geht ins Hasenheim.Obwohl es in der Gartenanlage gegenüber der Klinik im Vereinsheim auch immer lustig und gesellig war.
mit den Anwendungen war ich auch zufrieden bis auf die 1 Woche Verlängerung wo ich am tag nur 3-4 hatte (nach Beschwerde wurde das geändert).
Die Therapeuten waren auch super (bis auf 2-3 ausnahmen).was ich negativ fand sind die Anwendungen samstags da hat mann um 9.30 Anwendung und du kommst in den Schwimmbadbereich und die Becken sind voll mit Leuten die Plauterstunde haben und mann keine Übungen machen kann.Was ich auch nicht so gut fand ist die Wirbelsäulengruppen einmal warst du nur zu 5 und beim nächsten mal waren es 24 Leute.
Über die Zimmer kann ich nicht viel sagen( bis darauf das der Fernseher ein bisschen klein ist) da ich nur zum schlafen drin war.
Über das essen kann ich mich auch nicht beschweren (soviel Salat wie in den 4 Wochen habe ich die letzten 4 Jahre nicht gegessen).Wer sich beschwerd das er sein Frühstück unterbrechen musste wegen Anwendung und hat danach nichts mehr bekommen, hat bei der Einweisung nicht aufgepasst (man muß bescheid sagen das man nochmal kommt).
Minigolf kann man vergessen weil die Anlage in einem schlechten zustand ist.Tischtennis auf Wolke 7 ist bei Wind auch nicht zu empfehlen.

2 Kommentare

waldler1 am 18.09.2013

Ich bin kein Klient dieser Klinik..nur Besucher,aber bin 3-4 mal als externer Begutachter dort.Den meisten Punkten kann ich zustimmen..super engagierte Therapeuten besonders der Schmerztherapeut, aber etwas stimmt nicht..Frustration ist bei den Leuten rauszuhören...liegts an der Leitung?,da war ja vor 2 Jahren noch Aufbruchstimmung spürbar.Eine Klinik die einen Onkologie Schwerpunkt haben soll...warum werden dann die Patienten zum Wandern in den schönen Park verdonnert..die können eh nicht Hatschen..aber weil ein Arzt Triathlet ist ( Church Runner),da muss dies als Therapie genügen...kommt mir vor als Trainingslager für die nächste Paralympics..da sollte man doch auf freiwilliger Basis die Leute zum Fichtelsgebirgsverein anmelden..das ist billiger u. belastet die Kasse nicht.Dieser Weg wird sicher nicht erfolgsversprechend sein...erare humanum est..auch wenn der Arzt dies meint.Wichtiger sind da Einzelgespräche u. auf die Person angepasste Anwendungen...Quantität ersetzt nicht Qualität,auch wenn manchmal Gruppentherapie hilfreich sein kann.Jeder Patient ist ein Einzelfall mit ganz besonderen Problemen..die es zu lösen gilt..und dies ist Aufgabe des Arztes bzw. einer Klinik.Ich wünsche Allen einen positiven Erfolg u. einen guten Aufenthalt...obwohl ich z.Zt. mit der Ziel- bzw. Umsetzung der propagierten Vorgaben überhaupt nicht zufrieden bin.

  • Alle Kommentare anzeigen

Es ist nicht so schlimm, wie einige Behaupten!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Anwendungen, Umgebung
Kontra:
Freizeitgestaltung
Krankheitsbild:
Bandscheibe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ausstattung der Zimmer ist gut, lediglich wäre ein W-LAN Netz wünschenswert.
Super ist das jedes Zimmer einen eigenen Balkon und einen Liegestuhl hat.
Die Reinigung der Zimmer ist soweit ok, jedoch ist die Bodenreinigung nicht so toll. Die Reinigung wie Staubwischen, Müll leeren, Betten beziehen ist ok.
Die Anwendungen waren sehr gut. Lediglich die Anzahl der Anwendungen war etwas schlecht. An einem Tag hatte man ca. vier Anwendungen, am nächsten konnten es zehn sein dies könnte besser sein. Die Therapeuten sind freundlich und führen die einzelnen Anwendungen gut erklärt durch.
Die Ärzte waren freundlich und aufmerksam. Auch die wöchentliche Visite war ok. Bei Problemen konnte man sich jederzeit an die Schwestern oder Ärzte wenden.
Die Vorträge an denen man teilnehmen muss sind zu viele, man könnte die Zeit besser mit Bewegung nutzen, anstatt mit stundenlangen rumsitzen.
Der Speiseraum selber ist freundlich und angenehm gestaltet. Auch die Servicekräfte sind freundlich und hilfsbereit und stehen einem jederzeit zur Verfügung.
Das Essen selber könnte mehr Abwechslung vertragen. Zum Frühstück und Abendessenkönnte man mehr Auswahl bieten (nicht immer die drei selben Sorten Marmelade oder Wurst).
Das Mittagessen könnte etwas abwechslungsreicher gestaltet werden. Zwei Menüs zur Auswahl (oft identisch) sind nicht so toll.
Leider sind die Nachmittage und Wochenenden sehr langweilig.
Es werden keinerlei Freizeitgestaltungen angeboten außer wöchentlich wiederkehrende wie: Brauereibesichtigung, Katakomben etc. die aber auch nur einmal interessant sind.
Die Wochenenden fand ich besonders schlimm, da es furchtbar heiß war und es keine Möglichkeit zum Abkühlen gab. Schwimmbad, Gartendusche etc. wäre sehr gut gewesen.
Somit konnte man nur rumsitzen und schwitzen, oder sich auf ein Eis in die Stadt schleppen.
Fazit:
Im Großen und Ganzen war die Rehabilitation sehr gut.
Der einzig wirklich negative Punkt für mich war das Thema Freizeitgestaltung.

das beste draus machen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Gebäude
Krankheitsbild:
hüft tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo erstmal ....ich muss mich jetzt auch mal äußern ...ich war im Oktober 2012 in der herzogshöhe ...wie viele las auch ich die Bewertungen vorher und hätte echt schon keine Lust ...aber es war nun mal notwendig also nix wie hin...klar ist es nicht die modernste und schönste Klinik . das Zimmer war okay und erfüllt seinen Zweck ...ja der Fernseher war klein..ja und. das Personal war durch die Bank freundlich und zuvorkomend ...das Essen war gut und abwechslungsreich. das wichtigste aber waren die Therapeuten ...und die waren spitze....sie hatten immer ein offenes Ohr und wussten was sie tun ...aber das schönste waren die Menschen die ich dort kennenlernen durfte ..jeder muss einfach das beste draus machen .eine reha ist nun mal kein luxusurlaub...

Alles Supi

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War für 4 Wochen hier zur Reha auf der 1P, bin sehr zufrieden.
Das Pflegepersonal ist Top*** auch das Service Personal.
Essen ist Super und abwechslungsreich.

1 Kommentar

ErichRieß am 29.11.2013

Ich kann Ihnen, wenngleich ich von der Station 1P nur eine Schwester kenne, in allen Punkten zustimmen.
Ihnen und Ihrer Familie eine schöne, gesunde und segensreiche Vorweihnachtszeit!

leider nicht zufrieden

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Küche u. Personal, Physiotherapie
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 2011 Patient und muss sagen Küche und Personal im Speisesaal war Spitze. Auch die Abteilung Psysio, falls man die Möglichkeit hatte überhaupt einen Termin zu bekommen, da viel zu wenig Personal. Die Ärzte waren absolut nicht zu meiner Zufriedenheit. Denn Zeit gab es nicht. Ich bin kränker raus als rein. Behandlungen, die ich gebraucht hätte bekam ich nicht, die ich nicht durfte bekam ich. Zuhause brauchte ich noch sehr viele Behandlungen, um einigermaßen gesund zu werden. Ich kann diese Klinik sehr wohl beurteilen, da ich schon in einigen verschiedenen Reha-Kliniken war. Und diese Rehaklinik hat ein ganz großes Nachholbedürfnis. Der Oberarzt hat es mir auch persönlich versprochen, dass sich einiges ändern wird. Aber wenn ich diese ganzen Beurteilungen lese, scheint es noch nicht passiert zu sein.
Und nun noch ein Wort an Herrn Rieß. Sie sollten sich aus den Kommentaren der anderen raushalten, da sie keine Vergleichsmöglichkeit haben und wir meckern ja über Ihren Kommentar auch nicht, sondern lassen ihn kommentarlos stehen.

3 Kommentare

Objektiv am 26.05.2013

Hallo Demi57,
ich denke, dass es seit meiner "Psuedoreha" 2011, in der von Herrn Ries so hochgelobten Klinik, kein Stück besser geworden ist - eher im Gegenteil.
Apropos - Herr Ries hat sich schon lang nicht mehr zu Wort gemeldet. Es wird ihm doch nix passiert sein, oder er war mittlerweile wieder mal "Gast" in dem Schuppen und hat jetzt auch eine andere Meinung von der Anstalt ;-)
Nix für Ungut

  • Alle Kommentare anzeigen

Super tolle Reha!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Freizeitangebot
Krankheitsbild:
Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann über die Klinik Herzoghöhe nichts Negatives sagen.
War von 13.12.12-10.01.13 hier auf Reha, habe auch nur positives vorgefunden.
Die Fachärztin und Stationspersonal auf der Station 4 sind sehr gut.
Therapeuten sind sehr freundlich. Man freut sich immer auf die Anwendungen.
Essen und Service im Speisesaal auch bei reduzierter Kost einfach nur super.
Grüße an meine Kollegen von Station 4 und an das ganze Reha Team.

3 Kommentare

derwolf57 am 24.01.2013

hallo jörg, kann dir nur in allen recht geben, ja auf station 4 war es echt super :) besonders das freizeitangebot im aufenthaltsraum zwinker.kann auch nur positives berichten. waren schon ein tolles team :) glg

  • Alle Kommentare anzeigen

Nur positives erlebt

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012-2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (weiter so)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
komme gerne wieder
Kontra:
gibt es nichts
Krankheitsbild:
Schulter Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

an alle die hier nur negatives geschrieben haben!
ich war vom 12.12.12-10.01.13 hier in der Herzoghöhe auf reha, und habe nur positives vorgefunden.(ok der Fernseher ist etwas klein) aber wie oft ist man auf dem Zimmer. Das Essen war sehr gut, und wurde vom sehr freundliche Service Damen serviert. Therapeuten durch die Bank sehr sehr gut. Und über meine Station kann ich nur gutes berichten, ob Stationspersonal, oder meine Fachärztin einfach spitze. Mein Zimmer war auch ok, und wurde vom Reinigungspersonal immer Top gereinigt. Und zum Schluss für sein Freizeitprogramm ist ja wohl jeder selber verantwortlich. grüße zum Schluss noch mal das ganze Rehateam, glg eure grinsebacke :)

2 Kommentare

ErichRieß am 29.11.2013

Danke für Ihre ehrlichen, aufrichtigen und mahnenden Worte!
Leider verwechseln viele unserer heutigen Zeitgenossen einen Kuraufenthalt immer häufiger mit einem Luxusurlaub.

  • Alle Kommentare anzeigen

Rehaeinrichtung der Spitzenklasse

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Hervorragend ausgebildete Fachkräfte
Kontra:
Knappes Freizeitangebot
Krankheitsbild:
Frozen Shoulder
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 31 Tage hier zur Reha.
Ich bin vollauf zufrieden mit dieser Einrichtung, die Zimmer sind angemessen und sauber, das Essen ist vielseitig und schmeckt sehr gut. Es wird auch problemlos auf individuelle Wünsche (z. B. kein Fisch zum Essen) oder auf Sonderkostformen wie meine Histaminintoleranz eingegangen und ich hatte keinerlei Probleme mit dem Essen hier.
Küche, Reingigunskräfte, Ärzte und vor allem der physiotherapeutische Bereich sind hervorragend, die Therapeuten helfen einem bei körperlichen Beschwerden und tragen auch zur mentalen Verbesserung bei. Hier habe ich mich sehr wohl gefühlt, ich bzw. meine Beschwerden wurden ernst genommen und sehr gut behandelt, was auch zu einer deutlichen Verbesserung meines Gesundheitszustandes sowie meines allgemeinen Wohlbefindens geführt hat. Ich konnte mich mal so richtig entspannen und die vielen Anwendungen richtig geniessen, um mir und meinem Körper etwas Gutes zu tun :)
Ich würde jederzeit wieder hierher kommen, weil das Fachpersonal bestens ausgebildet ist und sein Handwerk versteht. Ich kann gar nicht verstehen, warum nicht mehr Patienten ihre positiven Erfahrungen mit dieser Einrichtung weitergeben, damit andere davon profitieren können.

Gelungene Reha

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Klinikpersonal
Kontra:
Freizeitangebote
Krankheitsbild:
Gelenkschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen zur Reha in dieser Einrichtung. Die Kur war rundum ein Erfolg. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt. Die Ärzte und Schwestern sind kompetent und die Anwendungen waren auf mein Krankheitsbild zugeschnitten.
In diesem Haus wird noch selbst gekocht und das merkt man auch. Das Essen war abwechslungsreich, schmackhaft und auch in der Reduktionskost ausreichend.
Unterkunft zweckmäßig und ruhig. Sauberkeit war gegeben.
Einzig in den Freizeitmöglichkeiten könnte mehr angeboten werden.

Reha Klinik aus dem Mittelalter

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (dieses Haus ist zu meiden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte die den Namen nicht verdienen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nur die Schwestern im 4. Stock
Kontra:
das restliche
Krankheitsbild:
Bandscheiben Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine der schlechtesten Reha Klinik die es gibt. Die Zimmer eine Zumutung. Der Fernseher so klein das man eine Lupe brauchte.
Das Bett ein altes Krankenhausbett von 1960. Konnte vor lauter Rückenschmerzen keine Nacht durchschlafen. Die Putzfrauen vom 4. Stock können vieleicht viel aber nicht putzen. Am ersten Tag hatte ich noch die Haare vom Vorgänger im Badezimmer. Hatte jeden Tag nur 3 - 4 Anwendungen. Trotz Beschwerde in der ersten Woche keine Besserung. Das Essen hängt einem nach einer Woche zum Halse heraus. Der Aufschnitt war eine sehr schlechte Qualität.
Das Beste in dieser sogenannten Klink waren die Schwestern im 4. Stock.
Die Preise im Kiosk sind eine Frechheit. Der Becher Kaffee (fürchterliche Qualität) aus dem Automaten kostet 0,90 €
Über die Ärzte will ich mich lieber nicht äußern, denn das treibt mir nur den Blutdruck in die Höhe.
Seit dieser komischen Reha habe ich mehr Schmerzen als vor der Reha.

23 Kommentare

Objektiv am 27.11.2012

Diese Kritik entspricht den Tatsachen - kann ich voll und ganz bestätigen

  • Alle Kommentare anzeigen

Wer echte REHA sucht ist hier gut aufgehoben

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
nettes Personal, gute Anwendungen, gute Küche, hilfsbereitschaft
Kontra:
Ausstattung der Zimmer, Putzis im 4. Stock unmöglich, Nachtschwester,
Krankheitsbild:
OP re. Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das die Klinik nicht mehr zu 100% dem Standard einer neuen Klinik entspricht kann kein Mensch leugnen, aber ich habe gerade 3 Wochen REHA hinter mir und will nun meine Meinung und Beurteilung objektiv mitteilen.
Die Zimmer und die Betten entsprechen keineswegs mehr dem Standard, da wenn man so wie ich Hüftoperiert ist es eine Belastung ist das Bett noch von Hand verstellen zu müssen. Der Fernseher ist auch nicht mehr das aktuellste Modell und die gesamte Zimmereinrichtung, naja. Das war eigentlich von mir schon das negative, denn für mich stand meine Wiederherstellung der Gesundheit im Vordergrund und da kann ich nichts negatives berichten. Anfangs waren mir auch 3- 4 Anwendungen tägl. zu wenig, meldete mich jedoch im Dispo-Büro und siehe da mir wurde problemlos geholfen.
Von da an hatte 6-8 Anwendungen am Tag die mir sehr gut taten und ich auch von kompetenten Therapeuten erhielt. Durch meine derzeitige Gehbehinderung war für mich der Freizeitwert in der Klinik nicht vorrangig, jedoch bot sich auch mir die Möglichkeit das ich mit dem Klinikbus - kostenlos - in die Stadt fahren konnte und auch wieder zu einem vereinbarten Zeitpunkt mit zurück fuhr. Auch die Schwestern im 4. Stock waren stets Ansprech- und hilfsbereit. Das Bedienungspersonal im Speisesaal war sehr zuvorkommend und das Essen war sehr gut. Wer also Party- und Freizeitspaß sucht ist hier nicht am richtigen Fleck, wer allerdings Erholung und Genesung durch Therapien sucht ist hier gut aufgehoben.
Es gab auch keine Verständigungsprobleme mit den Ärzten / Ärztinnen, auch diese waren kompetent und zuvorkommend.
Vielleicht sollten sich die einen oder anderen mal an den Spruch halten: " Wie man in den Wald rein schreit, so schallt es zurück. "

1 Kommentar

ErichRieß am 06.11.2012

Bravo!

Niemals wieder!

Klinischer Fachbereich: Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte das Glück im September 2012 diese Klinik zu besuchen. Zum Gebäude kann man nur sagen das es weder schön noch ansprechend ist. Die Aufnahme lief reibungslos, schnell und ohne Probleme. Aber dafür gab es ein ständiges bellen von gefühlten 10 Hunden! Weiter bei den Freizeitmöglichkeiten. Diese sind wohl der größte Witz, besonders Gehbehinderte haben hier sehr schlechte Karten. Eine Tischtennisplatte ohne Schläger und Bälle, Minigolf das man mittels Besen selbst reinigen kann (was gegen Wildwuchs natürlich wenig nützt), ein Billardtisch den man nicht zu Gesicht bekommt, eine "Bibliothek" die seit 20 Jahren keine neuen Bücher bekommen hat. EIN EINZELNER Internetfähiger PC, der nur läppische 50 Cent für 15 Minuten berechnet. KEIN Wlan, was heutzutage ein Unding sein sollte. Der Kinosaal scheint auch nur zur Dekoration da zusein. Die Aufenthaltsräume sind lächerlich. Ab 22.30 Uhr kommt aus diesem Haus nicht mehr ins raus! Weder durch die Tür noch zur Terrasse (die im übrigen keine Rollstuhlrampe besitzt). Raucher haben also auch schlechte Karten. Der Kiosk ist tierisch überteuert! Tierisch klasse ist auch das im kompletten Gebäude nur eine Rollstuhl gerechte Toilette besitzt (Die auf dem eigenen Zimmer). Die Zimmer sind nicht die schönsten, aber okay. Die Ärzte sind unfähig.Die Krankenschwestern sind freundlich und hilfsbereit. Über die Therapeuten kann ich nichts negatives sagen, sie versuchen auf jeden einzugehen und waren immer freundlich. Essenspersonal und Reinigungskräfte sind ok. (Wobei ich mich am Abreisetag immer noch über die Spinnenweben an der Decke erfreuen konnte, welche ich am Anreisetag eindeckt hatte). Das Essen ist genießbar, die Salate frisch.
Die Aufschnittwurst ist sehr schlecht... Insgesamt bin ich leider sehr enttäuscht. Eigentlich könnte ich auch noch viele andere Dinge aufzählen, leider sind nur 2000 Zeichen verfügbar ;) Ein zweites mal werde ich diese Klinik nicht aufsuchen. Empfehlen würde ich sie auf keinen Fall.

5 Kommentare

Maria_56 am 09.10.2012

Ich kann Ihre Meinung in keinster Weise teilen. Meines Erachtens medizinisch, therapeutisch und hinsichtlich der Verpflegung eine der besten Kliniken in ganz Deutschland.

  • Alle Kommentare anzeigen

Immer wieder Bayreuth!

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Wunderbare Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik in Bayreuth mit wunderbare Essen. Viele koestliche Speisen, viele Fleisch und sehr gute Frühstück.

Ich war sehr zufrieden mit Therapeuten und die Ärzte und würde immer wieder Klinik Herzoghöhe empfehlen.

Nie wieder Bayreuth !

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Anwendungen waren sehr gut und die Therapeuten immer freundlich)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten waren sehr freundlich und haben ihr bestes gegeben
Kontra:
Ärzte die der deutschen Sprache nicht mächtig sind...Unmöglicher Zustand!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juni 2012 für 4 Wochen zur Reha in dieser Klinik wegen einer Bandscheiben Geschichte dort. Und wenn ich mir die negativen Bewertungen so durchlese, kann ich dem nur zustimmen. Personal war teilweise sehr unfreundlich und sichtlich genervt. Der orthopädische Oberarzt allein ist ein Witz!
Wer ihn erlebt hat, der weiss wovon ich rede....eine Zumutung für jeden Patienten. Hat dermaßen Mundgeruch und redet in einem Tempo das man zu tun hat dass man überhaupt was versteht. Das Abschlussgespräch...das gleiche in grün....kaum ein deutsches Wort und wenn dann muss man sich noch beleidigen lassen. Ein Freund von mir musste sich von einem sogenannten Arzt sagen lassen....." wenn sie ein Jahr nichts arbeiten dann haben sie sowieso keinen Bock mehr was zu arbeiten" Hallo???? Gehts noch?? Da fällt mir nichts mehr ein..echt. Unverschämtheit!
Als Raucher hat man hier ganz schlechte Karten, um 22 Uhr 30 wird man hier ins Bett geschickt, wie kleine Kinder....Zähne putzen und ab ins Bett. Ja wo sind wir denn hier? Die Nachtschwester hat einen Ton drauf.......gehn sie jetzt sofort auf ihre Zimmer.....Man kommt sich wirklich vor wie im Kindergarten. Man hat keine Möglichkeit sich noch Abends irgendwo in einem Aufenthaltsraum zusammen zu setzen.
Auch nicht wenn man sich ganz leise unterhält.
Freizeitangebot....gleich null....Der Pc im ersten Stock war ständig defekt...kein W - Lan vorhanden, nicht gerade zeitgemäß.
Die Minigolfanlage konnte man erst gar nicht benutzen...alles verdreckt und zugewachsen.
Zur Verpflegung kann ich sagen, man kann es essen aber nach 2 Wochen kann man die Wurst vom Buffet nicht mehr sehn und schmecken. Das einzig gute dort sind die Salate.
Das Personal im Speisesaal oftmals sehr unfreundlich.....hatte eine Anwendung und deshalb nicht so lange Zeit, ausgiebig mein Frühstück einzunehmen. Wollte später nur noch eine Tasse Kaffee trinken......ja von wegen! Ich bekam keinen Kaffee mehr.....wo liegt das Problem?
Die Betten.....was soll ich dazu noch sagen, ich lies mir nach 2 schlaflosen Nächten eine Auflage geben....wodurch es etwas besser wurde aber man steht jeden Tag mit Rückenschmerzen auf und fühlt sich wie gerädert.

Nie mehr Herzoghöhe

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Schöne parkanlage
Kontra:
Ärzte und Therapeuten waren fachlich unzureichend
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf die Beschwerden konnte nicht eingegangen werden, Therapeuten machen Dienst nach Vorschrift
Obwohl wegen Orthopädischen Problemen Auf Rehe bekam man erst auf Bitten nach über zwei Wochen einen Termin beim Orthopäden, welcher sich auch in der Therapie nicht auskannte, Sehr viele Ärzte die der Deutschen Sprache nicht mächtig sind. Wird wohl mit Versicherungsträgern zusammengearbeitet, damit die Klinik voll wird, und die Finanzen stimmen.
Ich wurde mit mehr Schmerzen entlassen als ich zur Reha ging, Idas das Ziel einer Reha???

Lieber nicht noch mal

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Freizeitangebot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Mai/Juni 2012 zur AHB nach einer Bandscheiben OP in diesem Haus zu Gast. Ich habe mir mehr von dieser Maßnahme erhofft. Bereits am 2. Tag bei der Untersuchung durch den Orthopäden wurde mir gesagt das meine Hüfte dringend geröngt werden sollte, dieses mußte ich dann im anschluss daheim machen lassen.Das Essen ist ganz ok, nur hätte ich mir gewünscht mehr auswahl an Geflügelwurst zu haben, nach 4 Wochen hängen einem die 4 sorten zum Halse raus.Um 22:30 Uhr hat man als Raucher schlechte Karten,es ist alles zu geschlossen.Einzigst gute sind die Therapeuten, durchweg sehr Kompetent. Ein Freizeitangebot ist so gut wie nicht vorhanden, es sei denn man mag Brauerreibesichtigungen.

Ich war zufrieden

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011/2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
zuvorkomment freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Jahreswende 2011/2012 Patient in der Klinik Herzoghöhe und war sehr zufrieden,
Das Essen war gut, das Personal und die Schwestern von Station 2 waren sehr freundlich. kann über die ganze belegschaft des hauses nichts negatives sagen....würde es jeder zeit Weiterempfehlen.....

Nie Mehr HERZOGHÖHE BAYREUTH

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Sauberkeit
Kontra:
Zu wenig Personal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 8.2.12-7.3.12 nach meiner 2,Bandscheiben OP in der Herzoghöhe zur AHB! Und ich sage nie mehr wieder!
In der ersten Woche wurde fast gar nichts gemacht! In der2. Woche hatte ich dann endlich mehr Anwendungen z.B. Schwimmen,wo nicht einmal ein Therapeut dabei war der einem sagt das mann nach einer Bandscheiben OP nicht Brustschwimmen darf! Bei MTT habe ich mir dann eine Blockade im ISG zugezogen und konnte vor Schmerzen kaum noch laufen und ging mit diesen Schmerzen zur Stationsärztin der Station 2
(Ich weiss nicht ob es an den unterschiedlichen Muttersprachen oder der unlust der Ärztin lag) dort wurde ich dann nur mit Schmerzmittel abgespeißt ohne eine genauere Untersuchung,das ging dann 2 Wochen so bis ich mit einer Schwester geredet habe und andeutungen machte das ich mir Überlege Gerichtliche Schritte gegen dieses Haus einzuleiten wegen unterlassener Hilfeleistung! Denn es kann nicht sein das man ein Patientenabschlussgespräch einem Patienten mit Schmerzen vorzieht und ihn einfach sitzen lässt!
Zum Thema Küche! Da sollte mann vielleicht beim Fleischeinkauf mal auf die Qualität achten oder mal 1 Euro mehr fürs Kilo ausgeben, denn da war manchmal Fleisch dabei das ich nicht mal meinem Hund geben würde!!!

3 Kommentare

Objektiv am 11.03.2012

Hallo Herr Rieß,
wo bleibt denn Ihr Kommentar mit dem Standartspruch?:

Diese Kritik ist unerträglich. Bitte um Löschung!
Die Eindrücke sind grundfalsch und als solche wohl auch bewusst irreführend wiedergegeben.

  • Alle Kommentare anzeigen

3 Wochen vergeudet

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02.2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (ging so)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (mein Arzt hatte keine Deutschkenntnise)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
MTT, Essen und die deutschen Therapeuten
Kontra:
Ostblockarzt :-(( Deutsche Sprache? null
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Feb. 2012 in dieser Klinik Bj.1960, Eingangsbereich, erster Eindruck, na ja gibt schöneres. Beim Aufzugfahren muss man viel Zeit mitbringen sind nicht die schnellsten. Die Zimmer sind zwar ausreichend aber ganz großes Minus kein W-Lan, is nicht mehr zeitgemäß.
Der Fernseher hat einen Durchmesser von 20 cm und die Vorhänge sind glaube ich schon seit Jahren nicht mehr gewaschen worden. Die Verordnungen waren mir zu wenig und haben mir auch nichts gebracht.
Die Freizeitmöglichkeiten sind katastrophal,sogut wie nichts. Samstag ab 12.00 Uhr ist alles zu. Das Essen ist nicht schlecht man kann es essen.
Im grossen und ganzen kann und werde ich die Klinik nicht weiterempfehlen.
Meine letzten Kuraufenthalte war in wesentlich bessere Kliniken, und ich werde alles daran setzen daß ich nie wieder hier her muß.

Sollte es Leute geben denen es hier gefällt wünsch ich viel "Spaß".

1 Kommentar

Objektiv am 11.03.2012

Hallo Herr Rieß,
wo bleibt denn Ihr Kommentar mit dem Standartspruch?:

Diese Kritik ist unerträglich. Bitte um Löschung!
Die Eindrücke sind grundfalsch und als solche wohl auch bewusst irreführend wiedergegeben.

Weitere Bewertungen anzeigen...