• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinik Friedenweiler

Talkback
Image

Kurhausweg 2-4
79877 Friedenweiler
Baden-Württemberg

55 von 70 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

71 Bewertungen

Sortierung
Filter

Zufrieden!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Psychologen, Ärzte, Pflege, Essen
Kontra:
manche Gruppen
Krankheitsbild:
Burnout und Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach 4 Wochen Suchen bin ich nach Friedenweiler gekommen, wegen Depressionen die immer schlimmer wurden. Grund für Friednweiler waren für mich die rasche Aufnahme und das psychologische Angebot. Ich kam spät abends an und wurde von der sehr netten Dinstärztin empfangen, die sich auch viel Zeit für mich genommen hat. Die Schwestern und Pfleger fand ich auch sehr nett. Mit meiner Psychologin hatte ich sehr Glück, ich weiß nicht ob ich mit allen soweit gekommen wäre. Die Gruppen hängen nicht nur von den psychologen sondern auch von den Mitgliedern ab. Auch da hatte ich Glück (oder sie haben mich mit Absicht in die Gruppe getan), das war gut auch wenn ich am Anfang Respekt vor den Gruppen hatte. Ich wollte eigentlich nur 3 Wochen bleiben, dann sind es doch 6 geworden, aber ich bin froh darüber. Verpflegung und Hausdienst waren super, sehr nett und immer tolle Küche! Ich war auch viel in der Natur draussen, das hat mir richtig gut getan. Schwierig sind Ausflüge ohne Auto (ich bin mit der Bahn gekommen da ich dachte man darf auf keinen Fall Auto fahren), aber da haben mich andere Patientinnen mitgenommen. Für mich hat sich der Aufenthalt gelohnt, ich würde wieder kommen. Aber dann mit Auto :)

Zurück ins Leben

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
für mich alles
Kontra:
für bewegungsbeeinträchtigte Menschen bräuchte es noch etwas mehr Angebote
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich erst einmal nochmals bedanken für diesen wunderbaren Aufenthalt in der Klinik Friedenweiler. Ich kam Anfang Juni mit schwerer Depression und Panikanfällen in die Klinik und hatte selbst keine Hoffnung mehr. Nun bin ich nach fünf Wochen wieder zuhause und fühle mich glücklich, kann wieder wunderbar schlafen. Ich schaue etwas mit Wehmut zurück, da ich hier so viele liebe Menschen kennengelernt habe. Sie haben mich dabei unterstützt, wie schön es ist das Leben wieder zu lieben. Es war für mich ein "Schlaraffenland für Körper, Geist und Seele" mit sehr viel Respekt, hoher fachlicher Kompetenz, sowohl ärztlich, als auch therapeutisch, abwechslungsreicher, toller Küche und immer freundlichen und unterstützenden Pflegekräften. Dazu kam noch ein schönes Zimmer und eine gesunde Natur. Besonders habe ich profitiert von meiner netten Therapeutin und fachkompetenten Ärztin und meinen wunderbaren Mitpatienten. Wir waren wie eine große Familie, bei der jede Traurigkeit und Freude bedingungslos willkommen war. Sie werde ich vor allem vermissen.
Ich kann diese Klinik für alle Menschen in psychischen Krisen sehr empfehlen. Sie bietet eine hohe Freiheit , daher ist eine Selbstverantwortung hier sehr von Vorteil.

Prima Klinik!

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
s. Text
Kontra:
fast nichts
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war knapp 6 Wochen in der Klinik und bin sehr zufrieden mit der Behandlung.Mir ging es am Ende der Behandlung gut - bevor ich in die Klinik kam, war meine Verfassung katastrophal.
Positiv: 3x Einzeltherapie in der Woche, sehr gute Körpertherapieangebote wie Bogenschießen oder Boxen, sehr freundliches Personal (Schwestern/ Verwaltung), schöne Räume/ schönes Gebäude und wunderbare Umgebung, sehr gutes Essen,kurze Kommunikationswege (man kann bei Anliegen meist zügig mit der verantwortlichen Person sprechen). Lediglich bei einigen Gruppentherapien könnten kleine konzeptionelle Veränderungen noch Verbesserungen bewirken.

Ich kann die Klinik uneingeschränkt empfehlen!

Klinikbericht

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Auf mich zugeschnitten. Ich bin wieder gesund.
Kontra:
Kleinigkeiten
Krankheitsbild:
Burnout
Erfahrungsbericht:

Tolle Klinik!

Ich möchte einfach auf diesem Wege der Belegschaft danke! Ich hatte einen tollen Einzeltherapeuten und wurde auch ärztlich sehr gut betreut und beraten.

Jetzt geht es mir viel besser. Ich bin aus meiner Depression herausgekommen, ich hatte selbst nicht mehr daran geglaubt.

Auch danke an meine lieben Mitpatienten und Mitleidenden. Gemeinsam lässt sich vieles besser aushalten und durchhalten.

Ich kann die Klinik also uneingeschränkt empfehlen. Es gibt immer ein paar die nörgeln, immer ein paar Dinge die verbessert werden könnten. Aber ich habe für mich gelernt: Fehler gehören zu uns Menschen.

Gruß an alle die mich kennen!

Endlich geht's mir wieder gut

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen Depression in der Klinik. Anfänglich hatte ich gedacht, so maximal 3 Wochen zu bleiben, dann sind aber doch ein paar mehr draus geworden, aber ich habe es nicht bereut. Jetzt bin ich schon einige Wochen wieder zu Hause und auch der berufliche Einstieg hat gut geklappt. Sehr hilfreich war dabei auch die stufenweise Wiedereingliederung. Ich hatte eigentlich nicht gedacht so was zu brauchen, mich dann aber – zum Glück – doch überzeugen lassen, alles langsam anzugehen. Jetzt arbeite ich wieder voll, schaffe es aber, mit dem, was ich in Friedenweiler gelernt habe, mir alles deutlich stressfreier zu gestalten. Ich hoffe, dass ich nie wieder in eine Klinik muss, falls aber doch weiß ich genau, dass ich wieder nach Friedenweiler gehe.

sehr kompetente Klinik

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Professionialität, Einfühlungsvermögen
Kontra:
Krankheitsbild:
Ängste, Traumastörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war hauptsächlich wegen meiner Traumastörung verbunden mit starken Ängsten dort in Behandlung. Ich kann nur sagen, dass ich vor dieser Klinik schon öfters woanders in stationärer Behandlung war und ich noch nie eine solch kompetente individuelle Behandlung erfahren habe, die gerade bei meinem Störungsbild sehr zur Heilung beigetragen hat. Ich kenne es sehr von anderen Kliniken, dass man sich oft in das allgemeine Behandlungsschema einreihen und jede Therapie mitmachen soll, wenn man weiter in der Klinik behandelt werden will. Aber in Friedenweiler ist man sehr auf meine individuellen Grenzen und meine persönliche Einschätzung, was sich subjektiv richtig für mich anfühlt eingegangen und ich konnte meine Therapie sehr frei gestalten. Sprich es wurde sehr auf meine Wünsche bei der Therapieplanung eingegangen und ich musste, wenn es sich für mich nich gut angefühlt hat, an keiner Therapie teilnehmen und noch dazu konnte man meinem Wunsch nach Einzelmusik- und Tanztherapie voll nachgehen. In der Gesprächstherapie wurde ich zu nichts gedrängt und es wurde immer auf das eingegangen was ich mitgebracht hatte. Ich kann diese Klinik nur wärmstens weiterempfehlen gerade für Patienten bei deren Störungsbild es sehr wichtig ist die persönlichen Grenzen nicht nur zu respektieren sondern auch zu würdigen und behutsam mit ihnen umzugehen. Meiner Meinung nach trägt eine solche Umgangsweise sehr zur Stärkung des Selbstvertrauens bei und es können Wunden heilen, die durch permanente Grenzüberschreitung in der Kindheit oder auch im späteren Leben entstanden sind. ich bin dieser Klinik sehr dankbar und froh, dass es sie gibt und ich weiß dass ich dort so behandelt werde wie ich es brauche.

gut

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gutes Ergebnis)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (nur einmal pro Woche Chefvisite obwohl versichert)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Psychologin)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer offenes Ohr von allen)
Pro:
Einzeltherapie, Psychologen, Ärzte, Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kann von meinem Aufenthalt eine positives Resume ziehen. Psychologin sehr gut (leider Wechsel wegen Urlaub), das hat gepasst. Ich war auch schon in anderen Kliniken wo die Mitarbeiter weniger engagiert waren, und ich als Patient nicht mitreden sollte. Medikamente konnte ich frei entscheiden (hat mir geholfen), weitere Therapien fanden immer statt (andere Erfahrungen aus anderen Kliniken). Essen sehr gut, Zimmer ok aber sehr unterschiedlich (zu Anfang zu kleines Zimmer). Etwas merkwürdig finde ich einzelne Patienten die hier kommentieren und offensichtlich nicht an sich arbeiten wollen, kenne ich aus den Gruppen und fand ich nicht so treffend.
Würde die Klinik empfehlen und auch wiederkommen.

1 Kommentar

tinki1 am 22.05.2014

Werte/r lack-ab,
das subjektive und objektive Empfinden eines Einzelnen kann man doch nicht durch eine Bewertung negativ oder positiv beeinflussen!
Es hat mir in der Klinik nur weniges nicht gefallen. Das bedeutet aber doch nicht gleichzeitig, dass es allen anderen Patienten ebenso an nichts gemangelt hat.
Jeder soll bitte seine eigene Meinung frei äußern!


Die Chefarztbehandlung habe ich auch als "Gelddruckmaschine" empfunden. Man lese sich nur die Rechnung einmal genau durch. Dann stellt man fest, dass alle Positionen eigentlich schon mit der nicht unbeachtlichen Krankenhausrechnung beglichen sind/sein sollten.


Weiter unten stehen dazu ja Beiträge, die in eine ähnliche Richtung gehen. Es steht jedem Kunden frei nur einzelne Versicherungsleistungen über die Versicherung abrechnen zu lassen. Das ist zum Wohle der Versichertengemeinschaft. Natürlich wird Druck aufgebaut, wenn die Klinik dies erfährt. Hier muss man dann stark sein. Stark sein ist aber oft etwas, was man in dieser Situation nicht kann. Darauf spekulieren die Kliniken und das finde ich sehr verwerflich (insbesondere von Ärzten), wobei ich denke, so wird auch in anderen Privatkliniken verfahren.


Wenn die Chefarztbehandlung zu oft als Einnahme ausfällt fehlt in den Krankenhäusern wohl irgendwann Geld mit dem man gerechnet hat.


Bin gerne bereit etwas zu bezahlen, was ich auch bekomme. Eine Chefarztbehandlung bekommt man aber 1. nur am Rande (1 x 5 Minuten Gespräch pro Woche) und 2. erhält jeder dieses Gespräch, also auch die Kassen-Patienten, die keine Chefarztbehandlung versichert haben. Warum müssen die Kassenpatienten die Chefarztbehandlung nicht auch (aus eigener Tasche) bezahlen? Subventionieren wir privat versicherte da die Kassen (mal wieder) mit?

Ich leide leider an einer chronischen Krankheit und muss daher oft zu Ärzten und in Krankenhäuser. Gott sei Dank bin ich privat versichert. Aber ich kenne es eben so: will ich zu Spezialist XY, wird privat abgerechnet. Will ich das nicht, komme ich eben nicht zu ihm.

Vielleicht schreibt die Klinik hier ja auch einmal. Das fände ich schöner, als sich zu verstecken.

Half MIR nicht, neuer Versuch in anderer Privatklinik nötig gewesen

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (als meine Unzufriedenheit klar wurde und von den Ärzten nichts mehr kam, war plötzlich die Entlassung auf der Tagesordnung)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Medikamentengabe ohne Plan, laut jetziger Klinik veraltetes Medikament))
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden ((Es wird aber nur auf möglichst hohe Einnahmen geachtet))
Pro:
Essen, Zimmer, Ort
Kontra:
Kompetenz der leitenden Ärzte, Chefarztvisite, Bogenschiessen (kein Platz bekommen)
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Psychopharmaka sind ne wichtigste Behandlungssäule in Friedenweiler, dann Einzelgespräche und Sport. Die Einzelgespräche waren sehr gut, dank des sehr guten Einzeltherapeuten.
Die Schwesternzentrale hat häufig falsche Medikamente ausgegeben - das war im Speisesaal immer Thema und es gab wenige, die das noch nicht selbst erlebt hatten.

Ich habe bis heute nicht verstanden, warum es in einer Suchtklinik eine Raucherecke geben muss, außerdem koffeinhaltigen Kaffee bis zum Abwinken, ein Fernsehgerät in jedem Zimmer und völlig unkontrollierten Ausgang - während alle Therapieangebote , bis auf 3 x 1 Std. Einzelgespräch pro Woche, ausdrücklich freiwillig waren!?

Die Gruppentherapien waren aus meiner Sicht sehr oberflächlich, eher "Austauschrunden" als Therapie. In der ganzen Zeit habe ich nie jemanden weinen sehen oder sonstige starke Emotionen zeigen - schon erstaunlich in einer Psychoklinik! Die Gruppe war mit über 20 Pers. aus meiner Sicht zu groß. Außerdem gab es ein ständiges Kommen und Gehen, weil sich die Termine häufig mit anderen Therapien überschnitten.

Bogenschiessen wird zwar im Web angepriesen, von sich aus wurde es mir nicht angeboten. Als ich danach fragte, wollte man mich auf die Warteliste setzen, jede Woche nachgefragt, am Ende wurde ich entlassen und hatte nicht eine Stunde Bogenschiessen.

Inzwischen habe ich mit vielen Menschen gesprochen, die in Psychokliniken waren und da wurde mir erst bewußt was alles möglich gewesen wäre und in Friedenweiler nicht war. Schade um die Zeit und das Geld! Für die extrem hohen Kosten läßt die Klinik sehr zu wünschen übrig. Zimmer sind schön, Essenangebot reichlich, aber vieles ohne Geschmack. Außerdem wird gefordert, alle Vereinbarungen zu unterschreiben, je nachdem, was die Kv hergibt. Der Psychische Druck wird sehr starkt ausgeübt, bis zur verweigerung von Behandlungen. Wenn man ohnehin am Boden liegt, ist das eine unannehmbare Aktion. In meiner jetzigen Klinik im Schwarzwald bin ich deutlich zufriedener.

1 Kommentar

bienemaja04 am 14.06.2014

Halloo...
Diese Bewertung habe ich fast identisch schon einmal gelesen.
Rhein-Jura-Klinik, Bad Säckingen, 22.07.2012, D1!!

Nette Unterkunft in toller Lage, aber Therapie überzeugte mich nicht

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (weniger zufrieden deshalb weil Kriterium der Therapieerfolg war)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (unzufrieden deshalb weil keine Beratung stattfand und viel vertröstet wurde, Absprachen (Dauer, Therapieinhalte) nicht eingehalten wurden)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (unzufrieden deshalb weil über Medis jede Woche geredet wurde, aber nichts/wenig verändert. Genau deshalb hat mein Doc vor Ort mir aber eine Klinik empfohlen, damit man stationär Medis probiert ?!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Lage, Essen, Körpertherapie, Musiktherapie Webseite, Videos
Kontra:
Therapie, Psychologin belästigte mich mit Kollegen-Problemen?!, spürbare Anspannung unter Mitarbeitern, Hellhörigkeit (man hört wenn Nachbar drüber, drunter oder nebenan auf Toilette geht), Sauberkeit (Toiletten-Hygiene mangelhaft),Termin Dr. Böhm?!
Krankheitsbild:
PTBS
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen posttraumatischer Belastung in Friedenweiler. Webseite und Videos waren überzeugend.

Leider war es die Behandlung nicht.Woran ich das festmache: ich habe psychisch die gleichen Beschwerden, wie vor einigen Wochen, dafür aber einen netten Aufenthalt gehabt. Nachts gab es Tavor im Überdruss. Wenn schon ich (und auch andere) als Patient die Anspannung unter den Schwestern und Therapeuten (z.B. an der Pflegezentrale) spüre, dann stelle ich mir schon die Frage, wie diese Leute den Patienten helfen können? Durch meine Vergangenheit habe ich ein Problem mit so Situationen, da passt es natürlich gut, wenn Psychologen oder Ärzte (kenne die 2. Person nicht, weiß nur, dass sie da arbeitet) sich im Nebengebäude anschreien/anpampen und das vor Patienten. Gerade weil ich von soetwas Abstand wollte bin ich doch in die Klinik?! Rumgezicke unter Mitarbeitern, Augenverdrehen wenn man vom Kollegen wegläuft und im Einzelgespräch erstmal von "einer" Therapeuten-Kollegin erzählen, mit der es mies läuft, finde ich nicht gut. Professionell wäre es doch wenn der Patient von so etwas nichts mitbekommt!

PsychoJoe und _karl: Worum geht es Euch? Lob und Kritik zielen nicht auf die Behandlung ab (wegen was ist man dann dort?!), sondern auf die "Hotel-Services"?!

Zu PsychoJoe: Die Krönung ist ja wirklich der Vergleich mit den "Billiganbietern in Billig-Hotels"! Wenn ich dann sehe, dass Du Privatpatient bist, geht mir die Hutschnur hoch. Du "reklamierst" hier einen Urlaub, den Du selbst nicht zahlst, so liest es sich zumindest!

WLAN: Du bist nicht zum Zocken, Filme anschauen und Surfen da, man könnte das Internet sogar weiter runterschrauben, für mails reicht es! Ich weiß, dass Du immer drüber gemeckert hast.

Wecken: Wie im Hotel wird man nicht geweckt. Geregelter Tagesablauf wäre aber das A und O.

Kaffee: es gab IMMER kostenlosen Kaffee. Aber am Automat zahlt die versicherung eben nicht. Unglaublich!

5 x Einzel? Bei mir nicht möglich gewesen. Zu viel Lästerei durch Psychol.

Die Klinik in Friedenweiler ist empfehlenswert

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kleine überschaubare Klinik mit gutem Essen und guten Therapieangebot
Kontra:
Schlechte Internetverbindung, wenig Freizeitmöglichkeiten
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Prinzipiell ist das eine gute Klinik.
Sie liegt im Südschwarzwald Nähe Titisee-Neustadt. Die maximale Patientenzahl liegt bei zwischen 60 und 70 Patienten. Die Therapie bst gut auf eigenen Wunsch kann man fünfmal in der Woche ein Einzelgespräch mit den Therapeuten haben. Es gibt vier mal in der Woche eine Gruppentherapie. Weitere Therapien sind: Nordic Walking, Sporttherapie, Yoga, Tanzen, Musiktherapie, Kunsttherapie, Akupunktur, Tai Chi, Capoeira, Singen, eine Depression Aufklärungsrunde, Medikamentenseminar, Indikationsgruppen (Mecker-Gruppe).
Können auch Einzeltherapie im Sport gemacht gemacht werden.
Das Essen ist recht gut nur bei den Getränken kann man etwas kritisieren, will einen guten Kaffee trinken, muß man diesen am Kaffeeautomaten bezahlen.
Natürlich gibt es einen kostenlosen Kaffee der allerdings nicht immer sehr gut schmeckt. Bei den alkoholfreien Fruchtsäften handelte sich um große Getränkebehälter, die man bei Billiganbietern in Billig-Hotels finden kann.
Die Zeiten für die Mahlzeiten sind sehr flexibel. Wann wird auch morgens nicht von dem,Klinikpersonal geweckt. Die Zimmer erfüllen ihren Zweck sie haben Telefon, TV, kleinen Safe und ein eigenes Bad mit Toilette. Die Zimmer werden mehrmals wöchentlich gereinigt und man kann täglich ein neues Handbuch bekommen. In anderen Kliniken zB. muss man sein Bett selber überziehen. Es gibt nur wenige Zimmer wo man sich mit seinem Nachbar die Toilette und Bad teilen muss. Es gibt nur in einem Bereich WLAN das ist der Aufenthaltsraum die Übertragungsrate ist sehr bescheiden, gereicht für E-Mails und zum Surfen aus. Seiten mit Videos oder Filmen werden blockiert mit einer Ausnahme man kann wenn nicht viele Patienten online sind Skygo mit einem iPad oder iPhone anschauen.
Ich bin im Großen und Ganzen sehr zufrieden nur das eine oder andere hat mir nicht gefallen. Was sind personenbezogene Dinge die es in jeder anderen Klinik auch gibt.

ich fühlte mich geborgen und verstanden

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (empfehlenswert)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Pfleger, Küche, ...
Kontra:
WLAN, Aufzug, kaum Badewannen.
Krankheitsbild:
mittelkschwere bis schwere Depression, Erschöpfung, Burn-Out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte und Therapeuten gehen sehr stark auf die Bedürfnisse des Patienten ein und ich fühlte mich dort geborgen und zu Hause.
Das Essen ist exzellent und die Zimmer sind ganz gut, lediglich das auf den Zimmern komplett fehlende WLAN und im Aufenthaltsraum seehr langsame (weil überlastetete ) WLAN sind nicht nur für jeden selbstständigen, sondern heut zutage auch für jeden Privatmann ein absolutes Manko. Zudem hat die Klinik zwei Häuser - einmal mit drei Etagen und einmal mit vier Etagen - aber OHNE Aufzug. Wenn man etwas älter ist und Probleme mit Beinen und Knien hat, wird das schon ein Ausschluß-Kriterium.
Es gibt nur sehr wenige Zimmer mit Badewanne, da ich wegen starker Probleme mit Knien, Beinen und Rücken eine Badewanne benötige, war das Fehlen einer Badewanne für mich ein Problem.

Trotzdem: sehr empfehlenswert.

Ich war zweimal in Friedernweiler: zuerst 4 Wochen und nach einer 2-monatigen Pause nochmals 6 Wochen, die mir wieder viel Kraft und Auftrag gegeben haben.

Ich hoffe, dass ich nicht wiederkommen muss, wenn ja, würde ich wieder hierher gehen!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Alles in allem sehr positiv)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Trotz Problemen bei den Abläufen ist das Personal sehr bemüht)
Pro:
erzielter Behandlungserfolg, vorgesehene Zeit eingehalten, Selbstverantwortung bei der Auswahl und Durchführung der Therapien
Kontra:
Manche Therapien überfüllt, häufige Ausfälle, man könnte etwas mehr anbieten, keine Sauna, kein Schwimmbad
Krankheitsbild:
Depression, Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mir auf Empfehlung meines Therapeuten und Recherchen im Internet diese Klinik ausgesucht. Nach einem Telefongespräch mit dem Chefarzt, in dem meine Fragen positiv beantwortet wurden, habe ich mich für einen Aufenthalt in Friedenweiler entschieden.

Da dies mein erster Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik ist, war ich bei der Anfahrt und beim Einchecken doch etwas beunruhigt, da ich nicht wusste, was auf mich zukommt. Das Pflegepersonal hat mich jedoch sehr freundlich empfangen und der erste Eindruck der Klinik war schon mal positiv, so konnten meine Sorgen schnell beruhigt werden. Auch mir kam der Alkoholtest bei der Aufnahme etwas seltsam vor, da ich kein Alkoholproblem habe.

Das Zimmer im Nebengebäude (Tannenheim) war zwar etwas klein, aber zweckmässig und gemütlich eingerichtet. Nur der Weg zum Hauptgebäude und zu den Therapien war etwas weit.

Ich wurde danach gefragt, welche Persönlichkeit mein Therapeut haben sollte. Ich hatte eine klare Vorstellung und diese wurde durch die Wahl des Therapeuten auch voll erfüllt, worüber ich sehr dankbar bin. Ich konnte mit ihm sehr gut arbeiten und wir erzielten einige für mich wichtige Fortschritte. Vielen Dank dafür!

Wie gesagt, das Pflegepersonal war sehr nett und hilfsbereit. Einzig die Organisation ist noch etwas verbesserungswürdig. Ich konnte erst durch Nachdruck einen Termin für die Einweisung in die Fitnessgeräte bekommen, der Wunsch nach einem grösserem Kissen wurde erst nach 2 Tagen erfüllt, verschiedene Therapiemöglichkeiten erfuhr ich nur durch Gespräche mit den Mitpatienten.

Bei der Chefarztvisite hatte ich den Eindruck, dass sich der Chefarzt erstmals bei meiner Anwesenheit durch Aufschlagen des Patientenbogens meine Daten angesehen hat. Man konnte sich mit ihm jedoch gut über Gott und die Welt unterhalten, fachlich war ich mit meinem betreuenden Arzt mehr zufrieden.

Alles andere über Essen,Internet,Umgebung,... wurde bereits gesagt.

Die von mir vorgesehenen 4 Wochen wurden eingehalten.

keine Verbesserung

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout und Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nanu? Mein Text wurde gelöscht? Irgendwer hat sich mit ganzem Namen über Patienten in den Comments ausgelassen, jetzt wurde alles gelöscht?

Zum Glück hab ich mein Text noch:

Mehrere Wochen in der Klinik, viel geredet, genau so viele Therapeutenwechsel, wie dem auch sei, mir geht es nicht besser.

Lage der Klinik: Klinik 1A. Essen: okay.

Noch ein Tipp: vielleicht sollte sich die Klinik auch um ihre problematischen Patienten kümmern, die andere Patiente regelrecht MOBBEN (z.B. Herr S. und Frau R.), die Klinik weiß das, macht aber offensichtlich nichts oder nicht genug?

Gleich am Anfang wurden meine Blutwerte von der Klinik vertauscht. Konnte zwar aufgeklärt werden doch die falsche Diagnose eines anderen Patienten sorgt für ungewisse Tage in Angst!!!

Ich bin kein Fachmann, aber mir kam komisch vor, dass nur bei Anreise Blut abgenommen wurde. Laut meinem Doc ist es ein Kunstfehler (das Wort nutzte er) der Ärzte in Friedenweiler, bei meinen Medikamenten keine einzige Blutkontrolle in den ganzen Wochen durchzuführen.


Arbeite derzeit wieder und werde jetzt eine andere Klinik aufsuchen, ggf. Rhein Jura oder Oberberg Klinik.

zu meinen Vorschreibern: vielen tut die Klinik gut, ja. Hier muss man aber unterscheiden: geht es um das "Hotel", also die Lage, die Ausstattung oder wirklich um die Therapie? Ich will auch meinen daß viele das garnicht bewerten können weil sie faktisch jeder Therapie fernbleiben und lieber Wanderungen, Alkoholtrinken im Steppacher machen etc.? (ist einem freigestellt welche therapie man macht). Es ist auch so, das Verhältnis der Beiträge bildet hier einfach nicht die Stimmung in der Klinik ab. Entweder die Unzufriedenen schreiben eher nix oder die Klinik selber verfasst Beiträge.

Zu den Chefs die hier oft genannt werden kann ich wenig sagen, außer dass da wenig Patientenkontakt da ist und die wenigen Begegnungen oft sehr abgehoben erscheinen (insb Herr Dr. Bö beherrscht das extrem gut).

P.S.Habe meiner Krankenkasse einen Bericht dazu geschickt

2 Kommentare

Lack-Ab am 22.05.2014

ich glaube ich war zeitgleich mit Dir da, bin mir recht sicher wer du bist und ich kann sagen: mit solchen leuten in einer therapiegruppe ist echt fies...
alle sind schuld, ausser dir, klar...
freie meinung ist das eine, nur motzen das andere.
kann ich nichht nachvollziehen.

  • Alle Kommentare anzeigen

VERGLEICH MIT CHRISTOPH DORNIER PRO UND CONTRA

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
PSYCHOLOGEN; ÄRZTE; UNTERBRINGUNG
Kontra:
KÖNNTE MEHR THERAPIE SEIN
Krankheitsbild:
SUCHT
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

VERGLEICHE FRIDENWEILER MIT CHRISTOPH-DORNIER-KLINIK:
VORTEIL CHRISTOPH-DORNIER: WESENTLICH MEHR PSYCHOTHERAPIESITZUNGEN (ZUM TEIL MEHRFACH PRO TAG); FRIDENWEILER NUR 3MAL DIE WOCHE. THERAPEUTEN SEHR NETT ABER IN CD HALT NÄHER DRAN, ATMOSPHÄRE UND PREIS UND ESSEN IN FRIEDENWEILER BESSER. IN CD MUSSTE ICH ZUZAHLEN,FRIDENWEILER NICHT. MUSS JEDER GUCKEN WAS BESSER IST.

1 Kommentar

pianistin1 am 26.03.2014

Die Therapeutenwechsel (laut meiner Therapeutin in den letzten Wochen mehrfach) wegen Kündigung usw. tun ihr Übriges!

Psychologin top - Klinik aber nicht so vertraulich wie angepriesen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gute Behandlung
Kontra:
Größe Klinik und Gruppen
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin rundum zufrieden - 10 Wochen wegen Depressionen und es hat sich voll gelohnt. Das Krankenhaus hat sich um die Sache mit der Krankenkasse gekümmert, und bei mir hat alles reibunbslos geklappt, bin aber auch 1. KLasse versichert. BEhandlung gut, allerdings ist die Klinik nicht so klein wie man denken könnte, ich habe gehört über 80 Patienten, da kennt nicht jeder Arzt jeden Patienten, auch wenn er sollte.
Meine Psychologin war top, ich konnte für mich erreichen was ich wollte.

3 Kommentare

pianistin1 am 26.03.2014

Viel schlimmer ist doch, daß wenn zu viele Anmeldungen vorliegen, die Klinikleitung versucht, Patienten loszuwerden.

Laut meiner Therapeutin läuft das so:
es werden Gründe für Fehlverhalten gesucht um eine Entlassung zu erzwingen
oder
unrentable Patienten (Kasse oder Selbstzahler wegen dem festgelegten Tagessatz) werdn zur Entlassung gedrängt

Alternativ meinte sie würde man das "Notfallzimmer" nutzen und einen Grund finden, daß ein Patient dort schlafen muss (dann ist ja wieder ein Zimmer frei).

Meine Therapeutin findet das wohl selber unmöglich, traut sich aber wohl nicht dagegen vorzugehen.

Finde ich sehr fraglich so eine Praxis!

  • Alle Kommentare anzeigen

Jetzt habe ich Schulden

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
kein offener Dialog zwischen Klinikleitung und Patient
Krankheitsbild:
Depression
Erfahrungsbericht:

Absolut unzufrieden!

Ich darf nun einen Großteil der Kosten selbst tragen wegen Versäumnissen der Klinik und hier im Besonderen von "Chefarzt" Dr. S.

Es wurden auch bei mir, nachträgliche Kreuze auf den Verträgen gemacht, als die schon unterschrieben waren. Ich werde das mit meinem Anwalt besprechen.

Ein Mitpatient mit dem ich befreundet bin hat jetzt übrigens eine Inkassofirma am Hals wegen der Klinikrechnung, obwohl die von seiner Krankenkasse noch geprüft wird. Das hilft sicher bei psychischen Problemen!

Denke aber die Beiträge weiter unten und Kommentare zeigen daß es nicht nur ich so denke.

Ich will nicht wissen, wie viele der positiven Beiträge hier von der Klinikleitung selbst abgegeben wurden.

1 Kommentar

pianistin1 am 26.03.2014

Viel schlimmer ist doch, daß wenn zu viele Anmeldungen vorliegen, die Klinikleitung versucht, Patienten loszuwerden.

Laut meiner Therapeutin läuft das so:
es werden Gründe für Fehlverhalten gesucht um eine Entlassung zu erzwingen
oder
unrentable Patienten (Kasse oder Selbstzahler wegen dem festgelegten Tagessatz) werdn zur Entlassung gedrängt

Alternativ meinte sie würde man das "Notfallzimmer" nutzen und einen Grund finden, daß ein Patient dort schlafen muss (dann ist ja wieder ein Zimmer frei).

Meine Therapeutin findet das wohl selber unmöglich, traut sich aber wohl nicht dagegen vorzugehen.

Finde ich sehr fraglich so eine Praxis!

Vielen Dank

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
hier ist Beruf Berufung
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang November bis Anfang März Patientin in Friedenweiler. Von Beginn an habe ich mich sehr gut in meiner Arbeit an mir begleitet gefühlt. Sei es durch meine Bezugsärztin/Therapeutin oder auch durch die Therapeuten in der für mich zuständigen Gruppe. Gemeinsam festgelegte Therapieziele haben wir erreicht und ich kann heute sagen, dass der Erfolg meiner Therapie nicht nur meiner Arbeit und der fachlichen Kompetenz des Teams geschuldet ist sondern auch dem persönlichen Einsatz eines jeden Mitarbeiters. Das Pflegeteam in der Klinik möchte ich besonders hervorheben. Ein stets offenes Ohr, Anteilnahme und Kompetenz haben mich in dieser oft schwierigen Zeit wirklich getragen. Auch bei gutem Willen, nicht nur positiv sondern auch kritisch zu bewerten fällt mir nichts Negatives ein was ich hier aufführen könnte.
Die Unterbringung ist der eines guten Hotels ähnlich und auch das Essen ist vielfältig, abwechslungsreich und mehrgängig. Das Frühstücksbuffet ist überaus reichhaltig mit stets frischem Obst, frischem Bircher Müsli ect. Getränke wie Kaffee, Tee, versch. Säfte und Wasser stehen den Patienten zu jederzeit kostenfrei zur Verfügung. Für mich war der Aufenthalt in dieser Klinik rundum positiv lebensverändernd. Vielen Dank

jetzt in anderer Klinik in Bad Säckingen

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Ausnahme: einige Therapieangebote sind sehr gut!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Mitpatienten, Essen
Kontra:
Gruppen (zu groß, fragwürdige "Moderation"), Chefarzt, Planung
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin nach Friedenweiler wegen Burnout (Depression).

Hat mir leider nicht geholfen, bin nach einigen Wochen (planmäßig) abgereist ohne dass ich jetzt sagen kann mir geht es besser. Arbeiten gehen ging immer noch nicht, obwohl ich in Friedenweiler quasi arbeitsfähig entlassen wurde.

Bin daher noch einmal in eine Klinik (natürlich eine andere), da passt es bis jetzt (auch in der Gegend). Konnte leider in Friedenweiler am Abreisetag meinen Unmut nicht mehr kund tun weil kein Arzt/Therapeut (trotz meiner Bitte) Zeit für mich hatte. Hatte leider immer das Gefühl man hat keinen Plan und verlängert den Aufenthalt bis die Kasse ablehnt, man wisse noch nicht, man prüfe noch etc. Bringt mich nicht weiter, da ich mitten im Beruf stehe und meiner Firma jetzt die doppelte Zeit ausfalle. Auch ich werde mich weigern, die Chefarztbehandlung zu bezahlen, da ich jetzt nicht sagen kann ich hätte eine bekommen (Termine ja, aber ich bin es eigentlich gewohnt, dass man Ziele festlegt und später prüft, ob sie erreicht wurden).

behandlung depressionen

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (nett aber nicht ganz flüssig)
Pro:
therapie, ärztin, behandlung
Kontra:
kein schwimmbad, gelände noch nicht fertig
Krankheitsbild:
psychiatrie
Erfahrungsbericht:

Kam aufgrund einer empfehlung aus dem Forum Depressionen in die KLinik (http://www.forum-depressionen.de, kann ich euch nur empfehlen, super inofs).
klinik: war zufrieden. total nette dienstärztin nachts fr. mä. hat mich immer aufgefangen. gute einzelterapeutin (4 sitzungen in der woche). klinikgelände noch nicht ganz fertig. kein schwimmbad. gutes zimmer. essen gut.

gute Therapien!!!!!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bin wieder gekommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (fühle mich gut aufgehoben)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (abhängig vom Psychologen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reibungslos)
Pro:
Gesamtbild
Kontra:
einzelne Gruppen
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin über manche schräge Bewertung verwundert. Wer einen wellness-Urlaub sucht soll ein WellnessHotel buchen, und wer auf Krankenkassenkosten Urlaub machen will soll gefälligst zu Hause bleiben. Wer eineBehandlung in einem vertrauten Rahmen sucht wird nicht enttäuscht, ich war zweimal in Friedenweiler und habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Abrechnung hat ubrigens das abgerechnet was gemacht wurde, Probleme hatte ich da nie. Es stimmt dass die Qualität der Gruppen stark von Therapeut und aber auch von den Teilnehmern abhängt - bei beiden kann man Glück oder Pech haben. ICh bin zufrieden und würde jederzeit wiederkommen.

1 Kommentar

saroa am 05.03.2014

Hallo Herr Dr. Strauß,

ich habe (gerne) bei Ihnen gearbeitet, aber dieser Beitrag trägt eindeutig Ihre Handschrift! Sowas haben Sie doch nicht nötig, Beiträge für Ihre eigene Klinik zu schreiben!?

Noch viel zu tun

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Lage, PTBS-Behandlung
Kontra:
Lärm, Gruppen, Abrechnung, Chefarztbehandlung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe Schlafprobleme in Friedenweiler gehabt, wegen dem unten geschriebenen Lärm. Man hört auch jeden Schritt im Haus jedes Telefongespräch der Zimmernachbarn usw.

Eine Chefarztbehandlung wie ich sie mir vorstelle habe ich nie bekommen. 5 Minuten Visite in der Woche beim Chefarzt der nicht mal die Akte offen hatte und mich mehrfach mit jemand anderem verwechselt hat. Sehr persönlich und störungsspezifisch oder??!! Wollte in der letzten Woche noch den Chefarzt sprechen - Pustekuchen, war wohl nix. Ausrede hier Ausrede dort.

Ich kann jedem nur den Tipp geben, KEINE Chefarztbehandlung anzukreuzen, auch wenn man sie versichert hat. So habe ich es auch gemacht und es gab sogar eine Erstattung von der privaten Krankenkasse.

Man muss aber höllisch aufpassen. Die Klinik prüft Euren Abrechnungsstatus und wenn ihr Chefarzt versichert habt, machen die für Euch das Kreuz, so war es bei mir. Geht natürlich nicht und ist Urkundenfälschung!

Auch wenn ihr keine Chefarztbehandlung habt bekommt ihr zu 100 % die gleiche Behandlung, einschließlich der 5-Minuten-Visite.

Die Gruppen sind sehr unterschiedlich, ich hatte in einer das Gefühl die Therapeutin will sich mehr selber präsentieren als eine Lösung im Sinne der Patienten zu finden. Auch verstehe ich nicht warum man nicht auf Toilette darf und wenn doch man nicht mehr in die Gruppe kann?! Als ich wegen Blutabnehmen 5 Minuten später zur Gruppe musste hieß es ich soll draußen bleiben ?? Geht's noch?!

Leider gibt es verschiedene Patienten die so habe ich es wahrgenommen eine Sonderbehandlung bekommen. Herr sowieso hier, Frau sowieso dort, ich habe da eine Art 2 Klassen Gesellschaft empfunden.

Alles in allem würde ich nicht mehr hingehen. Ich habe mich dort nicht wohlgefühlt.

1 Kommentar

wewantmore am 02.03.2014

Stimmt. Das klappt wirklich. Machen zwar nicht viele, aber die die es berichtet haben meinten es funktioniert. Ich denke daß die Klinik auch deshalb die Chefarztvisite bei denen die sie nicht zahlen nicht streichen wird weil sie ja selber auch Verantwortung haben und da vielleicht ihren angestellten Ärzten nicht ganz so trauen und die Patienten selber sehen wollen!

Im Zweifel halt einfach mit der Krankenkasse reden ob man Vergünstigungen bekommt. Ich finde es aber der Krankenkasse gegenüber nicht okay daß der Patient die gleiche Leistung bekommt der Chefarzt versichert hat wie einer der es nicht hat. Damit wird doch die Chefarztbehandlung von denen die das versichert haben bezahlt. Immerhin kann es sich die Klinik ja auch leisten denen die keine Chefarztbehandlung versichert haben diese zu "schenken"? Das ist wie wenn ich in Markenklamotten in die Klinik komme und mich dann die Behandlung mehr kosten würde wie die gleiche Leistung für einen in KIK-Klamotten?

Mit dem 2-Bett-Zimmer ist das auch so eine Sache. Zu mir hieß es es gibt keine 2-Bett-Zimmer in der Klinik sondern nur ein paar bei denen man sich ein Bad mit jemand anderem teilen muss. Zimmer is immer für einem alleine.

Wenn man jetzt Einbettzimmer will zahlt es ja entweder die Versicherung oder man selbst. Das Fiese: man wäre sowieso in n eigenes Zimmer gekommen weil es keine 2-Bett-Zimmer gibt, nur eben vielleicht mit gemeinsamem Bad (geringe Chance).

Wenn man dann doch in ein Einzelzimmer will kann man ja immer noch sagen man bucht die Leistung nachträglich zusätzlich.

erfolgreicher Entzug

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super Pflegeteam)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (zufrieden mit Psychologin)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Behandlung erfolgreich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (wenig Personal in Verwaltung)
Pro:
Pflegeteam
Kontra:
wenig Infrastruktur um Klinik
Krankheitsbild:
Medikamentensucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

6 Wochen Behandlung wegen Medikamentenabhängigkeit, vor allem das liebe Pflegeteam hat mich wunderbar in dieser Zeit unterstützt!!!
super Team, sehr menschlich, immer ein offenes Ohr, auch wenn viel los ist!
Bin jetzt frei von allen Pillen O:-)

2 Kommentare

tcs am 28.02.2014

Das ist die eine Seite die mich für Dich seh freut. Die andere ist aber daß ich und auch andere Patienten ein Problem mit den vielen Alkohol- und Drogenabhängigen haben. Es ist kein Geheimnis, das auf der Raucherterrasse Gras ausgetauscht wird das manche in Neustadt beim Dealer holen. Ich hätte es auch nicht geglaubt wenn nicht mit eigenen Augen gesehen. Klinik muss ich hier etwas in Schutz nehmen, gemeldet habe ich es nicht aber dann muss man eben Tests machen.

  • Alle Kommentare anzeigen

danke

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (regelmäßige Angehörigengespräche)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Medikamentencocktail wurde reduziert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (unkomplizierte Aufnahme, Abrechnung mit Kasse unproblematisch)
Pro:
Behandlung auf verschiedenen Ebenen
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater ist wegen einer schweren Depression mehrere Wochen in Friedenweiler behandelt worden, nachdem er zuvorin einer Uniklinik nur mit Psychopharmaka "versorgt" worden ist. Wir haben Friedenweiler als sehr hilfreich empfunden, von dem ersten (gemeinsamen) Gespräch bis zur Entlassung und Nachbesprechung. Wir danken für die Unterstützung in dieser schwierigen Zeit!

Urlaub

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Lage
Kontra:
Ärzte, Überheblichkeit der Chefs, mangelhafte Organisation, Zimmer, Geschrei und aufgeritzte Pulsadern
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der Klinik-Friedenweiler hat mir zwar Spaß gebracht meine Probleme aber nicht gelöst.

Ich stellte mir die Frage warum diese Klinik sich "Akutklinik" nennen darf.

In meinem Fall wurde mir ein Urlaub auf Kosten der privaten Krankenkasse ermöglicht. Meine Therapeutin sagte mir einige Wochen vor Abreise klar daß es nur noch um die Erholung geht und man vom Therapeutischen her alles ausgeschöpft hätte. Man verlängere bei der Versicherung so lange bis diese die Kosten nicht mehr übernehmen.

Man hat viele Freiheiten, allerdings frage ich mich, ob das in eine Akutklinik passt. Ich hatte mehrfach sexuelle Kontakte in der Nacht, was kein Problem ist weil es keine Zimmerkontrollen gibt. Wir waren nachts in Freiburg, indem wir aus den im Tannheim (EG) gelegenen Zimmern ausgestiegen sind.

Unter dem Aspekt daß die Krankenkasse den Aufenthalt bezahlt hat würde ich wieder hin gehen, von der Therapie hat es mir nichts gebracht.

Ach und ich warte jetzt schon mehrere Wochen auf meinen Entlassungsbrief.

4 Kommentare

Klasohm am 27.02.2014

Akutklinik bedeutet nicht, dass Patienten eingesperrt werden und ihr Gehirn bei der Pforte abgegeben werden muss. Wer sich in Behandlung begibt, arbeitet in der Regel mit. Patienten, die Überwachung brauchen, erhalten diese diskret. Einige Bewertungen früher bemängelt ein Patient, dass es für alle Alkoholkontrollen gibt. Ja, die Vorstellungen und Erwartungen sind halt unterschiedlich.

  • Alle Kommentare anzeigen

Klinikbewertung Friedenweiler

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatisch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im ganzen sehr schlecht und nicht empfehlungswürdig im psychosomatischen Bereich.
Zimmer und baul. Zustand sehr schlecht. Baulärm kontraproduktiv und belästigend zum Krankheitsbild und nicht gerade förderlich. Zu oft Gruppenzusammenlegungen und daher zu große Gruppen,unzuverlässige Therapeuten,

Oase für den Geist

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Magie des Ortes, Psychologin, Körpertherapeutin, Natur
Kontra:
WLAN, kaum Homöopathie
Krankheitsbild:
Depression und Sensibilität
Erfahrungsbericht:

Bin in die Klinik wegen Depression bei Elektrosensitivität als Grundproblem.
Ich fühlte mich gut augehoben, schönes ehriges Gebäude. Leider keine WLAN-Abschaltung nachts.
Psychologinnen nett und kompetent, sind ganz auf meine Probleme gangen. Ärzte wollen keine Homöopathie als Hauptbehandlung. Sehr kompetente Musiktherapeutin, super Körpertherapie. Ich konnte mein inneres Gleichgewicht wieder finden.

sehr zufrieden

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gesamtkonzept gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Pflege hat immer offenes Ohr)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nicht nur Medikamente)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr kulant auch bei reduzierter Beihilfeerstattung)
Pro:
Einzeltherapie, Sporttherapie, Essen, Pflegende
Kontra:
2 mal Therapeutenwechsel
Krankheitsbild:
chron. Schmerzen, Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War wegen chronischer Schmerzen und Depressionen in Friedenweiler. Psychologen und Ärzte haben sich richtig Zeit für mich genommen. Pflege sehr zuvorkommend! Essen sehr gut. Sporttherapie auch bei Schmerzen gut machbar, habe Einzeltherapie bekommen. Sehr nette Stimmung mit den (meisten) Mitpatienten. War mit Behandlung sehr zufrieden.

es waren einmal 3 Könige

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Therapie / Psychologen
Kontra:
Chefs, Inkassofirma, Preispolitik, "beim Geld hört der Spaß auf"
Krankheitsbild:
Depression
Erfahrungsbericht:

Die Therapeuten der Klinik kann ich emmpfehlen! Sie geben sich wirklich viel Mühe.

Negative Erfahrungen habe ich mit den 3 Chefs gemacht, sowas geht garnicht!

Dr. B.: arogant und hochnäsig, hat die unmündigen Patienten nicht nötig (was macht der Mann eigentlich?)

Dr. K: launisch, hat die Weisheit mit Löffeln gegessen (der einzige Chef der sich selber um die Patienten kümmert hat muss man dazu sagen!!!) aber Abmachungen werden nicht eingehalten

Dr. S.: Klinik oder Modenschau? Sieht gut aus, etwas von oben herab, führt sich auf wie ein Märchenprinz der jede Frau bekommt, meint er sei unwiderstehlich.

Fazit: die Therapeuten sind gut, es sollte aber nur der in die Klinik der im Zweifel alle Kosten auch selber tragen kann (und so ein Aufenthalt kostet pro Tag locker das was andere im Monat Miete zahlen), weil die Absprachen und Zusagen leider wohl nicht immer eingehalten werden.

Wichtig: ihr unterschreibt bei Anreise daß ihr im Zweifel alles selber bezahlt, die Klinik setzt die Forderungen mit einer Inkassofirma durch, so habt ihr vielleicht nach der Abreise mehr psychische (oder finanzielle) Probleme wie vorher!

2 Kommentare

lebeninbalance64 am 09.02.2014

Leider mußte ich die gleiche Erfahrung mit den Chefärzten machen. Problematisch wird es, wenn man sich kritisch über die Klinik äußert während des aufenthaltes. dann bekommt man die gesamte Macht der Klinik zu spüren.

  • Alle Kommentare anzeigen

die Klinik machte mich gesund

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (der Psychologe bei der Aufnahme war ganz arg wichtig)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapie, Mitsprache, Wohlfühlen
Kontra:
nichts wichtiges
Krankheitsbild:
Burn out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik uneingeschränkt empfehlen!
Ich kam mit wirklich schlimmen Problemen und bereits am Telefon machte mir der Psychologe Mut. Ich war fast soweit, mir etwas anzutun. Dabei hatte ich angst wegegesperrt zu werden, wenn ich es zugegeben hätte.
In der Klinik wurde mir diese Angst genommen und Schritt für Schritt ging es mir immer besser. Ich habe der Klinik wirklich viel zu verdanken und die Psychologen und Krankenschwestern sind super nett und kompetent. Ich wurde als Mensch gesehen und zu zu nichts gedrängt. Jetzt arbeite ich wieder.
Wer wirklich Hilfe braucht ist hier richtig!!!

überzeugt

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (geht mir besser)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (viele Einzelgespräche)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ging auch ohne Psychopharmaka)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (etwas Wartezeit bei Aufnahme)
Pro:
Psychologen, Gebäude, Essen
Kontra:
Alkoholkontrolle auch wenn kein Alkproblem
Krankheitsbild:
burnout und Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Psychotherapie:
Etwas Verhaltenstherapielastig, aber gut
Hoher Anspruch
Gruppenteilnehmer mit sehr unterschiedlichem Niveau
Physiotherapie:
Sehr engagierte Therapeutinnen
Sporthalle noch nicht fertig, nur Gymnastikraum
Pflegeteam:
sehr zuvorkommendend
Verwaltung:
Wenig sichtbar, nur morgens
Gebäude:
Der "Zauberberg" lässt grüssen...
Einrichtung nagelneu, aber kein Luxus
Essen:
Super
Nervig:
Alkoholtest bei Aufnahme (habe kein Alkproblem)
Super:
PSychologin, telefonisch Beratung nach Entlassung

dankbar

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mir geht es wieder gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer ein Ansprechpartner da)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Probleme)
Pro:
Pflege, Psychotherapie, sporttherapie
Kontra:
fast nichts
Krankheitsbild:
Lebenskrise
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorweg:ohne Friedenweiler würde ich vielleicht nicht mehr leben. Meine Ärztin hat mich wegen einer Krise eingewiesen weil ich nicht mehr konnte und nicht mehr wollte. Die Behandlung hat mir geholfen wieder zu mir selbst zu finden und wieder Kraftzu schöpfen, ich hatte aber auch total Glück mit meiner Psychologin und meinem Arzt. Da ich nun entlassen werde kann ich Bilanz ziehen, und die lautet für mich: Therapie und Ergebnis top! Mich nerven manche Leute die sich beschweren dass die Sporthalle noch nicht fertig is etc...
Zu meinem Vorredner: krass mit der Liste wenn das stimmt, das geht gar nicht. Bei mir war es interessanterweise umgekehrt, Klinik wollte keinerlei Auskunft an meine beste Freundin geben, obwohl ich hierfür mehrfach mein Einverständnis gegeben habe. Aber vor allem Einzeltherapie und Sporttherapie waren super. Kann die Behandlung?nur empfehlen. Bin übrigens gesetzlich versichert unter den ganzen Privaten und die Kasse hat alles gezahlt :-) kleine Kritik: Verdunkelung in den Zimmern nicht optimal, brauchte meine Schlafbrille. Dafür Einzelzimmer bekommen. Danke an das ganze Team, vor allem die Pflege!!!

gute Therapeuten, aber Patientenliste liegt rum

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Therapeuten,Zimmer,Essen, Krankenschwestern
Kontra:
Schutz der Patientendaten nicht so wichtig
Krankheitsbild:
Depression
Erfahrungsbericht:

Ich wollte eigentlich hier nix schreiben, weil ich mit der Klinik und den Therapeuten hier ganz zufrieden bin.

Nachdem aber sa1344 weiter unten im Kommentar genau das schildert was mir vor paar Tagen hier auch passierte bin ich echt sprachlos. Auch ich habe eine Patientenliste im Essensraum gesehen! Die Ärztin hat sie zwar später (halbe Stunde?) wieder mitgenommen, trotzdem habe ich meinen Namen, Zimmernummer, Diagnose etc. lesen können. Habe mir paar Anfangsbuchstaben abgeschrieben + Diagnosen + Zimmernummer, damit mir niemand später unterstellen kann daß ich Unsinn rede (jaja die psychisch kranken) aber trotzdem selber nix unerlaubtes tue.

Aber hallo ihr 3 Chefärzte, so was darf nicht passieren. Wir Patienten vertrauen euch.

Und ja, der Eintrag hier war nötig weil sich sonst nix ändert (wie oft wurden meine Anliegen ignoriert?). Wie gesagt Klinik okay, aber Empfehlung wegen Patientenliste trotzdem nein.

insgesamt gut

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Psychologin, Pflege
Kontra:
kein Schwimmbad
Krankheitsbild:
burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme wegen Depressionen und Burnout, da mein ambulanterArzt meinte es geht nicht mehr ohneKlinik. Das Kreiskrankenhaus kam für mich nicht in Frage. Empfehlung kam über den Arzt. umfangreiches Infomaterial hatte ich angefragt aber nicht bekommen. Aufnahme unkompliziert und schnell. ZImmer erst etwas klein, nach Wechsel dann gut, aber kein WLAN auf Zimmer. ESsen sehr gut, abends manchmal weniger, Frúhstück super.
Therapie: hatte richtig Glück mit meiner Psychologin, das passte. LEider durfte sie mich nicht ambulant weiterbehandeln. MEdikamente hatte ich keine, deshalb weniger Kontakt zu Arzt ausser Visite. Mitpatienten waren super, guter Zusammenhalt, danke an alle die mich unterstützt haben. Krankenschwestern total nett. Ging mir auch bald besser. MAngel: kein Schwimmbad, keine Sauna. Psychotherapie gut (kompetente leitende Psychologin, die weiss was sie tut, vor allem in Gruppen).

1 Kommentar

constanze1966 am 06.01.2014

Lieberbe-free,

Friedenweiler ist ja auch eine Akutklinik und keine Rehalinik:-)

Abends bischen wenig zu essen...bei 2 warmen essen und noch kalten wurst udn Käseplatten udn Salatbar??

Alles gute für Dich zu Hause udn langsam und schön achtsam

Wieder alltagstauglich :-)

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Viel Mitsprachemöglichkeiten
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Dass mit mir etwas nicht stimmte hatte ich schon lange bemerkt, aber irgendwie nicht wahrhaben wollen. Auf Drängen meines Hausarztes ging ich dann schließlich doch in die Klinik in Friedenweiler, was mir als Selbstständiger nicht leicht fiel.
Schon im Aufnahmegespräch fühlte ich mich gut angenommen und der aufnehmende Arzt konnte mir gut meine Bescherden im Zusammenhang mit einer Depression erklären. Auch in der Therapie fühlte ich mich gut aufgehoben und konnte mich sogar überzeugen lassen, ein Antidepressiva zu nehmen. Für mich vorher undenkbar.
Nun bin ich schon über einen Monat wieder zu Hause und es geht mir einfach gut.

Licht und Schatten

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Einzeltherapien drei mal wöchentlich
Kontra:
die Katzen am Buffet
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte gerne nach Bereichen bewerten:

Pflegestützpunkt (die 2Schwestern, ein Krankenpfleger): alle sehr freundlich, immer ein offenes Ohr) Bewertung sehr gut

Hausmeister, Küche , Reinigungskräfte: ebenfalls sehr gut

Hotel: EZ, Essen: gut

Therapie

einzel gruppe B: sehr gut

Gruppen (Handeln. fühlen) : mit 15 - 20 teilnehmern zu groß

Sport: Engpass . es gibt nur einen kl . multifunktionsraum (Bau einer Sporthalle geplant. mit Ausschachtungen bereits begonnen)

Chefärzte: 3 Chefärzte, kaum Kontakt dazu, kann ich keine Bewertung abgeben

es geht mir etwas besser

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Essen,Zimmer,Pflege
Kontra:
Chefärzte,Geld oft wichtiger als Patient
Krankheitsbild:
Depression,Ängste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Klinik Friedenweiler wegen Depressionen und Ängsten.Viele die dort arbeiten bemühen sich echt aber das wird kaputt gemacht durch das Verhalten der 3 Chefärzte,vor allem einem davon und dadurch daß man spürt du bist nur so viel wert wie du zahlst.Der eine Chefarzt hatte auch kein Problem damit eine Mitarbeiterin vor Patienten anzuschreien und danach so zu tun als wäre nix gewesen!Ich habe es selber gesehen,Mitpatientinnen standen neben mir.Sowas geht nicht!!!

2 Patienten die ich traf haben gewarnt,wenn du negativ im internet bewertest rufen die Chefärzte (Dr.Kr.,Dr.St.,Dr.Bö) dich an,machen Druck daß du die Bewertung löschen läßt.Beeindruckt mich nicht weil das was ich schreibe wahr ist und andere es bestätigen können.

Ich habe von einer Patientin gehört daß ein ehemaliger Patient vermißt wurde und er bis heute nicht gefunden wurde,wenn man im Netz sucht dann findet man dazu was,das hat mich echt geschockt und tat meinen Ängsten nicht gerade gut.Habe das bei der Pflege angesprochen,man will aber laut der Schwester nicht daß darüber geredet wird und das sei in so Kliniken normal??!!

Hart war,ich angereist bin und mußte sofort einige Verträge unterschreiben, war aber müde von der fahrt und wollte später,nein sofort oder es gibt keine Aufnahme.Also unterschrieben und zack kümmerte man sich um mich.

WLAN ist langsam stimmt,aber es geht,was will man mehr.Essen sehr gut,etwas mehr Fleisch wäre ok,aber was tut man nicht für die Gesundheit.

Therapien sind unterschiedlich,Walking morgends ist zum Beispiel richtig gut.

War schon in mehreren Kliniken,muß sagen,als Hotel richtig gut,einige Therapien auch,aber wenn ihr so weiter mit eurem personal umgeht dann gute Nacht,die Patienten merken das und haben schon genug eigene Probleme.Ich weiß daß vielen Patienten geholfen werden konnte aber man muß sich fragen ob sich hier manche nicht nur viel Kohle verdienen wollen und das alles auch für weniger Geld (es gibt Patienten die verschulden sich weil sie vor verzweiflung die Klinik selber zahlen!) zu haben wäre.

1 Kommentar

sa1344 am 29.11.2013

Ich war Anfang 2013 in der Klinik und mir tat der Aufenthalt gut. Das organisatorisches Chaos besteht aber Deinem Beitrag nach noch immer, was Erinnerungen an meine Zeit weckt: ich habe damals eine mehrseitige Patientenliste mit Namen, Zimmernummern, Diagnosen und Versichertenstatus im Speisesaal gefunden. Klar, ich habe die Liste sofort an der Pflege abgegeben. Äußern wollte sich aber von der Klinik niemand dazu (die Nachtärztin hätte Unterlagen verlegt). Ich habe am nächsten Tag meinen Therapeuten informiert, aber eine Stellungnahme oder Entschuldigung kam nie von Seiten der Klinik.

Effektive und schnelle Hilfe

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
so ziemlich alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War zum 2. Mal in der Klinik für 3 Wochen. Der positive Eindruck vom ersten Aufenthalt hat sich noch verstärkt. Medizinisch und therapeutisch einmalig. Sowohl ich als auch meine ambulante Ärztin und die Therapeutin waren begeistert.

Vor allem meine Ärztin in der Klinik, die gleichzeitig meine Therapeutin war, ist einfach klasse. Auch die anderen Therapien - es ist für jede/n was dabei- sind super und man merkt, dass alle engagiert bei ihrer Arbeit sind und den Patienten in den Mittelpunkt stellen. Positiv fiel mir auch der offensichtlich gute Umgang der Therapeuten und des sonstigen Personals untereinander auf ( 1 Ausnahme: schade). Befinde mich was meine Krankheit betrifft eindeutig auf dem aufsteigenden Ast- und das nach langen Jahren zum ersten Mal.

Zimmer sind völlig o.k., diesmal kleiner, dafür mit Balkon.

Essen nach wie vor mehr als gut, leider werden warum auch immer, dem genialen Koch etwas die Hände gebunden, was schade ist.

Der Raum für die Körpertherapien ist zu klein, aber hier steht wohl alles in den Startlöchern für Abhilfe.

Lobenswert ist auch das Pflegepersonal welches immer (!) freundlich und zuvorkommend ist.

Einziger " Wermutstropfen"- das WLAN ist, wohl wegen Überlastung, immer langsamer geworden. Hier sollte aufgerüstet werden. Gerade für Selbstständige wichtig!

super Team

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Psychologin
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aus 3 Wochen wurden 3 Monate, aber ich bin sehr zufrieden. War wegen reaktiver Depression in Behandlung nachdem mir der ambulante Arzt nicht mehr helfen konnte.
Therapeuten und Arztteam in Friedenweiler topp. Mir hat besonders gut gefallen dass ich mit meiner Psychologin gemeinsam aussuchen konnte, welche Therapien ich machte. Therapeutisches Bogenschiessen: super! Danke, Frau Stracke!!!
Zimmer habe ich zweimal gewechselt, aber dann zufrieden. Essen sehr gut, vor allem Buffet. Kann die Klinik weiterempfehlen.

positive Erfahrungen

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alle gingen ganz auf mich ein und halfen immer
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war mit allen Therapien und allen Mitarbeitern sehr zufriede. ich habe schon einiges umsetzen können.
Vielen Dank noch mal!!!

Nur Lob für die Klinik

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012-2013
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Klinikteam
Kontra:
mehrmaliger Umzug in versch. Zimmer
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesammt 4 Monate in Friedenweiler. Diagnose Schwere depressive Episode. Ich war davor schon 3mal in einer städtischen Klinik,hier wurde rein medikamentös behandelt und hat mir nicht viel gebracht.
In Friedenweiler erst hat man festgestellt daß ein Medikament
daß ich für eine vorausgegangene Psychose in Rottweil erhalten habe, depressionsfördernd wirken kann.
Als ich ankam konnte ich kaum sprechen, hatte Gangstörungen
und war nur noch ein Häufchen Elend.
Durch die Therapiegespräche mit meinem Therapeuten und die
Umstellung der Medikamente bin ich jetzt wieder eine selbstbewußte, glückliche Frau.
Die Klinik ist unbedingt weiterzuempfehlen, das gesamte
Personal ist sehr freundlich . Die Ärzte sind nicht auf diesem
Halbgott in Weiß Trip .Auch das Essen war sehr gut und
abwechslungsreich. Die Unterkunft war sehr gemütlich.
Falls ich nochmals erkranken sollte was ich nicht hoffe,
werde ich nur noch nach Friedenweiler gehen.

Weitere Bewertungen anzeigen...