• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinik Am schönen Moos Bad Saulgau

Talkback
Image

Am Schönen Moos 7
88348 Bad Saulgau
Baden-Württemberg

45 von 72 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

158 Bewertungen

Sortierung
Filter

Empfehlenswert

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr motiviertes Therapeutenteam
Kontra:
Kinder-,Jugendbetreuung sicher ausbaufähig
Krankheitsbild:
depressive Phasen, Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die 5 Woche Reha in der Klinik haben mir sehr geholfen. Was bestimmt auch an der guten Stimmung in der Klinik lag; sehr freundliches Personal in allen Bereichen. Wahnsinnig gute, kompetente Physiotherapie, nach der ich zu Hause lange suchen muss.
Die Ausstattung ist bis auf das geschlossene Schwimmbad, wegen Schimmelbeseitigung, und den magelhaften Beschäftigungsmöglichkeiten für die älteren Kinder einer Rehaklinik angemessen.
Allerdings kommt das auf die persönliche Erwartungen an. Ich suchte kein Entertainment.

Und was ist so schlimm daran, dass man abends ausgehen muss, wenn man Gesellschaft sucht? Es kann nur gut sein mal die Klinik zu verlassen, denke ich.

Mein Ziel war es Möglichkeiten zu bekommen zur Ruhe zu kommen und an mir zu arbeiten, sowie das körperliche Beschwerden wie Rücken- und Knieschmerzen zurückgehen.

Dafür bekam ich jede Menge Anregungen in den Therapien; Schlaftherapie, Stabilisierungsgruppe, Trauergruppe und Werktherapie.
Durch die Physiotherapie und die medizinische Trainingstherapie (Fitnessraum mit Trainer,-in) haben sich meine Gelenkbeschwerden bis zur Beschwerdefreiheit gebessert. Das lag auch an der positiven Motivation der Therapeuten und der stänigen Zugänglichkeit des Fitnessraums von 6 - 22 Uhr.

Einer der Schwerpunkte der Klinik ist die muttersprachliche Therapie, was ich für sinnvoll halte. Warum sich Menschen durch die Anwesenheit anderer Menschen, deren Wurzeln offensichtlich in anderen Ländern liegen, gestört fühlen, ist mir nicht klar. Ich fand eher die Menschen lästig, die ebenfalls sehr offensichtlich keine Gelegenheit ausließen über Andere herzuziehen. Aber solche Menschen, soll ich sagen Frauen?, gibt es in jedem Lebensbereich.

Das Essen in der Klinik ist hervorragend und der Service im Speisesaal sehr aufmerksam und freundlich. Über den Familienspeisesaal kann ich nichts sagen.

Mit kleineren Kindern nicht zu empfehlen!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (bis auf die mangelhafte Kinderbetreuung)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (viel Sport, wenig Behandlung bei akuten Rückenschmerzen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Behandlungen, die einem weiterhelfen erst ab der 3. Woche erhalten)
Pro:
sehr freundliches Personal, sehr gutes Essen, super Physiotherapeuten
Kontra:
Schwimmbad gesperrt, schlechte/langwierige Organisation der Therapien
Krankheitsbild:
rezidiv. Depression, chron. Erschöpfung, chron. Wirbelsäulensyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli mit meinen beiden Töchtern (Begleit-Kindergartenkinder) in der Klinik am schönen Moos. Meine Kinder wurden nach 15 Tagen von meinem Mann abgeholt, sodass ich dann noch 13 Tage ohne Kinder da war, was auch gut war.

Das Personal (Plege-, Reinigungskräfte und Küchenpersonal) ist sehr freundlich und hilfsbereit. Leider artet das Essen im Familienspeisesaal für die Mütter in totalem Stress aus. Man muss für jede Tasse Kaffee zum Buffet rennen, an dem sich Kinder unter 11 Jahren nicht bedienen dürfen (hygienische Gründe). Dementsprechend chaotisch geht es zu, wenn kleine Kinder am Tisch zurück bleiben müssen und dann der Mama entweder nachweinen oder hinterher rennen. Im "normalen" Speisesaal hingegen stehen Kaffekannen auf den Tischen und das Essen wird serviert als auch abgeräumt. Müttern im Familienspeisesaal mit kleinen Kindern am Rockzipfel wird zugemutet alles selbst abzuräumen.

Die Kinder werden nach dem Mittagessen für 1 Std von den Müttern abgeholt und danach gehen die Behandlungen weiter. Man hat die Kinder quasi immer dann um sich, wenn man mal Zeit hätte, für sich etwas zu unternehmen.

Hinzu kommt die sehr fragwürdige "pädagogische" Betreuung der Kinder im Begleit-Kindergarten. Hier werden die Kinder von den Erziehern angestachelt, andere Kinder auszulachen, wenn diese nach ihrer Mutter weinen und diese Kinder werden dann aus der Gruppe ausgegrenzt, statt sie zu trösten und in die Gruppe zu integrieren. Ich war sehr geschockt, als meine große Tochter mir davon erzählte. Es gibt Kinder hier, die Schlimmes erlebt haben, da erwartet man besonders qualifiziertes Personal und nicht solch rauhe Erziehungsmethoden.

Zudem werden die Kinder mit Bewegungsmangel bestraft, wenn sie sich nicht an die "Regeln" der Erzieher halten. Unsere Gummistiefel/Matschsachen kamen erst zum Einsatz als ich mich beschwert hatte, dass die Kinder nie raus gehen. Die Schulkind-Betreuung soll jedoch sehr gut gewesen sein. Aber mit Kindergarten-Kindern nicht zu empfehlen!

Fremder im eigenen Land

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten und Personal sehr bemüht
Kontra:
Angebot teilweise am Bedarf vorbei
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 10.6. - 15.7. in der Klinik. In der ganzen Zeit war das Schwimmbad etwa eine Woche geöffnet.
Hätte mir mindestens einen Gutschein für die Therme erwartet. Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, das sei eine psychosomatische Einrichtung. Na bravo, deshalb ich auch einen kranken Körper ............ Das Sportprogramm mag sehr gut sein, für mich als gehbehinderte Frau jedoch nicht nutzbar.
Mein Bezugsarzt war eine glatte Null-Nummer.
Überhaupt zu viele Ausländer in der Klinik. Fühlte mich als Fremder im eigenen Land.
Essen sehr gut.
Die Öffnungszeiten der Cafeteria sehr eigenartig. Schließt um 17 Uhr, da sind grad die Anwendungen vorbei. Und Abends muss ich ausgehen, wenn ich mich unterhalten und was trinken möchte in netter Atmosphäre, ohne Getränkeautomat.
Für mich war es trotz allem gut.

2 Kommentare

limida64 am 01.08.2014

Hallo,
ich hoffe es liest das hier jemand und kann mir schnell Auskunft eben. Ich soll ab 11.08. in die Klinik.
Meine Fragen:
1. in welcher Weise sind die Kinder zugegen und hört und sieht man die häufig? Machen die viel Lärm?
2. Hat es wirklich so viele "Emigraten" ?
3. Gibt es wirklich keine Einzelgespräche/Gruppengespräche?
4. Ich brauche mehr die psychische als die sportliche,kann ich mich da auf die Klinik einlassen?

Dieser Aufenthalt ist mein letzer Rettungsanker.Deshlab muss alles perfekt sein und stimmig.
Ich bin kein Privatpatient.Vielleicht macht das auch noch einen Unterschied aus.
Ich reise ohne Kinder an und will deshalb auch keine um mich haben die nerven.

Bitte nur ehrlich Antworten.
Danke!

  • Alle Kommentare anzeigen

Hier wurde mir geholfen!!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetentes therapeutisches Fachpersonal
Kontra:
Sitzplätze Cafeteria im Außenbereich - Öffnungszeiten - allg. Warensortiment/Angebot Cafeteria
Krankheitsbild:
Erschöpfungssyndrom / Depression / Schulter-und Nackenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin total erstaunt über manche Bewertungen, die ich hier gelesen habe. Ich habe einen 6-wöchigen Aufenthalt in der Klinik am schönen Moos hinter mir und kann eigentlich nur positives berichten. Meine Therapien wurden genau auf meine Beschwerden abgestimmt und ich hatte in 6 Wochen nur einen Termin, der aufgrund von Krankheit ausgefallen ist. Alle Therapeuten sind mir freundlich begegnet und ich fühlte mich in guten Händen. Das Essen war für die Menge der Patienten sehr gut und reichlich und dass es immer nur Möhren gab stimmt zum einen nicht und zum anderen waren immer genügend andere Sachen zur Auswahl vorhanden. Außerdem konnte ich mir meinen Teller ja selber am Buffet zusammenstellen! Zur Menge der Einzeltermine kann ich nur sagen, dass ich jederzeit zusätzlich zu meinen Einzelgesprächen die Möglichkeit hatte, bei meinem Therapeuten an die Türe zu klopfen und um ein kurzes Gespräch zu bitten. Und er hat sich stets noch am selben Tag kurz Zeit für mich genommen!! Nicht wie in einem vorherigen Bericht angegeben, hatte ich z.B. 3x Schlaftherapie und 6x Entspannungsübungen ... Es gab viel Sport, was mir sehr gut getan hat. Die Kunsttherapie und die Arbeit in der Basisgruppe hatte großen Anteil an der positiven Entwicklung meines Aufenthalts.
Also ich denke, wenn man sich auf die Dinge einlassen kann, die einem geboten werden, dann ist das ein wesentlicher Aspekt für den Erfolg der Reha-Maßnahme!!
Als negativ sehe ich lediglich, dass die Kegelbahn nicht wie angegeben zur Benutzung stand und der Außenbereich der Cafeteria sehr klein und nicht sehr gemütlich war. Aber das sind Kleinigkeiten wenn ich über den Sinn einer Reha-Maßnahme nachdenke.

gerne wieder!!!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02.06.-21.   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kunsttherapie
Kontra:
keine Möglichkeit für Kinder abends zum auspowern
Krankheitsbild:
wiederkehrende depressionen, suizidgefährdung grad zwei,rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin jetzt seit sieben Wochen in dieser Klinik. Habe vor RehaAntritt diese Bewertungen durchgelesen und dachte mir:"au weh, das kann ja heiter werden". Ich bin eines besseren belehrt worden. Es gibt überall Ecken und Kanten, wie z.B dass es fast täglich Möhren gab. Aber das Essen war klasse für so eine riesen Einrichtung und auch die Mitarbeiter, sei es vom Reinigungspersonal, Küche, Rezeption, Therapeuten Usw waren nett, höflich, und haben alles erdenklich mögliche getan was in ihrem Rahmen möglich war. Besonders die Kunsttherapie war der megahammer.
Was leider nicht so toll war, war dass für die Kinder abends absolut keine Möglichkeit gab sich irgendwie auszupowern. Ab 20 Uhr haben diese absolut leise zu sein. Auch bei schönemWetter. Und das finde ich mega schade. Es gibt zwar nen Fussballplatz aber genau zwischen zwei Häusern. Da kam es eben schon mal vor dass Fensterscheiben zu Bruch gingen.
Was wirklich empfehlenswert ist ist mit dem Auto anzureisen. UUUUUND einen Grossen Geldbeutel mitzubringen. Dacht ich echt nicht dass ein Rehaaufenthalt so viel Geld verschlingt. Doch mit zwei Kids will man ihnen auch etwas bieten.
Die umliegende Gegend ist wunderschön.
Also ich würde nochmals gerne herkommen.

Familienreha mit Erfolg

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Reha für die ganze Familie
Kontra:
Organisationschaos, zu enge Familienzimmer
Krankheitsbild:
Depressionen, Adhs, Burn out, Trennung, Kinder mit Adhs, Kindheitstrauma, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

Ich war 2011 mit meinen drei Kindern in der Klinik über 9 Wochen und fand es super.
Die Reha hat uns viel gebracht. Was damals schon war, war das Organisationschaos.
Jetzt bin ich voll geschockt von den vielen negativen Bewertungen.
Ich will für mich alleine eine Reha beantragen....bin jetzt etwas ratlos, ob ich wieder in die Klinik fahren soll.

Am schönen Moos (nicht unbedingt)

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
bedingt freundliches Personal,Essen gut,Reinigung der Zimmer gut
Kontra:
keine Bäderabteilung,Therapieausfall,kein Personalersatz
Krankheitsbild:
Depression und Erschöpfung und Rückenprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich wäre ich vom 22.05.14-19.06.14 in dieser Klinik gewesen.Habe aber Zehn Tage vor Ablauf meiner Reha abgebrochen.Da ich nicht das an Therapie bekam was ich eigentlich hätte bekommen sollen oder mir erhoffte und somit keine Besserung eintraf.Von psychosomatischer als auch orthopädischer Seite wurde mir keine passenden Therapien verordnet. Ständig vielen Therapie-Termine aus; bedingt durch Krankheit des Personals oder eben durch Urlaub. Für Ersatz wurde leider nicht gesorgt. Ich hatte entsprechenden "Leerlauf"Im Vordergrund standen immer wieder nur "Basisgruppen" und das Sportprogramm.
Meine Bezugstherapeutin sagte mir ein mal recht dreist, dass "normalerweise" Einzel-Gespräche bzw. -Therapie nicht angeboten werden, da diese Kosten der RV-Träger bzw. die KKs nicht tragen – sprich bezahlen. Das sei ein Service vom Haus....30 min für Einzeltherapie. Eindeutig zu wenig! (Das ist wohl ein schlechter Scherz.Meine Zweifel wuchsen, da es für Depressionen und Erschöpfungssyndrom nicht eine Therapie gab, obwohl unter den Indikationen der Klinik zu finden.Ich hatte in der Zeit wo ich dort war eine einzige Entspannungstherapie. Nach meinem Gefühl zu ordnen, sollten solche Maßnahmen min. 2-3x wöchentlich angeboten werden.
Andere Patienten wiederum erhielten min. 2 mal die Woche Entspannung. Der Eindruck entsteht man ist zweite Wahl oder hängt es mit dem Kostenträger zusammen?
Kunsttherapie ist mir auch verordnet worden, die aber 3 mal ausgefallen ist. Auch hier konnte ich das Verordnete nicht in Anspruch nehmen. Wassergymnastik hab ich mir verordnen lassen ,auch diese habe ich in meiner ganzen Anwesenheit nicht bekommen.Über Pfingsten kam es bei mir jedoch zum Höhepunkt. Meine Familie kam zu Besuch.
Ich freute mich auf Unternehmungen mit der Familie und ein wenig Abstand vom Klinik-Alltag. Leider kam alles anders.Ich wurde Krank(Hexenschuß)
Ich schleppte mich dann zu meiner zuständigen Medizinischen Zentrale und berichtete was passiert war. Man gab mir lediglich Schmerztabletten und etwas Salbe und sagt damit wird es besser. Leider wurde es nicht besser, sondern schlimmer. Ich bat um eine Spritze bei der Medizinischen Zentrale (MZ), die mir jedoch nicht bewilligt wurde.Erneut wurde ich einem Arzt vorgestellt.Aufgrund meiner Aussage, dass ich mit dem Gedanken spiele die Maßnahme vorzeitig zu beenden,sagte man es wird sich eh nichts ändern da 50 Neuzugänge zu erwarten wären.Positiv waren Küchenpersonal das Essen und die Zimmer.

1 Kommentar

loggi am 30.06.2014

Ihren Bericht glaube ich sofort...
Die Klinik hatte durchaus schon bessere Zeiten gehabt, lang lang ist es her.
Es gleicht einer "Massenabfertigung". Es geht nicht mehr um den einzelnen. Da kann auch das Personal nicht mehr viel rausholen....

es gibt schlimmeres als diese Klinik....

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depr.
Erfahrungsbericht:

Klinik ist nicht so schlecht wie in den Erfahrungsberichten geschildert. Es ist sauber und die Angestellten geben ihr Bestes. Eine Renovierung des ganzen wäre ganz sinnvoll, wenn es offensichtlich nicht am finanziellen fehlen würde. Die Zimmer haben einen üblen Eigengeruch.

Die Med.-Zentrale macht oft einen genervten Eindruck. Die allgemeinen Ärzte sind da, man sollte aber ernsthafte Erkrankungen vorher klären. Wirklich Krank sollte in dieser Klinik auch niemand werden, dann steht man dem ganzen ziemlich hilflos gegenüber.
Vertretungen sind schlecht organisiert. Einzelgespräche sehr rar und in Gruppen kommt man nicht wirklich zum Thema. Die org. ist nicht so gut geplant.

Die Freizeitangebote sind freiwillig und es wird niemand genötigt etwas zu kaufen.
Ansonsten ist es ratsam mit dem Auto anzureisen falls man etwas erleben möchte.
Verhungern muss man nicht und das Angebot für so eine große Klinik ist in Ordnung, genauso wie das Personal.

Um zu sich selbst zu finden ist diese Klinik in Ordnung.

zu viele imigranten zu viel sport statt terapienen die helfen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
top essen,zimmer, zimmerrinigung sehr gut ,tv raum gut ,freundliches küchen personal
Kontra:
schimmelige räume,schlechte hygene der feucht terapie räume, teils unfreundliche mitarbeiter ,technik teils veraltet,manche freizeit aktivitetn sind eher verkaufsveranstaltungen(bastellen)
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am anfang probleme durch schlechte aufteilung der bereiche unübersichtlich zu finden schlecht beschildert unfreundliche sogenante terapeuten oft sich im stich glassen zu fühlen durch die ablehnung ärtzte die kaum deutsch sprechen dadurch schlechte medizinische versorgung zu wenig auf pschische probleme fixiert da sport scheinbar eher wichtiger ist wie die psychische somatik zu behandeln sport kann mann auch zu hause haben schlechte kominikation zwischen mz und terapeuten und ärtzte zu wenig freizeit gestalltung da manches schein bar defekt ist aber so wie es doch offensichtlich die schimmelbildung im sport bereich ist z.B die schwimmhalle schlecht hygene in den bereichen des bade bereichs das heist schlechte gerüche durch die mangelhafte reinigung als patient ohne imigrations hintergrund mensch 2. klasse und in eine ecke gestellt da mann schein bar als so einer person mehr rechte hat wie eine person aus der brd zu deutsch feindlich diese klinik kaum ersatz durch aus fall der psychoterapeuten nicht grade terapeutisch keine deprisons behandlung geziehlt das gut war die werkterapie durch die damen das ist top kunst terapien teils nicht vorhanden da kein terapeuten was für manche sehr gesünder für die patienten zu viele rauchberiche im sommer sehr unangenemer geruch durch rauch das essen ist top

3 Kommentare

Anni03 am 14.06.2014

Also diese Bewertung macht mich ziemlich zornig.
Sollten Sie nicht erst mal richtig Deutsch schreiben lernen? Mit Groß- und Kleinschreibung und mit Punkt und Komma, bevor Sie sich über Migranten beschweren, die das gleiche Recht auf eine Reha haben wie Sie?
Das ist echt eine Unverschämtheit.

  • Alle Kommentare anzeigen

Enttäuscht und alleine gelassen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Physiotherapie, Personal im Speisesaal, Rezeption
Kontra:
keine Vertretung für fehlende Therapeuten, keine Einzelgespräche, keine bezugsbezogene Therapie
Krankheitsbild:
Trauerbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik kann ich nicht empfehlen. Therapeuten und Ärzte sind zeitgleich im Urlaub, es wird nicht für Ersatz gesorgt.

Therapien, für die man in die Klinik kommt, sind entweder "ausgebucht" oder die Therapeuten sind krank. Ersatztherapien werden nicht angeboten.

Ich fühle mich hier total alleine gelassen. Einzelgespräche sind aufgrund Therapeutenmangel auch nicht verfügbar.

Das einzige was in dieser Klinik groß geschrieben wird, ist Sport ohne Ende.

Die Physiotherapeuten sind allerdings gut. Das Personal im Speisesaal ist nett und zuvorkommend.

Den Kostenträger werde ich über diesen Mißstand in dieser Klinik informieren.

1 Kommentar

loggi am 24.06.2014

ich gebe recht eine sehr schlechte org. in dieser Klinik. Sehr schade weil die Klinik eigentlich sehr schön sein könnte

Sehr empfehlenswert!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
das positive Personal
Kontra:
Speisesaal im Haus 1 ist etwas beengt beim Buffetbereich.
Krankheitsbild:
siehe oben
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 4 Monaten Patientin in dieser Klinik und aufgrund vorheriger Erfahrungen in anderen Tages/-Kliniken, bin ich der Auffassung, dass der Aufenthalt mein Leben positiv verändert hat.

Meine "Baustellen" waren u.a.
Depression, Schlaf-u. Essstörung,hoher Adipositas, sozialer Rückzug, Aggression, Überforderung, nicht mehr im Arbeitsfähig, Migräne, Esstörungen, Kindheitstraumata, familiäre Probleme, Asthma.

Aufgrund intensiver Einzeltherapie, Basisgruppe, Sporttherapeuten, Kunsttherapie, Aquatherapie,
Fitnessraum, Lichtherapie,Fußreflexzonenmassage, Inhalierung, Ernährungsberatung-Lehrküche. Körper- u. Muskelwahrnehmung, Tanztherapie u.v.a. konnte ich sehr viele Erfahrungen über mich selbst erleben und mich mit meinen Sorgen auseinandersetzen.

Ich habe, bis auf Stressbewältigung und Traumagruppe, alles wahrnehmen können, jedoch ist ein längerer Aufenthalt für mich von vornherein klar gewesen, die Vergangenheit und das Heute und die Zukunft sollten intensiv aufgearbeitet werden.

Abends kann man in die Sporthalle gehen, TT spielen, Basketball oder eigene Ideen (Tanzen) umsetzen.
Nebenan ist eine Therme mit Schwefelwasser zum entspannen und im Ort gibt es schöne Geschäfte und zwei "Gewerbegebiete".

Ich habe nur freundliches Personal, Rezeption, TherapeutInnen, Speisesaalpersonal, Ärzte, Reinemachedamen usw. kennen gelernt.
Alle sind hilfsbereit, geduldig, freundlich und die Sauerkeit ist sehr gut.

Ich verlasse die Klinik als (fast) neuen Menschen wieder, dennoch muß ich erst zu Hause meine neuen Erfahrungen umsetzen, ich bin großer Hoffnung, das dies möglich sein wird.

Meiner Therapeutin habe ich zu verdanken, dass ein ADHS-Test gemacht wurde. Seit dem positiven Ergebnis, habe ich eine neue Medikation und lebe ruhig, klar und intensiver. Meine "alte Welt" ist Vergangenheit. 12 Kilo weniger dank Sport und Logi-Kost.
Ich habe wieder lachen gelernt, bin beweglicher, offener, habe mein Selbstbewusstsein wieder. GLÜCKLICH!

5**** für diese Klinik!

3 Kommentare

ChristineV am 29.05.2014

Interessant, dass Sie zeitgleich so viele Therapien bekommen haben.

Einzeltherapien (Einzelgespräche) bekommt man hier scheinbar nur einmal die Woche (aus Kostengründen so die Aussage dieser Klinik) Bei Ihnen wurden gleich ganz viele angeboten???

Muss man hier Privatpatient sein, damit man in den Genuß des "vollen Programm" kommt?

Dieser Bewertung kann ich NICHT zustimmen!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Großartige Erfahrung

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2002   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Mehrfach Traume,Depressionen,Angst,Panik,Burn out,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2002 war ich zum ersten mal in dieser Klinik und es war ein sehr großes Geschenk für mich.
Angefangen von den schönen Räumlichkeiten,Essen,dem Personal hat alles gepasst.
Jede Anwendung,jedes Gespräch ein zugewinn für mein Leben.
Ich fühlte mich genau am richtigen Platz und lies mich voll und ganz ein.
Es war der Beginn zu einem neuen Leben und ein endlich "mich kennen lernen und verstehen."
So vieles nahm ich mit nach Hause in meinen Alltag und konnte es da einsetzten und jahrelang davon zehren.
Die Geborgenheit die ich da erleben durfte macht mich stark für den Alltag in meinem Leben.
Das Wissen dass in der Klinik alles sein bestens hat,und zu meinem Wohl war ließ mich auch von den Stunden die mir in der Seele weh taten noch gutes abgewinnen.
Dieser Aufendhalt war in JEDER Hinsicht nur Gewinn für mich und so nahm ich mich vor beim nächten mal, wieder in dieser Klinik weiter zu machen.
Es hat von den Tischnachbarn gepasst und auch mit den anderen Patienten war es großartig.
Habe da meine heute beste Freundin kennen gelernt die mich seit her mindestens 2 mal im Jahr für eine Woche besucht und mittlerweile 1.500 Briefe von mir hat und ich von ihr.
Jede Träne hat mich weiter gebracht und hat sich in 2 mal lachen verwandelt.

3 Kommentare

EM1972 am 27.01.2014

Ja, dein Aufenthalt war wohlgemerkt im Jahr 2002...... Mehr sag ich dazu jetzt nicht....

  • Alle Kommentare anzeigen

Nicht für wirklich Kranke!!!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Schöne Lage, nettes Personal Pflege u. Reinigungsservice
Kontra:
Verwaltung, Leitung, Personalmangel
Krankheitsbild:
Burn-out, mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang Juli bis Mitte August 2013 mit meiner Tochter als Begleitkind in dieser Klinik wegen einer mittelschweren Depression und Burn-out.
Erst mal ein riesiges Lob an das nette Pflege- und Reinigungspersonal!! Sie haben sich so viel Mühe gegeben und haben versucht, auf jeden Wunsch einzugehen. Leider ist gerade das Pflegepersonal chronisch unterbesetzt, aber das ist ein Problem der Klinikleitung und genau da fängt meine Kritik eben auch schon an:
Wenn man sich die Berichte von 2008 bis heute genau durchliest, ist es schon auffällig, wie vielen Patienten gravierenden Mängel in Verwaltung und Klinikleitung auffallen.
Habe mir ehrlich gesagt erst die ganzen Bewertungen nach meinem Aufenthalt durchgelesen und bin erschrocken, wie sehr sie sich doch mit meinen Erfahrungen dort decken.
Die Verwaltung ist nach wie vor eine einzige Katastrophe!! Ich kann nur jedem dringend empfehlen, so schnell es geht auf Unstimmigkeiten und nicht eingetragene Therapien zu reagieren!! Umso größer die Chance, dass diese wenigstens schon nach der ersten Woche geändert werden!! Allerdings fanden bei mir trotz schneller Reaktion meinerseits einige meiner verordneten Therapien bis zum Ende nicht statt... Begründung: Personalmangel, Urlaubszeit. Auch das versprochene Einzelgespräch bei meiner Bewerbertrainerin, das für mich sehr wichtig gewesen wäre, fand nie statt, die versprochenen Kopien über das zu spät dafür angesetzte (und somit für mich nicht mehr nutzbare) Seminar habe ich n ie erhalten...Einzeltherapien nur knapp 20-25 Minuten 1x wö., ansonsten Basisgruppe, da hat meine Gruppe zum Glück super gepasst, ist aber auch nicht jedermanns Sache. Also besser nicht ohne schon zuhause laufende Therapie hierher!!
Ansonsten sehr viel Sportprogramm, was wohl die fehlenden therapeutischen Angebote überdecken sollte...
Es wird leider nicht auf den Einzelnen wirklich eingegangen, stattdessen genau abgezählt, wer was wie oft bekommt, v.a. in der Somatik.
Die Kinderbetreuung ist für Begleitkinder nicht empfehlenswert, v.a. nicht während der Schulzeit!!! Unsere Lehrerin musste seitenweise Fragebögen ausfüllen und Material mitgeben, dies fiel alles mehr oder weniger unter den Tisch bzw. konnte dort gar nicht geleistet werden...Ansonsten kaum Angebote für Begleitkinder

2 Kommentare

EM1972 am 21.10.2013

Und noch etwas, da mein Text leider beschnitten wurde:
Einige meiner schwer depressiven Mitpatienten fielen sofort nach Reha-Ende gleich wieder in akute Phasen zurück, dies zum Erfolg einer Reha dort für wirklich Kranke!! Nicht empfehlenswert, wenn man wirklich schwer depressiv ist!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

wie weit wollen sie sich darauf einlassen, dass ihnen geholfen wird?

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
einmal was organisatorisches
Krankheitsbild:
schwer depressiv/burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hallo... ich war im september/oktober in dieser klinik und ich war sehr zufrieden!

von den psychologen bis hin zum housekeeping waren alle sehr sehr nett! besonderen dank auch an meine sporttherapeuten, das pflegepersonal der MZ1 und den service-kräften im speisesaal sie haben sich alle stets um mich rührend gekümmert!

auch wenn ich "nur kassenpatientin" bin wurde ich 1a betreut. medizinisch als auch psychologisch! jederzeit war jemand da - egal zu welcher uhrzeit! kurzinterventionen waren IMMER möglich!

ich musste zwischenzeitlich in einem krankenhaus medikamentös eingestellt werden mit antidepressiva. die klinik hat mich nach einer ausführlichen beratung überwiesen und sehr genau dargelegt und ehrlich gesagt, weshalb sie dass was ich in dem moment benötigt hätte gerade nciht leisten konnten.

das war sehr ehrlich und ich rechne das sehr sehr hoch an! sie hätten mich ja auch weiter dort rumdümpeln lassen können....

das essen war auch immer sehr gut! und genügend auswahl - es musste also niemand hungrig vom tisch aufstehen!

der grossteil meiner lieben mitpatienten war auch sehr zufrieden!

natürlich gibt es immer irgendwelche die was zu meckern haben: aber hier geht es einfach darum inwieweit sich man darauf einlässt sich helfen lassen zu wollen und man bereitschaft zeigt. leider nehme ich die, die zu meckern haben nicht ernst - die haben sich auch oft auf therapien nicht eingelassen weil sie einfach keinen bock dazu hatten. eigene schuld!

das ist mit sicherheit kein urlaub auf kosten der krankenkasse!

ich bin sehr dankbar für den aufenthalt dort und komme gerne wieder!

das einzige negative war das es einmal ein organisatorisches problem gab (das aber nur am rande).

Gute Klinik ausserhalb von Ferien

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (bedingt durch Krankheit und Urlaub großer Ausfall der Therapien)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Reinigungspersonal, Küchen-Crew, Werktherapie
Kontra:
Lautstärke und Hitze im Wintergarten des Speisesaal
Krankheitsbild:
Depression, Erschöpfungszustand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli 2013 in der Klinik. Urlaubs- und krankheitsbedingt fielen viele Therapien aus. Für eine Woche war sogar jede Art von Einzeltherapie nicht möglich, dies wurde sogar in einer Patientenversammlung mitgeteilt. Auch in den restlichen Wochen fanden viele Gruppensportveranstaltungen statt, da man hier mit einem Therapeuten viele Patienten "versorgen" konnte. Im Wintergarten des Speisesaals waren über mehrere Tage die Rollos defekt, was bei der Hitze im Juli gerade beim Mittagessen fast unerträglich war. Bei Reduktionskost haben wir in unseren 5 Wochen Reha nur sehr wenige Fleischmahlzeiten bekommen, wobei auch 4 Mini-Stückchen Geschnetzeltes schon als Fleischmahlzeit gilt. Also wer es sich leisten kann: auf keine Fälle Reduktionskost!!! Das Buffet morgens und abends könnte abwechslungsreicher gestaltet sein. Karotten und Zucchini jeden Tag usw. Das Küchen- und Reinigungspersonal ist sehr nett. Die Werkttherapie (Frau Tagmann) war super gut, nur die Hitze im Raum,der leider keine Möglichkeit zur Verdunklung und somit Kühlung während de Hitze im Juli hatte,war sehr unangenehm. Man würde sich über einen Einbau von einem Rollo sehr freuen. Die abendlichen Freizeitaktivitäten sind sehr sparsam. Außer Schmuckbasteln, Yoga, Walking findet kaum was statt. Schön wäre es gewesen wenn wie in anderen Kliniken am Wochenende mal eine Ausflugsfahrt angeboten worden wäre. Wer ohne Auto da war, hatte ausser See, Kloster und wandern kaum Möglichkeit irgendwo hin zu kommen.

5 Kommentare

CCR am 08.10.2013

Wir waren zur gleichen Zeit ohne PKW da.
Bad Saulgau ist ein sehr schönes Städtchen, oberhalb der Klinik Wander und Radwege, zwei Kilometer bis zum nächsten Badesee, nebenan eine sehr angenehme Therme, ein Kloster, Kurgarten, in einer halben Stunde erreichbar Ravensburg als Stadt sehr schön und das Spieleland, dann in 45Minuten Entfernung mit der Bahn Friedrichshafen, mit dem Bodoticket pro Familie 15 Euro für den gesamten Tag, Kinos gut erreichbar in Bad Saulgau und sogar zwei in Ravensburg, Bachritterburg, Freilichtmuseum, weiterer Badesee in 12 km Entfernung,Seepark Linzgau 25km Entfernung, gut mit Bus und Bahn oder Rad und mit Mitpatienten zu erreichen, Affenberg, Insel Mainau,Freizeitpark Traumland, Bodensee, Fähren nach Österreich oder in die Schweiz können im Verbundbodo mitgebucht werden, Indoorspielplätze in Bad Saulgau, Minigolfplatz, auch in Bad Saulgau, sechs verschiedene Kirchengemeinden im Ort..............es gab ein Ferienkinderprogramm in dem jeden Tag ein Angebot für Kinder und Jugendliche angeboten wurde, weitere Angebote im Ort und Nachbarkliniken, ersichtlich am Brett neben der Rezeption links, einen Ort weiter gibt es auch noch eine Therme oder Tandemgleitschirm oder Bungeejumping am See........

  • Alle Kommentare anzeigen

Die Klinik hat mein Leben im negativen Sinne sehr beeinflußt - NIE WIEDER

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wesentlich kranker und depressiver nach Hause gefahren Überweisungen an Nachbarkliniken waren die Folge und in Ordnung!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Zimmer und Küchen-/Reinigungspersonal waren äusserst nett.
Kontra:
Sehr fragwürdige Behandlungsmethoden
Krankheitsbild:
BORDERLINE / PANIK / ÄNGSTE
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe heute noch Ängste und träume von dieser Klinik, die in Ausstattung und Räumlichkeiten wirklich mit viel Komfort punkten kann.

Leider gibt es manchmal Situationen, in denen ein professionelles aber sehr sensibles Handeln erforderlich ist. Dies hat mir sehr gefehlt. In meinem Fall war es ein klares und absolutes UNGLEICHGEWICHT in der Gruppe und somit wurde ich massiv unter Druck gesetzt.

Dadurch habe ich heute noch sehr böse Alpträume und Ängste, die ich durch diese Behandlungsmethode erst bekommen habe - NIE WIEDER!!!

Es ist wichtig, sich als professioneller Psychiater/Psychologe sich in die teilweise schwer traumatisierten Menschen hineinzuversetzen, um zu verstehen, was diese Menschen quält. Aber dieses konnten nur wenige Therapeuten erreichen. Leider wurden diese teilweise wieder entlassen. Niemand erfuhr warum?!? SCHADE!

NIE WIEDRE WÜRDE ICH IN DIESE KLINIK GEHEN, wenn nicht teilweise die Therapeuten, aber vor allem der Chef gewechselt haben.

6 Kommentare

Kuschelkissen am 14.09.2013

ACHTUNG:
Diese Bewertung gehört zur AKUTKLINIK, am schönen Mooos 9!!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Aufenthalt Juni bis September 2013 mit einem Kind

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Therapeuten u. Ärzte und Kunsttherapeutin "Sehr zufrieden")
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (außer das die Umsetzung des Pflegepersonals der angeordneten Behandlung manchmal länger brauchte, um dort anzukommen (diesesmal))
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Küchen und Pflegepersonal geben den Einsatz, den sie leisten können.......im Rahmen der Möglichkeiten
Kontra:
Personalmangel in der Pflege
Krankheitsbild:
Traumata,Persönlichkeitsst., psychosomatische Beschwerden und Allergien/ Unverträglichkeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zum 2. mal in dieser Klinik, u.mache eine Intervalltherapie. Das letzte mal war ich vor einem halben Jahr dort, diesesmal bis zum September.
Ich schreibe mal in Stichworten das Wesentliche:
-Therapeuten: Bei meiner Bezugstherapeutin hatte ich drei oder bei Bedarf auch mehr Gespräche wöchentl.. Auch m. d. Gruppenleiterin der Traumagruppe hatte ich Gespräche i.d. Sprechstunden. In Notfällen auch mit anderen Therapeutinnen, d. mir sehr hilfreich u. positiv begegneten.
-Ärzte: Mit meiner Ärztin war ich mehr als zufrieden. Einen Arzt,
lehnte ich ab, was sofort geändert wurde.
-Gute Absprachen zwischen Ärzten und Therapeuten und auch Kindertherapeuten u.a.
- Kunsttherapie: überaus hilfreich und sehr entgegenkommend - guter Kontakt der Therapeuten untereinander
-Kindertherapeuten: etwas enttäuschend, aufgrund vieler Krankheiten und Urlaub u.a.- hätte man sicher besser planen können.
-Kinderärztin:korrekt u. freundlich
-Pflegepersonal:leider trotz sehr großer Willigkeit absolut mangelbesetzt. Fremde Arbeitskraft für beide Stationen ging garnicht.Diese Unsicherheit übertrug sich auf mich u.a. Patienten u. therap. Absprachen konnten, im Gegensatz zum Winter nicht durchgesetzt werden.
Ichweiß, dass bereits daran gearbeitet wird, dieses wieder zu verbessern, beim letzten Aufenthalt klappte der Kontakt zum Pflegepersonal wesentlich besser.
-Physiotherapien:gut u. hilfreich
- Idogo: sehr positive und angenehme Lehrweise
-Trauma u. kreative Traumatherapie u.a. Gruppen: Möglichkeit des lernens für´s Leben und Arbeit u.a. in sehr positiver Weise, man darf nein sagen, sich respektieren und vertreten lernen, Gefühle ausdrücken u. sehen, dass man nicht alleine ist.
Schlaftherapie: Sehr gut!
Familienspeisesaal: Enttäuschend, aber ich lernte, für mich zu sorgen.
Reingungspersonal: sehr freundlich, aber Sauberkeit ist schon etwas anderes.
Personalprobleme dürfen nicht über Patienten ausgetragen werden. Ich kann neg. Beiträge verstehen, kenne aber auch d. andere Seite d. Klinik.

Viel erhofft -- wenig erreicht

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Roomservice+++Küche
Kontra:
Organisation, Überlastung Therapeuten &Ärzte
Krankheitsbild:
Depression,Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich bin ich ohne Vorurteile und mit positiven Gefühl für min. 5 Wochen Mitte Juli, Anfang August eingecheckt. Nach einem Behandlungsmarathon seit Anfang 2013 in verschiedenen Kliniken und Psychiatrien, sollte die Klinik am Schönen Moos die letzte Station werden, um Kraft zu tanken um wieder meine Arbeit in vollem Umfang aufnehmen zu können.
Reinigungspersonal und Küchencrew besser geht es nicht.
Medizinische Zentral oft unterbesetzt (Krankheit, Urlaub, Kündigung) und spürbar schlechte Stimmung, auch wenn dies auf direkte Ansprache nie zugegeben wurde.
Bezugsarzt und -therapeut völlig überlastet und unterbesetzt, in Krisen wird man schnell abgeschoben. Reha somit abgebrochen. Einzelgespräche auf 30min begrenzt bzw. wegen Urlaubszeit ganz entfallen, in Krisen sollte man die Sprechzeiten nutzen bzw. in den Gruppentherapien nach Lösungen suchen!!
Medikation wird schnell geändert, auch kurz vor Rehaende, das geht meiner Meinung gar nicht. Besteht man auf "seine alten Medikamente", werden die neuen Medis als Medikamentenverweigerung betrachtet., ebenfalls Rehaende!
Bewegungstherapien super, auch für sehr sportliche wird was geboten. Therapeuten super nett.
Ergotherapie/Werken: viel zu kleiner Raum und schlechtes Werkzeug
Entspannung: viel zu kleiner Raum, kein Feedback am Schluss Patient/Therapeut
Objekt in die Jahre gekommen, Außenanlagen aber gepflegt.
Die meisten Zimmer mit Teppichboden, für Allergiker ungeeignet.

Aus insgesamt 6 Wochen wurden aus o.g. Gründen nur 5. Bis heute habe ich keinen Entlassungsbericht (September). Keine Antwort auf Email, wenn ja, dann nur Vertröstung (Urlaub, Krankheit) Meine Therapeuten zu Hause sind entsetzt über die Vorgehensweise, wie ich aus der Klinik entlassen wurde. Mir hat die Reha nichts gebracht, nur das ich mich zum Start Januar zurück bewegt habe.

Wer warten kann soll auf eine bessere Klinik warten. Besser geht immer!

1 Kommentar

EM1972 am 21.10.2013

War auch in dieser Zeit von Anfang Juli bis Mitte August 2013 in dieser Klinik. Da müssten wir uns ja kennen AnRi13 ;-)) Kann alles was du sagst nur bestätigen! Habe das ganze alles auch so empfunden, hatte aber "GsD" "nur" eine mittelgradige Depression, deshalb ging es mir trotz allem immer noch besser als einigen meiner Mitpatienten, die teilweise aus Akut-Kliniken in diese Reha-Klinik kamen und genau für diese Patienten war es dort wirklich katastrophal in der Zeit..... Habe durch die vielen netten neuen Kontakte zu Mitpatienten total profitiert und durch das gute Wetter und die vielen Ausflüge, die wir dank Mitpatienten mit Fahrgelegenheit machen konnten, wenn ich mir vorstelle, wir wären hier im Herbst oder Winter gelandet... mit diesen chaotischen Verwaltungsfehlern und der chronischen Unterbesetzung.....nicht auszudenken...

Personalmangel gepaart mit Jungärzten

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Klinik wird/wurde verkauft, derzeit absolute Kosteneinsparung in allen Bereichen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung nicht möglich, Ärzte sind selbst ausgebrannt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wenn auf Medikamente steht - bekommt schnell was neues verordnet - ohne Probleme)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (alles nur für die Statistik - Patient ist hier nur noch eine Nummer)
Pro:
Nichts
Kontra:
Qualität ist anders
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist derzeit in einem sehr sehr schlechten Zustand, auf keinen Fall würde ich da wieder hingehen!
Schon im und um das Gebäude kann man sehen, dass hier schon lange nicht mehr investiert wurde. Die Farbe der Fenster blättert ab, die Aussenanlage ist total ungepflegt, Unkraut anstelle Rasen, defekte und verdreckte Liegen im Aussenbereich. In den meisten Zimmern ist der alte Teppichboden mit Flecken überdeckt und riecht unangenehm. Der Speisesaal ist extrem laut, man versteht kaum sein Gegenüber.
Die wenigen Ärtze und Therapeuten, die noch da sind tun Ihr bestes. Jedoch mit wenig Herzblut und nur nach Schema - damit die Formulare für den Kostenträger richtig ausgefüllt werden.
Die Therapiepläne sind einseitig und mit viel Sport vollgepackt. Einzelgespräche finden nicht statt - die Patienten werden in Gruppen "therapiert", damit der Personalmangel nicht so auffällt.
Versuchen Sie, wenn möglich in eine andere Klinik zu kommen.
Das "schöne Moos" ist wirklich nicht zu empfehlen. Warten Sie lieber noch auf einen Platz in einer anderen Klinik - falls es geht.

2 Kommentare

CCR am 05.09.2013

Gerade heute aus dieser Klink gekommen, kann ich dieses absolut nicht bestätigen und denke, es fehlt auch jegliche Grundlage zu derartigen Behauptungen. Weder Vermutungen noch Pauschalisierungen sollten auf Bewertungsseiten Platz finden. Klar darf jeder eine Meinung haben, aber des hier geht zu weit.
Ich werde auf jeden Fall wieder in diese Klinik gehen und habe nur gute Therapeuten angetroffen. Selbst ich hatte Meinungsverschiedenheiten und Differenzen, das will ich zugeben, aber ich kann jederzeit zu den betreffenden Personen oder Vorgesetzten gehen und Dinge klären. Das macht Sinn, wenn mir etwas nicht gefällt.
Ob die Farbe an den Fenstern abblättert ist mir ehrlich gesagt egal, gesehen habe ich das nicht, die Fenster die ich sah, waren ok.
Die Außenanlage ist ok, es wurde regelmäßig gesäubert und Rasen gemäht, Glasdächer gesäubert, klar, vielleicht nicht die neuesten Liegen, aber ist das wesentlich?
Die Zimmer mit den Teppichen werden nach und nach umgerüstet, die Klinik arbeitet daran schon länger und es ist klar, das sowas nicht von heute auf morgen geht.
Der Familienspeisesaal war tatsächlich sehr laut,liegt allerdings nahe, da gerade Sommerferien sind und sehr viele kleine Kinder anwesend waren und sind. Hier scheitert aber weniger am Personal, als an den Eltern der Kinder.
Wie der andere Speisesaal ist, kann ich derzet noch nicht beurteilen, er st wohl tatsächlich sehr laut.
Zur Zeit waren recht viele Therapeuten und Ärzte in Urlaub,gleichzetig wurden andere krank und sicher gibt es auch neue Ärzte und Therapeuten, einen Mangel kann ich hier allerdings nicht erkennen. Jeder kann zusätzlich zu den Sprechzeiten auch andere Therapeuten und Ärzte der Klnk aufsuchen. Eine Woche lang hatte die Klinik tatsächlich eine Therapeutenenge und reduzierte genau für eine Woche Gespräche, glich dies aber mit reichhaltigem Gruppenangebot wieder aus. Es handelte sich lediglich um eine Woche.
Derzeit sind ausreichend Therapeuten und Ärzte da und Gespräche gut möglich.
Die Kostenträger erwarten verschiedene Veranstaltungen und Fragebögen, klar das ist nervig....
Meine Therapiepläne waren alles andere als einseitig. Mit Hilfe der Pflege, der Therapeuten, der Ärzte und der Therapieplanung war es mir möglich, einen sehr positiven und individuellen Therapieplan für die Dauer des Aufenthaltes zu bekommen.
Die Klinik ist aufgrund ihrer sehr kompetenten Therapeuten, Ärzte, Therapieangebote und Freizeitangebote zu empfehlen. Ich werde wieder in diese Klinik gehen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Gutes und leicht vermeidbar Schlechtes im Haus....

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Schade, dass man aus dem Organisationscaos der letzten Jahre so gar nichts lernen will...)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Sozialdienst, Med.Zentrale, Physio- + Ergotherapie Super, Geschäftsl. + Organisation ungeschr. SCHLECHT)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (teilw. inkompetentes Fachpersonal, überwiegend aber sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (So unglaublich daneben, dass es keine höfliche Bewertung mehr gibt....)
Pro:
Reinigunspersonal, Küchen-Crew + Speisen
Kontra:
eigendlich die gesammte Organisation!!! Div. Inkompetenzen!
Krankheitsbild:
psychosomatische Störung, ADHS, div. körperliche Schmerzzustände
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Besuch: Anf. April 2013, 5 Wo.
Es gibt sehr qualifiziertes und sehr unqualifiziertes Personal. Grundsätzlich sehr freundlicher und hilfsbereiter Umgang.
Die Organisation ist das Chaos Pur!!!
Termine wurden nicht eingehalten. Zu wenig Personal.

Die einzige ADHS-Spezialistin läßt man fast 4 Wo. i.d.Urlaub bis dann auch die neu eingestellte 2. Spezialistin anfängt. Diesbez. KEINE Hilfe möglich.

Der praktische Arzt kannte diverse Vorgehensweisen des eigenen Hauses nicht und hat dadurch viel Leid und 1 Zusammenbruch ausgelöst. Eine bestätigte Sehnenscheidenentzündung war er genau so wenig in der Lage zu diagnostizieren wie eine Warze. Die Fähigkeit dann notwendiger Weise zu überweisen a.d. Facharzt ging ihm ab.

Auch therapeutisch lief einiges extrem daneben, obgleich dies auf Menschlichkeiten zurück zu führen war. Allerdings war die Klink aus Mangel an Fachkräften nicht in der Lage einen Therapeutenwechsel durchzuführen. Er wurde mir sogar verweigert. Daher i.d.Einzeltherapie leider gar keine Erfolge möglich. Stattdessen vielfach Zusammenbrüche und Leid.

Die Gruppentherapeutin hingegen hat extrem viel bewegt, ist sehr gut und effizient. Hier wurden Welten bewegt!!!

Trotz vieler einfach zu vermeindender Fehler und Mängel konnte meinen Problemen grundsätzlich, gerade in Zusammenarbeit mit den einzelnen Instanzen, auf den Grund gegangen werden.

Dadurch ist es mir nun möglich die richtigen Schritte zu gehen um langfristige Veränderung zu erreichen.

Aus diesem Grunde würde ich wieder hin gehen!

Meinen Dank an die Gruppentherapie, das Personal der Medizinischen Zentralen, dem immer freundlichen und hilfsbereiten Reinigungspersonal (kann man NICHT besser machen) und der Küchen-Crew (die alles immer frisch bereitet hat und einem die Wünsche von den Augen abgelesen).

Die Zimmer werden gerade nach und nach auf Parket bzw. Linolium umgerüstet. Hat man noch Teppich hilft ein Durfterfrischer und lüften.

KEIN WLAN!
Mobil NUR per SIM-Karte -> Telekom und Congstar (D1)!!!

Erfolgreiches Gesamtkonzept der Klinik a.S. Moos

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gute erfolgreiche Zusammenarb eit der Kernbereiche
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Depression, Anpassungsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute persönliche Betreuung, psychosomatische Therapie habe ich als
sehr gut empfunden, sehr gute medizinische Betreuung sowie sehr gute
sporttherapeutische Begleitung.

Erfolgreiche Leitung im gruppenth. Bereich.

Zimmer gut ausgerüstet und Zimmerpflegedienst freundl. und gut.
Essen fand ich als korrekt. Auch hier freundliche Bedienung. Ernährungs-
beratung vorhanden und gut.

Absolut positive Erfahrung, ich kann die Klinik nur empfehlen.

Therapeuten und Erzieher

Klinischer Fachbereich: Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Mutter-Kind Behandlungspläne nicht übereinstimmend.)
Pro:
Therapeutin, Kinder und Jugend Psychotherapeutin
Kontra:
Krankheitsbild:
Anpssungsschrierigkeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ware mit meiner Mutter 6 Wochen in Bad Saulgau.
Die Erzieher im Pädagogischen Zentrum waren wirklich nett.
Meine Therapeutin war einfach nur Spitze !!! Das Essen war im allgemeinen lecker. Die Umkleidekabinen beim Schwimmbad sind einfach richtig dreckig und ecklig. Die Freizeitaktivitäten sind für Kinder relativ wenig. Die Aktionen in der PäZ-Gruppe sind auch sehr abwechslungsreich. Toll! Basisgruppen und Gruppentherapien waren auch richtig o.k.

Gute Therapeuten

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Therapieplanung, Reception)
Pro:
Therapeuten, Kinderpsychiaterin
Kontra:
Allgemeinärzte
Krankheitsbild:
Anpassungsschwierigkeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen, ich war für 6 Wochen mit meiner 10jährigen Tochter in Bad Saulgau. Die Therapeuten waren sehr gut. Die Ärzte weniger:ich wurde 4 Wo bevor ich in Reha ging vom Lungenfacharzt mit Kortisonsprays für NAse und Lunge eingestellt, meine Bezugsärztin in Reha meinte ich soll weglassen , da ich sonst zu hohen Zucker bekomme. Habs tatsächlich gemacht, jetzt gehts mir beschissen!!!Ja, Já, wenn Reha-ärzte mehr wissen wollen als Lungenfachärzte !!!
Und mein Langzeitzuckerspiegel ist nämlich total i.O. unter der Einnahme von Kortisonsprays!!

Hier wird einem wirklich geholfen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gibt es nichts weiter zu sagen. Es fehlte an nichts)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gibt es nichts weiter zu sagen. Es fehlte an nichts)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gibt es nichts weiter zu sagen. Es fehlte an nichts)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gibt es nichts weiter zu sagen. Es fehlte an nichts)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 10 Wochen in dieser Klinik und gehörte somit schon fast uzum Inventar. Wäre ich Inventar dort gewesen, wäre ich es gern gewesen. Die Klinik hat alles zu bieten, was man benötigt. Hervorragende Ärzte, Psychologen und physikalische Therapeuten. Sie verfügt über eine Kegelbahn, welche für Spaß sorgt, da absolut schief. Es kam daher sehr viel Freude auf. Sie hat eine Turnhalle, einen Fitnissraum, eine Bewegungsbad sowie eine Sauna. Alles darf nach "Feierabend" in der Freizeit genutzt werden

War recht zufrieden

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Nette Schwestern
Kontra:
Zu wenig einzelgespräche
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 11.01.2012 für fünf wegen DepressionenWochen dort. Schönes Zimmer und sauber, nettes Personal, super gute Therapeutin, essen war klasse hat sich erst ab der fünften Woche wiederholt, behandlungs Angebot zu wenig, absolut strenge ausgeh zeiten am Wochenende, BAD Saulgau ein sehr schönes Städtchen und die Therme ist nur zu empfehlen! Im großen und ganzen war es gut.

Viel PRO

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten und Kinderbetreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Angst-Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An alle Mütter die mit Kleinkindern anreisen, die Kinderbetreuung ist Super. Mein sohn 1 Jahr hat sich sehr wohlgefühlt so das ich ohne Probleme Therapien machen konnte. Lässt euch nicht verunsichern von Leuten wo alles negativ sehen, die Therapeuten und Pfleger sind alle Super nett und hören einem immer zu wenn man einen schlechten Tag hat. Geht ohne Vorurteile hin und lässt euch überraschen. Ich kann es nur empfehlen.

2 Kommentare

leekimsam am 12.04.2013

Hallo,

kann mich dir nur anschließen. Mir hat es auch sehr gut gefallen dort. Meine Jungs fanden die Betreuung gut und haben sich wohl gefühlt.

  • Alle Kommentare anzeigen

Schönes Oberschwaben

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlecht)
Pro:
Entspannungstherapie und Umgebung
Kontra:
Psychotherapie in Gruppen
Krankheitsbild:
schwere Depression durch Mobbing
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich hatte im Jahr 2012 vom 01.August bis 05.September eine Auszeit in dieser Klinik.
Ich möchte nicht viele Details über diese Klinik schreiben, es käme nicht viel gutes dabei raus. Positiv erwähnen möchte ich auf jeden Fall H.Berger, (da er durchweg positiv wahrgenommen wurde, darf ich hier seinen Namen wohl nennen)der mit seiner unglaublich angenehmen Stimme immer wieder das schaffte was auch vorhergesagt wurde, nämlich mich zu entspannen. In allem anderen dachte ich "Da wäre mehr drin". Leider! Ich kam etwas angeschlagener nach Hause als ich ankam. Einmal bekam ich als LOGI-Kost (sehr wenig Kohlenhydrate) eine Dampfnudel mit Zwetschgenfüllung und Vanillesoße. Abgesehen davon dass das Logi sein sollte war bekannt, dass ich Diabetiker bin. Leider gab es ein sehr trauriges und schockierendes Erlebnis während des Aufenthaltes am 18.August, welches alle Anwesenden sehr mitnahm. Die häufigste Therapie waren Gruppentherapien welche mir rein garnichts brachten. Ich bin jedesmal belasteter herausgekommen als ich reinging. Auch war der Kreis mit 14 Frauen und ich als einziger Mann nicht für mein Problem geeignet. Sämtliche Mitpatientinen hatten durchgehend andere, nicht weniger schwere, aber andere Problematiken, an deren Besprechung ich nicht partizipieren konnte, aber die mich sicher nicht fröhlicher gestimmt habe. Ich kann von dieser Klinik für diejenigen welche daraus (außer Urlaub) einen Anstoß und Hilfe zur Selbsthilfe erwarten nur abraten.
Ein hochdotierter Klinikleiter sollte auch nicht auf eine sehr junge Patientin zugehen, welche sich im Gespräch mit einem Mitpatienten befindet und gefühlsmäßig sehr angeschlagen war und sich korrekt auf einem Sofa sitzend nur mit entspannter Haltung (also keine Füße auf dem Tisch oder Sofa) und dieses Pärchen anschnauzen mit dem Wortlaut: " Setzen Sie sich hin wie es sich gehört, Sie sind hier nicht zu Hause!" oder wenn man als Patient an den Schließfächer in einer Gruppe auch mal lacht (ist ja eigentlich wünschenswert in einer solchen Klinik " Geht das auch leiser, im Gegensatz zu Ihnen müssen wir hier arbeiten!"
Aber Ihr könnt Euch von meinem Film "Erinnerungen an eine Auszeit" unter diesem Link eine Vorstellung von der wunderschönen Umgebung der Klinik machen:
http://www.lightray-studio.de/videos_landschafte

2 Kommentare

Photograf am 06.04.2013

Sorry, hier wurde der Link abgetrennt, hier nochmal neu:
http://www.lightray-studio.de/videos_landschaften.html

  • Alle Kommentare anzeigen

Tolle Klinik!!!!!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Am besten ohne Kinder reisen.... Ganztagskiga zu lange.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit gestern wieder Zuhaus und kann nur sagen, lasst euch drauf ein... Nehmt Abstand von den Meckerleuten und nutzt das supertolle ganzheitliche Angebot.

Es gibt immer Menschen die meckern... Gerade bei denen will ich nicht wissen, wie sie Zuhaus essen, oder wohnen.

Empfehlen kann ich das Stressbewältigung im Arbeitsleben, 4 Module.

Das Reinigungspersonal und das Personal im Speisesaal, Kiosk und Rezeption, allesamt unglaublich freundlich!!! Sozialarbeiter, Therapeuten ebenfalls sehr kompetent. Sehr zu erwähnen auch die Physios... :)

Also, ich denke wenn es einem sehr schlecht geht, ist man froh, wenn einem geholfen wird. Ich habe alles wie ein Staubsauger aufgesaugt und viel gelernt, uber mich und wie man ein gesundes Leben führen kann.

2 Kommentare

CCR am 14.04.2013

Das kann ich auch bestätigen.
Kinderzeiten sind allerdings nicht zu lange, meine Kinder fühlten sich sehr wohl mit dem umfassenden Angebot.
Ich gehe bald wieder hin, mit Kindern.
Wenn´s mal ein Problem gibt oder einen Zwischenfall, dann hallo, schreibt man nicht gleich eine Negativbewertung, sowas gibt es im Leben und wenn man damit nicht zurecht kommt, gibt es immer auch ein anderes Ohr, welches einem zuhört.
Ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Top!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe Bericht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mehr als sehr zufrieden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
eigentlich alles
Kontra:
einzelne, wenige Personen den Pflegepersonals
Krankheitsbild:
Traumatisierung durch eine Psychiatrie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit 15 Jahren in der psychosomatischen Reha. Eigentlich war es super, ich war nur nicht zum idealen Zeitpunkt dort. In den Sommerferien war die Klinik vielleicht etwas "überfüllt". Ich könnte nur von einer negativen Situation berichten, welche aber ausfürlich geklärt wurde. Es folgten aufrichtigste Entschuldigungen, welche zeigten, dass sowas wohl nicht oft vorkommt oder dort für normal gilt. Das Essen war gut, die Betreuer waren sehr nett (bis auf 1-2 Ausnahmen) und meine Therapeutin war super. Der Tagesablauf war sehr schön strukturiert und die Angebote waren vielseitig und hilfreich. Aus persönlichen Gründen habe ich die Behandlung leider nach 2 Wochen abgebrochen, jedoch habe ich schon in dieser Zeit viel von dem, was ich mir vorgenommen hatte erreicht und der Aufenthalt hat mich ein ganzes Stück weitergebracht.

Mama und Begleitkind

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Bitte Erfahrung lesen.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Fast alles, tolle Therapeutin
Kontra:
Kinderbetreuung
Krankheitsbild:
Borderline, Burn-Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang Januar 2012 ganze 5 Tage in der Klinik. Vorab !!
Der Grund meiner Abreise war meine kleine Tochter. Die Klinik und das Personal sind wirklich super !! Das Essen ( bin Vegetarier) genial. Das Zimmer war und wäre für die 5 Wochen auch in Ordnung gewesen. Sauberes Bad + Balkon. Die Unterbringung für Mutter + Kind teilweise laut, aber wer Mutter ist, weiss das! Aber der Teppich im Zimmer geht gar nicht!!
Stinkt unheimlich. Also Textilerfrischer ins Gepäck.Die Zimmer haben Fernseher und Minikühlschrank. Die Therapien, auch wenn ich es nur kurz nutzen konnte, haben und hätten mir bestimmt geholfen; hätte ich den Aufenthalt fortgesetzt. Wie schon oben erwähnt, war der Grund meiner Abreise meine kleine Tochter ( Begleitkind, 3J.).Ich sage Klipp und Klar das die Kinderbetreuung bei meinem Kind VERSAGT hat!!!!
Eingewöhnung gleich null!! Sie hat nur geweint, geweint,...
Nachts schreiend aufgewacht, hat nichts mehr gegessen ausser ein paar gurkensch. . Ab dem 2.Tag hat sie mich nicht mehr losgelassen. Hat sie den Gang zum Kindi nur gesehen hat sie gezittert,etc.,etc. Es war und ist immernoch schlimm. Ich musste ganz von vorn bei Ihrem Kindi beginnen (begleiten)Zuhause angekommen, hat sie erstmal hohes Fieber bekommen(typisch für Psychischen Stress).Werde mich auch bei der DRV darüber beschweren, auf Anraten von Arzt, Kindi und Kinderpsychologin!!! Am Tag meiner Abreise habe ich Erfahren, dass ich die 2. Mutter in dieser Woche war, wo aus diesem Grund abreist. Also als Mama mit Begleitkind würde ich die Kinderbetreuung nicht empfehlen. Aber als Einzelperson ist man dort richtig gut aufgehoben.
PS: Ich habe die Ärzte wirklich vor vollendete Tatsachen gestellt ( Abreise ) Do entschieden und Fr abgereist, dennoch war selbst dies kein Problem und wurde freundlich verabschiedet. ( Ganz tolle Therapeutin )

sehr fürsorglich

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Bezugstherapeutin, Essen (lecker :) ), Umgebung, Mitpatienten, Personal
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
PTBS, Borderline, Depressionen, etc.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 7 Wo in der Klinik und ich würde immer wieder gerne hinfahren. Einzelzimmer- juchhu! das Essen superklasse, habe 5 Kilo zugenommen ;)
Meine Bezugstherapeutin war die Beste überhaupt, sie hat sich rührend um mich gekümmert; auch alle anderen und das Pflegepersonal, das es zuerst nicht einfach mit mir hatte, hat sich nett gekümmert. Die Kunsttherapie incl. Therapeutin hat mir sehr weitergeholfen, die Massagen, Krankengymnastik, Entspannungsübungen, Skills-Unterricht ...
Wir waren eine super Patienten-Gruppe und hatten trotz unserer vielen Probleme viel Spaß in unserer 'Freizeit'. Die Umgebung ist einfach ganz toll um zur Ruhe zu kommen, der Ort ist nicht weit.
Das einzige was mich ein bisschen gestört hat war, dass das Wasser im Schwimmbecken nicht ganz so häufig gewechselt wurde. Aber vllt. haben sie das ja mittlerweile auch schon geändert.
Ich werde auf jeden Fall noch einmal hingehen, wenn mich meine Krankenkasse lässt und grüße alle Klinikmitarbeiter ganz herzlich.

Vollste Zufriedenheit

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hilfsbereitschaft
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Burnout, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich würde sagen.: Jeder hat ein anderes Krankheitsbild und jeder hat eine andere Wahrnehmung, wie im ganzen Leben! Ich wäre nie auf die Idee gekommen über die Klinik irgenwelche Bewertungen einzusehen!!! ich denke, wenn mann in eine Psychosomatiche Klinik geht, dann hat das ja einen Grund und es geht einem wirklich schlecht!Oder?? Also ich war damals so fertig und überfordert(Burnout), dass
ich echt nur noch froh war, dass mir geholfen wird, dass ich mich endlich erholen kann!!! Dass ist das was ich sagen kann!!

1 Kommentar

DBeyer am 16.12.2012

Guten Tag sandra1972
Es freut mich nach 2 Jahren und viel Ärger hier und da auch positive Meldungen zu lesen. Offensichtlich kann man auch anders in Saulgau......wenn man will.Da das Ganze ja unser aller Geld kostet, ist es besser wenn die Klinik besser wird. Somit OK

Fehler dürfen passieren

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war dort vor ein paas Jahren, diese klinik ist das allerletzte.
70% der Theapien waren ausgefallen, Therapeuten krank. Therapienpläne mit Therapeuten die schon lange nicht mehr in der Klinik gearbeitet haben.
Der sogannte Körperarzt, war schwerhörig und in meinen Augen nur fett und meinte zu mir ich wäre fett und müsste abnehmen. Abgehört hat er mich mit dem Ohr. Stethoskop hatte nicht mehr gefunden.
Der Oberpenner ist der Chefarzt. Nach vertauschen der Medis von der Pflegeleitung meinte er nur: Fehler können passieren, ware ja nicht schlimm gewesen, diese Tablette einmal zu nehmen. Ich hatte aber schon mal einen Entzug wegen Tavor hinter mir.
Pflegeteam teilweise sehr sehr unfreundlich.

2 Kommentare

Mabu am 22.09.2012

Bei allem Verständnis, aber derartet veraltete Erlebnisse und Einschätzungen haben in einem solchen Forum nichts verloren. Es sollten stets aktuellen Verhälnisse bewertet und im Vordergrund stehen. Und diese sehen meines Erachtens sehr gut aus!

  • Alle Kommentare anzeigen

meine 6 Wochen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Wunderschöne Natur
Kontra:
Meine Medikamente sind verschwunden
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Lage der Klinik ist hervorragend.Die Teppichböden nur ekelig,aber es wir alles erneuert.Das Essen ist bis auf das Abendbuffett sehr gut.Das Service,Küchen-u.Reinigungspersonal total nett.Manche jungen Mitarbeiterinnen denken sie seien was Besseres und sind sehr arrogant.Mit Ärztin und Therapeutin hatte ich sehr viel Glück.
Was sehr störend war;Es waren zu der Zeit wo ich dort war sehr viele Kinder und für die fühlte sich am Abend keiner zuständig.Die trampelten und schrieen teilweise bis 22Uhr durch die Häuser.Meines Erachtens ist es ungünstig Kinder und Patienten mit Depressionen so nahe beieinander unterzubringen.
Im Grossen und Ganzen war ich zufrieden.

Super Klinik - kann ich nur empfehlen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles top!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (das gesamte Personal ist sehr hilfsbereit)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich war sehr zufrieden mit der ärztlichen Betreuung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (es gibt manchmal Wartezeiten, aber es ist ok)
Pro:
Kunsttherapie, Sportangebot, Betreuung, Therapieplanung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression, Burnout, Angst-, Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juni 2012 habe ich endlich die Reha bewilligt bekommen. Ich hatte anfangs etwas Bammel, weil ich nicht wusste was mich erwartet und ich mir hier einige Kommentare durchgelesen habe. Ich bin der Meinung, dass sich jeder sein eigenes Bild machen soll. Geht positiv in die Reha & freut euch, dass ihr die Chance bekommt so etwas machen zu können. Leute, die mit falschen oder zu hohen Erwartungen hin gehen werden sicher enttäuscht. Aber Leute, die gewillt sind etwas in ihrem Leben zu ändern, denen wird es sicher einiges helfen. Ihr müsst immer dran denken, dass ihr nicht in 5 Wochen krank geworden seit. Also erwartet nicht, dass ihr nach so kurzer Zeit wieder gesund seit. Es kostet sehr viel Selbstdisziplin, ihr braut den Willen & müsst euer Leben selbst in die Hand nehmen. Therapeuten sind dafür da euch zu unterstützen. Aber ihr müsst das auch zulassen und Hilfe annehmen.

Mein Aufenthalt dauerte 5 Wochen (Mitte Juni bis Ende Juli 2012) & habe die Zeit sehr genossen. Das Therapieangebot ist sehr umfassend und es sollte für jeden was dabei sein... ich hatte mich u.a. für die Kunsttherapie entschieden, die ich nur jedem empfehlen kann. Aber auch von der Musik- und Tanztherapie habe ich sehr viel positives erfahren. Außerdem kann ich die Progr. Muskelentspannung empfehlen. Die war klasse. Aber bei allem gilt: ausprobieren, offen für neues sein! Falls ihr feststellt, dass die Therapieform nichts für euch ist, ihr euch nicht wohl fühlt, dann sagt es. Ich habe sehr gute Erfahrung mit der Therapieplanung gemacht. Wollte ich mehr Sport, noch eine Massage oder auch mal weniger Therapie, wurde dies umgehend beherzigt.

Positiv war auch die Gruppentherapie, die 3x wöchentlich stattfindet. Es gibt am Anfang und am Ende eine Befindlichkeitsrunde, in der man kurz schildert wie es einem geht. Habt keine Angst davor. Manchen reicht es einfach nur anwesend zu sein, andere bringen sich immer ein in das Gruppengeschehen. Man wird nicht gezwungen. Aber ich kann nur sagen: Reden hilft! Im Prinzip sind alle Leute mit ähnlichen Problemen da. Wenn nicht hier, wann dann? Nur Mut.

Macht viel Sport, ernährt euch gesund (das Essen ist sehr lecker!), knüpft Kontakte, habt wieder Spaß, nutzt das Freizeitangebot...

Wünsche euch viel Erfolg und hoffe euch geholfen zu haben.

3 Kommentare

wladi2 am 16.08.2012

Endlich was positives!!!! Super Franzi,Danke dir! Wladi2

  • Alle Kommentare anzeigen

top klinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

du kannst dich auf Bad Saulgau freuen,dort ist es echt super,den

ich war schon mal dort und gehe ab morgen wieder dort hin zu einer Kur, aber ohne Kind ( sind schon Erwachsen ).


Bad Saulgau liegt auch sehr schön und in den Ort kann man gut laufen oder auch bequem mit dem Auto.

Ich nehm mein Rad mit, da die Gegend ideal zum Radfahren ist.

Schau mal in Google nach, da sieht du ja wie es dort aussieht.

Die Klinik liegt oberhalb von Bad Saulgau und das Mutter-Kind -Haus auch. Auch hat es einen Spielplatz usw.

Du kannst dir ja auch Info-Material von der Klinik und vom Touristik-Büro anfordern ( habe ich auch gemacht ).

Wenn ich fragen darf, wie alt sind den deine Kinds ?

LG Kleeblatt1

4 Kommentare

kleeblatt1 am 08.08.2012

Das soll wohl ein Scherz sein.... wladi2 nimmt meine Erfahrungen von 2007 und setzt sie als Erfahrungsbericht bei sich ein !!!!
Ich war in der Zwischenzeit dort in Kur....leider ist es nicht mehr so wie es war..... die Klinik hat schwer nachgelassen.....
Aber lest selber alle Erfahrungsberichte von den Patienten....

Kleeblatt1

  • Alle Kommentare anzeigen

top klinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Alles super!

2 Kommentare

kleeblatt1 am 01.08.2012

Bist du dir sicher das du Bad Saulgau meinst !!!!
Von wegen alles super..... nichts super....diese Klinik ist das Letzte..... ich war dort.... nie wieder gehe ich dort hin !!!!
Kleeblatt1

  • Alle Kommentare anzeigen

Als Kranke nicht in diese KLinik!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2002   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Natur
Kontra:
Therapie
Krankheitsbild:
Ptbs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor langer Zeit in dieser Klinik und wenn ich hier die Berichte lese hat sich wenig geändert. Ich kann nur jeden warnen mit einer Posttraumatischen Belastungsstörung dort hin zu gehen. Die Betreuung was Einzeltherapie betrifft war ein Desaster. Eine völlig desinteressierte Therapeutin, orientierungslos bis unfreundlich. Schon bei der ersten Visite wurde ich angemotzt weil es mir schwer fiel den genauen Grund des Aufenthalts und Ziele zu nennen. Dann wurde ich damals im Zimmer sitzen gelassen wie ein kleines Kind. Das ganze dauerte 6 Wochen. Es sind schlimme Dinge passiert die ich hier gar nicht alle nennen kann. Am schlimmsten war für mich die Antwort auf die Frage ob es ein spezielles Angebot für Missbrauchsopfer gäbe ... die Antwort der zuständigen therapeutin war: wir bieten vieles an aber können schließlich nicht für jedes wehwechen eine Gruppe einrichten! Ich hab danach meinen Aufenthalt einfach nur noch als kostenlosen Urlaub genutzt so gut es ging. Als ich wieder Zuhause war musste ich in die Psychiatrie um den Rehaaufenthalt zu verarbeiten. Ich war schwer Re- Traumatisiert von der Behandlung, wie mir in der Folgeklinik gesagt wurde.

3 Kommentare

wladi2 am 31.07.2012

Lebst du noch???????

  • Alle Kommentare anzeigen

Mit mehr Problemen nach Hause gefahren

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Tanztherapie
Kontra:
PsychoSomatische Therapie
Krankheitsbild:
Psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn du wirklich HILFE brauchst meide diese Klinik. Die Einzeltherapie brachte mir nichts. Erst als ich bösartig wurde und fragte für was meine Therapeutin hier sitzt und Geld verdient, begann sie die Therapie. Allerdings war dies meine letzte Stunde vor der Abreise. In der Gruppentherapie durften keine direkten Probleme angesprochen werden. Leider überwiegt der Sport. Die Gespräche wären sinnvoller wenn die Therapeuten auf die Patienten eingehen würden und sie mehrmals in der Woche wären. Lasst eure Kids zu Hause. Als ich meiner Hausärztin von unserem Vorfall(den ich hier nicht preis geben möchte,) erzählte, meinte sie nur da kann man nur hoffen das der kleine jetzt nicht auch einen Knacks abbekommen hat. Der Chef der Klinik ist ein arroganter Schlippsträger dem die Patienten egal sind.Mein Bericht an den Kostenträger wurde auch nicht korrekt geschrieben. Darin stand das ich die Anweisungen nicht befolgt habe obwohl das nicht stimmte. Das hat man davon wenn man sich beschwert. Diese Klinik gehört auf jeden Fall für den Mutter und Kind Bereich geschlossen

2 Kommentare

wladi2 am 31.07.2012

Sehr traurig!?

  • Alle Kommentare anzeigen

immer wieder gerne....

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
ausser somatischer Bereich
Krankheitsbild:
chron. Schmerzsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von März bis Mai 2012 in Bad Saulgau. Insgesamt waren meine Erfahrungen dort sehr gut und hilfreich. Das Personal extrem freundlich, die Klinik sauber und das Essen hervorragend.
Ich verstehe die Menschen nicht, die alles nur negativ sehen, wichtig ist, sich selber einzubringen, nicht alles abzublocken und auch was zuzulassen. Trotzdem ich nicht alles erreicht habe, was ich mir gewünscht habe (wobei jeder, der in psychosomatischer Behandlung ist, wissen sollte, dass nach ein paar Wochen nicht alles perfekt sein kann), ich weiß, was ich zu tun habe und wie der Weg weitergeht.
Zu wünschen läßt leider der orthopädische Bereich, KG oder ähnliches ist nur schwer zu kriegen.

Weitere Bewertungen anzeigen...