• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinik Am schönen Moos Bad Saulgau

Talkback
Image

Am Schönen Moos 7
88348 Bad Saulgau
Baden-Württemberg

58 von 91 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

177 Bewertungen

Sortierung
Filter

Sehr gute Klinik mit gutem breitgefächtertem Angebot

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen, Therapien, Sportprogramm, Personal
Kontra:
Schwimmbad
Krankheitsbild:
rez. depress. mittelgr. Episode, Panikattacken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 9 Wochen, von Ende April bis Mitte Juni 2015 in der Klinik am schönen Moos und hätte im Vorfeld nicht im entferntesten erwartet, wie sehr mir dort geholfen wurde. Für mich hat alles gestimmt, von der Unterbringung, über das fantastische Essen, was in einer psychosomatischen Klinik auch ein wichtiger Bereicht ist, bis zum für mich optimal abgestimmten Therapieplan, Sportprogramm und Freizeitmöglichkeiten.
Das Personal war supernett und freundlich, die Physiotherapeuten topp und natürlich hervorzuheben die verschiedenen Psychotherapeuten, welche mir enorm geholfen haben. Ich möchte allerdings betonen, dass ich als Akutpatientin (keine Reha oder Kur) dort war und daher auch bis zu drei einstündige Einzelgespräche pro Woche wahrnehmen konnte.

Einige störende Punkte gab es auch, es ist aber Jammern auf hohem Niveau und größtenteils eine etwas unglückliche Reaktion auf das Verhalten einiger Patienten, welche sich schlecht an Regeln halten konnten. So wurde das Schwimmbad für die private Nutzung gesperrt, sowohl um nötige Reparaturen auszuführen, als auch weil Eltern ihre Kinder abends ohne Aufsicht im Schmwimmbad gelassen haben. Ebenso waren auf einmal alle Liegestühle weg, weil diese ständiger Streitpunkt einiger weniger Benutzer waren und auch als Leitern benutzt wurden, um nachts nach Türschluß über den Balkon in die Zimmer zu kommen.

Die Öffnungszeiten der Cafeteria waren auch nicht optimal. Hier empfiehlt sich die Cafeteria der nebenan gelegenen orthopädischen Klinik.

Alles in allem würde ich jederzeit wiederkommen. Ich fühlte mich hervorragend betreut und habe mein gesetztes Ziel erreicht, nicht nur wieder zu funktionieren, sondern darüber hinaus besser für mich selbst zu sorgen und mich abgrenzen zu können, absolut errreicht.

Alles Super Top Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles Top
Kontra:
Es gibt nur morgens Kaffee sonst mus man am Automat holen. Das finde ich schade
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinem Sohn 11jahre alt für 5 wochen in der klinik
Wir waren sehr zufrieden
da gibt es nichts negatives zu berichten. Die Betreuung Lernbox genannt war top, das gesamte Personal war ausgezeichnet alle nett und stehts bemüht. Ich würde jeder zeit wieder kommen.Die Zeit ging viel zu schnell um.

Entsetzlich schlechter Umgang mit Patienten - entsetzlich schlechte Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Fragen werden nicht beantwortet, es werden falsche Berichte geschrieben
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

eine gute und passende Behandlung scheint gar nicht vorgesehen zu sein !

Fünf Sterne

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Verpflegung
Kontra:
Defekte Kegelbahn
Krankheitsbild:
Depressive Episode, schizoide Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der perfekte Ort um die Akkus wieder aufzuladen.
Wer sich auch körperlich betätigen will ist hier genau richtig. Vielfältiges Sportangebot, welches auch täglich auf dem Therapieplan erscheint. Besonders hervorzuheben wäre vor allem die Verpflegung, welche schon annähernd dem Level eines AI-Urlaubshotels entspricht.
Besonderer Dank gilt dem Vorzimmer der ärztlichen Direktion, in persona Fr. Reisch, die in überragender Art und Weise immer ein Ohr für die Patienten offen hat.

keine gute Familienklinik.....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
gibt es nix
Kontra:
alles scheisse in der klinik
Krankheitsbild:
schwere depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Essen nicht perfekt auf der Familienstation
Rutschige Fliessen
Lernbox ist fürn Arsch
So wie das Pez auch..
Alles läuft gut solange man macht was die Therapeuten wollen.
Sonst wird einfach ne falsche Diagnose gestellt..
Begleitkinder sind nix werd wenn sie krank werden bzw sich den finger einklemmen muss man ins krankenhaus auf eigene kosten mit dem taxi.
Hygiene gleich null alles wird mit einem lappen geputzt..
Wenn ein Kind spuckt muss man betteln wegen neuer bettwäsche so wie wegen ner matratze.. das voll gespuckte zeug kommt alles in einen blauen sack steht dann tage lang auf dem balkon total ekelhaft
Sowie wenn ein kind in Flur/Sporthalle spuckt wird es net professionell gereinigt der mutter wird ein Eimer mit Feuchttücher vor die Nase gestellt jetzt putz mal..Obwohl des dem eigenen Kind schlecht geht.. pfui kann ich nur sagen..
Essens saal ist mit Teppich ausgelegt wird net regelmäßig geputzt.
Kinder haben keinen richtigen spielplatz dort..
MIT KINDER WIRKLICH NICHT ZU EMPFEHLEN..
Und wie gesagt Therapeuten schreiben ein Gesund obwohl man noch schwere depressionen hat...

4 Kommentare

lilienfee am 06.05.2015

Ich finde die letzten 3 Bewertungen sehr fragwürdig und liegen nahe, dass sie von ein und derselben Person sind!
Sicherlich ist nicht alles perfekt, aber Menschen sind eben keine Roboter, absolut niemand ist perfekt!
Man sollte immer bedenken, dass dies ein Krankenhaus ist und kein 5 Sterne Hotel! Für ein Krankenhaus ist das Essen hervorragend! Ich habe selbst eine Essstörung und bin da sehr mäkelig, aber ich empfand sowohl die Auswahl als auch der Geschmack super! Wer hat Zuhause bitte mehrere Brötchen, Brote, Flakes, Quarks, Joghurts, Körner, Obst, Gemüse, Aufschnitte? Oder Mittags 3 Wahlmahlzeiten, auch vegetarisch mit Nachtisch, Salatbar und Abends so viel Gemüse, unterschiedliche Brote, Aufschnitte, immer etwas warmes, Salatbuffet...??? Das Küchenpersonal war immer freundlich und zuvorkommend, sehr liebevolles Personal! Auch die Reinigungskräfte!
Sie waren total fleißig und fast täglich reinigten sie die Zimmer, irgendwo gab es aber immer Grenzen, nämlich da, wo das Zimmer wie die letzte Messibude aussah, dass ist nicht Aufgabe der Putzfrauen!
Und auch wenn das Kind spuckt, was spricht dagegen als Mutter mal selbst Hand anzulegen und das weg zu putzen? Wer macht das Zuhause?
Es kommt immer darauf an was man von solch einem Aufenthalt erwartet. Will man an sich arbeiten oder alles machen lassen, sich fallen lassen und aufgeben, andere für das eigene Leid verantwortlich machen? Die Klinik hat keine Schuld daran, sie gibt Impulse zur Selbsthilfe! Sie sind der Autor Ihrer jetztigen Geschichte! Entweder jammern, so weiter machen und auf der Stelle stehen bleiben oder aber Verantwortung für sich zu übernehmen, zu kämpfen, für sich und fürs eigene Kind! Klar gibt es Hinternisse, die sind überall, ob Klinik oder Zuhause, auf Arbeit, im Supermarkt, mit Behörden... wie auch immer, aber es kommt immer darauf an was man daraus macht und genau das sollte thematisch aufgearbeitet werden, anstatt andere zu denunzieren und fürs eigene Leid verantwortlich zu machen! Diese negativen Bewertungen sind ein abladen an falscher Stelle. Worum geht es wirklich?

  • Alle Kommentare anzeigen

VORSICHT!!! KLINIK IST HAUPTSÄCHLICH MIT KINDER NICHT ZU EMPFEHLEN!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mit alles)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
kaffee
Kontra:
alles andere... siehe text...
Krankheitsbild:
schwere depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die kinder werden sehr schlecht betreut... In der lernbox (schule) machen die nicht was die lehrer in der richtigen schule mit sehr viel mühe und zeitaufwand vorbereitet haben...

Die hygiene=mieserabel...
Wenn ein kind im treppenhaus oder flur gespuckt hat wird es nicht fachmännisch gereinigt und desinfiziert... Es bleibt tage lang liegen wenn die eltern sich nicht darum kümmern... Dadurch ist fast eine epedemie ausgebrochen... Das personal juckt es ein scheiß ob krankheitsfälle die quarantene ernst nehmen obwohl normaleweise der rausschmiss droht... Wenn kinder ins bett machen oder spucken...bekommt man nur durch erbetteln frische bettwäsche...die gebrauchte müssen tage lang auf zimmer oder balkon liegen bleiben...
Betten werden allgemein alle 3wochen gewechselt...

Das essen kann man essen wenn man kurz vor dem verhungern ist... Also nicht besonders gut...
Das einzige was top war ist der kaffee...
Im speisesaal wird kaum geputzt...da ist teppichboden überall... Ich hab mit absicht eine scheibe gurke fallen lassen und es ist 4 tage da gelegen... Sobald ein kind anfängt zu heulen wird es zum ausgang vom speisesaal gedrängt...

In den hausfluren sind die fliesen sehr gefährlich rutschig im trockenen und natürlich nassen zustand... Egal mit welche schuhe... Es sind sehr viele geflogen...da gehören rutschhämmende fliesen hin...viele fliesen sind ganz locker...
Die türen sind mechanisch...kinder haben sich ständig die finger eingeklemmt...man wird wegen jeden kleinen scheiß ins krankenhaus geschickt was in der nähe ist aber aussieht wie aus den 60er jahre...

Wenn man vorzeitig abbrechen muss wird ein falsches gutachten erstellt und arbeitsfähig geschrieben obwohl das gegenteil die realität ist...

Kinder werden vom personal angepöbelt wenn sie draußen spielen...

Sehr starke parkplatzmangel und als besucher bekommt man überall 15€ strafe...ohne auto ist man da aufgeschmissen...busverbindung sehr selten trotz fahrplan was nicht stimmt und überteuert...

Einmalig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Dissoziative Identitätsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer hier Urlaub machen will ist falsch. Wer allerdings sein Leben nachhaltig verändern will ist goldrichtig. Hier ist Mitarbeit gefordert. Wer sich nicht helfen lassen will ist verloren und wer sich helfen lässt der kann die besten Erfahrungen seines Lebens machen. Wer gerne läuft findet hier wunderschöne Wälder. Wer gerne schwimmt geht allerdings lieber zum Badesee. Wer beim Essen nur auf materiellen Wert achtet wird zweifeln, doch wer Essen genießen kann erlebt eine wahre Vielfalt und zudem den Charme des Küchenpersonals. Herausragend gut ist die Traumatherapie. Ein einmaliges Konzept, individuell für jeden einzelnen. Das lässt sich nicht beschreiben. Nur zu empfehlen für jeden Betroffenen! Danke.

Mir geht es seit dem viel besser. Ziel erreicht! DANKE

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich bin wie ausgewechselt. Das spricht für sich.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Gut das ich hier niemand gebraucht habe. Alles eher oberflächlich und "schnell, schnell".)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Im Speisesaal zu warm. Keine zeitgemäße, einladende Cafeteria.)
Pro:
Ich fühlte mich immer gut versorgt, gut verstanden und in guten Händen.
Kontra:
Keine anständigen Gesellschaftsräume. Aber das ist ein Luxusproblem. :-)
Krankheitsbild:
Mittlere Depression, Erschöpfungszustand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang 2015 sieben Wochen in der K.a.s.M. Die Berichte hier hatte ich vorab gelesen und ich war sehr verunsichert, was mich erwarten würde. Völlig umsonst wie ich heute weiß.

PRO:
Meine Einzeltherapeutin Frau Erkan. Ein Geschenk. Ihr habe ich sehr viel zu verdanken. Sie war nicht nur zu den festen Terminen für mich da, sondern immer wenn ich sie gebraucht habe, was auch schon mal mehrmals die Woche war. Wer zu seinem Therapeuten keinen Draht hat, sollte einen Wechsel ansprechen.

Arbeitstherapeutin Frau Kauer. Ebenfalls ein Gewinn. So viel Engagement, persönliches Interesse und Einsatz hat mir sehr weitergeholfen.

Kunstherapeutin super! Sporttherapeuten (Hr. Zaal, Hr. Kirchhübl) immer gut gelaunt, fachlich einwandfrei. So wird Frühsport zum Event. Danke!

Die Reinigungsdamen, Med.Dienst, Küche und Service, Zimmer an sich: TOP.

Contra:
Die Tanztherapie war nichts für mich. Die Dame fühlte sich auf den Schlips getreten, als ich zur Kunst wechseln wollte. Eher eine sehr schnippische Person.

Die Schwimmhalle ist ein Desaster und in keinster Weise eine Schwimm"halle". Eher ein Loch im Boden.

Die Therapieräume sind zweckmäßig und völlig ausreichend. Hier wird von manchem einfach zu viel verlang. Wer 5 Sterne möchte, soll das buchen und nicht zur Reha gehen. Es war alles sauber, warm angenehm.

Ich war immer offen für alles und bereit jedem Therapieansatz eine Chance zu geben und habe allergrößten Nutzen daraus gezogen. Ich bin hellauf begeistert und würde immer wieder in diese Klinik fahren.Allerdings war ich ohne Kinder dort und konnte mich voll auf mich konzentrieren. Mit Kindern wäre es sicherlich weit weniger entspannend gewesen.

Wenn einen doch mal etwas stört, muss man sich eben darum kümmern, wie im wahren Leben eben auch. Mir wurde immer geholfen. Egal, ob es um mein Telefon, die Therapieplanung, Fahrt v. und zum Bahnhof, verlorener Zimmmerschlüssel... ging.

Alles Gut! und Grüße nach Bad Saulgau.

Tolle, familiäre Klinik die Patienten denen geholfen werden möchte und bereit sind an sich zu arbeiten, nur zum empfehlen ist.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Traumatherapie, sehr nettes Personal, Kinderbetreuung
Kontra:
Telefon teuer, sehr schlechtes mobiles Netz
Krankheitsbild:
Trauma, Binge Eating, rezidivierende mittelschwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kein fünf Sterne Hotel, aber dennoch saubere und familiäre Klinik.
Zimmer angemessen groß, mit TV im Familienzimmer.
War fünf Wochen mit meinem zwei Jahre altem Sohn da, und nehme vieles mit.Die Kinderbetreuung fand ich prima. Die fleißigen Reinigungsdamen die schon morgens gut gelaunt herumgewuselt sind, haben einem oft gar nicht die Chance gelassen schlecht gelaunt frühstücken zu gehen.Ebenso das Küchenpersonal war sehr freundlich und zuvorkommend...Essen war prima...je nach Indikation Vollkost, Reduktionskost, Logikost oder Schonkost, Möglichkeit auf vegetarisch,glutenfrei,Schweinefleischfrei ect. gibt es auch...
Zur Therapie kann ich nur sagen, Super Mix aus Psychotherapie und Sporttherapie.... Wenn einem es nicht passt, muss man es nur ansprechen mit dem Bezugstherapeut und es gab die Möglichkeit einer individuellen Anpassung. Was anfangs sehr anstrengend war, war der doch vollgepackte Tag, aber man gewöhnt sich recht schnell daran..ausserdem ist eine Reha kein Urlaub sondern soll ja an einem gearbeitet werden.. :-D ..
In Bad Saulgau kann man alles gut fussläufig erreichen, gibt alle gängigen Läden da ( REWE,Penny,Aldi,Deichmann,Müller,ect.)
Was negativ zu bewerten ist, ist der sehr überteuerte Telefonanschluss ( 0.50€ pro Tag und 0,15€pro Einheit) zweimal auf ein Handy angerufen, wo nur ne kurze Ansage kam, das der angerufene momentan nicht erreichbar ist, über 2€ Gebühr!!!! Das ist wirklich Wucher und überhaupt nicht mehr zeitgemäss...genauso findet man dort ausser D1 sehr selten Netz und mobiles Internet kannste knicken. Na,ja..im großen und ganzen ALLES gut.. Man muss halt wissen was man will und das auch mitteilen, genauso sollte man an sich arbeiten wollen, dann bekommt man auch die dementsprechenden Techniken und “Werkzeuge“ an die Hand um langfristig wieder gesund zu werden...sei es körperlich oder seelisch...würde jederzeit wieder dahin gehen.

Sehr zufreiden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr nettes und hilfsbereites Personal
Kontra:
fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Feb/März in der Klinik und war mehr als zufrieden. Schön war mein Zimmer mit Südbalkon und entsprechend angenehm bei Sonnenschein (gabs auch, trotz anfänglichem Schnee)
Es sind einige Anwendungen ausgefallen (Grippe etc.) aber die Zeit konnte mann sinnvoll nutzen mit eigenen Aktivitäten.
Besonders zu erwähnen ist die sehr gute Küche. (großes Lob) Auch die Frauen die das Essen brachten bzw. das Buffet füllten waren sehr freundlich und hilfsbereit.
Reinigung der Zimmer..immer ok und freundlich.
Die Ärzte/innen, Therapeuten etc. hatten zwar immer Zeitdruck und Termine aber hatten trotzdem immer ein offenes Ohr.
Ebenso die M1 immer hilfsbereit und nett.
Alles in Allem war es ein sehr angenehmer Aufenthalt und es hat mir auch gesundheitlich sehr geholfen.
Da der Kostenträger, in meinem Fall die Rentenversicherung, bestrebt ist meine Arbeitsfähigkeit wieder herzustellen so ist auch der Schwerpunkt auf die Erlangung derselben ausgelegt. Dies wird in den medizinischen sowie psychologischen Gesprächen sehr deutlich.

Wer hier die Nadel im Heuhaufen sucht um etwas negatives zu finden der findet überall etwas, im im Urlaub....

DANKE! :)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Traumakonzept SPITZE!
Kontra:
Kindertherapien
Krankheitsbild:
posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen in der KasM mit Kind.
Während der therapeutische Bereich der Kinder mich überhaupt nicht überzeugte (sehr wenig Angebot und sehr viel Ausfall), war meine Reha super!
3 mal die Woche hatte ich intensive Traumagruppe in einer festen Gruppe, 2 mal mit der selben Gruppe Kreativtraumagruppe, 1 mal die Woche Einzeltherapie, Sportangebote, Ernährungsberatung, Lehrküche hatte ich leider nur 1 mal, sonst Ausfall, Schlaftherapie, Entspannung, Massagen...
Außerdem hatte ich tägliche Kurzkontakte bei der Pflege.
Wer Hilfe braucht, findet sie, man muss es nur wollen und Hilfe auch annehmen und vor allem auch ansprechen!

Das Essen war großartig, die Reinigungskräfte kleine Engel, super lieb und fleißig, die Zimmer für eine Klinik ganz ok (ist eben kein 5 Sterne Hotel und Reha ist auch kein Urlaub, aber zum wohlfühlen reicht es aus wenn man mit der richtigen Einstellung da ist!).

In der Klinik gab es verschiedene Freizeitangebote von Externen z.B. wandern, walken, kreatives, Zauberei (unbedingt anschauen, Herr Berger ist klasse!).

Die Umgebung ist sehr schön, die Therme nebenan traumhaft, der Bodensee unbedingt sehenswert (mit der Bahn und dem Bodoticket kam man ganz schnell dahin).

Insgesamt eine sehr schöne Zeit! Ein herzliches Dankeschön an alle Therapeuten, Pfleger und die vielen Helfer! :)

Geht hin, es lohnt sich!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles supi!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Durch meine 2 Therapeuten ist der Knoten geplatzt und vieles kam ins Rollen!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bezugsärztin hat sich sehr reingehängt und alles Mitgebrachte durchgelesen!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manchmal muss man bei der Therapieplanung nachhaken, es sind auch nur Menschen.... :))
Pro:
Personal supernett und zuvorkommend
Kontra:
Ab 22 Uhr kann man sich nirgends mehr unterhalten...ab 22:30 ab ins Zimmer....das war echt blöd!
Krankheitsbild:
Burn Out/Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ausschließlich eine psychosomatische Rehaklinik. Das Essen war genial, das Personal durchweg stets freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit. Die Therapeuten die ich hatte waren allesamt klasse und haben sich auf jeden einzelnen individuell eingestellt. Viiieeele verschiedene Anwendungen....da ist für jeden was dabei. Tolle Umgebung zum Spaziergengehen, Shoppen in Saulgau, Kultur im Stadtforum, Chillen im Thermalbad,... Die Zeit verflog soooo schnell. Und wenn man offen ist für andere Menschen (ich hab die ersten 3 Wochen auch meine Ruhe gebraucht, aber dann....) kann man sicher auch viele nette "gleichgesinnte" Patienten kennenlernen. Das Haus ist 2004 renoviert worden und ich finde es vom Standart her vollkommen OK!!! Ich bin sooo froh, dass ich dazu gedrängt wurde in Reha zu gehen....hätte es schon viel früher tun sollen....bin wieder lebensfroh! Also Leute, ab nach Saulgau in die "Meisenburg" (wie sie von Saulgauern genannt wird!"

Nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Therapeutenmangel, Klinik ist renovierungsbedürftig, Privatpatienten bekommen scheinbar mehr Therapieangebote)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (keine Info welche "Therapiegruppen" es gibt, so dass man eine Lösung für seine Beschwerden angehen kann.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Physiotherapeuten TOP, vor allem Herr Berger)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Therapieplanung nicht immer möglich, ständiger Verweis auf die Therapeuten, die alles verordnen müssen, um dann die Antwort zu bekommen...sorry kein Platz mehr in den Gruppen frei)
Pro:
Rezeption, Physiotherapeuten, Essen, Zimmerreinigung, Kunsttherapie
Kontra:
häufige Erkrankung Ärzte und Therapeuten, keine Themenbezogene Therapien möglich, zu wenig Einzelgespräche, Gruppenzwang Basisgruppen, Reines Sportprogramm ist nicht immer hilfreich bei Depression!
Krankheitsbild:
rezidiv. Depression, chron. Wirbelsäulensyndrom, posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dieses Jahr 6 Wochen in dieser Klinik, die mir aufs Wärmste empfohlen wurde, das kann ich so nicht weitergeben! Ich würde auf keinen Fall mehr in diese Klinik gehen!!

Außer meiner Wirbelsäulenproblematik war ich u. a. wegen einer postraumatischen Belastungsstörung dort, dies hatte ich auch auf dem Fragebogen angegeben. Im sogenannten "Aufnahmegespräch mit dem Ärzteteam kam dann heraus, dass man das schlichtweg vergessen hatte"...da war ich dann schon fast zwei Wochen in der Klinik. In die Traumagruppe durfte ich nicht rein, da hier nur "spezielle Traumen" Vorrang haben, stattdessen war ich in der Kunsttherapie untergebracht. Die Therapeutin ist klasse.

Es herrscht Gruppenzwang in der Basisgruppe. In meiner Gruppe waren die meisten wegen Arbeitsplatzkonflikten in Reha. Mein Trauma konnte ich in der Gruppe nicht zur Sprache bringen, weil sämtliche Gruppenmitglieder total überfordert waren...der Therapeut/Arzt war nicht in der Lage in dem Moment das Thema aufrecht zu erhalten, sondern hat es zugelassen, dass die Gruppe das Thema gewechselt hat. Auch im Einzelgespräch (3x in 6 Wochen!!!) konnte ich "mein Thema" nicht erörtern, Überforderung?

Schimmel im Schwimmbad während meines Aufenhaltes, Regeneinfälle im Flur und im Speisesaal, was wohl inzwischen beseitigt wurde.

Die vielen Sportangebote mögen gut sein für orthopädische Erkrankungen. Der Tenor in dieser Klinik ist: "Sport hilft bei Depression", vielleicht ist deshalb das Augenmerk auf Sport gerichtet..."Massenabfertigung...gleichzeitig möglichst viele Patienten behandeln"

Posttraumatische Belastungsstörungen lassen sich meiner Meinung nach NICHT mit Sport lösen. Die Klinik ist NICHT bei TRAUERBEWÄLTIGUNG geeignet. Die Kunsttherapie schafft es ansatzweise, Trauerbewältigungstherapie geht von einem "alten Modell/Verena Kast" aus, nicht für alle gleichermaßen geeignet.

Im Vorfeld/Ersteinschätzung sollte man sich genau erkundigen, welche Therapiemöglichkeiten/Gruppen es gibt und ob Plätze frei sind.

5 Kommentare

suwie am 02.01.2015

Sowas macht einem ja Mega Angst

  • Alle Kommentare anzeigen

Super immer wieder gerne!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles super!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mehr als top!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auch super bis auf die Ärtzliche seite :P :))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kann man nicht mäkern :))
Pro:
Tolles Personal! Super Betreuung! Super Erfolg!
Kontra:
Das Terminplanungsprogramm ist ziemlich veraltet!
Krankheitsbild:
Angst vor der Angst, Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So ich war vom 26.11.14 bis 23.12.14 in der Klinik.

Für alle die hier so negativ bewerten ich weiß leider nicht was Ihr erwartet!

Nunja für die, die nun dort hin reisen lasst euch nicht abschrecken von solchen Leuten!

Das personal ist Super, du bist in sicheren Händen!

Du kannst jederzeit dich melden wenn du was auf dem Herzen hast! DU wirst rundum versorgt!

Natürlich gibt es an mancher stelle verbesserungen!

Aber ganz ehrlich das essen ist super die Terapien sind KLasse! Es hat mir sehr geholfen ich würde jeder zeit wieder hin!

1 Kommentar

MaretV am 03.01.2015

Zitat: ..."Nunja für die, die nun dort hin reisen lasst euch nicht abschrecken von solchen Leuten!"....

...hier reist Keiner nur einfach dorthin.

Eine Reha ist kein Urlaub, sondern man geht davon aus, dass einem hier geholfen wird!!Diese Erfahrung kann ich nicht teilen...Für Burnout Patienten ist diese Klinik sicherlich geeignet. Während meines Aufenthaltes war das bei den meisten Patienten das Hauptanliegen und konnte gut in der Basisgruppe erörtert werden. Aber es gibt weitaus mehr Diagnosen als "NUR" Burn out und bei manch anderen Diagnosen ist die Klinik weitgehend "überfordert"

Zitat: "...Du kannst jederzeit dich melden wenn du was auf dem Herzen hast! DU wirst rundum versorgt!...."

...funktioniert nur, wenn der/die Therapeuten dann auch Zeit haben. Scheinbar habe ich einen denkbar schlechten Zeitpunkt für die Reha erwischt...rundum versorgt beim Essen und der Zimmerreinigung, stimmt!!..rundum versorgt bei den Therapeuten (Physio ausgenommen) kann ich nicht bejahen.

Rund um wohlfühlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Angst, Panik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfangs war ich aufgrund der Erfahrungsberichte sehr skeptisch, was mich in dieser Klinik erwarten würde ... Es war toll!

Ich war im November 2014 insgesamt sechs Wochen in der Klinik in Bad Saulgau. Meine 3,5 Jahre alte Tochter und ich waren im Familiengebäude untergebracht. Alles war zu unserer vollsten Zufriedenheit.

Das Schwimmbad war renoviert und offen, die Kegelbahn und die Sauna wurden während unseres Aufenthaltes erneuert - was aber nicht wirklich ins Gewicht viel. Dies ist auch kein Grund zur Beschwerde - im Gegenteil - es ist doch gut wenn auf die Einrichtung geachtet wird und diese in Ordnung gehalten wird, oder?

Ein besonderes Lob verdient das Pädagogische Zentrum (PÄZ). Durch die wundervoll geleistete Arbeit der ErzieherInnen mit den Kindern ist es meiner Tochter sehr leicht gefallen täglich von 8-13 und 14-16 Uhr dort Zeit ohne die Mama zu verbringen. Es gab ein abwechslungsreiches Programm: Sport, basteln, malen, backen etc. Es wurde nie langweilig!

Alle Ärzte, Psychologen, die Mitarbeiter der Rezeption, das Personal im Speisesaal sind sehr freundlich. Wir fühlten uns sehr gut aufgehoben und empfehlen die Klinik 100 % weiter!

Das Essen ist ausgezeichnet.

Rund um wohlfühlen!

Sehr positiv / Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Betreuung / Essen / Sport
Kontra:
Internet
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in der Klinik am schönen Moos, die sich anfühlten wie 2 Wochen.
Die Klinik mag vielleicht nicht mehr die jüngste sein, und vielleicht sind auch ein paar kleine Schönheitsfehler vorhanden, aber es handelt sich hier nicht um ein Luxushotel. Es ist eine Klinik, und es sollte der gesundheitliche Aspekt im Vordergrund stehen.
- Behandlung top
- Essen gut, tolle Salattheke, ausreichend
- Sportmöglichkeiten sehr gut
- Zimmer sehr angenehm und sauber, top Reinigungspersonal
- Freizeitmöglichkeiten im Umkreis sehr gut ( war mit dem Auto da )
- Sehr netter gemütlicher Ort

Im großen und ganzen eine ganz normale Klinik. Wenn jemand mault weil es Regeln gibt, den kann ich nicht verstehen. Es ist doch wohl normal, dass es in einer Klinik ein Konzept mit gewissen Regeln gibt.
Es ist auch nur menschlich, dass mal ein Therapeut ausfällt weil er erkrankt ist. Dann kann auch mal eine Anwendung ausfallen. Auch ist es normal, dass es in den Zimmern mal eine "kleine Stelle" an der Wand gibt. Es kann ja nicht nach jedem Patienten renoviert werden.

Einen Wehrmutstropfen gibt es allerdings. Die Möglichkeit mobil oder per W-Lan ins Internet zu kommen, ist so gut wie gar nicht vorhanden. Andererseits auch ganz gut, man wird entschleunigt.

Mir wurde in der Klinik sehr gut geholfen, und ich starte wieder ins normale Leben mit frischem Mut.
In diese Klinik würde ich jederzeit wieder gehen, und ich empgehle sie auf jeden Fall weiter.

Nie wieder!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Service,-Pflege und Reinigungspersonal Top
Kontra:
Therapeutisch u. Medizinisch nicht besonders empfehlenswert
Krankheitsbild:
Depressionen und Angstzustände
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Gesamteindurck der Gebäude und Zimmer ist recht in die Jahre gekommen! Teppichboden in Patientenzimmer,Farbe an den Wänden(abgewohnt).
Pflege.-, Reinigungs.- und Servicepersonal sind top. Hilfsbereit freundlich und zuvorkommend. Medizinisches und Therapeutisches Peronal sehr gewöhnungsbedürftig. Behandlung hier ehr unterdurchschnittlich. Ausnahme hier die Sport und Bewegungstherapeuten, die sind freundlich und hilfsbereit. Das Essen ist gut, wenn auch nicht besonders abwechslungsreich. Freizeitangebote sind eher weinger vorhanden.
Im großen und ganzen kommt mann sich vor wie durchgeschleust.

schönste Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
essen,personal,,die leute alle super nett,Reinigungs personal ganz super
Kontra:
teppich im Zimmer
Krankheitsbild:
borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur sagen,es war super schön,freundliches personal ,super essen wollte gar nicht mehr heim.

besser ins Kloster gehen...

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Verpflegung
Kontra:
individuelle Behandlung Fehlanzeige
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- viele Gruppentherapien, die mir sehr wenig geholfen haben
- psychologische Behandlung hat in 5 Wochen nur 3x individuell stattgefunden, Therapeutin wußte mit mir nichts anzufangen
- gleich am Anfang geäußerter Wunsch, meine Verspannungen im Rücken zu behandeln, wurden mit 2x heiße Rolle behandelt - sonst nichts
- im Gruppenunterricht wurde Werbung für Mitgliedschaft in Gewerkschaften gemacht. Das hat in einer Klinik nichts verloren.
- Sauna wurde leider bald gesperrt, weil eine Latte in einer Liege gebrochen war. Das Problem hätte man anders lösen können.
- ansonsten: Sport, Sport, Sport, was mir entgegenkam
- Verpflegung war exzellent

2 Kommentare

ddilek am 26.09.2014

Also ich war im Sommer 2013 in der reha, ein totaler Chaos in der Klinik.Die Therapeuten waren krank oder im Urlaub.Sauna wurde nach einem Unfall wo sich eine Patientin verletzt hat geschlossen, Hallenbad wegen Chlor mangel geschlossen , die klinik am schonen Moos ist ein Albtraum da hat sich warscheinlich nichts geändert l.g

  • Alle Kommentare anzeigen

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr motiviertes Therapeutenteam
Kontra:
Kinder-,Jugendbetreuung sicher ausbaufähig
Krankheitsbild:
depressive Phasen, Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die 5 Woche Reha in der Klinik haben mir sehr geholfen. Was bestimmt auch an der guten Stimmung in der Klinik lag; sehr freundliches Personal in allen Bereichen. Wahnsinnig gute, kompetente Physiotherapie, nach der ich zu Hause lange suchen muss.
Die Ausstattung ist bis auf das geschlossene Schwimmbad, wegen Schimmelbeseitigung, und den magelhaften Beschäftigungsmöglichkeiten für die älteren Kinder einer Rehaklinik angemessen.
Allerdings kommt das auf die persönliche Erwartungen an. Ich suchte kein Entertainment.

Und was ist so schlimm daran, dass man abends ausgehen muss, wenn man Gesellschaft sucht? Es kann nur gut sein mal die Klinik zu verlassen, denke ich.

Mein Ziel war es Möglichkeiten zu bekommen zur Ruhe zu kommen und an mir zu arbeiten, sowie das körperliche Beschwerden wie Rücken- und Knieschmerzen zurückgehen.

Dafür bekam ich jede Menge Anregungen in den Therapien; Schlaftherapie, Stabilisierungsgruppe, Trauergruppe und Werktherapie.
Durch die Physiotherapie und die medizinische Trainingstherapie (Fitnessraum mit Trainer,-in) haben sich meine Gelenkbeschwerden bis zur Beschwerdefreiheit gebessert. Das lag auch an der positiven Motivation der Therapeuten und der stänigen Zugänglichkeit des Fitnessraums von 6 - 22 Uhr.

Einer der Schwerpunkte der Klinik ist die muttersprachliche Therapie, was ich für sinnvoll halte. Warum sich Menschen durch die Anwesenheit anderer Menschen, deren Wurzeln offensichtlich in anderen Ländern liegen, gestört fühlen, ist mir nicht klar. Ich fand eher die Menschen lästig, die ebenfalls sehr offensichtlich keine Gelegenheit ausließen über Andere herzuziehen. Aber solche Menschen, soll ich sagen Frauen?, gibt es in jedem Lebensbereich.

Das Essen in der Klinik ist hervorragend und der Service im Speisesaal sehr aufmerksam und freundlich. Über den Familienspeisesaal kann ich nichts sagen.

Mit kleineren Kindern nicht zu empfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (bis auf die mangelhafte Kinderbetreuung)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (viel Sport, wenig Behandlung bei akuten Rückenschmerzen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Behandlungen, die einem weiterhelfen erst ab der 3. Woche erhalten)
Pro:
sehr freundliches Personal, sehr gutes Essen, super Physiotherapeuten
Kontra:
Schwimmbad gesperrt, schlechte/langwierige Organisation der Therapien
Krankheitsbild:
rezidiv. Depression, chron. Erschöpfung, chron. Wirbelsäulensyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli mit meinen beiden Töchtern (Begleit-Kindergartenkinder) in der Klinik am schönen Moos. Meine Kinder wurden nach 15 Tagen von meinem Mann abgeholt, sodass ich dann noch 13 Tage ohne Kinder da war, was auch gut war.

Das Personal (Plege-, Reinigungskräfte und Küchenpersonal) ist sehr freundlich und hilfsbereit. Leider artet das Essen im Familienspeisesaal für die Mütter in totalem Stress aus. Man muss für jede Tasse Kaffee zum Buffet rennen, an dem sich Kinder unter 11 Jahren nicht bedienen dürfen (hygienische Gründe). Dementsprechend chaotisch geht es zu, wenn kleine Kinder am Tisch zurück bleiben müssen und dann der Mama entweder nachweinen oder hinterher rennen. Im "normalen" Speisesaal hingegen stehen Kaffekannen auf den Tischen und das Essen wird serviert als auch abgeräumt. Müttern im Familienspeisesaal mit kleinen Kindern am Rockzipfel wird zugemutet alles selbst abzuräumen.

Die Kinder werden nach dem Mittagessen für 1 Std von den Müttern abgeholt und danach gehen die Behandlungen weiter. Man hat die Kinder quasi immer dann um sich, wenn man mal Zeit hätte, für sich etwas zu unternehmen.

Hinzu kommt die sehr fragwürdige "pädagogische" Betreuung der Kinder im Begleit-Kindergarten. Hier werden die Kinder von den Erziehern angestachelt, andere Kinder auszulachen, wenn diese nach ihrer Mutter weinen und diese Kinder werden dann aus der Gruppe ausgegrenzt, statt sie zu trösten und in die Gruppe zu integrieren. Ich war sehr geschockt, als meine große Tochter mir davon erzählte. Es gibt Kinder hier, die Schlimmes erlebt haben, da erwartet man besonders qualifiziertes Personal und nicht solch rauhe Erziehungsmethoden.

Zudem werden die Kinder mit Bewegungsmangel bestraft, wenn sie sich nicht an die "Regeln" der Erzieher halten. Unsere Gummistiefel/Matschsachen kamen erst zum Einsatz als ich mich beschwert hatte, dass die Kinder nie raus gehen. Die Schulkind-Betreuung soll jedoch sehr gut gewesen sein. Aber mit Kindergarten-Kindern nicht zu empfehlen!

Fremder im eigenen Land

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten und Personal sehr bemüht
Kontra:
Angebot teilweise am Bedarf vorbei
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 10.6. - 15.7. in der Klinik. In der ganzen Zeit war das Schwimmbad etwa eine Woche geöffnet.
Hätte mir mindestens einen Gutschein für die Therme erwartet. Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, das sei eine psychosomatische Einrichtung. Na bravo, deshalb ich auch einen kranken Körper ............ Das Sportprogramm mag sehr gut sein, für mich als gehbehinderte Frau jedoch nicht nutzbar.
Mein Bezugsarzt war eine glatte Null-Nummer.
Überhaupt zu viele Ausländer in der Klinik. Fühlte mich als Fremder im eigenen Land.
Essen sehr gut.
Die Öffnungszeiten der Cafeteria sehr eigenartig. Schließt um 17 Uhr, da sind grad die Anwendungen vorbei. Und Abends muss ich ausgehen, wenn ich mich unterhalten und was trinken möchte in netter Atmosphäre, ohne Getränkeautomat.
Für mich war es trotz allem gut.

2 Kommentare

limida64 am 01.08.2014

Hallo,
ich hoffe es liest das hier jemand und kann mir schnell Auskunft eben. Ich soll ab 11.08. in die Klinik.
Meine Fragen:
1. in welcher Weise sind die Kinder zugegen und hört und sieht man die häufig? Machen die viel Lärm?
2. Hat es wirklich so viele "Emigraten" ?
3. Gibt es wirklich keine Einzelgespräche/Gruppengespräche?
4. Ich brauche mehr die psychische als die sportliche,kann ich mich da auf die Klinik einlassen?

Dieser Aufenthalt ist mein letzer Rettungsanker.Deshlab muss alles perfekt sein und stimmig.
Ich bin kein Privatpatient.Vielleicht macht das auch noch einen Unterschied aus.
Ich reise ohne Kinder an und will deshalb auch keine um mich haben die nerven.

Bitte nur ehrlich Antworten.
Danke!

  • Alle Kommentare anzeigen

Hier wurde mir geholfen!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetentes therapeutisches Fachpersonal
Kontra:
Sitzplätze Cafeteria im Außenbereich - Öffnungszeiten - allg. Warensortiment/Angebot Cafeteria
Krankheitsbild:
Erschöpfungssyndrom / Depression / Schulter-und Nackenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin total erstaunt über manche Bewertungen, die ich hier gelesen habe. Ich habe einen 6-wöchigen Aufenthalt in der Klinik am schönen Moos hinter mir und kann eigentlich nur positives berichten. Meine Therapien wurden genau auf meine Beschwerden abgestimmt und ich hatte in 6 Wochen nur einen Termin, der aufgrund von Krankheit ausgefallen ist. Alle Therapeuten sind mir freundlich begegnet und ich fühlte mich in guten Händen. Das Essen war für die Menge der Patienten sehr gut und reichlich und dass es immer nur Möhren gab stimmt zum einen nicht und zum anderen waren immer genügend andere Sachen zur Auswahl vorhanden. Außerdem konnte ich mir meinen Teller ja selber am Buffet zusammenstellen! Zur Menge der Einzeltermine kann ich nur sagen, dass ich jederzeit zusätzlich zu meinen Einzelgesprächen die Möglichkeit hatte, bei meinem Therapeuten an die Türe zu klopfen und um ein kurzes Gespräch zu bitten. Und er hat sich stets noch am selben Tag kurz Zeit für mich genommen!! Nicht wie in einem vorherigen Bericht angegeben, hatte ich z.B. 3x Schlaftherapie und 6x Entspannungsübungen ... Es gab viel Sport, was mir sehr gut getan hat. Die Kunsttherapie und die Arbeit in der Basisgruppe hatte großen Anteil an der positiven Entwicklung meines Aufenthalts.
Also ich denke, wenn man sich auf die Dinge einlassen kann, die einem geboten werden, dann ist das ein wesentlicher Aspekt für den Erfolg der Reha-Maßnahme!!
Als negativ sehe ich lediglich, dass die Kegelbahn nicht wie angegeben zur Benutzung stand und der Außenbereich der Cafeteria sehr klein und nicht sehr gemütlich war. Aber das sind Kleinigkeiten wenn ich über den Sinn einer Reha-Maßnahme nachdenke.

gerne wieder!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02.06.-21.   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kunsttherapie
Kontra:
keine Möglichkeit für Kinder abends zum auspowern
Krankheitsbild:
wiederkehrende depressionen, suizidgefährdung grad zwei,rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin jetzt seit sieben Wochen in dieser Klinik. Habe vor RehaAntritt diese Bewertungen durchgelesen und dachte mir:"au weh, das kann ja heiter werden". Ich bin eines besseren belehrt worden. Es gibt überall Ecken und Kanten, wie z.B dass es fast täglich Möhren gab. Aber das Essen war klasse für so eine riesen Einrichtung und auch die Mitarbeiter, sei es vom Reinigungspersonal, Küche, Rezeption, Therapeuten Usw waren nett, höflich, und haben alles erdenklich mögliche getan was in ihrem Rahmen möglich war. Besonders die Kunsttherapie war der megahammer.
Was leider nicht so toll war, war dass für die Kinder abends absolut keine Möglichkeit gab sich irgendwie auszupowern. Ab 20 Uhr haben diese absolut leise zu sein. Auch bei schönemWetter. Und das finde ich mega schade. Es gibt zwar nen Fussballplatz aber genau zwischen zwei Häusern. Da kam es eben schon mal vor dass Fensterscheiben zu Bruch gingen.
Was wirklich empfehlenswert ist ist mit dem Auto anzureisen. UUUUUND einen Grossen Geldbeutel mitzubringen. Dacht ich echt nicht dass ein Rehaaufenthalt so viel Geld verschlingt. Doch mit zwei Kids will man ihnen auch etwas bieten.
Die umliegende Gegend ist wunderschön.
Also ich würde nochmals gerne herkommen.

Familienreha mit Erfolg

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Reha für die ganze Familie
Kontra:
Organisationschaos, zu enge Familienzimmer
Krankheitsbild:
Depressionen, Adhs, Burn out, Trennung, Kinder mit Adhs, Kindheitstrauma, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

Ich war 2011 mit meinen drei Kindern in der Klinik über 9 Wochen und fand es super.
Die Reha hat uns viel gebracht. Was damals schon war, war das Organisationschaos.
Jetzt bin ich voll geschockt von den vielen negativen Bewertungen.
Ich will für mich alleine eine Reha beantragen....bin jetzt etwas ratlos, ob ich wieder in die Klinik fahren soll.

1 Kommentar

MaretV am 03.01.2015

Vor ein paar Jahren war diese Klinik wohl absolut empfehlenswert...eine Empfehlung könnte ich nicht weitergeben ohne hierbei ein schlechtes Gewissen zu haben, schade...
:-(

Am schönen Moos (nicht unbedingt)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
bedingt freundliches Personal,Essen gut,Reinigung der Zimmer gut
Kontra:
keine Bäderabteilung,Therapieausfall,kein Personalersatz
Krankheitsbild:
Depression und Erschöpfung und Rückenprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich wäre ich vom 22.05.14-19.06.14 in dieser Klinik gewesen.Habe aber Zehn Tage vor Ablauf meiner Reha abgebrochen.Da ich nicht das an Therapie bekam was ich eigentlich hätte bekommen sollen oder mir erhoffte und somit keine Besserung eintraf.Von psychosomatischer als auch orthopädischer Seite wurde mir keine passenden Therapien verordnet. Ständig vielen Therapie-Termine aus; bedingt durch Krankheit des Personals oder eben durch Urlaub. Für Ersatz wurde leider nicht gesorgt. Ich hatte entsprechenden "Leerlauf"Im Vordergrund standen immer wieder nur "Basisgruppen" und das Sportprogramm.
Meine Bezugstherapeutin sagte mir ein mal recht dreist, dass "normalerweise" Einzel-Gespräche bzw. -Therapie nicht angeboten werden, da diese Kosten der RV-Träger bzw. die KKs nicht tragen – sprich bezahlen. Das sei ein Service vom Haus....30 min für Einzeltherapie. Eindeutig zu wenig! (Das ist wohl ein schlechter Scherz.Meine Zweifel wuchsen, da es für Depressionen und Erschöpfungssyndrom nicht eine Therapie gab, obwohl unter den Indikationen der Klinik zu finden.Ich hatte in der Zeit wo ich dort war eine einzige Entspannungstherapie. Nach meinem Gefühl zu ordnen, sollten solche Maßnahmen min. 2-3x wöchentlich angeboten werden.
Andere Patienten wiederum erhielten min. 2 mal die Woche Entspannung. Der Eindruck entsteht man ist zweite Wahl oder hängt es mit dem Kostenträger zusammen?
Kunsttherapie ist mir auch verordnet worden, die aber 3 mal ausgefallen ist. Auch hier konnte ich das Verordnete nicht in Anspruch nehmen. Wassergymnastik hab ich mir verordnen lassen ,auch diese habe ich in meiner ganzen Anwesenheit nicht bekommen.Über Pfingsten kam es bei mir jedoch zum Höhepunkt. Meine Familie kam zu Besuch.
Ich freute mich auf Unternehmungen mit der Familie und ein wenig Abstand vom Klinik-Alltag. Leider kam alles anders.Ich wurde Krank(Hexenschuß)
Ich schleppte mich dann zu meiner zuständigen Medizinischen Zentrale und berichtete was passiert war. Man gab mir lediglich Schmerztabletten und etwas Salbe und sagt damit wird es besser. Leider wurde es nicht besser, sondern schlimmer. Ich bat um eine Spritze bei der Medizinischen Zentrale (MZ), die mir jedoch nicht bewilligt wurde.Erneut wurde ich einem Arzt vorgestellt.Aufgrund meiner Aussage, dass ich mit dem Gedanken spiele die Maßnahme vorzeitig zu beenden,sagte man es wird sich eh nichts ändern da 50 Neuzugänge zu erwarten wären.Positiv waren Küchenpersonal das Essen und die Zimmer.

2 Kommentare

loggi am 30.06.2014

Ihren Bericht glaube ich sofort...
Die Klinik hatte durchaus schon bessere Zeiten gehabt, lang lang ist es her.
Es gleicht einer "Massenabfertigung". Es geht nicht mehr um den einzelnen. Da kann auch das Personal nicht mehr viel rausholen....

  • Alle Kommentare anzeigen

es gibt schlimmeres als diese Klinik....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depr.
Erfahrungsbericht:

Klinik ist nicht so schlecht wie in den Erfahrungsberichten geschildert. Es ist sauber und die Angestellten geben ihr Bestes. Eine Renovierung des ganzen wäre ganz sinnvoll, wenn es offensichtlich nicht am finanziellen fehlen würde. Die Zimmer haben einen üblen Eigengeruch.

Die Med.-Zentrale macht oft einen genervten Eindruck. Die allgemeinen Ärzte sind da, man sollte aber ernsthafte Erkrankungen vorher klären. Wirklich Krank sollte in dieser Klinik auch niemand werden, dann steht man dem ganzen ziemlich hilflos gegenüber.
Vertretungen sind schlecht organisiert. Einzelgespräche sehr rar und in Gruppen kommt man nicht wirklich zum Thema. Die org. ist nicht so gut geplant.

Die Freizeitangebote sind freiwillig und es wird niemand genötigt etwas zu kaufen.
Ansonsten ist es ratsam mit dem Auto anzureisen falls man etwas erleben möchte.
Verhungern muss man nicht und das Angebot für so eine große Klinik ist in Ordnung, genauso wie das Personal.

Um zu sich selbst zu finden ist diese Klinik in Ordnung.

zu viele imigranten zu viel sport statt terapienen die helfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
top essen,zimmer, zimmerrinigung sehr gut ,tv raum gut ,freundliches küchen personal
Kontra:
schimmelige räume,schlechte hygene der feucht terapie räume, teils unfreundliche mitarbeiter ,technik teils veraltet,manche freizeit aktivitetn sind eher verkaufsveranstaltungen(bastellen)
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am anfang probleme durch schlechte aufteilung der bereiche unübersichtlich zu finden schlecht beschildert unfreundliche sogenante terapeuten oft sich im stich glassen zu fühlen durch die ablehnung ärtzte die kaum deutsch sprechen dadurch schlechte medizinische versorgung zu wenig auf pschische probleme fixiert da sport scheinbar eher wichtiger ist wie die psychische somatik zu behandeln sport kann mann auch zu hause haben schlechte kominikation zwischen mz und terapeuten und ärtzte zu wenig freizeit gestalltung da manches schein bar defekt ist aber so wie es doch offensichtlich die schimmelbildung im sport bereich ist z.B die schwimmhalle schlecht hygene in den bereichen des bade bereichs das heist schlechte gerüche durch die mangelhafte reinigung als patient ohne imigrations hintergrund mensch 2. klasse und in eine ecke gestellt da mann schein bar als so einer person mehr rechte hat wie eine person aus der brd zu deutsch feindlich diese klinik kaum ersatz durch aus fall der psychoterapeuten nicht grade terapeutisch keine deprisons behandlung geziehlt das gut war die werkterapie durch die damen das ist top kunst terapien teils nicht vorhanden da kein terapeuten was für manche sehr gesünder für die patienten zu viele rauchberiche im sommer sehr unangenemer geruch durch rauch das essen ist top

3 Kommentare

Anni03 am 14.06.2014

Also diese Bewertung macht mich ziemlich zornig.
Sollten Sie nicht erst mal richtig Deutsch schreiben lernen? Mit Groß- und Kleinschreibung und mit Punkt und Komma, bevor Sie sich über Migranten beschweren, die das gleiche Recht auf eine Reha haben wie Sie?
Das ist echt eine Unverschämtheit.

  • Alle Kommentare anzeigen

Enttäuscht und alleine gelassen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Physiotherapie, Personal im Speisesaal, Rezeption
Kontra:
keine Vertretung für fehlende Therapeuten, keine Einzelgespräche, keine bezugsbezogene Therapie
Krankheitsbild:
Trauerbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik kann ich nicht empfehlen. Therapeuten und Ärzte sind zeitgleich im Urlaub, es wird nicht für Ersatz gesorgt.

Therapien, für die man in die Klinik kommt, sind entweder "ausgebucht" oder die Therapeuten sind krank. Ersatztherapien werden nicht angeboten.

Ich fühle mich hier total alleine gelassen. Einzelgespräche sind aufgrund Therapeutenmangel auch nicht verfügbar.

Das einzige was in dieser Klinik groß geschrieben wird, ist Sport ohne Ende.

Die Physiotherapeuten sind allerdings gut. Das Personal im Speisesaal ist nett und zuvorkommend.

Den Kostenträger werde ich über diesen Mißstand in dieser Klinik informieren.

1 Kommentar

loggi am 24.06.2014

ich gebe recht eine sehr schlechte org. in dieser Klinik. Sehr schade weil die Klinik eigentlich sehr schön sein könnte

Sehr empfehlenswert!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
das positive Personal
Kontra:
Speisesaal im Haus 1 ist etwas beengt beim Buffetbereich.
Krankheitsbild:
siehe oben
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 4 Monaten Patientin in dieser Klinik und aufgrund vorheriger Erfahrungen in anderen Tages/-Kliniken, bin ich der Auffassung, dass der Aufenthalt mein Leben positiv verändert hat.

Meine "Baustellen" waren u.a.
Depression, Schlaf-u. Essstörung,hoher Adipositas, sozialer Rückzug, Aggression, Überforderung, nicht mehr im Arbeitsfähig, Migräne, Esstörungen, Kindheitstraumata, familiäre Probleme, Asthma.

Aufgrund intensiver Einzeltherapie, Basisgruppe, Sporttherapeuten, Kunsttherapie, Aquatherapie,
Fitnessraum, Lichtherapie,Fußreflexzonenmassage, Inhalierung, Ernährungsberatung-Lehrküche. Körper- u. Muskelwahrnehmung, Tanztherapie u.v.a. konnte ich sehr viele Erfahrungen über mich selbst erleben und mich mit meinen Sorgen auseinandersetzen.

Ich habe, bis auf Stressbewältigung und Traumagruppe, alles wahrnehmen können, jedoch ist ein längerer Aufenthalt für mich von vornherein klar gewesen, die Vergangenheit und das Heute und die Zukunft sollten intensiv aufgearbeitet werden.

Abends kann man in die Sporthalle gehen, TT spielen, Basketball oder eigene Ideen (Tanzen) umsetzen.
Nebenan ist eine Therme mit Schwefelwasser zum entspannen und im Ort gibt es schöne Geschäfte und zwei "Gewerbegebiete".

Ich habe nur freundliches Personal, Rezeption, TherapeutInnen, Speisesaalpersonal, Ärzte, Reinemachedamen usw. kennen gelernt.
Alle sind hilfsbereit, geduldig, freundlich und die Sauerkeit ist sehr gut.

Ich verlasse die Klinik als (fast) neuen Menschen wieder, dennoch muß ich erst zu Hause meine neuen Erfahrungen umsetzen, ich bin großer Hoffnung, das dies möglich sein wird.

Meiner Therapeutin habe ich zu verdanken, dass ein ADHS-Test gemacht wurde. Seit dem positiven Ergebnis, habe ich eine neue Medikation und lebe ruhig, klar und intensiver. Meine "alte Welt" ist Vergangenheit. 12 Kilo weniger dank Sport und Logi-Kost.
Ich habe wieder lachen gelernt, bin beweglicher, offener, habe mein Selbstbewusstsein wieder. GLÜCKLICH!

5**** für diese Klinik!

3 Kommentare

ChristineV am 29.05.2014

Interessant, dass Sie zeitgleich so viele Therapien bekommen haben.

Einzeltherapien (Einzelgespräche) bekommt man hier scheinbar nur einmal die Woche (aus Kostengründen so die Aussage dieser Klinik) Bei Ihnen wurden gleich ganz viele angeboten???

Muss man hier Privatpatient sein, damit man in den Genuß des "vollen Programm" kommt?

Dieser Bewertung kann ich NICHT zustimmen!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Großartige Erfahrung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2002   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Mehrfach Traume,Depressionen,Angst,Panik,Burn out,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2002 war ich zum ersten mal in dieser Klinik und es war ein sehr großes Geschenk für mich.
Angefangen von den schönen Räumlichkeiten,Essen,dem Personal hat alles gepasst.
Jede Anwendung,jedes Gespräch ein zugewinn für mein Leben.
Ich fühlte mich genau am richtigen Platz und lies mich voll und ganz ein.
Es war der Beginn zu einem neuen Leben und ein endlich "mich kennen lernen und verstehen."
So vieles nahm ich mit nach Hause in meinen Alltag und konnte es da einsetzten und jahrelang davon zehren.
Die Geborgenheit die ich da erleben durfte macht mich stark für den Alltag in meinem Leben.
Das Wissen dass in der Klinik alles sein bestens hat,und zu meinem Wohl war ließ mich auch von den Stunden die mir in der Seele weh taten noch gutes abgewinnen.
Dieser Aufendhalt war in JEDER Hinsicht nur Gewinn für mich und so nahm ich mich vor beim nächten mal, wieder in dieser Klinik weiter zu machen.
Es hat von den Tischnachbarn gepasst und auch mit den anderen Patienten war es großartig.
Habe da meine heute beste Freundin kennen gelernt die mich seit her mindestens 2 mal im Jahr für eine Woche besucht und mittlerweile 1.500 Briefe von mir hat und ich von ihr.
Jede Träne hat mich weiter gebracht und hat sich in 2 mal lachen verwandelt.

3 Kommentare

EM1972 am 27.01.2014

Ja, dein Aufenthalt war wohlgemerkt im Jahr 2002...... Mehr sag ich dazu jetzt nicht....

  • Alle Kommentare anzeigen

Nicht für wirklich Kranke!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Schöne Lage, nettes Personal Pflege u. Reinigungsservice
Kontra:
Verwaltung, Leitung, Personalmangel
Krankheitsbild:
Burn-out, mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang Juli bis Mitte August 2013 mit meiner Tochter als Begleitkind in dieser Klinik wegen einer mittelschweren Depression und Burn-out.
Erst mal ein riesiges Lob an das nette Pflege- und Reinigungspersonal!! Sie haben sich so viel Mühe gegeben und haben versucht, auf jeden Wunsch einzugehen. Leider ist gerade das Pflegepersonal chronisch unterbesetzt, aber das ist ein Problem der Klinikleitung und genau da fängt meine Kritik eben auch schon an:
Wenn man sich die Berichte von 2008 bis heute genau durchliest, ist es schon auffällig, wie vielen Patienten gravierenden Mängel in Verwaltung und Klinikleitung auffallen.
Habe mir ehrlich gesagt erst die ganzen Bewertungen nach meinem Aufenthalt durchgelesen und bin erschrocken, wie sehr sie sich doch mit meinen Erfahrungen dort decken.
Die Verwaltung ist nach wie vor eine einzige Katastrophe!! Ich kann nur jedem dringend empfehlen, so schnell es geht auf Unstimmigkeiten und nicht eingetragene Therapien zu reagieren!! Umso größer die Chance, dass diese wenigstens schon nach der ersten Woche geändert werden!! Allerdings fanden bei mir trotz schneller Reaktion meinerseits einige meiner verordneten Therapien bis zum Ende nicht statt... Begründung: Personalmangel, Urlaubszeit. Auch das versprochene Einzelgespräch bei meiner Bewerbertrainerin, das für mich sehr wichtig gewesen wäre, fand nie statt, die versprochenen Kopien über das zu spät dafür angesetzte (und somit für mich nicht mehr nutzbare) Seminar habe ich n ie erhalten...Einzeltherapien nur knapp 20-25 Minuten 1x wö., ansonsten Basisgruppe, da hat meine Gruppe zum Glück super gepasst, ist aber auch nicht jedermanns Sache. Also besser nicht ohne schon zuhause laufende Therapie hierher!!
Ansonsten sehr viel Sportprogramm, was wohl die fehlenden therapeutischen Angebote überdecken sollte...
Es wird leider nicht auf den Einzelnen wirklich eingegangen, stattdessen genau abgezählt, wer was wie oft bekommt, v.a. in der Somatik.
Die Kinderbetreuung ist für Begleitkinder nicht empfehlenswert, v.a. nicht während der Schulzeit!!! Unsere Lehrerin musste seitenweise Fragebögen ausfüllen und Material mitgeben, dies fiel alles mehr oder weniger unter den Tisch bzw. konnte dort gar nicht geleistet werden...Ansonsten kaum Angebote für Begleitkinder

2 Kommentare

EM1972 am 21.10.2013

Und noch etwas, da mein Text leider beschnitten wurde:
Einige meiner schwer depressiven Mitpatienten fielen sofort nach Reha-Ende gleich wieder in akute Phasen zurück, dies zum Erfolg einer Reha dort für wirklich Kranke!! Nicht empfehlenswert, wenn man wirklich schwer depressiv ist!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

wie weit wollen sie sich darauf einlassen, dass ihnen geholfen wird?

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
einmal was organisatorisches
Krankheitsbild:
schwer depressiv/burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hallo... ich war im september/oktober in dieser klinik und ich war sehr zufrieden!

von den psychologen bis hin zum housekeeping waren alle sehr sehr nett! besonderen dank auch an meine sporttherapeuten, das pflegepersonal der MZ1 und den service-kräften im speisesaal sie haben sich alle stets um mich rührend gekümmert!

auch wenn ich "nur kassenpatientin" bin wurde ich 1a betreut. medizinisch als auch psychologisch! jederzeit war jemand da - egal zu welcher uhrzeit! kurzinterventionen waren IMMER möglich!

ich musste zwischenzeitlich in einem krankenhaus medikamentös eingestellt werden mit antidepressiva. die klinik hat mich nach einer ausführlichen beratung überwiesen und sehr genau dargelegt und ehrlich gesagt, weshalb sie dass was ich in dem moment benötigt hätte gerade nciht leisten konnten.

das war sehr ehrlich und ich rechne das sehr sehr hoch an! sie hätten mich ja auch weiter dort rumdümpeln lassen können....

das essen war auch immer sehr gut! und genügend auswahl - es musste also niemand hungrig vom tisch aufstehen!

der grossteil meiner lieben mitpatienten war auch sehr zufrieden!

natürlich gibt es immer irgendwelche die was zu meckern haben: aber hier geht es einfach darum inwieweit sich man darauf einlässt sich helfen lassen zu wollen und man bereitschaft zeigt. leider nehme ich die, die zu meckern haben nicht ernst - die haben sich auch oft auf therapien nicht eingelassen weil sie einfach keinen bock dazu hatten. eigene schuld!

das ist mit sicherheit kein urlaub auf kosten der krankenkasse!

ich bin sehr dankbar für den aufenthalt dort und komme gerne wieder!

das einzige negative war das es einmal ein organisatorisches problem gab (das aber nur am rande).

Gute Klinik ausserhalb von Ferien

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (bedingt durch Krankheit und Urlaub großer Ausfall der Therapien)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Reinigungspersonal, Küchen-Crew, Werktherapie
Kontra:
Lautstärke und Hitze im Wintergarten des Speisesaal
Krankheitsbild:
Depression, Erschöpfungszustand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli 2013 in der Klinik. Urlaubs- und krankheitsbedingt fielen viele Therapien aus. Für eine Woche war sogar jede Art von Einzeltherapie nicht möglich, dies wurde sogar in einer Patientenversammlung mitgeteilt. Auch in den restlichen Wochen fanden viele Gruppensportveranstaltungen statt, da man hier mit einem Therapeuten viele Patienten "versorgen" konnte. Im Wintergarten des Speisesaals waren über mehrere Tage die Rollos defekt, was bei der Hitze im Juli gerade beim Mittagessen fast unerträglich war. Bei Reduktionskost haben wir in unseren 5 Wochen Reha nur sehr wenige Fleischmahlzeiten bekommen, wobei auch 4 Mini-Stückchen Geschnetzeltes schon als Fleischmahlzeit gilt. Also wer es sich leisten kann: auf keine Fälle Reduktionskost!!! Das Buffet morgens und abends könnte abwechslungsreicher gestaltet sein. Karotten und Zucchini jeden Tag usw. Das Küchen- und Reinigungspersonal ist sehr nett. Die Werkttherapie (Frau Tagmann) war super gut, nur die Hitze im Raum,der leider keine Möglichkeit zur Verdunklung und somit Kühlung während de Hitze im Juli hatte,war sehr unangenehm. Man würde sich über einen Einbau von einem Rollo sehr freuen. Die abendlichen Freizeitaktivitäten sind sehr sparsam. Außer Schmuckbasteln, Yoga, Walking findet kaum was statt. Schön wäre es gewesen wenn wie in anderen Kliniken am Wochenende mal eine Ausflugsfahrt angeboten worden wäre. Wer ohne Auto da war, hatte ausser See, Kloster und wandern kaum Möglichkeit irgendwo hin zu kommen.

5 Kommentare

CCR am 08.10.2013

Wir waren zur gleichen Zeit ohne PKW da.
Bad Saulgau ist ein sehr schönes Städtchen, oberhalb der Klinik Wander und Radwege, zwei Kilometer bis zum nächsten Badesee, nebenan eine sehr angenehme Therme, ein Kloster, Kurgarten, in einer halben Stunde erreichbar Ravensburg als Stadt sehr schön und das Spieleland, dann in 45Minuten Entfernung mit der Bahn Friedrichshafen, mit dem Bodoticket pro Familie 15 Euro für den gesamten Tag, Kinos gut erreichbar in Bad Saulgau und sogar zwei in Ravensburg, Bachritterburg, Freilichtmuseum, weiterer Badesee in 12 km Entfernung,Seepark Linzgau 25km Entfernung, gut mit Bus und Bahn oder Rad und mit Mitpatienten zu erreichen, Affenberg, Insel Mainau,Freizeitpark Traumland, Bodensee, Fähren nach Österreich oder in die Schweiz können im Verbundbodo mitgebucht werden, Indoorspielplätze in Bad Saulgau, Minigolfplatz, auch in Bad Saulgau, sechs verschiedene Kirchengemeinden im Ort..............es gab ein Ferienkinderprogramm in dem jeden Tag ein Angebot für Kinder und Jugendliche angeboten wurde, weitere Angebote im Ort und Nachbarkliniken, ersichtlich am Brett neben der Rezeption links, einen Ort weiter gibt es auch noch eine Therme oder Tandemgleitschirm oder Bungeejumping am See........

  • Alle Kommentare anzeigen

Die Klinik hat mein Leben im negativen Sinne sehr beeinflußt - NIE WIEDER

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wesentlich kranker und depressiver nach Hause gefahren Überweisungen an Nachbarkliniken waren die Folge und in Ordnung!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Zimmer und Küchen-/Reinigungspersonal waren äusserst nett.
Kontra:
Sehr fragwürdige Behandlungsmethoden
Krankheitsbild:
BORDERLINE / PANIK / ÄNGSTE
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe heute noch Ängste und träume von dieser Klinik, die in Ausstattung und Räumlichkeiten wirklich mit viel Komfort punkten kann.

Leider gibt es manchmal Situationen, in denen ein professionelles aber sehr sensibles Handeln erforderlich ist. Dies hat mir sehr gefehlt. In meinem Fall war es ein klares und absolutes UNGLEICHGEWICHT in der Gruppe und somit wurde ich massiv unter Druck gesetzt.

Dadurch habe ich heute noch sehr böse Alpträume und Ängste, die ich durch diese Behandlungsmethode erst bekommen habe - NIE WIEDER!!!

Es ist wichtig, sich als professioneller Psychiater/Psychologe sich in die teilweise schwer traumatisierten Menschen hineinzuversetzen, um zu verstehen, was diese Menschen quält. Aber dieses konnten nur wenige Therapeuten erreichen. Leider wurden diese teilweise wieder entlassen. Niemand erfuhr warum?!? SCHADE!

NIE WIEDRE WÜRDE ICH IN DIESE KLINIK GEHEN, wenn nicht teilweise die Therapeuten, aber vor allem der Chef gewechselt haben.

6 Kommentare

Kuschelkissen am 14.09.2013

ACHTUNG:
Diese Bewertung gehört zur AKUTKLINIK, am schönen Mooos 9!!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Aufenthalt Juni bis September 2013 mit einem Kind

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Therapeuten u. Ärzte und Kunsttherapeutin "Sehr zufrieden")
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (außer das die Umsetzung des Pflegepersonals der angeordneten Behandlung manchmal länger brauchte, um dort anzukommen (diesesmal))
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Küchen und Pflegepersonal geben den Einsatz, den sie leisten können.......im Rahmen der Möglichkeiten
Kontra:
Personalmangel in der Pflege
Krankheitsbild:
Traumata,Persönlichkeitsst., psychosomatische Beschwerden und Allergien/ Unverträglichkeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zum 2. mal in dieser Klinik, u.mache eine Intervalltherapie. Das letzte mal war ich vor einem halben Jahr dort, diesesmal bis zum September.
Ich schreibe mal in Stichworten das Wesentliche:
-Therapeuten: Bei meiner Bezugstherapeutin hatte ich drei oder bei Bedarf auch mehr Gespräche wöchentl.. Auch m. d. Gruppenleiterin der Traumagruppe hatte ich Gespräche i.d. Sprechstunden. In Notfällen auch mit anderen Therapeutinnen, d. mir sehr hilfreich u. positiv begegneten.
-Ärzte: Mit meiner Ärztin war ich mehr als zufrieden. Einen Arzt,
lehnte ich ab, was sofort geändert wurde.
-Gute Absprachen zwischen Ärzten und Therapeuten und auch Kindertherapeuten u.a.
- Kunsttherapie: überaus hilfreich und sehr entgegenkommend - guter Kontakt der Therapeuten untereinander
-Kindertherapeuten: etwas enttäuschend, aufgrund vieler Krankheiten und Urlaub u.a.- hätte man sicher besser planen können.
-Kinderärztin:korrekt u. freundlich
-Pflegepersonal:leider trotz sehr großer Willigkeit absolut mangelbesetzt. Fremde Arbeitskraft für beide Stationen ging garnicht.Diese Unsicherheit übertrug sich auf mich u.a. Patienten u. therap. Absprachen konnten, im Gegensatz zum Winter nicht durchgesetzt werden.
Ichweiß, dass bereits daran gearbeitet wird, dieses wieder zu verbessern, beim letzten Aufenthalt klappte der Kontakt zum Pflegepersonal wesentlich besser.
-Physiotherapien:gut u. hilfreich
- Idogo: sehr positive und angenehme Lehrweise
-Trauma u. kreative Traumatherapie u.a. Gruppen: Möglichkeit des lernens für´s Leben und Arbeit u.a. in sehr positiver Weise, man darf nein sagen, sich respektieren und vertreten lernen, Gefühle ausdrücken u. sehen, dass man nicht alleine ist.
Schlaftherapie: Sehr gut!
Familienspeisesaal: Enttäuschend, aber ich lernte, für mich zu sorgen.
Reingungspersonal: sehr freundlich, aber Sauberkeit ist schon etwas anderes.
Personalprobleme dürfen nicht über Patienten ausgetragen werden. Ich kann neg. Beiträge verstehen, kenne aber auch d. andere Seite d. Klinik.

Viel erhofft -- wenig erreicht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Roomservice+++Küche
Kontra:
Organisation, Überlastung Therapeuten &Ärzte
Krankheitsbild:
Depression,Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich bin ich ohne Vorurteile und mit positiven Gefühl für min. 5 Wochen Mitte Juli, Anfang August eingecheckt. Nach einem Behandlungsmarathon seit Anfang 2013 in verschiedenen Kliniken und Psychiatrien, sollte die Klinik am Schönen Moos die letzte Station werden, um Kraft zu tanken um wieder meine Arbeit in vollem Umfang aufnehmen zu können.
Reinigungspersonal und Küchencrew besser geht es nicht.
Medizinische Zentral oft unterbesetzt (Krankheit, Urlaub, Kündigung) und spürbar schlechte Stimmung, auch wenn dies auf direkte Ansprache nie zugegeben wurde.
Bezugsarzt und -therapeut völlig überlastet und unterbesetzt, in Krisen wird man schnell abgeschoben. Reha somit abgebrochen. Einzelgespräche auf 30min begrenzt bzw. wegen Urlaubszeit ganz entfallen, in Krisen sollte man die Sprechzeiten nutzen bzw. in den Gruppentherapien nach Lösungen suchen!!
Medikation wird schnell geändert, auch kurz vor Rehaende, das geht meiner Meinung gar nicht. Besteht man auf "seine alten Medikamente", werden die neuen Medis als Medikamentenverweigerung betrachtet., ebenfalls Rehaende!
Bewegungstherapien super, auch für sehr sportliche wird was geboten. Therapeuten super nett.
Ergotherapie/Werken: viel zu kleiner Raum und schlechtes Werkzeug
Entspannung: viel zu kleiner Raum, kein Feedback am Schluss Patient/Therapeut
Objekt in die Jahre gekommen, Außenanlagen aber gepflegt.
Die meisten Zimmer mit Teppichboden, für Allergiker ungeeignet.

Aus insgesamt 6 Wochen wurden aus o.g. Gründen nur 5. Bis heute habe ich keinen Entlassungsbericht (September). Keine Antwort auf Email, wenn ja, dann nur Vertröstung (Urlaub, Krankheit) Meine Therapeuten zu Hause sind entsetzt über die Vorgehensweise, wie ich aus der Klinik entlassen wurde. Mir hat die Reha nichts gebracht, nur das ich mich zum Start Januar zurück bewegt habe.

Wer warten kann soll auf eine bessere Klinik warten. Besser geht immer!

1 Kommentar

EM1972 am 21.10.2013

War auch in dieser Zeit von Anfang Juli bis Mitte August 2013 in dieser Klinik. Da müssten wir uns ja kennen AnRi13 ;-)) Kann alles was du sagst nur bestätigen! Habe das ganze alles auch so empfunden, hatte aber "GsD" "nur" eine mittelgradige Depression, deshalb ging es mir trotz allem immer noch besser als einigen meiner Mitpatienten, die teilweise aus Akut-Kliniken in diese Reha-Klinik kamen und genau für diese Patienten war es dort wirklich katastrophal in der Zeit..... Habe durch die vielen netten neuen Kontakte zu Mitpatienten total profitiert und durch das gute Wetter und die vielen Ausflüge, die wir dank Mitpatienten mit Fahrgelegenheit machen konnten, wenn ich mir vorstelle, wir wären hier im Herbst oder Winter gelandet... mit diesen chaotischen Verwaltungsfehlern und der chronischen Unterbesetzung.....nicht auszudenken...

Personalmangel gepaart mit Jungärzten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Klinik wird/wurde verkauft, derzeit absolute Kosteneinsparung in allen Bereichen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung nicht möglich, Ärzte sind selbst ausgebrannt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wenn auf Medikamente steht - bekommt schnell was neues verordnet - ohne Probleme)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (alles nur für die Statistik - Patient ist hier nur noch eine Nummer)
Pro:
Nichts
Kontra:
Qualität ist anders
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist derzeit in einem sehr sehr schlechten Zustand, auf keinen Fall würde ich da wieder hingehen!
Schon im und um das Gebäude kann man sehen, dass hier schon lange nicht mehr investiert wurde. Die Farbe der Fenster blättert ab, die Aussenanlage ist total ungepflegt, Unkraut anstelle Rasen, defekte und verdreckte Liegen im Aussenbereich. In den meisten Zimmern ist der alte Teppichboden mit Flecken überdeckt und riecht unangenehm. Der Speisesaal ist extrem laut, man versteht kaum sein Gegenüber.
Die wenigen Ärtze und Therapeuten, die noch da sind tun Ihr bestes. Jedoch mit wenig Herzblut und nur nach Schema - damit die Formulare für den Kostenträger richtig ausgefüllt werden.
Die Therapiepläne sind einseitig und mit viel Sport vollgepackt. Einzelgespräche finden nicht statt - die Patienten werden in Gruppen "therapiert", damit der Personalmangel nicht so auffällt.
Versuchen Sie, wenn möglich in eine andere Klinik zu kommen.
Das "schöne Moos" ist wirklich nicht zu empfehlen. Warten Sie lieber noch auf einen Platz in einer anderen Klinik - falls es geht.

2 Kommentare

CCR am 05.09.2013

Gerade heute aus dieser Klink gekommen, kann ich dieses absolut nicht bestätigen und denke, es fehlt auch jegliche Grundlage zu derartigen Behauptungen. Weder Vermutungen noch Pauschalisierungen sollten auf Bewertungsseiten Platz finden. Klar darf jeder eine Meinung haben, aber des hier geht zu weit.
Ich werde auf jeden Fall wieder in diese Klinik gehen und habe nur gute Therapeuten angetroffen. Selbst ich hatte Meinungsverschiedenheiten und Differenzen, das will ich zugeben, aber ich kann jederzeit zu den betreffenden Personen oder Vorgesetzten gehen und Dinge klären. Das macht Sinn, wenn mir etwas nicht gefällt.
Ob die Farbe an den Fenstern abblättert ist mir ehrlich gesagt egal, gesehen habe ich das nicht, die Fenster die ich sah, waren ok.
Die Außenanlage ist ok, es wurde regelmäßig gesäubert und Rasen gemäht, Glasdächer gesäubert, klar, vielleicht nicht die neuesten Liegen, aber ist das wesentlich?
Die Zimmer mit den Teppichen werden nach und nach umgerüstet, die Klinik arbeitet daran schon länger und es ist klar, das sowas nicht von heute auf morgen geht.
Der Familienspeisesaal war tatsächlich sehr laut,liegt allerdings nahe, da gerade Sommerferien sind und sehr viele kleine Kinder anwesend waren und sind. Hier scheitert aber weniger am Personal, als an den Eltern der Kinder.
Wie der andere Speisesaal ist, kann ich derzet noch nicht beurteilen, er st wohl tatsächlich sehr laut.
Zur Zeit waren recht viele Therapeuten und Ärzte in Urlaub,gleichzetig wurden andere krank und sicher gibt es auch neue Ärzte und Therapeuten, einen Mangel kann ich hier allerdings nicht erkennen. Jeder kann zusätzlich zu den Sprechzeiten auch andere Therapeuten und Ärzte der Klnk aufsuchen. Eine Woche lang hatte die Klinik tatsächlich eine Therapeutenenge und reduzierte genau für eine Woche Gespräche, glich dies aber mit reichhaltigem Gruppenangebot wieder aus. Es handelte sich lediglich um eine Woche.
Derzeit sind ausreichend Therapeuten und Ärzte da und Gespräche gut möglich.
Die Kostenträger erwarten verschiedene Veranstaltungen und Fragebögen, klar das ist nervig....
Meine Therapiepläne waren alles andere als einseitig. Mit Hilfe der Pflege, der Therapeuten, der Ärzte und der Therapieplanung war es mir möglich, einen sehr positiven und individuellen Therapieplan für die Dauer des Aufenthaltes zu bekommen.
Die Klinik ist aufgrund ihrer sehr kompetenten Therapeuten, Ärzte, Therapieangebote und Freizeitangebote zu empfehlen. Ich werde wieder in diese Klinik gehen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Gutes und leicht vermeidbar Schlechtes im Haus....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Schade, dass man aus dem Organisationscaos der letzten Jahre so gar nichts lernen will...)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Sozialdienst, Med.Zentrale, Physio- + Ergotherapie Super, Geschäftsl. + Organisation ungeschr. SCHLECHT)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (teilw. inkompetentes Fachpersonal, überwiegend aber sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (So unglaublich daneben, dass es keine höfliche Bewertung mehr gibt....)
Pro:
Reinigunspersonal, Küchen-Crew + Speisen
Kontra:
eigendlich die gesammte Organisation!!! Div. Inkompetenzen!
Krankheitsbild:
psychosomatische Störung, ADHS, div. körperliche Schmerzzustände
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Besuch: Anf. April 2013, 5 Wo.
Es gibt sehr qualifiziertes und sehr unqualifiziertes Personal. Grundsätzlich sehr freundlicher und hilfsbereiter Umgang.
Die Organisation ist das Chaos Pur!!!
Termine wurden nicht eingehalten. Zu wenig Personal.

Die einzige ADHS-Spezialistin läßt man fast 4 Wo. i.d.Urlaub bis dann auch die neu eingestellte 2. Spezialistin anfängt. Diesbez. KEINE Hilfe möglich.

Der praktische Arzt kannte diverse Vorgehensweisen des eigenen Hauses nicht und hat dadurch viel Leid und 1 Zusammenbruch ausgelöst. Eine bestätigte Sehnenscheidenentzündung war er genau so wenig in der Lage zu diagnostizieren wie eine Warze. Die Fähigkeit dann notwendiger Weise zu überweisen a.d. Facharzt ging ihm ab.

Auch therapeutisch lief einiges extrem daneben, obgleich dies auf Menschlichkeiten zurück zu führen war. Allerdings war die Klink aus Mangel an Fachkräften nicht in der Lage einen Therapeutenwechsel durchzuführen. Er wurde mir sogar verweigert. Daher i.d.Einzeltherapie leider gar keine Erfolge möglich. Stattdessen vielfach Zusammenbrüche und Leid.

Die Gruppentherapeutin hingegen hat extrem viel bewegt, ist sehr gut und effizient. Hier wurden Welten bewegt!!!

Trotz vieler einfach zu vermeindender Fehler und Mängel konnte meinen Problemen grundsätzlich, gerade in Zusammenarbeit mit den einzelnen Instanzen, auf den Grund gegangen werden.

Dadurch ist es mir nun möglich die richtigen Schritte zu gehen um langfristige Veränderung zu erreichen.

Aus diesem Grunde würde ich wieder hin gehen!

Meinen Dank an die Gruppentherapie, das Personal der Medizinischen Zentralen, dem immer freundlichen und hilfsbereiten Reinigungspersonal (kann man NICHT besser machen) und der Küchen-Crew (die alles immer frisch bereitet hat und einem die Wünsche von den Augen abgelesen).

Die Zimmer werden gerade nach und nach auf Parket bzw. Linolium umgerüstet. Hat man noch Teppich hilft ein Durfterfrischer und lüften.

KEIN WLAN!
Mobil NUR per SIM-Karte -> Telekom und Congstar (D1)!!!

Erfolgreiches Gesamtkonzept der Klinik a.S. Moos

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gute erfolgreiche Zusammenarb eit der Kernbereiche
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Depression, Anpassungsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute persönliche Betreuung, psychosomatische Therapie habe ich als
sehr gut empfunden, sehr gute medizinische Betreuung sowie sehr gute
sporttherapeutische Begleitung.

Erfolgreiche Leitung im gruppenth. Bereich.

Zimmer gut ausgerüstet und Zimmerpflegedienst freundl. und gut.
Essen fand ich als korrekt. Auch hier freundliche Bedienung. Ernährungs-
beratung vorhanden und gut.

Absolut positive Erfahrung, ich kann die Klinik nur empfehlen.

Weitere Bewertungen anzeigen...