• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinik am Osterbach

Talkback
Image

Am Osterbach 2
32545 Bad Oeynhausen
Nordrhein-Westfalen

57 von 80 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

125 Bewertungen

Sortierung
Filter

Eine tolle Erfahrung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 08/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Logopädie und Therapeuten
Kontra:
Klinik renovierungsbedürftig und sehr hellhörig
Krankheitsbild:
Dysphonie, Stimmstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in der Klinik sehr gut aufgenommen. In den ersten zwei Wochen war der Tagesablauf sehr straff geplant, in meinem Fall hat mir das aber nichts ausgemacht. Acht logopädische Anwendungen pro Woche. vier mal in Einzeltherapie, die auch in den ganzen vier Wochen beibehalten wurde, vier mal Gruppentherapie die nach zwei Wochen endete. Tolle Therapeuten die sehr gut auf die unterschiedlichsten Menschen eingehen konnten und individuell gute Tipps gaben. Und was bedeutet da eine Klinik die mit Sicherheit renoviert werden könnte, ja, aber wo man sich wohlfühlen kann und medizinisch und therapeutisch gut versorgt wird ? Das war mir das Wichtigste, das Reha Ziel ist erreicht, zwar leider nicht ohne Beschwerden nachhause, dafür aber mit vielen nützlichen Erfahrungen und Hilfestellungen. Und ein Lob an die Küche, das Essen ist sehr sehr gut.Und wenn mal Abwechslung sein muss, die Gastronomie in Bad Oeyenhausen ist sehr gut !

Zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nähe zum Patienten
Kontra:
Klinik renovierungsbedürftig
Krankheitsbild:
Depression, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man geht auf die Patienten ein. Hilfsbereitschaft wird gross geschrieben. Das Haus ist renovierungsbedürftig, was sehr schade ist.
Speisen und Freizeitmöglichkeiten sind abwechslungsreich. Alles in Allem. Gut.

Erwartungen wurden übertroffen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Qualifizierte Ärzte, sehr einfühlsames Pflegepersonal, 5 Sterne fürs Essen
Kontra:
nichts Nennenwertes
Krankheitsbild:
Burn out, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich war diese Klinik das Beste was mir passieren konnte. Die für mich zuständigen Ärzte/Therapeuten haben mich optimal betreut. Auch die Mitarbeiterinnen der Pflege sind hochqualifiziert, haben grosses Fingerspitzengefühl bewiesen und waren immer für mich da. Tipps und Anleitungen zur Selbsthilfe sind Teil der Behandlung und haben mir sehr geholfen. Ich möchte mich nochmal ganz herzlich bedanken für alles, was man dort für mich getan und mit mir erreicht hat. Auch das Essen hat meine Erwartungen übertroffen. Alles wird selber gekocht. Ich war 6 Wochen dort und hatte nicht einmal dasselbe auf dem Speiseplan. Superlecker auch die vegetarischen Gerichte. Ganz großes Lob an den Koch und das tolle Servicepersonal. Auch vielen Dank an alle anderen Mitarbeiter. Haustechnik, Reinigungspersonal, Info, Cafeteria.
Jedem, der so eine Reha macht, sollte klar sein, dass es keine Kur ist sondern das jeder die Breitschaft zur Mitarbeit im Gepäck haben sollte. Die einzige Person, die das eigene Leben ändern kann, ist man selbst. Hier bekommt man die nötige Hilfe, Fürsorge und den Schutz, den man in dieser Zeit braucht.
Sehr zu empfehlen

Sehr gute Heilungserfolge

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Optimale Unterstützung bei der Therapie
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Depression und Angsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Reha in der Klinik am Osterbach, Abt. für Psychotherapeutische Medizin mit Psychotraumalogie. Heute möchte ich mich bei allen von Herzen bedanken, die mir während meines Aufenthalt meinen Heilungsweg ermöglicht haben. Mein Dank gilt ganz besonders meinem damaligen Therapeuten sowie meinem Kunsttherapeuten. Sie haben maßgeblichen Anteil an meiner Heilung. Der Aufenhalt dort mit Therapie und die Behandlungen, wie Massagen, Yoga usw. haben mich gesund werden lassen. Wichtig ist dabei, sich wirklich auf sich selbst und die Hilfestellungen einzulassen, auch wenn es oft schmerzvoll ist. Für mich waren diese 2 Monate mit die beste Zeit meines Lebens, auch wenn die Reha-Klinik hinsichtlich der Ausstattung ihren besonderen Charme hat. Im Anschluss konnt ich eine berufliche Reha anschließen und stehe heute wieder voller Freude im Berufsleben. Daher ganz lieben Dank allen Ärzten, Therapeuten, Mitarbeitern auf den Stationen und in der Küche.

1 Kommentar

italia4 am 14.03.2016

Hallo, muss in ein paar Tagen mit gleicher Diagnose dort hin. Bin 49 Jahre alt. Welche Altersgruppen sind vertreten? Gibt es die Möglichkeit,Sauna und Schwimmbad häufig zu nutzen? Die Wochenende stehen zur freien Verfügung? Wie sind denn die Essenszeiten?
Mir gefällt Ihr Bericht...

Fehleinschätzung auf ganzer Linie, katastrophales Notfallmanagement bei Krankheit des Therapeuten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (siehe Text)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
eigentlich gutes Traumakonzept, tolle Kunsttherapie, Frauengruppe prima, freundliche Atmosphäre
Kontra:
Notfallmanagement im Krankheitsfall des Therapeuten, für Borderline-Patienten weniger geeignet
Krankheitsbild:
komplexe PTBS, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zum Klinikgebäude/Ausstattung:
Klinik aus alten Zeiten, aber gut augestattet (Schwimmbad, Sauna, großer Speisesaal)und relativ große Zimmer nach hinten raus. Enttäuschend ist die Fernsehecke,welche sich im Empfangsbereich befindet und recht ungemütlich ist.Durch den Durchgangsverkehr ziemlich laut und die Lautstärke des Fernsehers kann nicht höher gestellt werden. Ansonsten gute Freizeitmöglichkeiten (Zumba am Wochenende, Kreativzimmer zur abendlichen Nutzung).

Therapie/medizinische Versorgung:
Das Konzept der Frauengruppen im Traumabereich ist sehr gut, unsere Gruppe wurde gut durchdacht zusammengesetzt (unterschiedl. Krankheitsbilder und Schweregrade) und die Therapie bei Frau A. war effektiv, manchmal etwas zu sehr an der Theorie angelehnt.
Toll war die Kunsttherapie mit einer lebensfrohen, positiven Therapeutin, doch auch die Einzelsitzungen bei einem Kunsttherapeuten warn für ich das Highlight.
Katastrophal ist die psychotherapeuti. Organisation bei Krankheit des Bezugstherapeuten. Die Klinik verfügt in dieser Hinsicht über keinerlei Konzept zur Versorgung der Patienten während Krankheitsphasen des Therapeuten. So kam es, dass ich über rund 3 Wochen überhaupt keine Einzelsitzungen bei einem Pschotherapeuten hatte (im Gegensatz zu anderen Patienten), dadurch schweren Flahsback aufgrund meiner Bindungstraumatisierungen und suizidale Krise.
Die Klinik nahm meinen Zustand leider überhaupt nicht ernst, ich bekam trotz mehrerer Bitten bei den Schwestern und in der Oberarztvisite kein stabilisierendes Gespräch, sodass ich beschloss in die Akutpsychiatrie nach Herford zu fahren...
Mit Hilfe meiner Mitpatientinnen,die sich ernsthaft Sorgen um mich machten, konnte ich am Ende ein Gespräch mit dem Oberarzt arrangieren, in dem er mich in knapp 2h aus dem Untergang rausholen konnte.
Auch bezüglich meiner Arbeitsfähigkeit totale Fehleinschätzung der behandelnden Ärzte, die mir zu einer beruflichen Reha rieten (Anpassungsweiterbildung)......
die der DRV-Gutachter rund 2 Monate nach Aufenthalt!!! auf Anhieb ablehnte und somit mein Rehaantrag automatisch in einen Rentenantrag umgewandelt wurde,
Jetzt bin ich seit ca. 14 Monaten teilverrentet befristet bis Ende 2016 mit Aussicht auf Verlängerung (laut Mitarbeiter der DRV, die sich überaus fürsorglich gegenüber mir verhalten haben, Zit: Jetzt probieren wir bei Ihnen erstmal eine Teilverrentung...)

1 Kommentar

mm63 am 19.02.2016

Bei meiner Reha in dieser Klinik gab es auch ein krankheitsbedingten Ausfall von Therapeuten. Teilweise übernahmen Schwestern die Selbsterfahrungsgruppe und richteten Schaden bei mir und anderen an.

empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nettes Personal
Kontra:
renovierungsbedürftig
Krankheitsbild:
Depression und Angstsörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich Danke nochmal an die Pflege, Pschologin,Servicemitarbeietr waren sehr nett und hatten immer ein offenes Ohr.

das einzige Manko ist das haus, sehr hellhörig und renovierungsbedürftig.

Auch die Mahlzeiten waren unzureichend und Mangelhaft (immer die gleiche Wurst und Salate),war nicht abwechslungsreich.

1 Kommentar

italia4 am 13.02.2016

Hallo, ich muss ab März wg. Ängsten, Depressionen dort hin. Welche Altersklassen sind so vertreten? Sauna und Massagen werden uns erlaubt? Wie sind denn die Essenszeiten? Freue mich über Rückmeldung. Gruss

Eine gute Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich kompetente Mitarbeiterinnen und ein schlüssiges Konzept
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Rehakliniken mit einem sehr guten therapeutischen Gesamtkonzept, von der Begrüssung bis zur Verabschiedung. Wichtig ist, dass man sich auf dieses Konzept einlässt und mitarbeitet.
Din Mitarbeiterinnen in allen Bereichen sind freundlich und kompetent.

Schnelle Hilfe bei Stimmproblemen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Ü15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Logopädie
Kontra:
Zu straff organisierter Therapieplan
Krankheitsbild:
Stimmprobleme
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es gibt ein kompetentes und fachlich motiviertes Team.Jeder Tag ist straff organisiert.Es bleibt auch Zeit für persönliche Entdeckungen von Bad Oeynhausen und Umgebung.

Eine Wohltat für die Seele..

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
hohe Kompetenz gepaart mit absoluter Menschlichkeit
Kontra:
eine Renovierung würde das Ambiente komplettieren
Krankheitsbild:
Burn Out, Depression,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Herbst 2015 für 5 Wochen in der Klinik am Osterbach. Ich fühlte mich sofort heimisch, angenommen und gut behütet. Diese Tatsache machte mir den Einstieg in die Therapieverfahren leicht. Nach meinem vorher langen Leidensweg war ich hier am genau richtigen Ort. Therapien und Therapeuten sind hervorragend, die Philosophie des Hauses ganz nah und ganzheitlich am Patienten. Die Küche hervorragend; es wird noch selbst gekocht, was wesentlich zur Heilung beiträgt. Die Freundlichkeit und Zusammenarbeit des gesamten Personals war vorbildlich von der Putzfrau bis zur Chefin wird die Philosophie 100% umgesetzt.
Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen und ich kann sie jedem, der Hilfe im psychosomatischen Bereich braucht herzlichst empfehlen!!!!

Der 3. Anlauf hat super gepasst!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeut, Schwestern, KG, Soziaberatung, etc.
Kontra:
Ausstattung vom Haus - sehr heruntergekommen, allg. Verwaltung
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zum 3. Mal dort und habe es aber zum ersten Mal SEHR GUT getroffen, von therapeutischer Seite. Ich fühlte mich bei Hr. W. sehr gut aufgehoben. Es waren im Einzel und in der Gruppe sehr intensive Gespräche. Auch die Kunsttherapie bei Hr. R. war eine tolle Ergänzung zu Hr. W.. Ein tolles Team. Bei meinen beiden ersten Aufenthalten, fühlte ich mich nicht verstanden, weil man anfangs versuchte Ursache und Wirkung meiner Erkrankung auf den Kopf zu stellen. Meine Hartnäckigkeit hat sich aber ausgezahlt! Konnte danach auch ambulant bei meinen stationären Therapeuten weitermachen.

Schwestern, KG, Massage, Küche - Team waren ALLE super nett und engagiert. Man merkte aber deutlich die Arbeitsüberlastung aller Angestellten, was einem bzw. dem Träger zu denken geben sollte, denn hier werden viele Burn-out Patienten betreut.

Das Haus und die Zimmer sind zum großen Teil sehr heruntergekommen!!

Gute Therapie über 5 Wochen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Aug. 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gute Therapie in freundlicher Atmosphäre
Kontra:
Zustand der Lobby-Einrichtung
Krankheitsbild:
Depression, Burn-Out-Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich in der Klinik sehr gut aufgehoben gefühlt-die Therapeuten dort arbeiten wirklich "Hand in Hand ". Aufgrund der übersichtlichen Größe der Klinik sind die Wege (auch die organisatorischen) sehr kurz. Es herrscht eine freundliche, dem Patienten zugewandte Atmosphäre. Probleme und Sorgen wurden ernstgenommen. Die Verschiedenen Pflichtvorträge waren sehr interessant, informativ und auch unterhaltsam. Unsere Therapiegruppe war perfekt zusammengestellt, niemand wurde ausgegrenzt, man befand sich auf Augenhöhe. Die Küche ist sehr gut, man sollte wirklich nie vergessen, dass man sich in einer Klinik und nicht in einem Hotel aufhält. Die Zimmer sind etwas renovierungsbedürftig, aber auch hier: es ist eine Klinik. Einziges Manko sind die wirklich sehr abgenutzten und verschmutzten Ledermöbel in der Lobby. Ehemals weiß, ist die Farbe nun ein schmutziges Grau, an den Nähten quillt das Innenleben heraus und zu allem Überfluss gab es Mitpatienten, die ihre nackten Füße auf die Möbel, Lehnen und sogar die Glastische legten, um "gemütlich" Sitzend zu stricken oder in ihr Handy zu starren. Da möchte man seine Kaffeetasse nicht abstellen...Während der Dauer der Therapie in dieser Klinik wurde ich auf den Weg in eine neue Richtung gestellt, gehen muss ich nun natürlich selbst, aber bei der Organisation einer vernünftigen Nachsorge war die tolle Sozialberatung sehr gut behilflich.

Klinik am Osterbach aus meiner persönlichen Sicht nicht zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unsauberes Zimmer wird trotz Aufforderung nicht gereinigt
Krankheitsbild:
Psychosomatische Erkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen Unsauberkeit im Zimmer, die von mehreren vorherigen Bewohnern des Zimmers her rührte, habe ich nach 7 Tagen die Reha abgebrochen. Erwähnen möchte ich auch das ich mir dort den Novo-Virus zugezogen habe und jetzt erst wieder gesund werden muss.
Rehamaßnahmen habe ich in diesen 7 Tagen bedingt durch fehlendes Personal nicht erhalten was ich sehr bedauere. Alternativen wurden nicht angeboten.

aneurysma

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

habe ich mich in dieser Klinik sehr aufgehoben und ernstgenommen gefühlt

Habe mich sehr aufgehoben gefühlt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Positive Gedanken an die Klinik
Kontra:
Liebe Patienten, beklaut nicht andere Mitpatienten
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik zeichnet sich durch sehr qualifiziertes Personal aus. Anwendungen wurden sehr individuell auf den Patienten abgestimmt.Insgesamt habe ich mich in dieser Klinik sehr aufgehoben und ernstgenommen gefühlt. Alles in Allem möchte ich meinen herzlichsten Dank an alle aussprechen, die mir in dieser Zeit helfend zur Seite gestanden haben.Ganz besonderen Dank an Fr. Dr. Bauhardt für ihre liebevolle und kompetente Betreuung. Kann diese Klink nur jedem ans Herz legen.

Sehr gute Klink

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Sozialberatung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer renovierungsbedürftig)
Pro:
insgesamt sehr freundliches Personal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 24.03.-05.05.15 in dieser Klinik und kann nur positives berichten. Die Ärzte und
Therapeuten waren alle sehr nett.Die
Psychotherapie sowohl einzel als auch in der Gruppe war sehr gut,und hat mir sehr gut geholfen.
Gut war auch die Kunst und Ergotherapie.
Nicht zu vergessen die Angebote Wirbelsäulengymnastik,Wassergymnastik,Yoga
autogenes Training, Nordic Walking,PMR,Ergometertraining,Muskeltraining,Zumba
usw. alles top.Das gesamte Personal vom Empfang
bis zur Küche war sehr freundlich. Ich war 6 Wochen dort und habe sehr gut geholfen bekommen. Kann die Klinik nur weiterempfehlen.

Mir geht es viel besser als vor Antritt der Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr hohe Fach und Sozialkompetenz der Therapeuten und der Leitung der Abteilung Psychosomatik
Kontra:
Investitionsstau des Gebäudes u.der Ausstattung, sowie zu kleiner Aussenbereich
Krankheitsbild:
Jahrelanger extremer Tinitus,starke Depression und Schlaflosigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur positives berichten, da meine Erwartungen
vor Antritt der Reha bei weitem übererfüllt wurden.
Ich bin 52 Jahre alt und war vom 31.03.2015 bis zum 07.05.2015 in der Abteilung 2 (Psychosomatic).
Es war meine insgesamt 3.Reha und die mit Abstand beste!!
Dieses beziehe ich vor allem auf meine Verfassung bei Antritt und bei Ende der Reha.
Die medizinische Betreuung der Psychologen und das eingehen auf die individuellen Probleme des einzelnen waren überragend. Sowohl die Gruppen, als auch die Einzeltherapie haben mich richtig nach vorne gebracht.
Das ist vor allem der Sensibilität meiner Therapeutin, Frau Dr. Bauhardt zu verdanken, aber auch den Mitgliedern meiner Gruppe.Außerdem habe ich mich auch auf Therapien eingelassen, die ich vorher strikt abgelehnt hätte, was im nachhinein meinen psychischen Zustand enorm entspannt hat.
Ich kann daher nur jedem empfehlen sich mit einer positiven Grundeinstellung in die Hände der Therapeuten zu begeben und nichts von vornherein auszuschliessen, denn im Laufe von 5 oder 6 Wochen passiert so einiges mit einem.
Das gesamte Personal der Abteilung 2 ist super nett und hilft einem jederzeit!!

Zum Abschluß noch ein zwei Worte zum Ambiente der Klinik,zu den Zimmern und zum Essen.
Ambiente und Außenanlagen:befriedigend
Zimmer: gut
Essen: Top (nicht einmal in 5,5 Wochen gab es das gleiche Mittagessen) Die Auswahl gerade der Salate am Abend waren sehr vielfältig!
Das verzehren eigener mitgebrachter Lebensmittel ist gestattet, soweit man nicht auf Diät gesetzt ist.

Als Fazit für mich kann ich diese Klinik,was die Abteilung Psychosomatic angeht nur jedem ans Herz legen!!

*Klinik am Schrottplatz*

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
sonst alles
Krankheitsbild:
Neurologie ( Kopfschmerzen)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

Ich möchte meine Erfahrung ( meine Erfahrungen) mit meinen Worten wiedergeben.

Diese Klinik ist eine reine Katastrophe.

Als ich ankam, wurde ich nett von der Stations Schwester empfangen, ich dachte ist toll, von aussen sieht es auch noch gut aus.

Innen ist es soweit auch nicht schlecht.

Ich musste am ersten tag für ca. 3 - 4 Stunden auf den Stationsarzt warten...egal dachte ich mir.. bin ja nicht alleine da. so ok dann endlich kam der Stationsarzt, ich galube ich höre nicht richtig, der konnte ja gar kein Deutsch, war ein Jugoslawe...

Dann meinte er er müsse sein Chef rufen, der würde sich damit besser auskennen.

Soweit so gut, nochmal 2 Std. auf Chefarzt warten ich bekam Hunger.

Der Chefarzt war so arrogant, und er ist der Meinung das nur seine Meinung richtig wäre.

4 Wochen habe ich in dem " Loch" ausgehalten.

Von Genesung keine Spur.. und der Kurbericht nur voller Fehler... Absolut lächerlich.

Also Leute ich würde mir das hier zehn mal überlegen.

Mfg Kalle

Zufriedene Patientin

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Nov. 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetenter und freundlicher Oberarzt, eine nette, angagierte Stationsschwester, die mir beide durch die Unterbringung auf Station 4 sehr geholfen haben meine Rhehabehahandlung zu beginnen.
Die Physiotherapeutin hat mir sehr geholfen wieder ein wenig besser zurechtzukommen, ich fühlte mich so gut aufgehoben in der ganzen Abteilung, alle so freundlich und professionell, selbst die Praktikanten/in! Sehr zu empfehlen!
Ich habe alle Therapeuten/innen, Ärzte, Servicekräfte, Technik einschließlich des Emfangs sehr kompetent und freundlich erlebt!

Chefärztin

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zur Zeit in dieser Klinik. Doch wenn man es wagt einiges in Frage zustellen, ist man bei der Chefärztin unten durch. Sie hat dann kein Nerv darüber zu reden. Vorallem nicht wenn man bei der Rentenkasse nach fragt ob es rechtens ist mit der Alkohol Kontrolle. Dem Zwang zur Kunsttherapie, obwohl man mit Ihr in der Visite ausführlich gesprochen hat das es nicht der Genesung hilft. Des weiteren herrscht auf den Zimmern der Station 2 Fernsehverbot, was auf den Stationen 1,3 und 4 nicht ist. Auch wenn man auf der fünften Etage liegt und man zur Station 2 gehört, gilt dieses auch.

Die Therapie Stunden bei Herrn Brandts-Hagedorn, Frau Nolte und Frau Mense sind sehr gut.

Logopadische Therapeutin Frau Baum-Milius ist sehr gut.

Doch die tun auch nur ihren Job und können nichts für diese Chefärztin.

Erfolge bei der Reha

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Stimme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in dieser Klinik vom 19.08.2014 bis zum 16.09.2014 zur Behandlung meiner Stimmprobleme.
Es hat alles gestimmt. Der Behandlungsplan war voll. Die Zusammenarbeit zwischen Arzt, Therapeuten und besonders der Logopäden war klasse. Was in den vier Wochen geschafft wurde, ist unglaublich. Nicht nur meine Stimme wurde deutlich besser, auch mein Selbstbewusstsein ist stark gestiegen. Besonders die Gespräche mit dem Psychotherapeuten wirken hoffentlich noch lange nach.
Die Mitarbeiterinnen der Küche waren sehr um die Patienten besorgt. Das Essen war wirklich gut. Die Auswahl an Salaten jeden Tag sehr umfangreich.
Die Zimmer waren sauber und das Reinigungspersonal war jeden Tag dafür im Einsatz.
Die unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten wurden immer mit dem Patienten abgestimmt. Die Auswahl war sehr vielfältig.
Ich würde jederzeit diese Klinik wieder als Patient aufsuchen.

super, hilfreiche Zeit

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Essen, Therapeuten, Logopädie
Kontra:
andeutendes Schubladendenken der Ärztin
Krankheitsbild:
Dysphonie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine angenehme Zeit, was daran lag, dass ich echt Glück hatte, zur perfekten Zeit am perfekten Ort zu sein. Meine Mitmenschen waren super nett und stehen auch weiter in Kontakt.
Die Therapeuten (Sport/Entspannung/Psychologe..) waren auch alle sehr nett und hilfsbereit. Besonders die Arbeit der Logopäden ist lobenswert. Ein wirklich angenehmes Arbeiten mit Tipps und Übungen, die mich wahrscheinlich noch Jahre lang begleiten werden.
Auch die Ärztinnen sind nett, man muss allerdings mit den persönlichen Eigenarten klar kommen. Manche Patienten werden evtl in eine bestimmte Schublade gesteckt, aber davon sollte man sich nicht beeinflussen lassen.
Komisch war, dass in meiner Patientenakte Therapiemaßnahmen angekreuzt waren, die nie offiziell auf meinem Ablauf standen. Da ich aber etwas freie Zeit zur Verfügung hatte und es von den Uhrzeiten gepasst hatte, habe ich die Gruppentherapien "freiwillig" mitgemacht.
Die Zimmer auf der Vorderseite sind kleiner als auf der Hinterseite. Das "Bad" ist zwar auch mini, aber für die kurze Zeit, die man sich dort aufhält, ist das kein Problem. Das Essen war jeden Tag super. Die abendliche Freizeitgestaltung hätte etwas vielseitiger ausfallen können, aber man merkte die Bemühungen. Super war das freie Schwimmen mehrmals pro Woche.
Ich komme gerne wieder :-)

Ihre medizinischen Berichte gehen in die Welt ...

Frauen
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich beurteile NUR den Umgang mit Patientendaten!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich beurteile NUR den Umgang mit Patientendaten!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich beurteile NUR den Umgang mit Patientendaten!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich beurteile NUR den Umgang mit Patientendaten!)
Pro:
nein
Kontra:
siehe oben
Krankheitsbild:
keines
Erfahrungsbericht:

Ich habe einen am 10.07.2014 von der Post abgestempelten Klinikbrief erhalten, der an eine hier völlig unbekannte (weibliche) Person unter meiner Anschrift adressiert war. Woher haben die überhaupt meine Adresse? Kein Mitglied meiner Familie hatte oder hat je Kontakt mit diesem Institut gehabt ...
Ich habe den Brief natürlich nicht geöffnet sondern mit einem Aufkleber versehen in den nächsten Briefkasten geworfen.
Wenn ich aber darüber nachdenke, dass er u. U. vertrauliche Artzinfos erhält, die auf diesem Wege an Dritte gelangen, möchte ich hier lieber keinen Genesungsversuch unternehmen.
Medizin, Arzt, Vertrauen ... Vertrauen ...

Erfolgreiche Reha

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetente Betreuung
Kontra:
nichts was wirklich wichtig wäre
Krankheitsbild:
Migräne, Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik. Ich fühlte mich sehr schnell verstanden und gut aufgehoben. Der Patient steht im Mittelpunkt. Auf Belange wird sehr schnell und kompetent eingegangen.

Alles im allen OK

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2044   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
überschaubare Klinik
Kontra:
Kein W-Lan auf Zimmer
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 04.03.2014 bis zum 08.04.2014 in der Klinik. Empfang war freundlich und angenehm. Bezug des Zimmers nach kurzer Wartepause. Die Stationsschwester ( Stat.4) erwies sich von Anfang an als gute Seele der Station. Sie hatte immer ein offenes Ohr für Fragen usw. Das Zimmer selbst war groß genug und sauber, zudem haben auch die Reinigungskräfte ganze Arbeit während des Aufenthaltes geleistet. Der Therapieplan wurde auf meine Bedürfnisse abgestimmt. Klar es gab Tage da ist man von einem zum anderen Termin "geflogen" und es gab auch Tage wo es eher ruhig weg war. Die Mitarbeiter in der Physio waren allesamt freundlich und hilfsbereit. Die Verpflegung erfolgte Morgens in Buffetform und Mittags gab es 2 Menüs zur Auswahl ( 1x vegetarisch ) Die Küchencrew hat in den 5 Wochen ganze 2mal meinen Geschmack nicht getroffen, von da her war es absolut in Ordnung. Abendessen wieder in Buffetform. Das Gebäude selbst ist zwar in die Jahre gekommen aber es ist alles sauber und in Ordnung. Vorteil finde ich das die Klinik aufgrund der Größe sehr überschaubar ist und man hat fast überall hin kurze Wege. Ärztebetreuung war soweit in Ordnung ist halt auch immer so ne Sache. Zudem hatte ich 2 mal ein Psychologisches Gespräch dieses hat mich nicht wirklich weiter gebracht.. leider... Aber im gesamten muss ich sagen, dass mir Möglichkeiten für den Alltag mit auf den Weg gegeben wurden die mir helfen die Genesung voran zu treiben

Sehr schlechte Reha*

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
????
Kontra:
Keine W-Lan im Zimmer. unglaubliger Chefarzt.
Krankheitsbild:
Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

ich möchte über meine Erfahrungen über die Klinik am Osterbach berichten.

Die Klinik ist im Augenschein und von aussen gepflegt, das ändert sich prompt, wenn man in die Nähe von den Aufzügen kommt.

Die Zimmer sind die reine Katastrophe, Betten sind uralt, Badezimmer sehr klein, und wenn man duscht, spritzt über Wasser raus, weil keine Duschkabine vorhanden ist.Sehr ungewöhnlicher Gestank in den Fluren.


Das ist aber nicht so schlimm, wenn die Therapie gut wäre..


Den Physiotherapeuten habe ich dann ganze fünf mal zu Matrix Therapie gesehen. Davon einmal zu Anamnese (lag bereits alles schriftlich vor!) und ein mal zur sogenannten Abschussuntersuchung. Das Ganze durchgeführt von drei unterschiedlichen Therapeuten! Die ersten Tage geschah nicht viel, die restliche Zeit wurde im Wesentlichen mit einem "0815 Programm" mit dem Schwerpunkt "Gruppenturnen" und Fuß- Armbädern in allen Variationen gefüllt. Ergänzend durch gelegentliche Omawassergymnastik, Gerätetraining an veralteten Geräten im "Hobbykeller", der etwas anderen Muskelentspannung nach Jakobsen (Therapeutin ließt vom Blatt ab und sagt, wenn man Näheres wissen möchte, solle man im Internet schauen...) und ein wenig Sauerstoffinhalation gefüllt.
Die Einführung in das Nordik Walking war somit ein Höhepunkt des Klinikaufenthaltes. Leider wurde dieser Kurs so terminiert, dass der Letzte Teil in die Abreisewoche gefallen ist... Ein Abschulußgespräch hat nicht wirklich stattgefunden...und der Bericht an den Hausarzt war albern.
Nie wieder!

Der Chefarzt naja wenn das ein Arzt ist, dann weiss ich nicht mehr, unsterstellt Simulation
das einzige was der Chefarzt weiss und sagt ist pyschische Probleme, der ist auch pyschisch!!!
Diese Beschwerde geht auch an die Deutsche Rentenversicherung mit Unterschriftenaktion, weil das einige Patienten sagen.




Der Behandlungsplan scheint per Zufallsgenerator zusammengestellt, zuerst nur sinnlose, veraltete Vorträge, die man besser überall nachlesen kann. Erste wirklich sinnvolle Anwendungen zwischen 12ten und 14ten Tag nach mehrmaligem Nachfragen. Jeder darf in ein Kneipp-Becken ohne Hygiene gegen Fußpilz,und in den Sequenz-Raum mit einigen Geräten (jedes Fittnessstudio ist besser ausgestattet und bittet bessere Betreuung).Ansonsten werden alle nur damit beschäftigt irgendwie kreuz und quer durch die Klinik zu laufen und sollen sich durch Sport(denn man sowie so schon macht)selbst therapieren.
Wenn man Gl

nie wieder klinik am osterbach

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
gibts nicht
Kontra:
Krankheitsbild:
schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

Ich bin seit mehr als 2 wochen nun hier drin.

Es werden keinerlei diagnostische indikationen geführt. Es ist kein krankenhaus ich weiss, aber in der homepage ist die diagnostik mit aufgeführt.

Leider ohne diagnose.

So viele patienten werden zusammen gewürfelt, und zusammen die Anwendungen mit gemacht.. der eine hat schwindel der eine depressionen... der andere pyschische probleme..
Reine geldmachererei...

Hier sind die Bedürfnisse vom patienten nebensache.

Die zimmer sind ekel errgend, und die duschen als ob die vom ersten weltkrieg stammen würden...
Naja nochmal hier ... lieber nicht lieber würd ich sterben...
Mfg

Alles da, der Rest liegt bei jedem persönlich

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles und alle ;-)
Kontra:
keine Möglichkeit nach 18.00 Uhr sich mal andere Getränke oder ein Mars oder sonstiges zu holen, wichtig wäre ein Automat im Keller mit Selbstbedienung z. B. von Coca Cola
Krankheitsbild:
Depression/Ausweglosigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,

ich war vom 18.02.-01.04.2014 in dieser angenehmen Klinik, wurde 6 Wochen langen bestens betreut und versorgt. Alle, angefangen von der Rezeption bis hin zum Reinigungspersonal hatten immer ein offenes Ohr für mich. Auch wenn das hier wohl nicht gern gesehen wird, möchte ich allen voran, verzeihen Sie mir jetzt, meine kleine, tolle, wunderbare und verständnisvolle (Humor und ein klitzekleinwenig verrückt) Psychologin Frau Zander hervorheben, ehrlich, gradlinig und mitten im Leben und einfach allen ein großes DANKE sagen.

Ja, die haben mich wieder einigermaßen hingekriegt und ich habe jetzt zu Hause die Aufgabe, das umzusettzen, was ich alles aus dieser Zeit in meinen Trolli gepackt habe.

Kann diese Klinik mehr als empfehlen, sorry wenn jemand anders denkt, aber ich war auch von meinen Tischfrauen her, die schon allein eine Therapie für sich waren, im Gesamten genau zur richtigen Zeit, am richtigen Ort.

für mich wars voll OK !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
komplette Rundumversorgung
Kontra:
kleines Schwimmbecken
Krankheitsbild:
Depression, Ängste, hohe Belastung.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon in der Halle dachte ich: "ganz schön speziell und ungewöhnlich für einen Ort wie diesen". Ich hatte ja mehr so Weißgekacheltes und Kittelträger erwartet aber nicht eine Atmosphäre wie in 1000 und einer Nacht. Schon nach kurzer Zeit hatte ich mich an das warme und gemütliche Ambiente gewöhnt. Selbst meine Eltern, die mal auf einen Kurzbesuch vorbei kamen meinten, dass sie schon in wesentlich teureren Hotels mit deutlich schlechter und unpersönlicherer Ausstattung übernachtet hätten.
Und das ist, meines Erachtens, auch der springende Punkt! Wenn man sich vor Augen hält, dass das hier KEIN Hotel ist sondern eine KLINIK, die den Anspruch hat, kranken Menschen wieder zurück ins Leben zu helfen, dann kann ich doch ganz leicht über die Qualität des Essens und über die Bausubstanz aus den 80´er Jahren hinweg sehen. Mir ist es doch für die paar Wochen, die ich hier bin VIEL VIEL wichtiger dass meine Ärzte und Therapeuten HELLHÖRIG sind und dass ihre Methoden und Arbeitsweisen von hoher Qualität sind. Für mich war der Aufenthalt größtenteils schon wie ein, im positivsten Sinne, therapeutisches Arbeitslager, wo ich so sehr mit mir selbst beschäftigt war, dass ich gar nicht bemerkt habe, dass die Auswahl an Freizeitaktivitäten mangelhaft sein könnte. Mir hat ganz oft schon ein langer Spaziergang im Park oder am Fluss entlang gereicht.
Wenn ich dann mal Gesellschaft unter Menschen brauchte dann hatte ich dafür direkt im Haus ein wunderbares Übungsfeld und konnte all die neuen Werkzeuge und Verhaltensweisen, die ich hier an die Hand bekommen habe, spielerisch ausprobieren.

All die vielen Menschen die in diesem grossen Haus arbeiten, haben sich, meiner Erfahrung nach, sehr bemüht, um uns ein angenehmes Gefühl und einen unbeschwerten Aufenthalt zu ermöglichen.

Für mich war die ärztliche und therapeutische Begleitung sehr hilfreich,
alle Ansprechpartner habe sich immer die Zeit für mich genommen, die ich gerade brauchte.

Mir hat die Zeit am Osterbach sehr gut getan!

Klasse Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische und Therapeutische Betreuung
Kontra:
Hellhörigkeit
Krankheitsbild:
Schwindel, Übelkeit und Tinnitus.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik nur empfehlen. Sehr kompetentes Personal.Man fühlt sich gut aufgehoben. Und kann mit allen Problemen zu den Ärzten, Pflegepersonal und den Therapeuten gehen.Die haben immer ein offenes Ohr und versuchen alles nach den Wünschen des Patienten zu regeln. Einzge Nachteile sind die Hellhörigkeit der Zimmer und das wenige Freizeiangebot innerhalb derKlink.Ich bin gestärkt und voller Hoffnung nach Hause gekommen.

ostermann klinik the best.

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
FÜR DAS GESAMTE HAUS:
Kontra:
Krankheitsbild:
STIMMSTÖRUNG
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

BIN BESTENS IN DER KLINIK AUFGENOMMEN ;UND BETREUT WORDEN: BESTE KLINIK BESTES PERSONAL BESTE THERAPEUTEN UND ÄRZTINNEN: VIELEN DANK:

gut aufgehoben

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Atmosphäre, Organisation, Individuelle Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose, Überlastung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit fast einer Woche hier und möchte die Klinik empfehlen. Bislang lief wirklich alles prima und jedes Anliegen wurde sofort ernst genommen und umgesetzt. Bereits am Anreisetag wurde ich von zwei Ärzten untersucht und ab dem ersten Rehatag erfolgten Anwendungen. Zimmertausch war kein Problem und es fällt auf, dass im Haus eine herzliche, freundliche und zuvorkommende Art des Umgangs miteinander gepflegt wird und zwar bei Personal und Patienten. Die Altersstruktur der Patienten ist sehr durchmischt, so dass jeder Anschluss finden kann, der das möchte. Das Essen ist mindestens ok, oft besser und im Rahmen der Möglichkeiten einer großen Küche mit zahlreichen diätetischen Einschränkungen wird auf Abwechslung und Qualität geachtet. Jeden Abend Butterbrot ist nicht jedemanns Sache, aber es gibt viele Möglichkeiten rundherum, mal auszubüxen. Wer sich hier über die Duschvorhänge aufregt scheint keine anderen Probleme zu haben... klar sind die da, aber man kann sie per Wasserstrahl einfach unten an die Duschtasse ankleben und hat Ruhe. Patienten, die wegen körperlicher Einschränkungen nicht klar kommen, bekommen sofort kompetente Hilfe. Fazit: Ich fühle mich hier sehr gut aufgehoben!

Baulich und Küche recht bedürftig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Betreuerisches Personal incl.Therapeuten)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Immer wieder gerne mit dem FACHPERSONAL
Kontra:
baulich bedingte Hellhörigkeit und offene Alkoholproblematik
Krankheitsbild:
Psychotraumatologie Frauen
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Psychologische/ärztliche und pflegerische Betreuung.
Ich war Dezember- bis Febr.2014 in der Psychotraumatologie für Frauen. Leider keine getrennte Borderline/Traumapatientinnen. Daher die Trennung Beruf(KGP im Schichtdienst)schlecht. Haus hat keine spezielle Borderline-Therapie.D.h. in Gruppen sitzen "alle Frauen". War für mich sehr belastend- keine Übung wie formuliert wurde.
Leider gab es in der Klinik offen konsumiert sehr viel Alkoholgetränk unter den Patienten. Dann muss man sich eben aus den Freizeitbereichen entfernen und ins Zimmer gehen. Schade- wenig Möglichkeit soziale Kontakte aufzubauen.
Hellhörigkeit im gesamten Haus- ich konnte nach dem vortragen meiner Schlaflosigkeit innerhalb des Hauses umziehen.
Ernährung gar nicht gut - Zusatznahrung auf eigene Kosten.D.h. nicht Restaurant/Döner o.ä.Reformhaus mit Preisnachlass dank der Gastkarte. So hatten auch die Geschäfte etwas vom Gast.
Hervorzuheben ist daß keinerlei Zwang auf mich ausgeübt wurde. Ich mit entscheiden konnte welche Anwendungen Verwendung finden. Ausprobieren war durchaus gewünscht.
Fazit:
Gerne wieder wie empfohlen nach 1 Jahr!

Therapie sehr gut, Rest verbesserungswürdig.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapieansatz, freundliches Personal
Kontra:
Zimmer, Verpflegung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapien waren ausgezeichnet, vor allem Psycho- und Kunsttherapie.
Reha ist somit ein Erfolg für mich.
Behandelnde Therapeuten sind sehr nett, das sonstige Personal ebenfalls.

Zur Klinik:
Das Gebäude wirkt insgesamt überholungsbedürftig. Flure und Halle sind im 80er-Jahre-Style. Ist halt Geschmacksache...
Sehr sauberes medizinisches Bad.
Die Zimmer von der Größe her nicht zu beanstanden. Auch hier back to the 80's. Ansonsten sehr hellhörig. Man hört ALLES aus dem Nebenzimmer. Badezimmer extrem klein. Dafür aber zwei Waschbecken. Für wen bloß? Sind i.d.R. Einzelzimmer und zwei Personen können sich nicht wirklich gleichzeitig im Bad aufhalten.

Die Verpflegung lässt zu wünschen übrig. Frühstück vom Buffet ist OK, auch wenn die Beschilderungen z.T. fehlen oder nicht am korrekten Produkt stehen. Auswahl ist ausreichend.
Abendessen ebenfalls soweit i. O.. Der Wasserkocher für den Tee kommt mengenmäßig nicht an das geforderte Soll heran. Es bilden sich lange Schlangen. Die Teebeutel sind aus dem Niedrigpreisniveau, was sich geschmacklich durchaus wiederspiegelt. Die Salate am Buffet sind nicht jedermans Sache. Wer keinen Mais, Bohnen oder Kidneybohnen - wohl aus Gründen der günstigen Sättigung reichlich eingesetzt - mag, hat ein stark eingeschränktes Angebot zu erwarten.
Das Mittagessen ist eine Sache für sich. Es gibt eine Vorsuppe und Salatbuffet, s. Abendessen. Hauptgang wird serviert. Hier kann man sich bis zum Mittag des Vortages für ein vegetarisches Gericht entscheiden. Dieses schmeckt i.d.R. ganz gut, was man vom regulären Gericht nicht sagen kann. Auch hier merkt man, dass der Kostendruck auf die Kliniken sich in der Qualität der Speisen niederschlägt.
Hier hat mich am Meisten gestört, dass in den Pflicht-Ernährungsvorträgen gesundes, vollwertiges Essen propagiert wird. In meinen Augen ist die Umsetzung extrem fehlgeschlagen. Hab mit der Diät-Assi darüber gesprochen. Mit dem Ergebnis, dass es sich nach meiner Ansicht um reine Augenwischerei handelt.

Nie wieder

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapie
Kontra:
Essen & Service
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bis Anfang Januar 2014 in dieser besagten Reha- Klinik . Die Therapie in dieser Reha Klinik sehr gut. Auch die Ärzte.
Das Mittagessen schmeckte mir gar nicht. Am Büfett mittags und abends musste man früh genug sein, danach war die Auswahl bescheiden. Extra Wünsche waren den Mitarbeiter des Speisesaal zu viel. Sie führten lieber Privatgespräche.
Die Zimmer waren sauber und gepflegt. Die Verwaltungsabläufe waren zügig und zufriedenstellend,

Absolut nichts zu bemängeln

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft im gesamten Haus, Waldnähe
Kontra:
Keine Tee-oder Kaffeeküche auf den einzelnen Etagen, kein Internetzugriff auf dem Zimmer
Krankheitsbild:
Migräne / Stress
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt vom 12.11-17.12.2013 - Abteilung NP
38 Jahre - weiblich

Ich war mit meinem Aufenthalt, den Behandlungen und den Therapien sehr zufrieden. Die teils grenzwertigen Erfahrungsberichte anderer kann ich bei besten Willen nicht nachvollziehen. Mancher scheint vergessen zu haben, dass es sich um eine REHA, und nicht etwa um einen Aufenthalt im Club Med handelt!
Die Einzelzimmer sind zweckmäßig, haben Telefon und Fernsehen, und vor allem: ein eigenes Bad.
Leider sind die Zimmer jedoch relativ hellhörig.
Das gesamte Personal habe ich als sehr freundlich, aufmerksam und flexibel empfunden (Sonderwünsche). Wer sein Anliegen freundlich mitteilt, bekommt auch ein entsprechendes Feedback.
Das Essen war auf jeden Fall gut. Mittags hat man die Wahl zwischen "normal" oder vegetarisch. Alles andere kann man sich dank des Buffets (Suppe / Salatbar) entsprechend variieren. In 4 Wochen hatte sich keine Hauptmahlzeit wiederholt - das muss man zu Hause erst einmal schaffen.

Thema Freizeitgesstaltung:
Wer grundsätzlich nichts mit sich selber anfangen kann, könnte sich hier eingeschränkt fühlen, denn einen Animateur gibt es nicht. Allerdings ist der Kurpark, diverse Thermen,der Ortskern, sowie ein Waldstück in unmittelbarer Nähe - ebenso Supermarkt und Kneipen, wer es denn braucht. Die Klinik veranstaltet außerdem Verkäufe im Foyer (Schmuck, Pralinen, usw.) und Tagesfahrten in die Umgebung, zu denen man sich anmelden kann.

Von den Ärzten und Therapeuten habe ich einen sehr guten Eindruck - bis auf wenige Ausnahmen.
Die Kurse im Bereich Bewegung und Entspannung (Walking, Feldenkrais, Wirbelsäulengymnastik) waren für mich ein besonderes Highlight. Auch mit der Krankengymnastik, Massage und Packung war ich sehr zufrieden.
Die Einrichtung kann ich in jedem Fall guten Gewissens weiterempfehlen.

Immer wieder

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression Tinitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war vom 30.10-04.12.2013 in dieser Klinik, ich kann nur gutes über diese Klinik berichten. Die Ärzte auf unserer Etage gaben sich sehr viel Mühe mit einem. Unsere Stadions-Schwester Schwester Jana war sehr in Ordnung sie kümmerte sich sorg voll um die Patienten. Auch das Putz Personal war sehr freundlich und hilfsbereit. Das Küchenpersonal war Spitze es half einem wenn man Fragen hatten. Über das Essen kann man sich nicht beschweren der Koch gab sich die Mühe immer das beste zu kochen.

Meine Bewertung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (bis auf das lieblose Mittagessen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
Mittagessen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bis Anfang Oktober 2013 da. Die Behandlung war sehr gut- Ärzte , Therapeuten alles gut
Die Zimmer waren sauber und ok. Der Service und die "Putzteufelchen" waren sehr aufmerksam und zuvorkommend. Der Küchenchef sollte jedoch mal über sein Mittagessen nachdenken- sehr lieblos angerichtet oder besser auf den Teller geklatscht und für jemanden der keine Diät halten muss einfach nicht ausreichend zum satt werden. Auf Frage etwas Nachschlag... kam die Antwort es sei nichts mehr da. Absolut nicht zu empfehlen.
Das Büffet morgens , sowie auch abends war durchaus vielseitig und ausreichend.
An Freizeitgestaltung mangels in dem Haus. Leider...

Schlechte Diagnosebehandlung durch zuwenig Zeit

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Lobby hochwertig, der Rest erschreckend)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine zufriedenstellende Kommunikation mit dem Stationsarzt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kein sorgfältiger Ablauf im Umgang mit Überweisungen)
Pro:
MOTOmed Anwendung für physiologische Reha
Kontra:
Keine Diagnose bei psychischen Problemen
Krankheitsbild:
Spätfolgen eines Schlaganfall in der Jugend
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das organsatorische Problem begann bereits bei der Anmeldung der Reha in der Klinik. Hier wurde im Infoscheiben berichtet, dass bestehende Überweisungstermine auch vor Ort organisiert werden könnten. Bei der Ankunft wurde dieses Schreiben vom Stationsarzt als falsch interpretiert bezeichnet. Hat man als Angehöriger versucht, mit dem Arzt ein Gespräch zu führen, so wurde man in den meisten Fällen vom Arzt während des Gespräches unterbrochen. Bei der vorzeitigen Abreise hatte der diensthabende Stationsarzt noch nicht einmal Zeit, die Info über die Abreise entgegenzunehmen. Hier wurde man mit den Worten "Ich habe keine Sprechstunde" abgefertigt. Erst im Anschluß konnte man ihn durch Nachdruck dazu überreden, einen Entlassungsschein auszufüllen. Hier wurden in den Schein Vorgänge hineininterpretiert, die nicht der Wahrheit entsprachen.

Eine richtig gute Zeit

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 18 bis 25.04.13 in der Klinik am Osterbach in Oeynhausen.

Die Klinik zeichnet sich durch ein sehr qualifiziertes Personal aus. Sämtliche Anwenden wuden individuell ausgesucht.
Besonders hervorzuheben ist die Krankengymnastikabteilung. So viel Kompetenz habe ich noch nie erlebt. Dieses führte bei mir zu einer sehr schönen fast Schmerzfreien Zeit in diesem Hause, (ich war schon geneigt von Wunderheilung zu reden).
Das Zimmer war hell und freundlich. Die Reinigungskräfte sind sogar auf Asthmabedingte Probleme umgehend eingegangen.
Das Essen war gut und frisch gekocht. Das Buffet Morgens und Abends war völlig ausreichend.
Alles in Allem möchte hiermit meinen herzlichsten Dank an alle aussprechen die mich durch diese fast 6 Wochen begleitet haben.

Guten Gewissens zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die ehrliche Freundlichkeit des ganzen Klinikpersonals
Kontra:
Kein Kaffee-Automat für die Zeit, in der die Cafeteria geschlossen hat
Krankheitsbild:
Depression, Bandscheibenprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine erste Reha führte mich im August und September 2012 für 6 Wochen aus dem Süden der Republik nach Bad Oeynhausen. Zu Beginn war ich etwas unsicher, was sich aber sehr schnell gelegt hat, als ich die Abläufe kennen gelernt hatte.
Ich habe mich dort insgesamt sehr gut aufgehoben gefühlt, hatte nie das Gefühl, nicht ernstgenommen zu werden und hatte sogar Gelegenheit Freundschaften fürs Leben zu schließen.
Immer wieder war ich positiv über die Freundlichkeit des ganzen Klinikpersonals (ausnahmslos!) überrascht. Auch bezüglich der Kompetenz gab es nichts auszusetzen, egal bei welcher Therapieform.
Wer sich jetzt fragt, warum ich erst nach 7 Monaten eine Bewertung schreibe, dem sei gesagt, dass ich etwas schreibfaul bin und dass ich vor allem aber der Ansicht bin, dass manche Bewertungen so schlecht sind, dass sie der Einrichtung nicht gerecht werden.
Das Haus ist schon etwas älter, hat aber für meine Begriffe einen gewissen nostalgischen Charme, den ich als durchaus angenehm empfunden habe.
Mit dem Essen war ich durchweg zufrieden, es war gut und reichlich bemessen und ich hatte kein Problem damit, 6 Wochen ohne Spätzle auskommen zu müßen.
Das Freizeitangebot ist natürlich Geschmackssache. Ich persönlich hatte kein Problem damit, mich zu beschäftigen: Ich habe die nähere und weitere Umgebung erkundet, gelesen, Musik gemacht (für Bläser empfiehlt sich ein Übe-Dämpfer, da das Haus sehr hellhörig ist), Spaziergänge mit netten Menschen gemacht, diskutiert, im Internet gesurft (wlan funktioniert auf Grund der Signalstärke nur in der Halle gut, nicht auf den Zimmern) u.s.w.
Wenn man mit der Erwartung hingeht, dass es sich eben um eine Reha-Klinik mit Großküche handelt und nicht um ein 5-Sterne-Hotel mit Gourmet-Restaurant, dann liegt man richtig.
Wenn man sich anfangs vielleicht über alle möglichen Regeln aufregt, wird einem mit der Zeit jedoch klar, dass dort viele Menschen versammelt sind, die überdurchschnittlich schutzbedürftig und verletzlich sind; dann relativiert sich auch das.

1 Kommentar

psychos1 am 27.06.2013

na dann versuchen sie die gleiche einrichtung mal im winter. da hat es sich dann mit der "Freizeitgestaltung". umgebung erkunden ist ab fünf nicht mehr, weil dunkel. in der klinik wird da nicht wirklich etwas geboten. eine "niedliche" fernsehecke für ca. 8 Patienten (echt üppig bemessen für ein klinik in diese Größenordnung)und seit neuestem noch mit einer billiard kulisse im Hintergrund. tischtennis in der finstersten kellerecke. oder einer "netten bastelgruppe". man kann sich auch alles schön reden. ehrliche kritik sollte schon geäußert werden und vor allem sollte die klinikleitung sich mit dieser kritik auch mal beschäftigen. ein freundliches lächeln von frau stroop löst diese probleme sicherlich nicht. eine solche reha zu bekommen ist schwer genug. da sollte man auch ansprüche stellen dürfen.

Weitere Bewertungen anzeigen...