• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Israelitisches Krankenhaus

Talkback
Image

Orchideenstieg 14
22297 Hamburg
Hamburg

37 von 44 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

65 Bewertungen

Sortierung
Filter

Dieses Krankenhaus würde ich immer wieder wählen!

Klinischer Fachbereich: Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ein s e h r angenehmes, ruhiges Klima im gesamten Krankenhaus
Kontra:
Krankheitsbild:
Sigmateilresektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit viel "Bauchgrummeln" am Aufnahmetag ins Krankenhaus gekommen.
Die Aufnahme dauerte sehr lange, aber es wurde erklärt und entschuldigt.
Dann auf der Station 3b ein sehr ruhiges, einfühlsames Aufnahmegespräch, hat mir viel Angst genommen.
Alle weiteren Vorbereitungen und Gespräche für die OP am kommenden Tag erfolgten zügig am Nachmittag.
Das 3 Bettzimmer war nett, sauber, alles okay!
Am OP Tag döste ich dem Termin um 11.30 Uhr ruhig entgegen, wurde mit warmen Decken und lieben Gesprächen von der Anästheie in Empfang genommen.
Dann wurde ich gegen 19 Uhr im Zimmer wieder wach, ohne zu frieren, ohne Übelkeit, ohne Schmerzen. Toll!! Habe ich s o noch nie erlebt, und dies war meine 11. OP.
Eine Schmerzpumpe, die ich nach Bedarf selbst bedienen konnte, wirkte Wunder.
Es ging schnell bergauf, die Schwestern und Ärzte waren immer nett, kompetent.
Es ging immer alles sehr ruhig zu, auch allgemein draußen auf der Station. Das ist mir besonders angenehm aufgefallen.
4 Tage nach der OP wurde ich schon entlassen! Damit hätte ich im Leben nicht gerechnet.
Leider haben sich dann knapp 2 Wochen nach der OP 2 Hämatome schmerzhaft bemerkbar gemacht.
Auch die ambulante Betreuung im Krankenhaus war dann komplikationslos, keine langen Wartezeiten, gute Erklärungen auf alle Fragen, gute Behandlung durch eine s e h r nette diensthabende Ärztin, versprochene telefonische Rückmeldung wegen Blutwerten erfolgte zeitnah.
Mein Dank an alle,die mir den Aufenthalt auf der Station 3b so angenehm wie möglich gemacht haben!

1 Kommentar

BeschwerdemanagementIKH am 04.09.2014

Sehr geehrte Eva1956,

es freut uns, dass Sie den Aufenthalt im Israelitischen Krankenhaus als sehr angenehm empfunden haben. Ihre positiven Rückmeldungen habe ich gerne an die Mitarbeiter der entsprechenden Fachabteilung weitergeleitet.

Freundliche Grüße

Birgit Steffens
Beschwerdebeauftragte

Das Israelitische Krankenhaus Hamburg hat mir wieder Perspektiven für die Zukunft gegeben!

Klinischer Fachbereich: Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mit Auszeichnung!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr ausführlich und verständlich!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Diagnostik-Möglichkeiten [Funktionslabor], die es nur an ganz wenigen Spezialkliniken gibt.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (freundlich, stets hilfsbereit, vorbildlich)
Pro:
Kompetenz der Ärzte, Qualifiziertes Personal, Menschlichkeit
Kontra:
(Entfernung vom Wohnort zur Klinik 840 km - Flugzeit 90 Minuten!)
Krankheitsbild:
Gastroparese, Obstipation, ausgeprägte hypomotile intestinale Motilitätsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme - Unterbringung - Versorgung:
Die Aufnahme erfolgte freundlich, zügig und in jeder Beziehung hilfsbereit - einfach vorbildlich!
Mein 2 Bett-Zimmer (mit Bad) war hell, freundlich und sehr sauber. Das Zimmer/Bad wurde täglich gründlich gereinigt. Ich hatte Blick in den wunderschönen Park, in dem ich auch gerne verweilte. Ich fühlte mich rundum wohl und sehr gut aufgehoben!
Das Essen war stets ausreichend und vielseitig, zusätzliche Wünsche wurden mir nach Möglichkeit gerne erfüllt.
Das Schwestern- und Pflegepersonal war nicht nur qualifiziert und hoch motiviert, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft waren hier selbstverständlich. Besonders fiel mir auf, das immer ein "offenes Ohr" für Patientenanliegen da war. Es wurde sofort auf Anliegen oder Wünsche reagiert.
Das gesamte "Haus" strahlte Gastlichkeit und Ruhe aus, wie ich es noch nie kannte. Im besonderen möchte ich nicht unerwähnt lassen, daß Nachts absolute Ruhe war (kein Absatzklappern o. ä.). Dadurch hatte ich einen erstaunlich guten und langen Schlaf, der mir tagsüber die Kraft gab, die anstrengenden und langen Untersuchungen (teils 5 Std.) durch zu halten.

Diagnostik - Funktionslabor:
Meine gesundheitlichen Probleme wurden sehr ernst genommen! Im Funktionslabor konnte in aufwendigen Untersuchungen eine klare Diagnose ermittelt werden und dadurch eine entsprechende medikamentöse Therapie eingeleitet werden. Diese schlug bereits an.
Alle Auswertungen wurden mit mir eingehend und vorallem verständlich besprochen. Die nette, menschliche Art der Ärzte und des Personals im Funktionslabor nahmen mir die Ängste vor den teils unangenehmen und mehrstündigen Untersuchungen.

Fazit:
Ich bin sehr dankbar, wieder an Lebensqualität gewonnen zu haben. Mein Dank gilt ALLEN, die dazu beigetragen haben, daß mein Aufenthalt im Israelitischen Krankenhaus zu einem vollen Erfolg wurde. Danke auch für die Möglichkeit, jederzeit anrufen zu dürfen, wenn es in der Zukunft Probleme geben sollte. Herzlichen Dank!

Glücklich,daß ich mich für dieses Krankenhaus entschieden habe

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht nicht.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr ausführlich.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (3 Wochen nach der Op geht es mir jeden tag etwas besser)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reibungslose Untersuchungsabläufe)
Pro:
Kompetenz der Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Beckenbodeninsuffizienz,Prolaps u Rektozele
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super organisiert.

Kurze Wartezeit bei Aufnahme zur Op.Alle Untersuchungen u Gespräche
wurden zügig vorgenommen.
Aufklärungsgespräch zur bevorstehenden Op wurde detailliert erklärt.
Keine Hektik,sowohl bei den Ärzten wie beim Pflegepersonal.
Die Zimmer sind hell u zweckmäßig(hatte sogar einen Balkon)eingerichtet.
Eigenes Bad(mir wurden sogar Handtücher u Waschlappen)angeboten.
Alles war sehr sauber.
Ich lag auf der Station 3a.Ich fühlte mich wie ein Privatpatient.
Hier steht das Wohl des Patienten an oberster Stelle.

Vielen Dank an Dr.Bäumer,der mich von der ambulanten Vorstellung,über die Op bis zur Entlassung begleitet hat.
Er hat mir die Angst vor der Op genommen.
Vielen Dank an Frau Dr.Alm,die mich operiert hat.
Vielen Dank an das gesamte Pflegeteam der Station 3a.

Jederzeit wieder!

Klinischer Fachbereich: Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Motilitätsstörung von Magen und Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- tolle Betreuung bei den Untersuchungen
- freundliches Pflegepersonal, regelmäßige Kontrolle von Blutdruck, Puls, Temperatur etc.
- kompetente Ärzte
- gute Essensverpflegung, trotz diverser Nahrungsunverträglichkeiten
- Funktionslabor: einfach SUPER!
- gründliches Reinigungspersonal

Hier komm ich wieder her !

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
höflich, umsichtig u. hochprofessionell (aus Sicht eines Angestellten der in einem modernem zertifizierten Industriebetrieb arbeitet ) Das hat mir imponiert !
Kontra:
nichts anzumerken
Krankheitsbild:
Leistenbruch links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich sehr lange kein Krankenhaus mehr von innen gesehen habe, kam ich mit gemischten Gefühlen dort an.Bei der vorausgehenden Untersuchung und der später dann erfolgten OP kann ich nur sagen - dort ist man gut aufgehoben!
Ich war erstaunt wie extrem genau dort gearbeitet wird.Das merkt man den Fragen die gestellt werden und sieht es an den Tätigkeiten die man dort mitverfolgen konnte.

Große Darm-OPs immer im IKH

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz des Ärzteteams
Kontra:
Qualität des Essens
Krankheitsbild:
Rektum-Ca, Rückverlegung Ileostoma, Darmpolyp
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe 3 Aufenthalte im IKH hinter mir:

2011 Schließmuskelerhaltende OP eines Rektum-Ca,
Station 2B
2011 Rückverlegung Ileostoma, Station 2B
2013 operative Entfernung eines Darmpolypen,
Station 3B

In allen Fällen habe ich kurzfristig Termine erhalten. Die Verwaltungsabläufe waren sehr gut koordiniert.
Die medizinische Versorgung war sehr gut, die OP-Ergebnisse ebenfalls.
Die pflegerische Versorgung auf Station 2B war sehr gut, auf Station 3B gut.

Frühstück und Abendessen waren durchschnittlich, das Mittagessen bei allen Aufenthalten leider unterdurchschnittlich. (So wurde einer an Darmkrebs operierten Mitpatientin 2 Tage nach dem Eingriff panierter Fisch mit Mayonnaise-Kartoffelsalat serviert).

Die Sauberkeit (Reinigung der Zimmer) hat innerhalb der 2 Jahre leider nachgelassen.

1 Kommentar

BeschwerdemanagementIKH am 29.01.2014

Sehr geehrte/r "duschi1953",

vielen Dank für die Rückmeldungen.

Sowohl die positiven als auch die kritischen Anmerkungen wurden an die jeweiligen Fachbereiche weitergeleitet.

Freundliche Grüße

Birgit Steffens
Beschwerdebeauftragte

Sehr zufrieden

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
verständliche, umfassende Information, gute Begleitung durch Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Rektum-CA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin jung an einem Rektum-CA erkrankt und wurde im Israelitischen KH hervorragend operiert und die knapp 4 Wochen, die ich nach der OP dort verbracht habe, sehr nett und fürsorglich betreut.
Auch als ich meine seelischen Tiefs hatte, hat man mich nicht allein gelassen, sondern es war immer jemand da, der sich Zeit für mich genommen hat.

Auch mit meinen Angehörigen wurde freundlich und stets um verständliche Information bemüht, gesprochen.

Tolle Klinik

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit, Freundlichkeit jedes Mitarbeiters
Kontra:
nichts, aber auch wirklich gar nichts
Krankheitsbild:
Divertikulose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor einigen Tagen in dieser Klinik zur Sigma-Teilentfernung und kann wirklich nur Positives berichten.
Es herrscht eine sehr freundliche Atmosphäre, das Personal - ob nun Arzt, Pfleger, Reinigungskraft pp. - immer ruhig und freundlich.
Die Zimmer sind zweckmässig und gut eingerichtet.
Mich überzeugten die Erfahrungsberichte anderer Personen sowie
die Empfehlung meines Hausarztes den Weg in diese Klinik zu gehen.
Daher nahm ich den etwas weiteren Weg von 120 km gerne auf mich und kann nach der Entlassung nur sagen:
Toll!!
Bin nach 6 Tagen wieder daheim und froh diese Klinik ausgewählt zu haben!

Die vorangegangenen Meinungen in negativer Form kann ich absolut nicht verstehen, habe aber auch einige Patientinnen erleben müssen, die der Meinung waren, dass Angestellte Ihre Lakaien auf Zeit wären. Schrecklich.
Diese Charaktergruppe stirbt leider nicht aus.

Menschenfreundlichkeit

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Menschlichkeit und Fürsorge des Personals
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Analfissur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Leitsatz des Krankenhauses "Menschlichkeit ist eine Tugend" wird hier wirklich umgesetzt. Das Personal vom Empfang bis zur Oberärztin ist sehr freundlich, kompetent und fürsorglich. Ich habe mich auf allen Ebenen gut betreut gefühlt. Auch die Zimmer sind freundlich eingerichtet und sehr sauber. Alle Fragen wurden umfassend geklärt. Insgesamt bin ich überrascht vom gesamten Ablauf und falls ich nochmal einen Krankenhausaufenthalt haben sollte, ist für mich klar, dass ich immer wieder das Israelitische Krankenhaus wählen würde.

Nie wieder

Klinischer Fachbereich: Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mir wurde kein Ergebniss mitgeteilt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Schönes Zimmer
Kontra:
Medizinische Behandlung sehr schlecht
Krankheitsbild:
Darmerkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war in diesem Haus stationär wegen Darmkrämpfen/schmerzen und hatte diese Klinik wegen ihres gutes Rufes ausgewählt.
(War ein großer Fehler) Eine völlig überforderte Assistenzärztin
praktisch keine Beratung/Besprechung. Es wurde eine Darmspiegelung durchgeführt. Nach der Darmspiegelung habe ich auch auf mehrmaliges Nachfragen keinen Arzt mehr gesehen, um meine Untersuchungsergebnisse zu besprechen. Lediglich die Schwester sagte mir das wohl alles OK sei ?!
Nichts gegen die Schwester aber hier erwarte ich den behandelden Arzt !!

Ich wurde entlassen ohne Bericht und bin genao so schlau wie
vorher. Die medizinische Leistung eine glatte 6 !!!
Nun muss ich wohl alles nochmal machen, aber diesmal in einer Klinik wo man mit den Patienten über Untersuchungsergebnisse bzw. das weitere Vorgehen spricht.

Positiv war nur das ich als Privatpatient eine schönes Einzelzimmer hatte, welches gut ausgestattet war.
(Nur ich war nicht wegen dem Zimmer da.)

3 Kommentare

BeschwerdemanagementIKH am 03.09.2013

Sehr geehrter Bert116,

mit Erstaunen habe ich Ihren Erfahrungsbericht gelesen. Selbstverständlich findet in unserem Hause ein Ergebnisgespräch nach vorangegangener Untersuchung statt. Sollten noch Befunde ausstehen, vereinbart der behandelnde Arzt/Ärztin in der Regel einen weiteren Gesprächstermin. Ebenso erhalten alle Patienten bei der Entlassung einen vorläufigen Arztbrief.

Ich würde gerne gemeinsam mit Ihnen und den Beteiligten in einem persönlichen Gespräch die vorgebrachten Kritikpunkte klären.

Sie erreichen mich unter der Telefonnummer: 040 - 511256110 oder per Mail unter beschwerdemanagement@ik-h.de

Mit freundlichen Grüßen

Birgit Steffens
Beschwerdebeauftragte

  • Alle Kommentare anzeigen

Kompetenz und Freundlichkeit

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallensteine
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kompetente, freundliche und stets hilfsbereite Mitarbeiter.
Termine werden eingehalten.
Patient steht im Mittelpunkt.
Saubere geräumige 2-Bett-Zimmer mit Flachbildfernseher. Kostenloses Internet.
Bad zweckmäßig.
Essen ok.

Warum Bewertet man ein KH schlecht ?? Wen man mit seinem Leben unzufrieden ist ??

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles TOP)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Kritik hier nicht ganz nach vollziehen. Ich selbst war rund um zu Frieden. Und ich sage es mal ganz ganz deutlich einige Patienten denken das das IKH ein Hotel ist Falsch !!! Es ist ein Krankenhaus!!! Nur mal so zu Erinnerungen. Die Schwestern sind immer nett und freundlich haben alle ein offenes Ohr. Das die Ärzte unter Strom stehen ist in jedem KH so !! Selbst der hauseigene Transport ist qualifiziertes Personal . Was es in anderen HÄUSERn nicht gibt !! Ich selbst war sehr oft mit dem Transport im Hause unterwegs --> ITS zum Röntgen , Sono etc. Mit Sauerstoff und Monitor Überwachung alles bestens der Junge Mann wusste genau was er macht und hatte alles im blick. Und wich mir auch nicht von der stelle. Alle Abteilungen arbeiten Hand in Hand zusamen. Und sind sehr menschlich und zugewandt. Wenn jemand mit seinem Leben sehr unzufrieden ist !! Dann sollte er hier nicht so was schreiben !! Sondern sich erst mal Hilfe holen meistens sind es ja nur Krankenhaus Springer die nur was auszusetzten haben und von einen KH zum anderen wandern.

Wird jeden Tag schlechter das Krankenhaus

Klinischer Fachbereich: Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012-2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenkrebs
Erfahrungsbericht:

Ist nicht mehr das Krankenhaus das es einmal war.Hat sich innerhalb von einem Jahr verschlechtert. Patienten werden nur noch angenommen wenn der Hausarzt mitteilt welche Untersuchung gemacht werden soll. Das gleiche gilt auch für Patienten mit erschwerden Problemen.Und das ständig welcheln der Stationsärzten. Ja viel Patienten meinten das Krankenhaus. Aber nicht nur die Patienten machen sich Sorgen um das Krankenhaus nein auch das Langjährige Personal macht sich ernsthaft Gedanken über ihr Krankenhaus das jeden Tag mehr in Kretik gerät

1 Kommentar

BeschwerdemanagementIKH am 11.07.2013

Sehr geehrter Nutzer des Portals klinikbewertungen.de,

Ihrem Bericht entnehme ich, dass Sie mit den Leistungen in unserem Hause nicht zufrieden waren. Sofern Sie ein konkretes Anliegen bezüglich Ihres Aufenthaltes mit uns besprechen möchten, würden sich die Mitarbeiter des Beschwerdemanagements über einen Telefonanruf unter der Telefonnummer 51125-6110 oder eine E-Mail an das beschwerdemanagement@ik-h.de freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Das beste Krankenhaus, das ich erlebt habe

Klinischer Fachbereich: Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Darmprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor kurzem habe ich 10 Tage wegen Darmproblemen in der
Klinik gelegen. Wie bereits vor einigen Jahren war ich wieder sehr zufrieden und gut aufgehoben.
Es hat mir in noch keinem Krankenhaus so "gut gefallen", die mich behandelnde Ärztin und die Schwestern waren nett und sehr hilfsbereit.
Die Organisation war in allen Bereichen sehr gut.

Gastrologie

Klinischer Fachbereich: Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ja,

das israelitische Krankenhaus ist sehr rennomiert und medizinische Versorgung ist sicher in 95% der Fälle erstklassig. Nicht umsonst hat das Haus hier sehr gute Bewertungen und ist kapazitiv gut ausgelastet.

Abweichend davon gibt es aber leider auch Einzelfälle - wie in meinem Fall. Trotz ständiger Störungen in der Magen-Darm-Peristaltik konnte bei mir kein eindeutiger Befund festgestellt werden. So wurde ich nach 3 Tagen trotz (auch weiterhin) permanentem Gewichtsverlust und mit wenig Lebenslust entlassen.

Nach weiteren 4 Monaten habe ich dann erneut einen Termin im israelitischen Krankenhaus vereinbart - in der Ambulanz wurde allerdings nur zur erneuten Wiederholung von 2 Atemtests aufgerufen - selbst ein Folgetermin zum besprechen der Ergebnisse mit dem behandelnden Arzt wurde rigoros abgelehnt. Als ich dann darauf bestand, habe ich einen neuen Termin 2 Monate! später erhalten. Diesen musste ich dann aus wirklich wichtigen und nachweisbar unaufschiebbaren Gründen 1 Woche vor Terminstellung verschieben.

Auf wirklich freundliche Nachfrage hin konnte mir trotzdem wieder nur ein Termin in Aussicht gestellt werden der weitere 2 Monate in der Zukunft liegt. Sorry - aber bei allem Verständnis für die Auslastung der Krankenhäuser - aber es sind immer noch in gewissen Maße auch soziale "Dienstleister" und bei der o.g. Historie hätte ich mir doch zumindest ein kleines Entgegenkommen seitens der Ambulanz gewünscht. Es war leider nichts zu machen.

Jetzt sitze ich hier, fast ein Jahr nach Beginn der Untersuchungen, noch immer ohne Ergebnis und irgendwie auch recht hoffnungslos da.

Fazit:Das Engagement des (zumindest zuletzt in der Ambulanz behandelnden) Arztes und des Ambulanz-Teams ist leider gleich null gewesen. Wie gesagt es sind aus Sicht des israelitischen sicher maximal 5 % der Patienten unzufrieden - meine Beschwerden sind allerdings noch zu 100% existent - und das in dem Wissen das in diesem Falle sogar auch Behandlungsmethoden vorenthalten wurden (da nur Kassenpatient).

1 Kommentar

BeschwerdemanagementIKH am 17.05.2013

Sehr geehrter Nutzer des Portals Klinikbewertungen.de,

haben Sie noch weiteren Gesprächsbedarf um Ihr Anliegen zu klären?
Dann würden wir uns freuen, wenn Sie sich unter der E - Mailadresse - beschwerdemanagement@ik-h.de - mit einem unserer Mitarbeiter des Beschwerdemanagements in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Einfach nur toll

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblasen-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfach nur perfekt von A-Z. Besser geht wohl kaum, was in der heutigen Zeit leider sehr selten ist. Jederzeit wieder!

Bestens!

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super Behandlung
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Bruch-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe Anfang Februar 2013 einen Bauchdeckenbruch operieren lassen. Die Schwestern waren ebenso wie die Ärztinnen sehr nett, bemüht und haben sich immer intensiv um mich gekümmert. Das betrifft die Beratung ebenso wie die Behandlung vor, bzw nach der OP.
Meine telefonischen Anfragen nach der OP wurden freundlich und kompetent beantwortet.
Ich kann das Israelitische Krankenhaus nur wärmstens empfehlen!

Herzlichen Dank!,,,

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Lebensmittelvergiftung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe meine Lebensgefährtin (ganz ängstlich in Bezug auf Krankenhaus) Montag um 23:15 nach einer Woche mit Durchfall, Magenkrämpfen und leichter Atemnot in israelitische Krankenhaus gebracht. Vorher hatten wir schon das volle Programm beim Hausarzt durch. Trotz zweier Notfälle die Kurz vor uns eingeliefert worden mussten wir keine 10 Min warten bis der Arzt bei uns war und sie auf ein Zimmer gebracht wurde. Dort wurde sofort das ausführliche Aufnahmegespräch mit der Stationsschwester geführt und im Anschluß die 40 minütige gründliche Aufnahmeuntersuchung mit Blutentnahme /EKG durch den Arzt. Meiner Freundin wurde dann auch gleich ein Zugang gelegt um Ihren enormen Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Da noch nicht bekannt war ob evtl. Keime im spiel sind wurde sie erstmal isoliert untergebracht. Gegen 1 Uhr ist sie dann eingeschlafen und ich bin auch nach Hause.

Dienstag 10uhr: Vorstellung der Stationsärztin und Besprechung der weiteren Vorgehensweise.
Im Anschluß Röntgen der Lunge, Urinprobe, Stuhlprobe ins Labor

Immer wieder Rücksprache mit der zuständigen Ärztin.
Ergebnis am Nachmittag. Lebensmittelvergiftung.
Ärztin hat Sie gebeten noch eine Nacht zur Beobachtung da zu bleiben.--> weiter Flüssigkeitszufuhr und Antibiotikum
Mittwoch 9:00uhr nochmal Blutuntersuchung und Ultraschall des Magens.
12 Uhr Blutergebnisse, Besuch von Diätassistentin um Gewichtsverlust zu besprechen und anschl. Entlassungsbericht. Um 13 Uhr waren wir wieder zu Hause und meiner Freundin geht es wieder deutlich besser.

Man kann sagen: So professionell, nett und freundlich kann man sich nur wünschen behandelt zu werden. Ärzte, Schwestern und Pfleger haben ein großartigen Job gemacht!
Vielen Dank

Hervorragend

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
MRSA Test bei Aufnahme
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sauber, professionell, als erstes MRSA Test, dann Einzelzimmer. Ich hatte die Klinik vorher recherchiert und musste lange auf den Termin warten. Es hat sich gelohnt. Operationen am Bauch würde ich immer hier machen lassen.

Der Alptraum meines Lebens

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Zwei Pflegekräfte auf der Intensivstation
Kontra:
Belegschaft mit Vorurteilen gegenüber Minderheiten (Gay), Konstante Unterstellungen, großer Pfusch
Krankheitsbild:
Appendizitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich stellte mich rechtzeitig mit einer akuten Blinddarmentzündung vor und wurde minimal invasive operriert. Während der OP wurde festgestellt, dass ich ein "Fast Absorber" der Narkosemittel bin und ich nicht hinteichend unter Narkose zu halten war. Trotz dieser Indikation wurde die minimal invasive Operation unter eingeschränktem Sichtfeld vorgeführt, anstelle zur konventionellen Methode zu wechseln. Dabei wurde der Bauchraum unzureichend gesäubert was sich zu einer Zwei-Quadranten Perotonitis und Spesis mit bevorstehendem Organversagen entwickelte die für 4 Tage unentdeckt blieb. In dieser Zeit wurde mir unterstellt das
ich simulier, um an mehr Schmerzmittel zu kommen und das ich aufgrund meiner Eigenschaft als "Fast Absorber" drogenabhängig sein muss. Daher wurden mir hinreichende Schmerzmittle verweigert und die Diagnose der Perotonitis dauert entsprechend lang so dass sich eine Sepsis 3. Grades bilden konnte. Anschließend waren weitere Operation nötig, um die Entzündung "auszuwaschen". Die wesentliche größere Narbe der zweiten OP wurden komplett unzureichend genäht (schief mit viel zu großen Abständen). Auf der Intensivstation musste ich zusätzlich beatment werden, da meine Lunge nicht mehr genug Sauerstoff bereitstellte. Die Unterstellungen, dass ich drogenabhängig sein muss, hielten an bis ich entlassen wurde. Ich habe nie Drogen genommen!!!
Zusätzlich wollte mich Mitglieder des Pflegepersonals nicht versorgen, da ich schwul bin. Es wurde mit unterstellt ich seie HIV+ und das Pflegepersonal könnte sich anstecken während des Waschens. Ich bin mehr als 6 Jahre später immer noch HIV-. Dank eines Pfelgers und einer Beschwerde bei der Pflegeleitung seitens des Pflegers wurde mir Pflegepersonal zugeteilt, dass intelligenter war und bereit war mir eine angebrachte Pfelge auf der Intensivestation zu geben.
Aufgrund des Einsatzes von Langzeitnarkosemitteln während des Beatmens entwickelt sich ein Durchgangssyndrom mit schwersten Halluzination. Es hat viele Jahre gedauert bis ich ohne Todesangst wieder Auto fahren und im Flugzeug fliegen konnte.

eine angehörige

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hallo...
ich bin eine tochter von einer ehem.patientin..meine mutter sollte eigendlich nur zu einer darmspiegelung in die klink..aber zum glück haben die ärzte auch gleich noch den magen mit gespiegelt..
ach ja,ganz wichtig es war alles auf der station 2B !!!
als dann das ergebnis der untersuchung kam, waren die ärzte und das pflegepersonal wirklich sehr einfühlsam...so daß ich wirklich gedacht habe, das gibt es nicht...nun ja..dann kam meine mutter auf die 3B...nenene..auch dort gab es ein paar nette unter dem pflegepersonal..und auch ein paar nette ärzte..aber das waren leider nur sehr wenige...das personal,ist dort (meiner meinung nach) sehr überfordert,dadurch das soviel zu tun ist...(gegen das fachliche möchte ich auch nichts sagen)...nur fehlt es dort den meisten leider gottes an freundlichkeit!!!
mein tip: die 3B sollte mal schauen, wie es auf der 2B ist...denn ein lächeln macht den tag doch schöner

Sigmareseketion - sehr zufrieden

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Aufnahmeprozedur in der Zentralaufnahme dauerte sehr lange und ist praktisch "öffentlich" (Tresen mit Wartebereich direkt davor))
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sigmaresektion / Divertikulitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach mehreren Divertikulitis-Schüben hatte ich mich für eine elektive Sigmaresektion im Israelitischen Krankenhaus entschieden; das Vorgespräch war sehr ausführlich und ich fühlte mich sehr gut "abgeholt".
Sofern man es von so einer Operation sein kann, ich restlos begeistert: die reinen OP-Vorbereitungen sind minimal (da bei mir keine Darmspiegelung gemacht werden musste musste ich nicht mal literweise die leckere Reininungsflüssigkeit schlucken) und am Tag nach der Aufnahme erfolgte die minimalinvasive Operation. Schon am Abend wurde man von sehr freundlichen und aufmerksamen Pflegepersonal wieder auf die "eigenen Beine" gestellt und dazu angehalten, so viel wie es geht selber wieder zu machen. Bereits am Tag nach der OP begann der Kostaufbau. Vollkost (mit einer sehr breiten Auswahl und sehr guter Qualität) gab es dann am OP-Tag + 1.
Die Entlassung erfolgte fünf Tage nach der OP.

Ich bin sehr zufrieden mit meiner Wahl - sehr aufmerksames und freundliches Pflegepersonal und auch die Ärzte sind aufmerksam und nehmen sich Zeit. Natürlich muss man hier und da mal intensiver Nachfragen, aber das ist ja normal.

"Sonderwünsche" (z.B. bezüglich der Unterbringung) werden - wo immer es geht - berücksichtigt und erfüllt. Allerdings muss man wissen, das die Klinik nur über sehr wenig Einzelzimmer verfügt, was wohl häufig zu Nachfragen führt - aber wie gesagt, man bemüht hier nach Kräften um eine Lösung.

Das KH selber hat eine (eher kleine) Cafeteria, einen Wintergarten (allerdings immer sehr kühl) zum sitzen bei Regen und einen schönen kleinen Park, in dem man zwar keine "Wanderungen" machen kann, aber für die ersten Schritte nach der OP ist das toll.

Wenn also mal was "im Bauchraum" sein sollte und man die Wahlmöglichkeit hat, würde ich jederzeit dieses KH jeder anderen Klinik vorziehen!

Prädikat: sehr empfehlenswert

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Divertikulitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dort im Okt 2012 zur minimal-invasiven Entfernung des Sigmas. Eine hervorragende Betreuung, von Anfang bis zum Ende, sehr gute und kompetente Aufklärung durch die behandelnden Ärztinnen und Ärzte. Ich bin am Mittwoch ins Krankenhaus gegangen und am Donnerstag minimal-invasiv operiert worden. Schon am Montag konnte ich das Krankenhaus wieder verlassen. Ich hatte so gut wie keine Schmerzen (klar, zwackt und zwickt es manchmal, aber das lässt sich aushalten). Am zweiten Tag nach der OP gab es bereits wieder normale Kost. Danke an das gesamte Personal der Station 2C für die gute Betreuung, stets freundlich und hilfsbereit. Auch ich kann dieses Haus als Kassenpatient uneingeschränkt empfehlen.

Hervorragende Klinik, sehr zu empfehlen

Klinischer Fachbereich: Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Transparenter, wertschätzender Umgang
Kontra:
eigentlich nur die begrenzten Öffnungszeiten der Cafeteria
Krankheitsbild:
Magenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr wertschätzender, transparenter, fürsorglicher Umgang mit meiner 80-jährigen Mutter, die mit einer Krebserkrankung dort war. Freundliches und geduldiges Pflegepersonal, die sich auch mal Zeit nahmen, Ärzte, die verständlich, ehrlich und auch mehrfach medizinische Dinge, Vorgehen und Risiken erklärten, medizinisch hervorragend eine minimal-invasive OP durch die sehr nette Oberärztin, sehr gute Schmerzmedikation.
Die Räume hell und freundlich, ein schöner Garten für die ersten Schritte nach der OP.
Diese Klinik ist einfach rundum sehr zu empfehlen!

Uneingeschränkt zu empfehlen

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Divertikulitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich 2x innerhalb von 3 Jahren eine Divertikulitis hatte, war eine Entfernung des betroffenen Darmteilstücks angeraten worden. In einem großen Allgemeinkrankenhaus in SH ware ich mit dem OP Gespräch überhaupt nicht zufrieden, so daß ich durch einen Freund auf das israelitische Krankenhaus kam. Ich kann sagen das ich mich sofort kompetent beraten fühlte und einem OP Termin zustimmte. Ich bin dann an einem Sonntag Nachmittag in das Krankenhaus gegangen und wurde am Montag Morgen operiert. Die OP wurde laparoskopisch durchgeführt. Am nächsten Tag hatte ich kaum Schmerzen und konnte bereits Suppen essen. Am Tag 2 bekam ich Vollkost und fühlte mich sehr gut. Ich konnte mich schmerzfrei bewegen inklusive Treppensteigen. Ich bin überrascht wie es doch möglich ist vom gesamten Personal so gut betreut zu werden, ohne Hektik, immer freundlich, gründlich und kompetent. Die Hoffnung am Tag 4 entlassen zu werden zerschlug sich, es wurde Tag 6, ist wohl aber der Verantwortung einem Mittfünfziger gegenüber geschuldet. Ich kann dieses Haus uneingeschränkt empfehlen. Ich bin übrigens Kassenpatient.

Warum kann es nicht in allen Krankenhäusern so sein?

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
superfreundliche Behandlung
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Gallenblasenoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 10.9.2012 musste ich zur Gallenblasenop in das israelistische Krankenhaus, auf die Station 3a. Morgens bei der Aufnahme, wurde ich sehr freundlich aufgenommen, bekam alle meine Fragen beantwortet. Jede Schwester, die neu kam, stellte sich mit Namen und Handschlag vor, fragte nach besonderen Wünschen, erklärte freiwillig, was sie nun tun würde.. Ich kam mir eigentlich vor, wie im Hotel, mit round about service. Immer einen freundlichen Spruch auf den Lippen und vorausschauend.Meine Panik vor Krankenhäusern wurde sofort registriert und versucht abzubauen mit einer Geduld und Ruhe, die bewundernswert ist.
Die Ärzte ebenso, freundlich und geduldig. Der Chefarzt kam täglich zweimal und hatte Zeit! Es war keine 0815 - Abfertigung, sondern man wurde als Mensch behandelt und nicht Nummer soundso. Bei der Visite war besonders das nette Klima und der Umgangston untereinander zu spüren. Das ist wirklich ein Team, welches für den Patienten da ist!!! Die Zimmer sind freundlich und hell eingerichtet und auch das Essen kann ich nur empfehlen.
Ich wünsche mir natürlich, dass ich gesund bleibe, aber sollte ich nochmals in ein Krankenhaus müssen, dann nur in dieses, wo man menschenwürdig und freundlich behandelt wird.
Nochmals ein großes Dankeschön an die Schwestern und Pfleger!

Top Krankenhaus

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Sigmaresektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 29.06.2012 bin ich mit einer akuten Divertikulitis aufgenommen worden. Die OP -Sigmaresektion- erfolgte am 3.07.2012. 6 Tage nach der OP wurde ich entlassen.
Mir geht es heute wieder sehr gut...und ich kann fast alles essen.
Ein herzliches Dankeschön geht an das gesamte Team der Station 3b für die kompetente und freundliche Behandlung.
Von der Aufnahme bis zur Entlassung stimmte alles.
Ich kann dieses Krankenhaus nur weiterempfehlen.

jeden zu empfehlen

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
OP- Magen,Zwergfell
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr sauber,Hygenie sehr gut, gute Betreuung, qualifiziertes Personal, Verpflegung gut, gute und deutliche Beratung.

OP Leistenhernie

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zufrieden weil gutes OP Ergebnis natürlich absolute Priorität besitzt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Arztvisite nach der OP war inhaltlich zu dünn)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (könnte besser sein, musste z.B. meinem OP Bericht "hinterher telefonieren")
Pro:
Sehr gutes OP Ergebnis
Kontra:
ausführlichere Arztvisite nach OP wäre Patientenfreundlicher
Erfahrungsbericht:

Ich wurde 2012 im israelitischen Krankenhaus bei einem kurzen und stationären Aufenthalt an einer beidseitigen Leistenhernie behandelt.

Die Aufklärung vor der OP war gut und umfangreich, nach der OP habe ich leider nur sporadisch Informationen erhalten. Ich hatte keine Möglichkeit alle meine Fragen in Ruhe mit dem Arzt zu klären. Die OP war zum Glück ein voller Erfolg, es sind keine Nervenirritationen verblieben. In den ersten 3 Wochen nach der OP kam es zu einer Übersensibiltät ( Druckschmerz) des rechten Hodens. Dieses Symptom verschwand dann aber vollkommen. Wie ich lesen konnte, ist diese Symptomatik nach solchen Eingriffen nicht selten, daher wäre es besser gewesen, ein Arzt hätte mich nach der OP nochmals auf diesen Umstand hingewiesen. Im großen und ganzen aber sehr zufrieden. Das Personal, Schwestern und Ärzte waren alle sehr freundlich.- Übrigens toller Service im Haus für Patienten. Es gibt auf Anfrage beim Empfang WLAN Zugang kostenlos

Sehr gute medizinische Behandlung

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Ein bereits angesetzter OP-Termin musste extrem kurzfristig wegen eines medizinischen Notfalls verschoben werden.)
Pro:
Kontra:
-
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 15.04.2012 wegen eines Rezidivleistenbuchs an der rechten Seite eingewiesen. Eine entsprechende OP an der rechten Seite (laparoskopisch) wurde bereits im Dezember 2009 im Klinikum Lüneburg durchgeführt, wobei aber erwähnt werden muss, dass bei dieser OP offenbar gepfuscht wurde, da ich sehr starke postoperative Schmerzen hatte, zu keiner Zeit nach der OP wirklich beschwerdefrei war, und sich schon sehr früh nach der OP wieder eine Vorwölbung zeigte.
Im israelitischen Krankenhaus musste daher der Bruch konventionell nach Lichtenstein mit Einlage eines Netzes von außen durchgeführt.
Obwohl der Eingriff dieses Mal deutlich aufwendiger war als vorher im Klinikum Lüneburg, verlief die OP deutlich besser. Ich hatte trotz großen Schnitts kaum postoperative Schmerzen. Schmerzmittel wurden mit Magenschoner verabreicht (im Gegensatz zum Klinikum Lüneburg). Um den Stuhlgang zu erleichtern wurde mir Bifiteral verabreicht (kein Gedanke davon im Klinikum Lüneburg). Als Schmerzmittel erhielt ich Diclofenac, was ich besser vertrage als Ibuprofen (in Lüneburg gab's auch auf Nachfrage nur Ibu). Außer einer leichten Schwellung ist keinerlei Vorwölbung oder anderweitige Verformung mehr sichtbar. Das Klinikpersonal war zu jeder Zeit freundlich und nahm die Bedürfnisse der Patienten ernst.
Verglichen mit diesem sehr guten Krankenhaus ist das Klinikum Lüneburg das reinste medizinische Notstandsgebiet.

Bin eher unzufrieden

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
keine festen Besuchszeiten
Kontra:
keine festen Besuchszeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz schneller Aufnahme (spät am Abend) war mein guter Eindruck leider nicht dauerhaft.
Bemühungen mich als zusätzlich eingelieferten Patienten in Untersuchungen zu stecken ging bezüglich der Koordination teils gut teils nicht gut.
Trotz geäußerter Allergie wurde es beim Essen nicht beachtet, geäußerte Befindlichkeiten wurden nur mit halbem Ohr aufgenommen und m.E. unzureichend hinterfragt.
Sehr höfliches Stations Personal (besonders) in der Nachtversorgung, das Putzpersonal auch sehr gründlich und höflich.
Schmerzbetreuung war größtenteils auch gut.
In der Klinik gibt es Kommentarzettel wo man seine Anregungen/ Probleme loswerden kann.
Im Normalfall eine gute Idee, wenn man ernsthaft etwas verbessern möchte.
Es kann einem aber auch passieren, dass man eine sehr schnelle Reaktion bekommt, wo Probleme schön geredet werden, und man auf die Selbstinitiative vom Patienten verwiest.
Ebenso kann der Ton der Rückmeldung ziemlich schulmeisternd sein. Ich hatte beim lesen das Gefühl das man einer minderjährigen Person antwortet.
Mein Fazit: Ich habe leider wenig Besserung meines Einlieferungszustandes erfahren, keine Erklärung wie es zu den Beschwerden gekommen ist, es gibt bessere Kliniken in HH.

Sehr angenehmer, erfolgreicher Aufenthalt

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit starken Oberbauchschmerzen eingeliefert. Sehr zügige, gründliche Untersuchung. Befund: Chronische Gallenblasenentzündung mit Gallensteinkolik. Stationäre Aufnahme. Schmerzmittel, Antibiotika bis zur Entlassung nach 6 Tagen. Sehr angenehme, ruhige, nicht hektische Atmosphäre, sehr freundliches Pflegepersonal, ausgezeichnete Betreuung. Kompetente Ärzte, die für mich immer Zeit hatten. Essen gut.

Hernien-OP - lieber woanders!!!

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratungsgespräch wurde mehrmals unterbrochen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nach OP Nervenschäden zurückbehalten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
OP ja, Nachbehandlung nein! Schlechte Aufklärung über Risiken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde hier an einem Leistenbruch operiert (minimalinvasiv mit Netz). Die Aufnahme ist zunächst noch ganz angenehm, trotzdem hat man hier schnell das Gefühl, dass es sich um Fließbandarbeit handelt. Immerhin werden hier mehrere Hundert Leistenbrüche pro Jahr operiert. Die Aufklärung vor der OP wurde zwei mal unterbrochen und war eher dürftig. Nach der OP musste man dann aber auch schnell wieder sein Zimmer verlassen. Probleme sollte man nach der OP auch keine haben, denn dafür ist in den engen Zeitrahmen wohl kein Platz mehr. Ich hatte nach der OP Schmerzen und wurde zu meinem überweisenden Urologen geschickt. Der hat mich mit meinen Problemen wieder an das Krankenhaus zurück überwiesen. Hier konnte ich jedoch nicht auf Hilfe hoffen. Mein Fazit: Hier wird nach dem Motto verfahren: OP ja, bei Problemen danach bitte nicht wiederkommen! Ich habe es mehrmals bei meinem behandelnden Professor probiert - leider erfolglos. Ich kann dieses Haus leider überhaupt nicht empfehlen.

Super Team

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
freundlich, schnell, kompetent
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 08.03.2012 einer Sigmaresektion unterzogen. Ich hatte keine Ahnung wie die OP. abläuft und war sehr nervös vor der OP. Doch das Team des Krankenhauses hat mir die bedenken vor der OP.genommen indem sie mich sehrgut aufgeklärt haben und sich bei der Beantwortung aller fragen viel Zeit genommen haben. Die Betreung vor und nach der OP. sucht seines gleichen.
Das fing bei der Putzfrau an und zog sich bis zum Chefarzt durch.
Insbesondere gilt mein Dank dem Team der Station 3b und allen die mit der OP. zutun hatten. Ich konnte nach sechs Tagen das Krankenhaus verlassen und wenn mann sich die Hinweise des Personals ein bisschen zu Herzen nimmt sollte der Heilungsverlauf so enden wie er im Krankenhaus begonnen hat. Meine Wundnarben verheilen sehrgut und bis auf ein bisschen Wundschmerz hier und da bin ich 10 Tage nach der OP. schon wieder fast der Alte mit dem Unterschied das ich ein großes Maß an Lebensqualität dazu bekommen habe und eine Menge an Ängste verloren habe. Was aber auch nur gelingt wenn mann ein Team um sich herum hat, dass den Job mit Leidenschaft und Kompetenz wahrnimmt. Ich kann das Israelitische Krankenhaus mit ruhigen Gewissen weiterempfehlen. Gruß ans Team G.Heineke

Uneingeschränkt zu empfehlen

Klinischer Fachbereich: Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Geduld
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat meine Erwartungen übertroffen. Das gesamte Team ist sehr sehr freundlich, kundenorientiert und jederzeit erreichbar. Das fiel auch allen meinen Besuchern sofort und uneingeschränkt auf. Ich kann die Klinik uneingeschränt empfehlen. Sehr schön Gartenanlage zum Verweilen.

Spitzenklasse

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich würde die Klinik jederzeit weiterempfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Das Krankenhaus ist einmalig, das Essen hervorragend und das Personal besonders zugewandt
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses Krankenhaus hat meine Erwartungen übertroffen.

Hier werden von den Ärzten medizinische Spitzenleistungen erbracht und vom Pflegepersonal den Patienten eine wohltuende Zugewandtheit gezeigt.

Meine laparoskopische OP hinterließ kaum erwähnenswerte Schmerzen.

Das Essen - integrierter Teil der Behandlung - war gut und und abwechslungsreich.

Ich war in sehr, sehr guten Händen. Für mich ist dieses Krankenhaus alternativlos.

Entfernung von Gallensteinen / neue Methode

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Freundliches Personal, die ihren Stress den Kranken nicht spüren lassen. Gute, verständliche Beratung durch die Ärzte. Fühlte mich gut aufgehoben.

Sicherheitsgefühl

Klinischer Fachbereich: Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Geht schon durchaus in die Richtung eines Sternehotels was das Personal betrifft.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr persönlich.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Soweit ich es beurteilen kann sehr gut. Sehr gute Heilung und keine Probleme.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schlanke Verwaltung, wird von dem Patienten ferngehalten. Der hat ja i.d.R. auch gerade andere Sorgen)
Pro:
Kompetenz ; Menschlichkeit
Kontra:
-
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 1.7. wurde bei mir eine Dickdarmteilresektion durchgeführt.
Ich kann dazu nur sagen, das ich mir selbst theoretisch keine bessere Versorgung hätte vorstellen können. Es geht durch alle Bereiche.
Es fängt bei der freundlichen Aufnahme auf der Station an, geht über die ärtzlichen Beratungsgespräche, inkl. der persönlichen Vorstellung des eigentlichen Operateurs vor der OP, ebenso die endlose Geduld bei Beantwortung sämtlicher Fragen rund um die OP, man hat sich viel Zeit genommen für mich. Die Kompetenz der Krankenschwestern, in den ersten Tagen kennt man natürlich noch nicht jede, trotzdem wußte jede einzelne bevor sie den Raum betrat exakt was ich habe/hatte, welche Medikamente und was als nächstes wann passiert. Also auch die Kommunikation hinter den Kulissen war für mich sehr vertrauenserweckend. ( Das habe ich auch schon ganz anders erlebt ). Ebenso die Sauberkeit der Räume... etc. etc.

Da ich direkt vorher aus einem anderen großen Hamburger Krankenhaus hierher kam, wurde mir dieser Unterschied extrem deutlich. In meiner Wahrnehmung war es in etwa so, als hätte man die Wahl z.B. mit Kamtschatka Air oder der Lufthansa zu fliegen. Man fühlt sich hier einfach in guten Händen, und die Angst die wohl jeder vor einer größerem OP hat, sinkt dadurch auf ein erträgliches Maß.
Ich würde und werde jedem Betroffenen das Israelitische Krankenhaus wärmstens empfehlen.
Ärztliche behandlung TOP. Pflegerische Behandlung TOP. Sauberkeit TOP, sowie eine generell sehr freundliche menschliche Umgehensweise, selbst dann, wenn man als Patient vor lauter Schmerzen - die nach der OP ja in den ersten 1-2 Tagen normal sind - vielleicht auch manchmal etwas ungeduldig und ungerecht war.
Ich fühlte mich einfach in jeder Hinsicht sicher in diesem Krankenhaus. Auch der überaus gute Heilungsprozeß nach der Entlassung gibt mir - zumindest in meinem Fall - Recht.

Danke!!!!

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
äußerst nett und zuvorkommend
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meiner Mutter wurde ein Weichteilsarkom mit einer Größe von ca. 24 cm im Bauchraum diagnostiziert. Infiltriert waren: linke Niere, Leberlappen, Milz, Bauchspeicheldrüsenzapfen, Teil des Zwerchfells, linker Lungenlappen. Sie lag in den Segeberger Kliniken, es sollte eine Chemotherapie erfolgen und danach eine Operation. Durch Recherchen im Internet sind wir auf das Israelitische gestossen und haben in Erfahrung gebracht, dass hier Weichteilsarkome keine Seltenheit sind und entschieden uns mit den Befunden hier vorstellig zu werden. Oberarzt Dr. Mofid hatte sich der Befunde angenommen. Es wurde uns mitgeteilt, dass die Operation die einzige Möglichkeit für meine Mutter sein wird. Eine vorherige Chemo würde sie gar nicht überleben. Obwohl Professor Zornig nur Privatpatienten behandelt, hat er sich meiner Mutter angenommen und die bevorstehende Operation durchgeführt. Es wurde offen und ehrlich miteinander gesprochen. Die Ärzte waren sehr nett und man konnte mit jedem Anliegen auf sie zukommen. Es wurde sich immer Zeit genommen. Die Schwestern waren immer freundlich und sehr zuvorkommend. Auf Komplikationen wurde ausführlich hingewiesen. Der Professor stellte sich vor der Operation bei meiner Mutter vor, obwohl sie selbst nicht viel davon mitbekommen hat, da sie eine hohe Dosis an Morphiumpflaster und diversen Schmerzmitteln bekam. Ich fand es sehr aufrichtig von ihm, dass er ehrlich zu mir sagte, dass er einen heiden Respekt vor dieser Operation hat und sein möglichstes tuen wird, dass die Operation gelingen wird. Ebenso versicherte er das beste Ärzteteam für diese OP zusammengestellt zu haben. Nach der Operation lag sie auf der Intensivstation und wurde dort super betreut. Alle waren sehr nett, hilfsbereit und jederzeit für einen kleinen Plausch zu haben. Nach kürzester Zeit hat man sie wieder aufgepeppelt gehabt. Ich bin sehr froh darüber, dass wir meine Mutter hierher gebracht haben. Ich kann das Krankenhaus nur weiterempfehlen und meinen Dank ausprechen.

Die beste Klinik, die ich kenne

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man wird angehört und ernst genommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beratung ohne Zeitdruck!!!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit und Fachwissen
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter war schon in anderen Kliniken und in keiner war es auch nur annähernd so gut wie im Israelitischen KH. Wir kommen nicht aus HH, aber der Anfahrtsweg ist es auf jeden Fall wert. Man fühlt sich hier als Mensch, nicht als Patient mit einer Zimmer-Nummer. Alle Fragen werden beantwortet, der Patient wird ernst genommen und die Ärzte verfügen über sehr viel Fachwissen. Bemerkenswert ist auch, dass die Kommunikation unter den verschiedenen Ärzten hervorragend klappt - super organisiert. Das Pflegepersonal ist hervorragend-nett und total hilfsbereit. Man merkt, dass die Schwestern gern dort arbeiten und Spaß an ihrer Tätigkeit haben. Weiter so!!! Gruß an das Team der Station 2A!!

Weitere Bewertungen anzeigen...