• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Inselklinik Heringsdorf - HAUS KULM

Talkback
Image

Kulmstraße 9
17424 Ostseebad Heringsdorf
Mecklenburg-Vorpommern

28 von 42 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

86 Bewertungen

Sortierung
Filter

Ein Traum

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Meer für die Seele
Kontra:
DIe Putzfrauen :(
Krankheitsbild:
Soziale Phobie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 11.03 bis zum 15.04.2014 in Haus Kulm gewesen,Und muss sagen nachdem Kai aus der Kiste weg war ging es für mich Bergauf in der Klinik.Man muss das Haus Kulm wirklich in allen bereichen in höchsten Tönen loben von der Putzfrau bis hin zur Küche,eigentlich alle Mitarbeiter sind so Freundlich das habe ich in noch keiner anderen Klinik erlebt!.Alle die was negatives über Haus Kulm geschrieben haben kann ich ehrlich gesagt nicht verstehen,da man sich wirklich um jedes Problem gekümmert hat.Das einzige was mich da gestört hat ist das man seinen Therapie Plan nicht mitgestalten kann so wie der Patient meint was ihm gut tun würde.Das Essen in Haus Kulm ist ein Traum,dem Koch merkt man an das er mit Leidenschaft Kocht und Spaß an seinem Beruf hat(Gebt dem Mann eine Gehaltserhöhung^^).Der Chefarzt Herr Dr. Romanowski hat immer ein offenes Ohr für jeden und versucht zu helfen wo er kann.Die Zimmer sind zwar ein kleines wenig mitgenommen,aber das bleibt beim wöchentlichen wechsel der Patienten ja nicht aus,und ich habe mich da trotzdem wohl gefühlt und alles gehabt was ich brauchte.Dem Herrn Spies und Frau Herwig habe ich eine ganze menge zu verdanken das es mir momentan so geht wie es mir geht:Nämlich gut,dafür ein danke.Alles in allem ist Haus Kulm auf jeden Fall zu empfehlen.Mehr so Kliniken bitte!Lg Sven

Alles im Grünen Bereich

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Beratung
Kontra:
Krankheitsbild:
Rehe / AngstPatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 6.1-11.2 2014 in der Inselklinik. Da ich Angstpatient bin hatte ich große Schwierigkeiten mich auf die Klinik einzulassen. Man hat mich vom ersten Moment gut Betreut, ist auf mich und meine Beschwerden eingegangen und hat meine Ängste Berücksichtigt. Ich fühlte mich gut aufgehoben und auch ernst genommen. Das Gespräch mit mit den Chefarzt fand ich gut und Informativ...er schlug mir vor die Medikamente zu ändern was ich nicht wollte und von ihn auch Akzeptiert wurde. Meine Ärztin die auch gleichzeitig meine Psychologin war hat mich toll beraten und ist immer auf meine Wünsche eingegangen. Sie half mir sehr auch in Momenten wo ich sehr Negativ eingestellt war. Man hat mir von Seiten der Klinik Möglichkeiten geboten auch zu Hause mit meinen Ängsten Hilfe zu bekommen.
Die Therapeuten waren alle sehr Kompetent und haben mir mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Ihr gute Laune hat oft geholfen etwas zu tun zu was man eigentlich keine Lust gehabt hat. Im Bewegungsbad in der Kältetherapie und auch bei allen anderen Gruppen habe ich mich gut und Sicher gefühlt. Besonders das Küchenpersonal möchte ich hier hervor heben. Sie sind so unheimlich Nett und hilfsbereit und das Essen war immer Lecker und toll. Das Reinigungspersonal sind die guten Geister im Haus immer war das Zimmer sauber und Ordentlich....(ich würde ihnen einfach mehr Zeit geben die Damen waren immer sehr im Stress.) Man fühlte sich bei der Freundlichkeit die in diesen Haus herrscht immer Wohl und ich wäre gerne länger geblieben. Meinen Dank an allen die in diesen Haus Arbeiten!

Nie Wieder !

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Sportlehrer, Physio und Tanztherapeuthen, Küche, Lage der Klinik
Kontra:
anmaßendes, inkompetentes Verhalten des Klinikchefs.
Krankheitsbild:
Angsterkrankung / Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 07.01.bis zum 11.02.2014 zur Rehabilitation mit einer Angsterkrankung und depressiven Zuständen in dieser Psychosomatischen Fachklinik.
Ich bin seit zwei Tagen zurück und habe mich noch nicht erholt.
In der Chefarztvisite wurde mir nach einer knappen Begrüssung vom Chefarzt mitgeteilt, das ich lt Akte nicht krank genug wäre für eine Berentung, Umschulung oder andere Berufliche Maßnahme.( Ich hatte noch gar nicht danach gefragt !) Außerdem müsste ich mich wohl mal medikamentös einstellen lassen, ansonsten könne ich auch gleich Nachhause fahren, da ich dann ja wohl gesund wäre. Eine vernünftige Medikation gehöre eben in eine Therapie, schließlich solle ich ja FUNKTIONIEREN, oder ob ich einen reichen Mann Zuhause hätte, der mir meine Erkrankung finanzieren kann. Als ich wieder Luft bekam, war meine erste Frage, ob der Herrr Doktor eigentlich wissen möchte wie es mir geht?. Daraufhin erhielt ich die Antwort, es sei nicht seine Aufgabe danach zu fragen, sondern mich schnellstmöglich wieder fit für den Beruf zu machen.

Ich kann nur dringend davon abraten, an solch einen Psychater zu geraten.

Das ganze Klinikpersonal gibt vom Physiotherapeuten bis zum Sportlehrer von den Fachkräften der Küche, über die Rezeption, die Co Therapeuten,Ergo und Tanz Therapie usw... in ihrem beruflichen Rahmen einfach nur ihr Bestes, ich würde sagen Allerbestes, kann jedoch ein solch schockierendes Erleben mit dem Chefarzt nichts ausgleichen. Ich bedanke mich trotzdem bei all diesen liebenswerten und emphatischen Menschen für ihre Zuwendung.

Kurzum, um sich nach einem Krankheitsprozess sportlich auszutoben und in einer wunderschönen Gegend zu erholen ist das Haus sicherlich optimal. Um konkrete Hilfestellung zu erhalten bezüglich einer psychosomatischen Erkrankung mit ernsthaftem Ausmaß komplett ungeeignet. Die Chefarztvisite spricht glaube ich ausreichend für sich.
Ich habe schon viel erlebt, soetwas hoffentlich nie wieder.

Krankenhausabteilung top!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke an das gesamte Team insbesondere an Chefärztin)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
psychologische Behandlung, Physio, Fürsorge, Umgebung, Krankenhausabteilung
Kontra:
ein paar Behandlungen am WE wären sinnvoll
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich nahm an einigen sportlichen Aktivitäten teil, die durch die "Physios" gut gestaltet wurden. Man hatte immer Spaß am Sport, auch wenn der Muskelaufbau (im Fitnesscenter)noch so anstrengend war oder man sich die Bauchmuskeln bei der Wirbelsäulengymnastik überanspruchte. Es gibt in der Klinik viele Möglichkeiten der sportlichen Betätigung von dem gerade erwähnten bis Schulter-Arm-Sport, Aqua-Sport, Ergometer-Training, Nordic-Walking, Becken-Bein-Sport usw., aber auch was zur Beruhigung wie Atementspannung und Muskelentspannung nach Jacobsen. Ich befand mich weiterhin in einer Einzelt-Physioherapie bei Herrn S., was sowohl mein körperlichen als auch seelischen Wohlbefinden gut tat. Daneben gibt es noch psychologische Gruppen wie die Körperwahrnehmung und das Gestalten. Beides wirklich zu empfehlen, allerdings muss man sich gut darauf einlassen können. Sowohl Frau H. als auch Frau P. machen ihre Aufgabe gut.
Die Fachkompetenz des Sozialarbeiters in der Klinik möchte ich ebenfalls hervorheben.
Das Essen war gut, die Zimmer ebenfalls (nur etwas hellhörig), Rezeption freundlich und die Putzfrauen taten ihre Arbeit (hatten allerdings wenig Zeit meines Erachtens).
Es war schon fast wie mein zweites Zuhause.
Natürlich muss man sich auf alles einlassen können und an sich selbst arbeiten, was in meinem Fall mit ständigen Auf und Ab gekennzeichnet war, aber gut durch alle Beteiligte aufgefangen wurde. Ich bin dankbar, dass ich die Zeit hatte, dankbar für die Fürsorge. Der Abschied fiel/fällt mir sehr schwer und das sollte den Lesern zeigen, dass die Zeit für mich wirklich wertvoll war, sonst wäre ein lässiges Bye Bye wohl an der Tagesordnung gewesen. Also die Krankenhausabteilung, Physio, Sozialarbeiter und das Freie Werken sind empfehlenswert.
Gut wären einige Therapien am Wochenende.
Großen Dank auch an Frau N. für die Freizeitgestaltung.
Goodbye.

Krankenhausabteilung top!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke an das gesamte Team insbesondere an Chefärztin)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
psychologische Behandlung, Physio, Fürsorge, Umgebung, Krankenhausabteilung
Kontra:
ein paar Behandlungen am WE wären sinnvoll
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich zum zweiten Mal in der Krankenhausabteilung des Haus Kulms befunden. Es war eine intensive und wertvolle Zeit. Bei diesem Aufenthalt hatte ich die Chefärztin der Krankenhausabteilung als Psychologin und Ärztin gleichzeitig. Das was sie in den Wochen erreicht hat, wurde in der amublanten Zeit die ich vorher schon einige Jahre hatte nicht erreicht. Viel Engagement,Fürsorge, Geduld, klare Ansagen, Menschlichkeit, Fachwissen und man merkt, dass ihr der Beruf und der Mensch am Herzen liegt-und nicht das materielle oder die zu absolvierenden Stunden! Leider hatte ich da auch eine negative Erfahrung in der Abwesenheit von ihr mit der "Vertretung". Dazu muss ich aber auch sagen, dass nicht jeder Mensch gleich ist, genauso wie nicht jeder Psychologe gleich ist. Bei der Vertretung hat es einfach nicht gepasst in diesem Jahr, obwohl ich sie schon letztes Jahr ein paar Wochen als Psychologin hatte. Ich hatte auch ein paar Visiten mit Frau M. (einer anderen Psychologin) und muss sagen, danke für die Gespräche und das aufmuntern in der Abwesenheit von Frau Dr. K. in der Silvesterwoche!
Hätte ich meine Psychologin (Chefärztin) "einpacken können", hätte ich sie gern mit nach Hause genommen und weiter mit ihr gearbeitet. Sie hätte mir bestimmt noch sehr weiter helfen können, deswegen schreibe ich diese Zeilen auch mit einem weinenden Auge.Es wird nämlich strukturelle Veränderungen in der Klinik geben.
Hervorheben möchte ich auch die Schwestern der Krankenhausabteilung, die Nachtschwestern und Schwester S. und A. von der Reha-Abteilung. Sie standen mir immer hilfreich zur Seite, egal ob ich weinte,"fluchte" oder lachte. Ich fühlte mich geborgen, auch wenn öfter Klartext mit mir geredet wurde, was ich manchmal dringend brauchte.Danke.
Die Absprache im gesamten Team war einmalig-jeder wusste immer gleich bescheid, was so los war - dem einen oder anderen mag das seltsam oder zu überwacht vorkommen, allerdings ist das wichtig, um eine sinnvolle Therapie zu gewährleisten.

2 Kommentare

Usedomfan am 10.02.2014

Ich war bereits 3 mal in der Reha- Abteilung im Haus Kulm : 2003, 2008 und 2012. Ich bin immer schweren Herzens wieder in den Alltag zurückgekehrt . Die Zeit dort war mir besonders wertvoll. Darum würde ich gern wissen, welche strukturellen Veränderungen geplant sind! Was erwartet mich, wenn ich hoffentlich dort wieder einige Wochen verbringen kann?

  • Alle Kommentare anzeigen

Wundervolle Klinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 09.12.-30.12.2013 in der Inselklinik "Kulm". Alle Mitarbeiter waren äußerst freundlich sowie stets bereit bei Problemen zu helfen. Die Behandlungen und das gesamte Ambiente haben mir sehr gut gefallen. In allen Bereichen waren die Mitarbeiter angagiert und sie haben besonders in der Weihnachtszeit für eine stimmungsvolle Atmosphäre gesorgt. Ich möchte mich bei allen Mitarbeitern bedanken. Leider war die Zeit zu kurz, um sich vollständig zu erholen. Ich war mir am Anfang nicht sicher, ob ich verlängern möchte und durch die Weihnachtsfeiertage war es leider später nicht mehr möglich. Natürlich war es auch wichtig Kontakt zu seinen Mitpatienten zu haben, um diese tolle Atmosphäre zu genießen. Da hatte ich besonders viel Glück und konnte dadurch meinen Aufenthalt genießen. Vielen Dank auch an meine Mitpatienten.

Bissel mitmachen muss man schon...

Klinischer Fachbereich: Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kommunikation
Kontra:
nichts für Schwerkranke
Krankheitsbild:
F 45.41
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Reha-Modell der Klinik basiert auf Kommunikation im Dialog.Das hat mich sehr beeindruckt und fordert natürlich auch.Therapiepläne werden in Kooperation erstellt und haben auch Vorschlagscharakter.Das bedeut:Wem diese Menge zuviel ist darf intervenieren, wer damit lange Weile hat und nicht mit sich allein sein kann auch. Unterschiede im Therapieumfang sind durch den Reha-Status und den Kostenträger bedingt. So gibt es Reha, Akutbehandlung und auch Krankenhausbehandlung.
Natürlich bleibt die Dynamik des Arbeitsmarktes auch bei der Inselklinik nicht vor der Tür. Es gibt Fluktuationen, eine dünne Personaldecke, wechselndes Personal, etc. Diese Prozesse versucht das Bestandspersonal so gut es geht im Klinikalltag zu handhaben, dass für mich beeindruckend war. Es ist deutlich wahrnehmbar, dass es zwischen Leitung und Personal keine Augenhöe gibt. Auf der einen Seite muss die Klinik eine kosteneffiziente Gesundheitsfabrik sein, auf der anderen Seite sind gerade die Gäste der Inselklinik eine besondere Klientel. Diese beiden Seiten erzeugen ein Spannungsfeld, innerhalb dessen man sich finden kann, aber auch nicht alles auflösen kann.
Die Zimmer der Klinik sind in unterschiedlichem Renovierungszustand, der andauert. Es ist durchaus eine Überlegung wert, den Tagessatz bei den Kostenträgern zu erhöhen, anstatt die hohen Parkplatzkosten, Waschen, Trocknen, Internet,... auf die Gäste abzuwälzen. Die Küche ist tatsächlich sehr kooperativ, gerade auch bei speziellen Ernährungsformen. Schade fand ich persönlich das es zwar Seminare gibt, in denen über Biofeedback/Resonanz referiert wird - die Methode selbst aber aus Kostengründen nicht angeboten wird. Kostenintensives WiFi/WLAN ist in nur am Empfang möglich und es gibt nur einen einzigen PC. Insgesamt ist das Haus eine Reise wert, sofern ein gewisser Grad der Mitwirkung möglich ist. Für stark instabile, immobile oder schwerkranke Personen scheint es weniger geeignet.

Ich kam nach 3 Wochen erholt und dankbar von der Kur.

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tinitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 25 Jahren meine erste Kur! Ich bin 75, litt unter Gehörsturz, Gleichgewichtsstörungen und Tinitus. Ich habe mich sehr gut erholt, das Team war hilfsbereit, kompetent und unterstützte mich sehr. Das Zimmer war großzügig und modern eingerichtet, ich bekam ein Einzelzimmer, obwohl ich kein Privatpatient bin. Das Essen war gut und ausreichend. Das Angebot hat mir gefallen und ich würde gerne wieder kommen.
Mein Dank geht an das ganze Team.

Deprerssion u.a.

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
freundliches Personal, stets bemüht den Patienten im Rahmen der Möglichkeiten zu helfen
Kontra:
Personalmangel, zu wenig Therapien
Krankheitsbild:
rez. depressive Störung, HWS.LWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im August/September 5 Wochen in der Klinik, zum 2.ten Mal nach 2012, ich kann mich nur positiv über das gesamte Personal angefangen von den Reinigungskräften bis zu den Ärzten/Therapeuten äußern.
Leider war die Stimmung in 2013 auch nach meinem Empfinden sehr angespannt, sicher auch durch den plötzlichen Tod einer Ärztin ???? !!!
Leider konnte bei mir nach den 5 Wochen keine nennenswerte Besserung festgestellt werden, was ich aber nicht den behandelnden Ärztinnen anlasten möchte, da ich für viele Dinge noch nicht bereit war diese anzunehmen.
Auch kann man nach 5-6 Wochen keine Wunder erwarten und man muß selbst mit sich arbeiten und den Klinikaufenthalt als
Impuls und Hilfestellung ansehen.

Dank an die Mitarbeiter - Schande über das establishment

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (...durch das, was ich mir selbst herausnehme)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (was die Mitarbeiter machen.....)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ganz tolle Mitarbeiter!
Kontra:
Kapital-Feudalismus reinsten Wassers!
Krankheitsbild:
Burnout m. suizidalen Phasen, div. Schmerzsymtomatiken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin gerade von einem 6-wöchigen Aufenth. zurück und schreibe diesen Bericht mit einem kleinen Abstand, um meine Gefühle setzen zu lassen.

- Lage: toll
- Mitarbeiter: super-freundlich und motiviert
- Essen: sehr gut und ausreichend
- Zimmer: ausreichend und gut
- Sauberkeit: toll - liegt ja auch an mir selber mit ;-)
- Parkplatzsituation: sehr schlecht und sau-teuer für zahlende Patienten (!); Anstieg von EUR 1,50 auf EUR 5,- pro Tag!
- Gesamtstimmung: Ich bin nun das dritte Mal dort gewesen und von Jahr zu Jahr war die Stimmung im Haus angespannter
- medizinisches Angebot: wenig Mitarbeiter, viele Ausfälle, Machtspiele zw. establishment und MA´n

Das, was mir bei meinen Schmerzproblemen (multiple Bandscheibenvorfälle - 4x in der HWS, 5xLWS, Bizepssehnen-Teil-Ruptur) am meisten half - die Massage (ich bekam danach den Kopf schmerzfrei auf ca. 60-70Grad statt nur 10-20), bekam ich nur 1x pro Woche. Leider hielt die Wirkung nur kurz an. Eine Gast-Physiotherapeutin, die mich mal massierte meinte, ich hätte viel mehr (!) Massagen bekommen müssen!

Hier mein Auszug aus dem Bewertungsbogen:
- Pat., die ein Heiden-Geld für ihren Aufenthalt zahlen, zusätzlich mit EUR 5,- tgl. Parkgebühren pro Tag (!) zu belasten, ist verfressen!
- die erlebte psycho-therapeutische Begleitung ist nett - für schwere Fälle aber wenig hilfreich (z.Bsp. waren meine massiv. Ereignisse der letzten vier Mon., die ich explizit und tgl. erfaßt hatte und meiner Therapeutin, nicht einmal Inhalt der Gespräche

Fazit:
Wenn nicht meine besond. seel. Bindung an die See und d. herausragenden Menschen in der Klinik wären - die "Institution Klinik" ist es nicht!

3 Kommentare

sachse13 am 20.10.2013

Endlich sagt es mal einer deutlich Ich kann das nur bestätigen!!Hatte dort im Juli/August eine Reha.Ärzte und Therapeuten gehen weg, da es wirklich vom Arbeitsklima unerträglich ist, und das in einer psychosomatischen Klinik. Der Geschäftsführer sollte seinen Hut nehmen! Die Mitarbeiter tun was möglich ist!
Schade, schade!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Lob dem gesamten Team der Klinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression/BO
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kann mich nur sehr lobend über das gesamte Klinikteam(einschl.Küchenpersonal,Infothek und techn.Mitarbeiter)aussprechen.Trotz Umbaumaßnahmen wurde auf Ruhe und Sauberkeit geachtet.ich erhielt in allen Bereichen eine kompetente und freundliche Behandlung,so dass ich mich gut erholen und das erlernte Wissen mit nach Hause nehmen konnte.
Ich werde die Klinik auf alle Fälle weiterempfehlen.

Bewertung

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Lage der Klinik, gesamte Umgebung
Kontra:
Klinikeigene Parkplätze unverschämt teuer
Krankheitsbild:
Erschöpfungssyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt war vom 22.07. bis 02.09.2013, bei traumhaften Wetter. Enttäuschung gab es bei Ankunft mit meinem Zimmer, dass sehr eng war und wo ich auf eine grüne Wand im Innenhof schauen musste. Gleichzeitig hörte ich das permanente Geräusch einer Luftanlage. Auf Bitten hin erhielt ich umgehend ein anderes Zimmer, was durchaus in Ordnung war. Hier sei aber unbedingt die Hellhörigkeit der Zimmer erwähnt.
Entsetzt war ich über den Preis eines Klinikparkplatzes, pro Tag 5,00 € - einfach unverschämt! In 6 Wochen kommt da schon was zusammen. Da ich nicht bereit war das zu zahlen, sollte ichdaraufhin, laut Aussage einer Dame von der Rezeption, schnellstens mein Auto vom Vorplatz wegfahren, ansonsten komme ich nicht eher auf mein Zimmer. Nach 1 Std. Irrfahrt fand ich einen kostenlosen Parkplatz. Ja, den gibt es.
Trotz Personalmangels wurden meine Erwartungen zur vollsten Zufriedenheit i. B. a. Behandlungen, Therapien, Freundlichkeit, schmackhaftem Essen, täglich selbst gebackenen Kuchen, Grillabenden (sehr lecker) usw. erfüllt. Mein Dank gilt hier dem gesamten Küchenpersonal. Allerdings sollten sich doch einige Mitarbeiterinnen der Rezeption bezüglich Freundlichkeit daran ein Beispiel nehmen.
Sehr positiv empfand ich auch die eigene Mitbestimmung an einzelnen Therapiemöglichkeiten.
Insgesamt konnte ich aber trotzdem mit guten Gesundheitserfolgen und einer besseren Lebensqualität nach Hause fahren.

Beschwerde

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des noch verbliebenen Personals
Kontra:
Die Verwaltungstechnischen Abläufe sind Grottenschlech.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist Aufgrund organisatorischer Hintergründe sehr schlecht geworden. Als Patient 2008, war ich begeistert, aus diesem Grund bin ich erneut in die Klinik gefahren. Bedauerlicherweise hatte ich 2013 so gut wie keine Anwendungen, und dieses lies sich durch fehlende Ärzte und Psychotherapeuten nicht ändern. Auffallend ist ein starker Abgang von Ärzten und Therapeuten. Auch die Entschuldigung der Chefärztin half mir in der 4 Woche nicht weiter, da war meine Kur kurz vor dem Ende. Desweiteren bin in schmerzfrei in der Klinik angereist. Die Heimreise trat ich mit Schmerzen an. Für mich war die Kur erfolglos, welches ich dem Kostenträger mitteilen werde. Die Hygiene ließ ein wenig zu wünschen übrig, was weder am Personal, als an dem Zeitdruck lag, welches dem Reinigungspersonal zugemutet wurde. So liefen ebenfalls die Sporttherapeuten auf Hochdruck. Ebenfalls ist der häufige Ausfall der Kältekammer zu bemängeln, sowie die Überdruckkammer lange ausser Betrieb gewesen ist, wofür der Grund nach Aussagen anderer Patienten, kein techn. Defekt gewesen sein soll. Sondern der zuständige Arzt durfte wegen Verwaltungstechnischen Unstimmigkeiten, die Überdruckkammer nicht bedienen . Derzeit kann ich keine Empfehlung für die Klinik aussprechen. Aufenthalt vom 13.08 - 17.09.2013

2 Kommentare

Stehauf am 02.10.2013

Hallo Saskia62...bedauerlicherweise - für andere Patienten und mich - muss ich Dir grundsätzlich zustimmen; dies auch vor dem Hintergrund, eine Reha nicht jährlich zu bekommen und einen nicht unerheblichen Beitrag selbst zu zahlen. Ich kann jedoch die Freundlichkeit und Kompetenz des -verbliebenen- Personals ebenso positiv bewerten. Positiv kann ich zudem das Ambiente der Klinik und deren Lage einschätzen. Wir waren im gleichen Zeitraum in der Klinik, so dass ich die Einschätzung objektiv geben kann... alles Gute!

  • Alle Kommentare anzeigen

Gute Fachkompetenz

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gutes und organisiertes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Kopfschmerz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute Fachkompetenz, sehr freundliches Personal in allen Bereichen, Bewegungsbad zu klein, Einzelzimmer relativ klein mit alten Fernseher und geringe Progr.-Auswahl ohne V-Text, kein Kühlschrank auf dem Zimmer, viele unterschiedliche Anwendungen .

Kontrastprogramm im Haus Kulm

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Hälfte des Personals ist freundlich.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Man geht wenig auf den Patienten ein.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Die Ärzte hatten nur wenig Zeit bei einem Termin.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Jedes Detail ist geregelt und wehe wer einen Fehler macht.)
Pro:
sehr engagierte Physiotherapeuten
Kontra:
verantwortungslose Psychotherapeuten
Krankheitsbild:
burn out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Mai/Juni 2013 erst- und letztmalig im Haus Kulm. Es gab auffällig viel unfreundliches Personal im Haus. Für harmlose Fragen nach Besteck in der Kantine oder den Therapieplan an der Rezeption eine freche Antwort zu bekommen ist schon eine interessante Erfahrung. Besonders gut waren die Zimmer und die Sauberkeit insgesamt. Die Physiotherapeuten haben ein dickes Lob verdient, es gelang immerhin auch noch Spaß am Sport zu vermitteln. Die Ernährungsberatung, die Klangschalen-
therapie und die Betreuung durch die Cotherapeutinnen war gut bis sehr gut. Schlimm fand ich die Betreuung durch den Psychotherapeuten, welcher insgesamt in 3 Wochen 3 Termine für mich hatte und während der Sitzung ständig zur Uhr schaute. Hierbei wurden gerademal einige Themen kurz an und Wunden aufgerissen womit ich allein blieb danach.
Ein Computertest mit diversen Fragen, welcher nur eine grobe Zuordnung ermöglichte, sollte die Analyse unterstützen. Meine Kritik daran wurde vom Psychotherapeuten dahingehend beantwortet, dass er für das Wohl des Patienten zuständig sei und das dies nicht meine Aufgabe wäre. Darauf musste ich leider deutlicher werden. Für mich waren diese Vorfälle ärgerlich, aber andere Patienten könnten regelrecht unter dieser Betreung leiden. Bei jedem Miniproblem was sich leicht beseitigen ließe wurde mir mindestens eine Teilschuld zugeschoben. Eine unerträgliche Firmenkultur und nichts für die Gesundheit.

warum wird ewig kein Klinikbefund geschicktnette

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
nette Mitpatienten,FRAU G.super Tanztherapie
Kontra:
nach Aufenthalt immer abgewimmelt am Telefon
Krankheitsbild:
Psyche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe nach mehrmaligen Anrufen dort um mein Entlassungsbefund gebeten,da ich dort auf neue Medikamente eingestellt war. LEIDER kam bis heute nichts von der KLINIK.Meine Ärzte sind genau wie ich schon sauer,aber denen ist das wohl egal.Bin sehr enttäuscht.

1 Kommentar

Hennstedt am 09.06.2013

Habe 3 Monate auf den Endbericht gewartet. Dann per Einschreiben mit Rückschein geschrieben, eine Frist von 10 Tagen gesetzt und gedroht, wenn der Bericht bis dann nicht vorliegt, den Vorgang an den Sozialverband bzw. Anwalt abzugeben. Bericht kam!!!

Ein DICKES DANKESCHÖN an die Krankenhausabteilung!!!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006-2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr engagiertes Team, sehr hilfreiche Therapien
Kontra:
aus meiner Sicht nichts
Krankheitsbild:
PTBS, Depressionen
Erfahrungsbericht:

Genau heute vor einem Jahr bin ich vom Haus Kulm wieder nach Hause gefahren, und nun möchte ich endlich mal eine Bewertung hier hinterlassen. Ich denke, es wird auch langsam Zeit, dies zu tun, denn ich war bereits sieben Mal (2006 - 2012) Patientin der Krankenhausfachabteilung im Haus Kulm. In den letzten Jahren habe ich hier sehr viel Hilfe bekommen und immer wieder neuen Lebensmut tanken können. Die Chefärztin der Krankenhausfachabteilung, Frau Dr. K., macht einen tollen Job!!! Sie hat viel Zeit investiert, um mich wieder zurück ins Leben zu bringen, wofür ich sehr dankbar bin.
Die Krankenhausfachabteilung wird nicht nur von der engagierten Chefärztin, sondern auch von einem genialen Team getragen: Therapeuten, die alle sehr individuell auf den einzelnen Patienten eingehen, und Schwestern (Cotherapeuten), die jederzeit ansprechbar sind und viel Hilfestellung im Therapiealltag geben. Ich habe mich hier stets gut aufgehoben und angenommen gefühlt. Sehr auffällig ist die ausgesprochen gute Zusammenarbeit innerhalb des gesamten Teams, die sich besonders positiv auf meine Therapiefortschritte ausgewirkt hat.

Das Haus Kulm kann ich nicht nur wegen des tollen Teams der Krankenhausfachabteilung empfehlen. Alle Mitarbeiter im Haus Kulm sind sehr engagiert, motiviert, unglaublich freundlich und stets ansprechbar. Die Zimmer sind einladend und sauber. Das Essen ist super. Neben den Therapieangeboten gibt es eine ganze Reihe von regelmäßigen Freizeitangeboten...

Wer mehr über die Klinik, die Therapien und den Alltag im Haus Kulm wissen möchte, kann sich auf meiner Webseite darüber informieren ( inselklinik-heringsdorf-patient.de ).
Auf der Webseite habe ich meine ganz persönlichen Erfahrungen mit dieser Klinik dargestellt und Informationen zusammengestellt, die für zukünftige Patienten der Inselklinik Heringsdorf / Haus Kulm interessant sein könnten.

Zum Abschluss noch ein riesengroßes DANKESCHÖN an ALLE KLINIKMITARBEITER im Haus Kulm.

4 Kommentare

Anita51 am 04.06.2013

Ich war auch schon 2x in der Inselklinik 2005 und 2009, und kann auch nur sehr gutes von der Klinik berichten,aber können Sie mir mal sagen wie Sie jedes Jahr dort in der Inselklinik eine Kur bekommen haben, wenn Sie schon 7x da waren. Rrivatpatient ?

  • Alle Kommentare anzeigen

katastrophale Entlassung und inkompetete Ärzte

Klinischer Fachbereich: Rheuma
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Therapeuten im Physiobereich/Küche/Stationspersonal
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter befand sich von Februar bis März 2013 in dieser Klink. Im Großen und Ganzen war sie mit dem Aufenthalt sehr zufrieden, obwohl dort nach ihrer Meinung zuviel der psyche die "Schuld" an Krankheiten gegeben wird und zuwenig Physiotherapie angewendet wird.
Aber der knaller ist, das beim Entlassungsgespräch der Arzt dort, sie vorher nie gesehen hatte, ihr lediglich 5 Minuten ohne Untersuchung widmete und sie dann ohne jegliche Info oder Unterlagen entließ.
Sie wurde dann als arbeitsfähig entlassen (was sie nicht wußte) obwohl sie arbeitsunfähig in die Reha gegangen war und ihr daraufhin 8 Wochen!!! die Krankengeldzahlung der Kasse verweigert wurde, was sie mittellos und fast obdachlos machte. Die Klinik war trotz mehrfacher Aufforderung nicht in der Lage den Entlassungsbericht an ihr Kasse zu schicken und nach dem er endlich kam, war er komplett falsch! Er enthielt diverse falsche Diagnosen ( Diabetes, Brustkrebs in der Anamnese!!!) Falsche Therapiemaßnahmen und Medikationen. Er widersprach sich von einem Satz zum anderen. Das fiel sogar dem MDK der Krankenkasse auf der daraufhin meine Tochter weiter als AU einstufte. Wie können solche Fehler in einer Klinik passieren????

3 Kommentare

Hennstedt am 10.05.2013

Diesen Bericht kann ich nur bestätigen. War von Dez-Jan.13 6 Wochen mit Fibromyalgie dort, nie wieder ins Haus Kulm! Nur die Chefärztin Fr.B. ist sehr kompetent, aber kann sich nicht bei ihren Ärzten durchsetzen, machen was sie wollen. Sehr traurig. Der Entlassungsbericht ist die Höhe, nur durch diverse Schreiben und Einschreiben mit Anwalt Drohung nach gut 3 Monaten erhalten und dann komplett falsch, habe dadurch nur Nachteile und keiner hilft. Man kann den Mut verlieren, bin kurz davor....

  • Alle Kommentare anzeigen

Das Individuelle ist nicht mehr

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Dez2012-Feb2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Sauna und Schwimmbecken
Kontra:
zu viele Patienten- zu wenig Personal
Krankheitsbild:
Burnout, Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vor 8 Jahren schon mal da. Auch diesmal äußerst freundlicher Empfang,untergebracht in einer Mönchszelle 2X3m, Fernseher 20 J. alt mit Westfernsehbildeffekt für stolze 96€ pro Tag mit Verpflegung, Reduktionskost mit viel Schweinefleisch, Essenangebotsbreite und Biokost haben nachgelassen. Eine engagierte Chefärztin, die sich aufopfert, aber nicht Jesus ist(auch der konnte die Menschheit nicht retten), ein tolles Team im Bewegungssport (danke- ich habe viel gelernt), alles sauber dank der Reinigungsfeen, die Cotherapeutinnen bemüht- jedoch ständig überlastet, ein adipöser Arzt(der Gewichtsreduktion verordnete- als ob ich mich in ein Durchschnittsschema pressen lasse). Dankbar war ich der Therapeutin, dass sie Psychopharmaka weglies(einmal Entzug von dem Zeug reicht), nur 4X Massage in 8 Wochen, die Behandlungen waren zu wenig- habe in der letzten Woche erst von der Stressbewältigungsgruppe und dem freien Werken erfahren. Der Hammer ist der Entlassungsbericht, ich habe die Klinik nicht von der Schweigepflicht entbunden. Man sollte sich eben nicht anvertrauen!

Die sind gut

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik kann man nur empfehlen.Die Menschen von Empfang,
Hauspersonal,Reinigungskräfte,Ärzten,Küche,TrainerSchwestern und Verwaltung-hoffe habe keinen vergessen - sind sehr kompetent und freundlich.
Besonders positiv jetzt: Trotz aktueller Baumaßnahmen im Außenbereich, stehen Schwerbehindertenparkplätze direkt vor dem Eingang zur Verfügung.Die ganze Klinik ist Behindertengerecht
Außerdem stattet man nach und nach die Zimmer mit neuen Fernsehern aus. Viele Programme und Videtext. Also ein Kritikpunkt von früheren Besuchern ist ausgeräumt.
Und das Beste-sie helfen

Danke für den Aufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Okt 2012 - Jan 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fürsorge durch Ärzte, voller Therapieplan, Essen, Mitpatienten, Umgebung
Kontra:
keine Therapie am Wochenende
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe gerade gesehen, dass zu wenig Sterne gegeben habe. Bitte nehmen Sie diesen Beitrag zur Bewertung. Dankeeeeeeee

Danke für den Aufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Okt 2012 - Jan 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Fürsorge durch Ärzte, voller Therapieplan, Essen, Mitpatienten, Umgebung
Kontra:
keine Therapie am Wochenende
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Freizeitgestaltung fand ich abwechslungsreich und da mein Plan sowieso gut ausgestattet war, hat mir das ausgereicht. Die Freizeitgestalterin macht einen guten Job, was man auch an der schönen Weihnachts- und Silvesterfeier gesehen hat.
Für mich persönlich habe ich negativ empfunden, dass man an den Wochenenden so gut wie allein auf sich gestellt wurde. Die eine oder andere Therapie wäre für mich vorteilhafter gewesen, um nicht in einer Depression zu versinken. Für andere Patienten war es gut, da sie sich ausruhen konnten.
So das wars dann von mir, wer Fragen hat, kann mich gern anschreiben, ich gebe gerne Antworten.
Die Krankenhausabteilung der Klinik kann ich weiterempfehlen.
Vielen Dank an das gesamte Team (Ärzte, Reinigungspersonal, Therapeuten, Rezeption, Küche, Hausmeister, Schwestern) insbesondere Frau Dr. K. (Chefärztin), Frau Dr. H. (Psychologin), Herr S.(Physiotherapie), Frau N. (Freizeitgestaltung), Frau H. (Gestalten), Frau H. (Körperwahrnehmung) sowie Schwester S.&H.

3 Kommentare

ha011 am 14.01.2013

Hallo liebe Angel,

ich habe gerade deinen Kommentar zur Inselklink gelesen. Prima geschrieben ! :-)
Auch ich war dort, 2006, und hatte auch sehr sehr gute Erfahrungen machen dürfen !!! :-)))

Zu Frau Nötzel aus der Animation habe ich heute noch telefonischen Kontakt. Sie motiviert mich immer wieder auf´s neue. Obwohl sie Ihren Job ja mit meiner Behandlung erledigt hat. Es geht Ihr und auch Dr. K. um den Patienten und nicht nur ums Geld, wie heute leider üblich !!

  • Alle Kommentare anzeigen

Danke für den Aufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Okt 2012 - Jan 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Fürsorge durch Ärzte, voller Therapieplan, Essen, Mitpatienten, Umgebung
Kontra:
keine Therapie am Wochenende
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Chefärztin der Krankenhausabteilung nahm sich nicht nur in der Sprechstunde bzw. Einzeltherapie sondern auch darüber hinaus viel Zeit für mich. (Es zählt der Patient! Danke Frau K.) Die Therapien waren sowohl durch Frau Dr. H. und Frau Dr. K. intensiv. Bei Problemen konnte man auch immer zu der Co-Therapie (den Schwestern gehen), die mit Rat und Tat auch zur Seite standen. Leider muss ich sagen, dass mir die Zeit immer noch nicht ausgereicht hat. Ich werde nach einer erneuten ambulanten Behandlung die Klinik aufsuchen. Der sportliche Aspekt wurde hier schon häufiger mitgeteilt, nur kann ich nicht nachvollziehen, dass es als Sportklinik betitelt wird. Fakt ist, dass Sport ein Mittel ist, um die Seele wieder in das Gleichgewicht zu bekommen. Jedenfalls war in der Krankenhausabteilung auch zusätzliche der psychologische/psychotherapeutische Teil gut abgesichert. Dazu zählen nicht nur die Einzelgespräche sondern auch das Gestalten ("Malen von Gefühlen") und der Körperwahrnehmung (schade, dass die Therapeutin die Klinik verlassen hat).Im Rahmen der Physiotherapie hatte ich Einzeltherapien bei Herrn S., die mir und meiner Wirbelsäule gut taten. Die Tipps die ich bekam, werde ich annehmen und weiter führen. Im Rahmen des sportlichen Teils nahm ich an Aquasport, Wirbelsäulengymnastik, Muskelaufbautraining und Bauch-Beine-Po (was leider öfters ausfiel) und Ergometertraining teil. Es gibt auch mehr sportliche Möglichkeiten. Man muss einfach nur sagen, was man will und dann kommt es in den Plan, wenn es zeitlich passt. Ich hatte keine Probleme. Man sollte sich allerdings am Anfang informieren, was es alles gibt. Gesagt wird es einen nicht unbedingt, also heißt es nachfragen.
Die Gegend sollte man unbedingt für lange Strandspaziergänge nutzen, das tut der Seele gut. Die Freizeitgestalterin gibt sich ebenfalls Mühe. Richtig ist, dass es teure Fahrten gibt, aber da kann man sich auch andersweitig kümmern,es ist nur ein Angebot kein Teilnahme-Muss. Ich selbst habe auch nur eine Fahrt mitgemacht.

Danke für den Aufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Okt 2012 - Jan 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Fürsorge durch Ärzte, voller Therapieplan, Essen, Mitpatienten, Umgebung
Kontra:
keine Therapie am Wochenende
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich von Mitte Oktober 2012 bis 02.01.2013 in der Krankenhausfachabteilung des Haus Kulm. Es ist mein erster Klinikaufenthalt und ich habe vor wieder diese Abteilung zu besuchen, um das Erlernte aufzufrischen und zu festigen.
Die Unterbringung in der Klinik ist gut, ich hatte ein gemütliches Zimmer und auf der einen Seite keinen Nachbarn, dafür aber das sogenannte "Wohnzimmer" (gemütliche Couchecke). Da die Wände sehr dünn sind hört man schon die Mitpatienten. Wenn es mal zu laut wurde, habe ich einfach bescheid gesagt. Nicht immer hat es geholfen. Rücksichtnahme sollte schon an der Tagesordnung stehen! Bevor ich mir die Klinik auf Anraten meines Psychotherapeutens ausgesucht habe, habe ich natürlich auch die Bewertungen hier durchgelesen. Die Beschwerden die man bezüglich der Zimmer hier lesen tut, kann ich nicht nachvollziehen. Das Zimmer war gemütlich und immer sauber. Die Putzengel haben gute Arbeit geleistet. Natürlich habe ich auch mitbekommen, dass es größere und kleinere Zimmer gab, aber auch da hätte man wechseln können, wenn es die Raumkapazitäten zugelassen haben, was Ende November/Dezember auch so war. Nun geht es weiter zum Thema Essen. Ich habe lange nicht so gut gegessen und vorallem das regelmässige Essen hat mich dazu gebracht zuzunehmen, das ist ein negativer Aspekt für mich an dem ich aber auch selbst schuld trage. Das Essen war vielseitig und ausgewogen - wer da meckert hat selbst schuld. Man sollte auch beachten, dass dies ein Krankenhaus und kein Hotel ist. Im Bereich der psychologischen Behandlung war ich persönlich zufrieden. Da ich das erste Mal im Krankenhaus war, habe ich zwar keine Vergleichsmöglichkeiten, aber vom Gefühl her tat mir das alles gut. Als Patient hat man zwei Gespräche in einer Woche, dazu kommen noch die Gruppengespräche in Form einer interaktionellen Gruppe. Von meinen Psychologinnen erfuhr ich einiges an Skills,die ich vorher nicht kannte. Es wurde sich mit meinem Krankheitsbild auseinandergesetzt und dahingehend behandelt.

immer wieder gern

Klinischer Fachbereich: Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im November 2012 für 1 Woche zu einer Handwerker-Intensiv-Erholungswoche in der Klinik. Die Zimmer sind praktisch, ausgestattet mit Flatscreen-Fernseher mit vielen Programmen und Videotext, außerdem habe ich mich kaum im Zimmer aufgehalten, es gab viele nette Mitpatienten dort. Die Damen am Empfang, die Cotherapeuten, die Ärztin sowie die Therapeuten Herr Seifert, Herr Moldenhauer waren sehr gut, ein Extralob geht an die Küche- sehr umfang- und abwechslungsreiches, sehr leckeres Essen - eigentlich wollte ich ja abnehmen :-)!!!. Danke auch an meine Krankenkasse !
Ich wollte die Kältekammer ausprobieren, leider ist sie kaputt gewesen. Die Lage der Klinik zur Ostsee ist super,die Spaziergänge sind sehr erholsam. Alles in allem kann ich nichts negatives berichten.

zum 2. mal nicht enttäuscht

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bin zum 2. mal da gewesen und bin sehr zufrieden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (dank kompetentem Personal)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Therapeuten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (schnell, flexibel, unkompliziert)
Pro:
Die Therapien / das gesamte Personal
Kontra:
Kältekammer sollte dringend erneuert werden
Krankheitsbild:
Psychosomatik/Kopfschmerzen/Schlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die während meines Aufenthaltes durchgeführten Baumaßnahmen (Modernisierung) empfand ich nicht als störend, ich sah und hörte so gut wie nichts von all dem. Der Therapieplan, der Ablauf, das ganze drum herum alles war zu meiner Zufriedenheit und hat letztendlich auch zu einem erfolgreichen Therapieverlauf und Abschluss geführt. Besonders erwähnenswert sind hier die Psychologischen Einzelgespräche mit der Chefärztin die sehr sachlich und kompetent und feinfühlig ist. Die Ausstattung der Zimmer ist zweckmäßig, habe mich ohne hin mehr im Haus, bzw. draußen aufgehalten. Das Essen ist reichhaltig, abwechslungsreich und in den 6 Wochen Aufenthalt hat sich nicht ein Menü wiederholt. Das gesamte Personal ist immer zuvorkommend und hilfsbereit. Die Anwendungen wurden in Absprache mit der Chefärztin so wie der Oberärztin und mir erstellt, auch hier wurde unkompliziert auf meine Wünsche eingegangen und der Therapieplan darauf hin abgestimmt. Das Freizeitangebot ist sehr reichhaltig. Positiv ist auch hier zu erwähnen das es wohl die einzige Einrichtung in Deutschland ist die über ein Patientenkino ( kostenlos) verfügt, desweiteren gibt es nun seit Anfang Oktober auch einen Raucherraum, der sich wiederum nach 22:30 Uhr als sehr nützlich erweisen tut da die Klinik um 22.30 schließt. was macht also ein Raucher nach besagter Zeit der nicht schlafen kann, auch diese Erneuerung ist Erwähnungsbedürftig. Einen geräumigen Fernsehraum mit großem Flachbildschirm und ein Billardraum runden das ganze noch ab. Mein Fazit: besser geht wohl nicht, sehr empfehlenswert. Negativ empfand ich allerdings den öffentlichen Alkoholkonsum vieler Patienten die das auch noch allem Anschein nach gut fanden sich so zu verhalten und das obwohl die Hausordnung klares Alkoholverbot im Haus vorgibt. Da sollte man meiner Meinung nach schon stärker durch greifen. Ach so - auch ich hatte ein Einzelzimmer. Was bitte sehr soll ich den auch mit einem Doppelzimmer während meiner Reha?

6 Kommentare

mexchen am 20.11.2012

Daß Sie psycholog. Einzelherapie bekommen haben - und dann auch noch von der Chefärztin! - HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Ich glaube, da waren Sie wohl mehr-oder-weniger der Einzige, der in solch einen Genuß gekommen ist! Und was das Patientenkino anbelangt: 1. ist die Anzahl mit knapp 28 Personen begrenzt - 2. kann es sehr wohl sein, daß man zahlen muß: z.B., wenn ein 3-D-Film gebracht wird. - Ach, da werden sich die Nicht-Raucher aber freuen, die auf dem Gang des Raucherzimmer´s wohnen...

  • Alle Kommentare anzeigen

Sportklinik in toller Lage!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Lage (ca. 300 m bis zum Strand!)
Kontra:
Therapie
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Teil 3) Allerdings muß man sagen, daß das Personal in allen Bereichen sehr freundlich war. Nur bei "Beschwerden" fühlte ich mich nicht ernst genommen: auch von anderen Patienten wurde Kritik z.B. bzgl. TV, Baustelle oder dem mangelnden psychosomat. Therapien / Gespräche mit dem Therapeuten geübt. Man hörte sich das ruhig an und meinte nur, daß man da eben nix machen könne. - Das Konzept der klinik scheint zu sein, dem Patienten das Gefühl zu geben, daß man ihm zuhört. Er kann sozusagen "Luft und seinen Ärger" ablassen - aber ändern wird sich tatsächlich nichts. - Das Interessante war dann bei meiner Abreise, als ich feststellte, daß in meinem Arzt-Kurzbrief alles Mögliche an angebl. Therapien stand, die ich aber in Wirklichkeit nie bekommen habe! Eine Stunde vor meiner Abreise wies ich die Chefärztin darauf hin. Diese versprach mir eine Änderung, die sie mir dann nach Hause schicken wolle. - Das geschah dann auch - aber der Inhalt war im Prinzip der gleiche! Mein Glück ist, daß ich meine Therapiepläne, bevor ich sie wieder abgeben mußte, kopiert habe. Somit habe ich den Beweis über meine tatsächlich erhaltene Therapien; bzw., was ich tatsächlich NICHT bekommen habe! - Hätte ich gewußt, daß die Klinik NICHT hält, was der Name verspricht - ich hätte mich für mein Geld in ein Wellnesshotel eingemietet! - Ein gutes hatte mein Aufenthalt dann doch: ich habe wirklich nette Leute kennengelernt! :-)

2 Kommentare

mexchen am 18.10.2012

Etwas Wichtiges habe ich vergessen zu erwähnen: "mein" Psychotherapeut hat mir doch tatsächlich eine TEILschuld dafür gegeben, daß ich keine Therapie erhalten habe! Er meinte, ich hätte ihm ja keinen Auftrag erteilt! (nicht gelogen!)

  • Alle Kommentare anzeigen

Eher Sport- denn "psychosomat." Klinik!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Lage (ca. 300 m bis zum Strand)
Kontra:
Therapie
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Teil2) - Die nächste Mögl. war dann am Donnerstag. Er komplementierte mich ganz schnell wieder raus u. meinte nur, daß bei mir doch alles in Ordnung sei!
Ich beschwerte mich wieder bei der Co-Therapie. Diese empfahl mir ein Gespräch mit der Chefärztin selber. Von ihr fühlte ich mich verstanden! Auch sah sie verwundert meine Therapiepläne an und meinte selber, daß ich ja gar keine Psychotherapie hätte - noch nicht mal das obligator.wöchentl. Gespräch mit meinem Therapeuten!
Allerdings war mittlerweile die 3. Woche angebrochen und ich verzichtete auf eine Verlängerung - zumal ich ein gutes Drittel der Kosten aus eigener Tasche zahlen muß. Übrigens müssen Privatpatienten, die "nur" zur Reha - also nicht "stationär" eingewiesen wurden, einen Tag vor Abreise "cash" bezahlen! Also den KOMPLETTEN Preis! Ich hatte Glück, daß ich im Vorfeld von meiner Beihilfestelle einen Abschlag genehmigt bekommen hatte! Trotzdem mußte ich etwas gut die Hälfte aus eigener Tasche vorstrecken. - Übr. kann man gar nicht erkennen, welcher Patient "stationär" oder "nur" in Reha ist; denn alle wohnen im selben Gebäude - manchmal sogar auf der gleichen Etage. - Zu erwähnen ist noch, daß dann in der 3.Woche, ohne Vorwarnung, plötzlich meine Fenster mit blauer Folie zugeklebt waren. Es folgte Baulärm u. Gestank, denn die Klinik wurde schon seit März renoviert - was man den Patienten wohlweislich vorenthalten hat (wahrscheinl. um weitere volle Bettenbelegung zu erziehlen). Da ich gerne bei offenem Fenster schlafe, habe ich regelmäßig das Fenster schön aufgerissen. Dadurch wurde nat. die Folie abgerissen... Fazit: trotz der schönen Lage u. der wunderbaren Landschaft habe ich mich wieder sehr auf zu Hause gefreut - dabei verreise ich sehr gerne u. habe noch nie "Heimweh" gehabt! Wer mich kennt, kann das bestätigen! Aber so schlecht geschlafen wie in diesen 3 Wochen habe ich noch nie auswärts!

15 Kommentare

Anita51 am 18.10.2012

Sie haben wohl gedacht,die Inselklinik-Haus Kulm ist nur für Privatpatienten, da hätten Sie in eine Private Kurklinik gehen müssen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Keine psychosomat. Klinik - SPORTklinik ist richtig!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Lage (ca.300 m zum Strand)
Kontra:
Therapie
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Teil1)Um es kurz zu machen: Patienten, die sich einfach nur körperl. erholen, entspannen oder "chillen" wollen, sind hier richtig! Die Lage der Klinik und das Wetter sind perfekt (Regenwolken werden meist vom Winde verweht).
Wenn man aber wirklich psychosomat. oder gar psychische Hilfe braucht, ist man verloren und auf sich alleine gestellt.
Aber mal von Anfang an: der Empfang war sehr freundlich, man wurde auf sein Zimmer ( immer Einzelzimmer) gebracht. Es gab hier TV - allerdings ganz einfach: 8 Programme, davon 2xARD, 2x ZDF, 2x MDR, RTL... Videotext gab es keinen. Nicht, daß ich den ganzen Tag vor der Glotze hängen wollte (dafür war das Wetter zu schön und der Strand so nah), aber abends hätte ich gerne zum "runterkommen" mal Nachrichten gelesen oder den Inhalt des begonnenden Filmes durchgelesen. -
Am 2.Tag hatte man dann das Aufnahmegespräch mit "seinem" Psycho-Therapeuten und einem Arz für körperl. Belange. Auch wurde am PC ein Test über das psychische Befinden der letzten 7 Tage abgefragt. - Ferner bekam man noch am Aufnahmetag "seinen" Platz beim Mittagstisch zugewiesen. Leider saß man dann nicht immer unbedingt mit anderen Neulingen zusammen, sodaß es schwierig war, Kontakt mit anderen Patienten zu bekommen. Zum Frühstück und Abendbrot hatte man freie Platzwahl. - In der 1. Woche lief dann nicht mehr soviel.
Am Sonntagabend lag dann der Therapieplan für die kommende Woche im Fach. Da war ich doch sehr überrascht, daß ich außer 3x Ergometer u. 2x Rückenschulung nichts hatte! Noch nicht einmal das obligatorische 1x wöchentl. Gespräch mit meinem Psychotherapeuten! Als direkten Ansprechpartner sollten wir uns bei Problemen an unsere Co-Therapeuten (=Krankenschwester) wenden. Ich zeigte dieser meinen Plan u. sie war überrascht, daß ich psychosomat. nichts hatte. Sie riet mir, in die freie Sprechstunde von meinem Therapeuten zu gehen. Die war dann dienstags von 12-12.30 Uhr. Als der um 12.15 Uhr immer noch nicht da war, meinte ein Kollegen von ihm, daß er noch in einer Gruppenstunde sei! Warum er dann um die gleiche Uhrzeit Sprechstunde anbiete? Achselzucken...

Schöne Lage, wenig Psychotherapie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Lage
Kontra:
Therapie
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Teil 3: Das ist verbesserungswürdig

11. An den Wochenenden und Feiertagen gibt es gar keine Therapieangebote (auch Gewichtsmessung bzw. Blutdruckmessung nur bei Notfällen)
12. Die wöchentliche Feedbackrunde ist nicht etwa eine Runde, in der man selbst Feedback erhalten würde. Sondern ein 10 Minuten Termin, in dem man sagen kann, was einem in der Klinik gefällt und was nicht. Fast immer traut sich niemand, Probleme anzusprechen. Spricht man aber wirklich mal ein Problem an, wird beschwichtigt („das ist halt so, da kann ich auch nichts machen“) oder es wird gesagt, dass die Sache weitergeleitet wird. Danach hört man nie wieder etwas davon. Systematisches Qualitätsmanagement findet nicht statt.
13. Das cotherapeutische Abschlußgespräch wird nicht durch diejenige Cotherapeutin geführt, die für den jeweiligen Patieneten zuständig ist, sondern von derjenigen, die gerade Dienst hat. D.h. es kann passieren, dass man ein Abschlußgespräch mit jemandem führt, den man nicht kennt.
14. Die Therapietechnik ist häufig kaputt (Kältekammer 4 mal jeweils 1-2 Tage während meines Aufenthaltes, das Bewegungsbecken 2 Wochen, das Dampfbad war die gesamte Aufenthaltsdauer defekt)
15. Sehr wenige Freizeitangebote und wenn, dann teuer, weil sie von lokalen Busunternehmen durchgeführt werden (Rentnertouren, ja wirklich mit Verkaufsmöglichkeit von Souvenirs und Nippes). Seit Mitte September gibt es zweimal die Woche ein Kinoangebot, oft aber kostenpflichtig, da 3D Brillen erforderlich sind.
16. Es wird nicht gefördert, dass sich Patienten gegenseitig kennen lernen oder etwas zusammen machen (kein schwarzes Brett mit Zetteln, an dem man dies organisieren könnte – am schwarzen Brett hängen nur die Standardtermine s.o. bzw. Verkaufstermine örtlicher Anbieter für Schmuck und Bernstein)
17. Die Zimmer haben keinen Balkon
18. Die Rezeption am Hauseingang ist mittags von 12:30 bis 13 Uhr und von 19:30 bis 20h nicht besetzt. D.h. in dieser Zeit kommt man nicht an seinen Zimmerschlüssel, wenn man den beim Rausgehen zum Sport oder an den Strand abgegeben hat. Man muss dann in ggfs. feuchter, durchgeschwitzter Sportkleidung ½ Stunde in der Lobby warten.
19. Die Parkgebühren auf dem hauseigenen Parkplatz kosten unverschämte 5€/Tag, im Internetauftritt der Klinik stehen 1,50 €/Tag.

1 Kommentar

mexchen am 19.10.2012

Hallo Thea 53-55!Ich hätte mir die ganze Arbeit sparen können, denn Sie haben wirklich sehr treffend, ausführlich u. chronolog. die Klinik beschrieben! Aber ich wollte auch meinen "Dampf" ablassen. Außerdem wollte ich versuchen, die Statistik zu beeinflussen. Allerdings wird der psychosomat. Teil anscheinend nicht extra bewertet, sondern das "Haus Kulm" mit seinen sämtl. Fachbereichen in seiner Gesamtheit. Was meiner Meinung nach die Statistik ganz schön fälscht!-Hinzufügen möchte ich aber nochmal, daß Beschwerden vonseiten der Pat. nicht wirklich ernst genommen werden, sondern so nach dem Motto behandelt werden: "Laß den mal seinen Frust runterreden, dann geht´s ihm gleich besser!" - und passieren tut dann in Wirklichkeit nix!

Schöne Lage, wenig Psychotherapie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Lage
Kontra:
Therapie
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Teil 2: Das ist verbesserungswürdig:
1. Der Abholer der Klinik am Bahnhof bleibt im versteckt geparkten Auto sitzen und man muss ihn suchen, wenn man gerade neu angekommen ist. Man fühlt sich nicht willkommen, sondern als lästig
2. Neuankömmlinge können sich nicht als Gruppe kennenlernen, sondern bekommen am 2. Tag nur einen viertelstündigen Standardrundgang
3. „one face to the customer“ fehlt: ich weiß nicht, wer für mich der „General-Zuständige“ ist
5. Das Einzelgesprächsangebot mit einem Psychotherapeuten umfasst für Rehapatienten nur 35 Minuten / Woche, für stationär eingewiesene Patienten 70 Min /Woche. Es gibt auch Patienten, die während 3 Wochen Aufenthaltsdauer nur ein (1) Psyochtherapiegespräch und keinerlei Gruppengespräche haben. Insbesondere für Akutpatienten ist dieses Konzept ungeeignet.
6. Das warme Wasser an Waschbecken und Dusche ist viel zu heiß. Es besteht Verbrühungsgefahr, insbesondere weil man in den kleinen engen Duschen beim Umdrehen ungewollt den Duschhebel verstellt. Das ist leider in allen Zimmern. 4 Patienzimmer von 120 verfügen über Badewanne. Das führt dazu, dass meist Patientinnen sich diese Zimmer stundenweise „mieten“.
7. Als Patient wird man im Unklaren gelassen, welche Therapiemöglichkeiten in der Klinik bestehen. Erst im Gespräch mit Mitpatienten erfährt man, was es alles gibt. Wenn man dann aktiv auf seinen Arzt bzw. Psychotherapeuten zugeht, bekommt man die Wünsche oft erfüllt.
8. An der Außenfassade der gesamten Klinik fanden während meiner Aufenthaltsdauer Bauarbeiten statt. Die Patienten wurden weder bei der Buchungsbestätigung, auch nicht vor oder bei Ihrer Anreise, noch am Tag des jeweiligen Baubeginns benachrichtigt. So guckte dann eines Morgens um 07:15 ein Bauarbeiter auf einem neu errichteten Gerüst in der 4.ten Etage durch mein Fenster, zum Glück hatte ich den BH schon an. Tage später wurden alle Fenster des betroffenen Traktes mit blauer Folie abgeklebt (Fensteröffnen war dann nicht möglich). Der Baulärm war auch in der Mittagszeit und während der Entspannungstherapien stark zu hören. In einer psychosomatischen Klinik darf so etwas nicht vorkommen.
10. Von Freitag Mittag bis Montag früh sind die Patienten ohne Aufsicht und ohne Kontrolle. Es wird nicht kontrolliert, wer da ist und wer ev. nach Hause fä

Schöne lage, wenig Psychotherapie

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Schöne Lage
Kontra:
Nichts für Leute mit akuten Problemen
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Teil 1 Das ist gut:
1. Die Lage der Klinik in zweiter Reihe hinter dem Strand
2. Die Lage der Klinik….
3. Die Lage der Klinik….
4. Der erster Kontakt am Infoschalter nach dem Ankommen war freundlich, unkompliziert und schnell
5. Ich wurde aufs Zimmer gebracht
6. Die Zimmer sind grundsätzlich Einzelzimmer
7. Es gibt genug zu essen und man kann sich seinen Platz jeden Tag aussuchen (nicht mittags). Es gibt mittags drei Essen zur Auswahl (Hausmannskost, Reduktion und Vegetarisch). Ein Wechsel ist täglich möglich.
8. Das psychologische Aufnahmegespräch war gut und lange, es wurde individuell auf Probleme eingegangen
9. Die Gruppengrößen bei Gruppentherapiegesprächen empfand ich als angenehm klein (3 bis 6)
10. Das Personal im Bereich Physiotherapie und Küche ist engagiert und sehr freundlich.
11. Der Fitnessraum ist gut ausgestattet und man kann ihn abends und am Wochenende unbürokratisch nutzen
12. Der Therapieplan ist so, dass man weiß, wo man wann sein muss
13. Auf Änderungswünsche wird - wenn medizinisch vertretbar und organisatorisch machbar - recht unkompliziert eingegangen
14. Die Chefarztvorträge der Chefärztin sind fundiert, unterhaltsam und patientengerecht
15. Wenn man weiß, was man will und entsprechend auftreten kann, geht viel mehr, als auf dem Papier möglich ist.
16. Es gibt eine gut gefüllte und organisierte Bibliothek
17. Man kann sich auf dem Zimmer kostenlos anrufen lassen

Komme gerne wieder

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal - Anwendungen
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 4 Wochen Reha komme ich gut erholt und entspannt und von meinen gesundheitlichen Einschränkungen deutlich gebessert zurück. Ich kann alles in Allem eine positive Bewertung abgeben, da ich ich mich hier gut aufgehoben fühlte, kompetentes und freundliches Personal in allen Bereichen, auf meine persönlichen Wünsche bezüglich des Behandlungsplanes wurde jederzeit eingegangen. Verpflegung ist in keinster Weise zu beanstanden, in den vier Wochen keine Wiederholung im Speiseplan, Salate etc. immer frisch zubereitet, schmackhaft. Das Haus kann bezüglich des Komforts keinen 5-Sterne Standart bieten, aber das habe ich von einer Reha-Einrichtung auch nicht erwartet.
Das ich in einer 11-stöckigen fast 40 Jahre alten FDGB Platte unterkomme habe ich vorher gewusst und finde, dass weitestgehend die Räumlichkeiten den Bedürfnissen angepasst sind. Leider gibt es sehr viele Nörgler unter den Mitpatienten die offensichtlich nichts besseres zu tun haben als ein Haar in der Suppe zu finden, so sieht für mich eigenverantwortliches Mitmachen nicht aus. Was man wissen sollte ist dass rund um die Klinik viele Events (Musik) stattfinden, wer absolute Ruhe will bitte woanders kuren. Mich hats nicht gestört, wenn zu laut dann Balkontür zu und es ging dann auch.

2 Kommentare

Maattzzee am 29.08.2012

Hallo MartinN, entschuldige bitte aber ich glaube du hast dich hier in der Klinik geirrt. Einen 40 Jahre alten Plattenbau gibt es nur an der Seebrücke und das ist die Rehaklinik Usedom.
MfG

  • Alle Kommentare anzeigen

Eine durchaus kritische Bewertung zum Hotel "zur lockeren Schraube", wie die Einheimischen die Klinik nennen.

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Freundliche Mitarbeiter, viele Standardanwendungen, die Ostseeidylle
Kontra:
Zu wenig pesönlich abgestimmtes Behandlungsprogramm, viel zu wenig Einzeltherapie (maximal 1x pro Woche für 30 Minuten), Essen war wenig abwechslungsreich
Krankheitsbild:
Depression / Selbstwert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Den ganz so positiven Meinungen der anderen Patienten kann ich mich leider nicht unumwunden anschließen. Obwohl viel meinten, dass sie sehr persönlich betreut wurden, kann ich das für mich leider nicht nachvollziehen. Der Klinikbetrieb ist ein Massenbetrieb, in dem enorme Mengen an Patienten pro Woche durchgeschleust werden. Es wechseln im Durchschnitt 30 Patienten pro Woche und eine richtig persönliche Betreuung ist meiner Meinung nach nicht möglich, zumal gerade die psychotherapeutische Betreuung sehr zweitrangig ist. Da hätte ich mir mehr gewünscht. Für Kassenpatienten oder Patienten der Deutschen Rentenversicherung gibt es EINEN halbstündigen Termin pro Woche; mehr ist leider nicht möglich, obwohl ich viele Male deswegen nachgefragt hatte.

Nach sechs Wochen ähnelt sich das Essen sehr; ich hatte den Eindruck, dass sich der Speisenplan alle zwei Wochen wiederholt und auch das Frühstücks- bzw. Abendbuffet ist auf Dauer auch nur eingeschränkt abwechslungsreich.

Zwischenzeitlich hat mir mein Arzt den Abschlussbericht geschickt und es wird von einer Person geschrieben, in der ich mich nur ganz sporadisch wiederfinde. Nun, was kann der Patient auch bei der psychologischen Betreuung erwarten? Bei 30 Minuten pro Woche kann ein Therapeut einen Patienten nicht wirklich richtig kennenlernen oder beraten.

Es war eine schöne Auszeit und meine Erwartungen waren höher, als das Ergebnis sich am Ende darstellte. Wenn ich weiß, dass ich beispielsweise einen kaputten Fuß habe und deswegen zum Arzt gehe, dann möchte ich ja auch nicht, dass er mir nach vielen Untersuchungen sagt, dass mein Fuß kaputt sei. Natürlich reichen sechs Wochen nicht aus für eine Heilung in dem Gebiet. Etwas mehr ernsthaftes Interesse habe ich mir schon gewünscht.

Auch die medizinischen Untersuchungen waren eher sehr kurz... 3 Minuten-Termine waren keine Seltenheit.


Leider ermöglicht dieses System KEINE Bewertungen mit 3. Es geht nur 2 oder 4 Sterne. Das ist ungünstig. Bei mir wäre die Bewertung 3.

Tolles Team - Tolle Klink - Tolle Umgebung

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 15.5. bis zum 19.6. im Haus Kulm und kann nur sagen, jeder Tag warten lohnt sich. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und bin hervorragend behandelt worden. Die Chefärztin und die Therapeuten sind sehr kompetent und geben sich alle Mühe zu helfen. Ich bin jetzt mit neuer Kraft und völliger Ausgeglichenheit wieder im Alltag angekommen.

Die Unterbringung ist sehr gut. Ich hatte ein schönes großes Zimmer im obersten Stock mit Meerblick und Kühlschrank auf dem Zimmer. Ein paar kleine aber vernachlässigbare Anmerkungen hierzu: Der Fernseher ist sehr klein und bietet nicht viele Sender, wobei es bereits sanierte Zimmer gibt, die einen Flachbildfernseher mit mehr Programmen haben. Eine Internetverbindung über Handy (ich nutzte das IPhone als Router) ist möglich. Die Wände sind in der Tat etwas dünn... weshalb man den schnarchenden Nachbarn wohl gut hört, aber hier hatte ich sehr viel Glück mit meinem Eckzimmer. Ich hatte es sehr ruhig und konnte wunderbar schlafen. Essen ist sehr gut und abwechslungsreich. Das Büffet morgens und abends ist eigentlich immer das Gleiche, aber man kann sich aufgrund der Vielfalt selbst ein abwechslungsreiches Frühstück bzw. Abendessen zaubern. Alles in allem ... sehr sehr gut.

In der Klinik wurde während meines Aufenthaltes massiv gebaut, was man aber so gut wie nicht mitbekommen hat. Es ist wirklich kaum wahrnehmbar. Lediglich die Therapien finden nun in zum Teil provisorisch eingerichteten Räumen statt. Aber alles völlig ok.

Das Team, welches rund um die Uhr für jeden da und ansprechbar war, ist sehr nett und zuvorkommend.

Ich habe sehr viel Sport machen dürfen, was mir sehr gut getan hat. Sofern man darauf steht, kann ich den Frühsport sehr empfehlen. Morgens um 7 Uhr fast allein am Strand zu sein und der aufgehenden Sonne entgegen ein paar Übungen zu machen ist wahnsinnig schön.

Wie sicher jeder mitbekommen hat, ist das ZDF mit seinem Fußballstrand in Heringsdorf, wodurch es viel Publikum in der Stadt gibt. Aber da die Hochsaison läuft, wären wahrscheinlich eh viele Leute in Heringsdorf. Man kann trotzdem recht gut an den Stränden entspannen.

7 Kommentare

mexchen am 19.10.2012

Hi vermesser02! Folgende Anmerkungen: 1.) Kühlschränke gibt es meines Wissens im ganzen Haus nur in 4 Zimmern (und das sind genau diese Eckzimmer) - und diese Zimmer haben auch noch zus. eine Badewanne!-2.) WLAN gibt es keines! der Internetzugang ist auch sehr mies! Hatte mein eigenes Laptop mit Stick dabei. Wahrscheinlich ist das Netz da oben noch nicht richtig ausgebaut, sodaß es schnell zur Überlastung kommt! Manchmal habe ich eine gute halbe Stunde gebraucht, bis ich eingelogged war - WENN ich es überhaupt geschafft habe, rein zu kommen. Es gab Tage, da klappte es überhaupt nicht! - 3.) Das Haus Kulm bietet einen Internetzugang zieml. abseits "im Keller" gelegen an, was meiner Meinung aber mit 50 Cent pro 15 Min. ziemlich teuer ist.

  • Alle Kommentare anzeigen

Super Kurklinik, fachlich sehr professionell in herrlicher Ostseelandschaft

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Individuelle Betreuung, kein Massenbetrieb, Berücksichtigung meiner Wünsche, viel Zeit zum Denken und Verarbeiten
Kontra:
Es gab für mich keine negativen Erfahrungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe lange gewartet (von August 2011 bis Januar 2012), um in die Klinik (Reha) zu kommen. Das war mir schon vorher klar. Es war mir aber wichtig, in diese Kurklinik zu gehen.
Verabredung des konkreten Kurbeginns war dann sehr unkompliziert.
6 Wochen (Mitte Januar bis Ende Februar) in der Klinik und das Meer im Winter (klirrende Kälte und zugefrorene Ostsee; Sonne; ruhiger Strand; Meeresrauschen, außer in der Frostzeit) haben meine Erwartungen voll erfüllt! Ich bin sehr zufrieden mit allem gewesen und die herrliche Umgebung hat das ihre dazu beigetragen. In den Therapieplan wurden meine Vorstellungen und Wünsche eingearbeitet, ich habe mich als "mündiger" Patient gefühlt. Das Personal (alle, vom Chef bis Reinigungspersonal) war ausgesprochen nett. Ich hatte ein schönes Zimmer im 4. Stock mit seitlichem Meerblick, super! Es gab genug Zeit, dass ich beim Laufen meinen Gedanken nachgehen und diese dann in den therapeutischen Sitzungen bearbeiten konnte, und umgekehrt. Ich war sowohl mit den sportlichen als auch mit den psychotherapeutischen Angeboten zufrieden (auch mit dem Essen, Freizeitangeboten). Schade, dass die Einzelsitzungen auf nur 1/2 Stunde ausgelegt waren.
Alles in allem war das eine sehr wertvolle Zeit für mich gewesen, in der ich "Entschleunigung" ausprobieren konnte, mich auf meinen Körper konzentrieren konnte und mir wieder ein Stück näher gekommen bin. Dafür vielen Dank an das gesamte Klinikteam! Nun arbeite ich am Transfer in den Alltag, was gar nicht so leicht ist...

einfach nur gut

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hallo,
ich war von september 11 bis november 11 im haus kulm zu einer reha maßnahme.ich hatte mich,nach genehmigung der reha, direkt bei dem serviceteam(die einfach nur nett und hilfsbereit sind und sich in aller geduld auch etwa die 10 anrufe mit tausend fragen von mir angehört haben) gemeldet und mich auf die dringlichkeitsliste setzten lassen.
ich hab keine minute in diesem haus bereut,vieles was ich an positivem mitgenommen habe, habe ich jetzt zuhause in extrem situationen erst richtig bemerkt.
in dieser reha kommt es nicht darauf an,das du mehr energie bekommst um noch mehr leisten zu können,sondern das wir uns wieder als menschen mit eigenen bedürfnissen sehen,wieder etwas für uns selber machen.ich mußte erst einmal lernen mit der zeit, die ich für mich hatte, etwas anzufangen.und es tut wahnsinnig gut, wenn der schalter erst einmal umgelegt ist.
alle angestellten in diesem haus sind freunlich und sehen dich als mensch und nicht als irgendeinen patienten nr 3892.
mir hat besonders die kältekammer eine menge erfolge gebracht.auch wenn es erst eine überwindung war,so hat es jeden morgen (oft um 7 uhr) spaß gemacht in die kältekammer zu gehen.ich habe danach drei monate lang kaum schmerzen wegen meiner fibro gehabt.ich hoffe ich kann in zwei jahren wieder in diese klinik.ein dickes danke schön noch mals an alle die dort arbeiten,ob rezeption,küche,psychologen,krankentherapeuten,ärzte und alle anderen ihr seit super.
und das mit dem kleinen uralten computer......wir sollten einfach mal diese sachen zur seite schieben in der reha und an uns denken.es hilft.

3 Kommentare

daniel2003 am 08.05.2012

Hallo seestern13,

wie lange war deine Wartezeit?

  • Alle Kommentare anzeigen

nie wieder inselklinik heringsdorf

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
erholung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war 05.03.--15.04.2012 patient im haus kulm inselklinik heringsdorf. bin mit realistischen zielen und erwartungen angereist,aber leider sehr enttäuscht worden.
küche-servicepersonal ,therapeuten,cotherapeuten,zimmerservice. nett,freundlich und hilfsbereit .

1 Kommentar

Kaffeetante62 am 27.04.2012

Hallo Paradieso,

könnten Sie bitte mit Ihrer Kritik etwas konkreter werden???

Jederzeit wieder

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Super Kollegenteam
Kontra:
Schwer zu sagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

nach fast siebenmonatiger Wartezeit war ich 6 Wochen im Winter als Rehapatient im Haus Kulm.
Ich wurde sehr nett aufgenommen. Die "richtigen" Therapien begannen so ca. zum Ende der zweiten Woche. Wie mir nachher bewusst wurde, klar, das "Rumpelstilzchen", das man so in sich trägt, muss erst mal "runter"kommen. So wusste ich die erste Zeit gar nicht viel anzufangen, als mich in die Thalasso-Therapie zu begeben (Strandspaziergänge zwischen den 3 Kaiserbädern). Aber es war wunderschön. So viele Kilometer bin ich noch nie in 6 Wochen gelaufen. Heringsdorf ist sehr shopping-reich, wenn man mag.
Es ist ein super Kollegenteam im Haus Kulm, angefangen bei den Physiotherapeuten, bei den ich so viel gelacht habe, wie lange nicht über das Küchenteam, Ärzte, Psychologen, Co-Therapeuten. Bitte verzeiht mir, wenn ich hier jemanden vergessen hab. Es gab sicherlich auch zu meiner Zeit Nörgeler. Aber, wer dafür noch Energie hat..., ich hatte sie nicht.
Aber auch die Therapien waren sehr auf mich abgestimmt. In der wö. Feedbackrunde konnte man Anregungen geben.
Man denkt viel über sich nach.
Also wer eine Kur braucht, auf, auf ins Haus Kulm.
Entlassen als wieder fröhlicher Mensch

schöne "Entschleunigung"

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
erholsam
Kontra:
gestrichene Termine
Erfahrungsbericht:

Hallo.

Ich war in der Zeit von Ende März bis April in der Inselklinik. Mein Therapieplan war sehr leer, was mich doch zum Anfang sehr gestört hat. Andere Kurgäste hatten Maßnahmen u ich war meist auf mich allein gestellt. Somit hatte ich viel Zeit für mich. Was man in Heringsdorf für lange Spaziergänge nutzen kann. Der Strand ist sehr schön.
Das gesamte Personal ist super nett u freundlich. Unterkunft, Verpflegung und die allgemeine Betreuung fand ich super!! Was in manchen Foren "gemeckert" wurde kann ich nicht nachvollziehen. Wenn Räume hellhörig sind, ist es nunmal so und meist waren Kurgäste selber Schuld, durch Gespräche vor Zimmertüren. Verbesserungswürdig ist sicherlich auch der Internetzugang. Es gibt zwar ein Computerraum, dieser ist meist überbelegt u überfordert. Ich hatte mir ein Stick vom Discounter geholt. Jedoch ist die Verbindung dort sehr schlecht. Ich denke in der heutigen Zeit wäre WLAN normaler Standart.
Die Arztgespräche waren meist sehr kurz für mich und nicht unbedingt hilfreich. Manche Sachen (Laborberichte) musste man sich erfragen. Einige Termine wurden ersatzlos gestrichen.
Was auch nicht optimal war, finde ich, dass die Nutzung des Sportraums erst ab 17:00 Uhr möglich war. Dies wäre sicher noch u optimieren.
Alles im allem war der Aufenthalt doch für mich eine richtige Wohltat. Erholung pur. Ich würde immer wieder eine Kur in diesem Hause machen, auch wenn einige Sachen nicht nach meinen Vorstellungen waren. Die Kur hat mir sehr gut getan.

Weitere Bewertungen anzeigen...