• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Gelderland-Klinik

Talkback
Image

Clemensstraße
47608 Geldern
Nordrhein-Westfalen

73 von 123 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

189 Bewertungen

Sortierung
Filter

Finger weg bei chronischen Schmerzen und/oder Depression

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Lief alles problemlos)
Pro:
Sauberkeit, Cafeteria, schöne Umgebung, Nähe zu den Niederlanden
Kontra:
konstruktive Kritik unerwünscht, man fühlt sich nicht ernstgenommen
Krankheitsbild:
schwere Depressionen/Fibromyalgie/Angst-Panik-Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Obwohl im Flyer steht, dass Depressionen und Fibromyalgie behandelt werden, wurde weder das Eine noch das Andere ernstgenommen, geschweigedenn behandelt. Jegliche körperlichen Schmerzen werden auf die Psyche geschoben.Der Bezugsarzt behandelte mich wie einen Simulanten, obwohl ich schon jahrelang an schwersten Depressionen leide.Anfängliche Aussagen von Therapeut/Arzt/ Sozialdienst wurden revidiert,plötzlich entschied man genau das Gegenteil.
Der kranke Mensch bleibt dabei leider auf der Strecke.Konstruktive Kritik ist nicht erwünscht und wird als persönliche Schwäche abgetan.
Anfangs waren alle sehr freundlich, aber nachdem ich Kritik geäußert und das Gespräch gesucht habe mit der Klinikleitung wurde ich "kleingemacht" und mehr oder minder hinauskomplementiert. Das ist kein Umgang mit einem kranken Menschen!!! Letztendlich bin ich kränker raus als rein.
Als positiv zu erwähnen ist die schöne Landschaft,das Personal in der Cafeteria ist sehr freundlich, mittags und abends gibt es als Beilage immer Salat,oft gibt es auch als Zugabe Obst. Die Zimmer sind sehr hell und auf Sauberkeit wird großen Wert gelegt.
Viele Kurse, die ich in Anspruch nehmen sollte, bekam ich nicht, weil es an der Planung haperte +wohl nicht genug Personal vorhanden war.
Lobenswert zu erwähnen ist die Bewegungstherapie, Herr L. erreichte mit seinem ernsthaften Interesse am Einzelnen mehr als die 3x in der Woche stattfindende Gruppentherapie. Die Einzeltherapie besteht aus-wenn überhaupt- 1x die Woche 20 Minuten, wobei die Therapeutin meistens schon auf die Uhr schielt,man hat kaum angefangen zu reden ist auch schon alles vorbei! Kann sein, dass der Behandlungsplan 3x am Tag "umgeworfen" wird, was für absolutes Chaos sorgt.Die Rentenversicherungen stecken viel Geld in eine Rehamaßnahme, leider hat es bei mir nichts gebracht. Das ist sehr bedauerlich...Es gilt, die hohe Quote zu erhalten,der Patienten,die arbeitsfähig entlassen werden.

mehr Druck als alles andere

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Zimmer plus Bad waren ok Hygiene und Service auch Essen war ausgewogen und reichliche Auswahl
Kontra:
Behandlung-Krankheitsbild völlig daneben
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Befand mich 3 Wochen in der Gelderlandklinik wegen einer diszotativen gang-geh-Gleichgewichtstörung. In dieser Zeit wurde der satz konstant gesagt:"sie haben doch ein Ziel nämlich in 6Wochen die Rehaeinrichtung ohne Rollator und ohne Gehhilfen zu verlassen. " Ich empfand es in dieser Zeit als sehr druckausübend beziehungsweise sehr stressbedingt.Zu mal mein Körper auf Stress mit einer Lähmungserscheinung und schweren Stürzen reagiert hat.Ich verstehe das die Rehaeinrichtung mit dem deutschen Rentenversicherungsbund kooperiert ,dennoch ist Krankheit nicht gleich Krankheit. Quotenmäßig muss man dazu sagen, dass von 100% (Patienten) 90% als erwerbsfähig entlassen werden. Es kann aber nicht sein, dass man mit Druck gesund werden soll wenn es psychosomatischer Natur ist. Weiterhin wird einem vorgeworfen ,seine aktive Mitarbeit verweigert zu haben, es ist egal ob man Angst hat oder Panik vor wiederholten Stürzen. Feedback für mich persönlich leider nicht machbar in 6 Wochen geschweige in 3Wochen
ohne Rollator und Gehhilfen sich fortzubewegen . Deshalb vorzeitiger Abbruch nach 3 Wochen auch bestimmte Beleidigungen über die Figur muss man sich gefallen lassen, obwohl ein Gewicht von 99, 5 Kilogramm bei weitem noch nicht als Kampfgewicht anzusehen sind, wenn man eine Größe 1, 75cm und einen starken Knochenbau hat.Anscheindend ist diese Klinik nicht für mein Krankheitsbild geeignet, war die einzige Patientin mit dieser diszotativen Gleichgewichtstörung ,hätte mir gewünscht mich mit anderen Patienten mit dem selben Krankheitsbild auszutauschen. Weiterempfehlen kann ich definitiv diese Klinik nicht!!!

Ruhrpott

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in der Klinik und nun geht es mir wieder richtig gut.
Kann nur positives sagen .
Leute die während der Reha motzen gab es auch immer wieder , doch anstatt abzubrechen schreiben sie nur dummes Zeug.
Solchen Leuten kann man nicht helfen.
Grüße an die A1

reha

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Austausch mit Mitpatienten
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich war vier Wochen in der Klinik und ich muss sagen war im grossen und ganzen zufrieden. Das mit der Gruppentherapie war zwar nicht so meins aber ich habe mich schnell dran gewöhnt. Mit den therapeutischen Massnahmen war ich im großen und ganzen zufrieden. Freizeitaktivitäten konnte man auch unterschiedliche nutzen. Ok das Essen hätte abwechslungsreicher sein können. Der Kontakt zu den Mitpatienten fand ich super.

mit den gleichen Mitpatienten gerne wieder

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (beide Therapeuten waren spitze)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ich hatte zum Glück gute Therapeuten
Kontra:
Bezugsarzt Dr,W., zu wenig Personal
Krankheitsbild:
Depression, dauernde Schmerzen der Kniegelenke (Knorpelschäden 3. und 4.Grades)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist was für naturverbundene sportliche
Menschen. Ideal zum radfahren und wandern. Die Innenstadt ist in ca. 20 Min. zu Fuß zu erreichen.
Es gibt auch eine Busanbindung, diese ist aber nicht direkt vor der Klinik.
Die Gelderland-Klinik ist ein schon in die Jahre
gekommenes Haus, das in einigen Teilen einer dringenden Renovierung bedarf. Auch ist die Personaldecke sehr dünn, so dass gerade in der
physik. Abteilung, verordnete Anwendungen immer wieder ausgefallen sind (Krankheit, Urlaub usw.)
Diese Einrichtung ist nichts für Menschen mit orthopädischen Beschwerden (obwohl im Prospekt damit geworben wird).
Alle Ärzte im Haus gehen bei körperlichen Beschwerden von psych. Problemen aus, bis man Ihnen beweisen kann,dass das nicht der Fall ist (unbedingt Arztberichte mitnehmen).
Die Klinik wirbt mit einer sehr hohen Erfolgsquote.Um die zu halten,gibt es auch einige Fehlentscheidungen zu ungunsten der Patienten.
Unter Einzeltherapie versteht man in dieser Klinik einmal in der Woche 20 Min. mit seinem
Bezugstherapeuten. Außerdem 3xpro Woche (1 1/2 Std.) Gruppentherapie mit dem gleichen Therapeuten.

Alles in allem hat mir der Kliniksaufenthalt
doch geholfen, vor allem durch die vielen
Gespräche mit Mitpatienten.

Bei körperlichen Beschwerden NICHT diese Klinik!!!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Mit- Patienten/ Menschen die man kennenlernt
Kontra:
Nicht individuell beraten, nicht ernst genommen zu werden; Schubladen denken; Leitbild und realität zum Menschen als Person dtimmen nicht überein!!!
Krankheitsbild:
Arthrose in beiden Hüftgelenken und Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- musste dringend wegen vorstehender OP abnehmen, von Tag 1. keine Begleitung odet Beratung.... Krönung..... "Sie sind nicht zum abnehmen da...." ..... Ich: "eh? "Wozu denn sonst????" ..... Ich sollte in Reha m meine Muskeln etwas stärken und da Adipostas..... Gewicht abzunehmen.... Haett' in all den 5 Wochen was ich will zu mir nehmen können, null Ernährungsberatung, info über Redudtionskost oder sonstiges seiner Art, trotz Nachfrage....genial: niiiemsnd konnte mir erklären warum ich in eine "Essgestörten-Gruppe" kam, jo ich och net.... Arthrose ist wg meiner Psyche....????!!!! Ja klar!!!!! Ahah..... In 5 Wochen 3x Krankengymnastik..... Eine Therapeutin (die ich sowieso nicht brauchte) die nur über sich und ihren derzeitigrn Lover sprach und hey jetzt mal ehrlich.... Ob dort oder in China aufm Reisfeld..... Immerhin kam mir die Erkenntnis abzunehmen aus eigenem Antrieb!!!!
Versucht woanders hinzukommen oooder seid stark es dort durch zu ziehen auch wenn s die falsche Klinik für euch ist! Alles Gute Euch und allen Mitarbeitern, trotz allem!!!!

Meine erste reha

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der rehaklinik insg.4 wochen lang, bis 30.07.14 mit meinen sohn als begleitkind.
Insgesamt war ich zufrieden und habe einiges für mich mitgenommen.
Viel hat mir geholfen der Kontakt zur mitpatienten sowie Erfahrung zu machen bei verschiedenen Therapien
mich neu kennenlernen (z.b. kunstherapie).
Leider ist die klinik meine Meinung nach nichts für begleitkinder, es wird für Kinder nichts geboten.
Das Pflegepersonal gab mir ab und zu das Gefühl nicht ernstgenommen zu werden.
Sozialarbeiterin frau P. War die Krönung zum schluss, wo ich in der zeit der reha dachte das sie eine verständnisvolle Ansprechpartnerin wäre und nun am ende habe ich mich leider getäuscht .
Danke an Ärztin Frau F. genauso Psycho-und ergotherapeuten die sehr bemüht und freundlich waren.

Tatsachenbericht über Gelderlandklinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (viel Papier)
Pro:
Psychotherapeuten
Kontra:
Schlange stehen beim Essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Klinik wegen psychosomatischer Probleme.Die Ärzte und Pychotherapeuten gehen auf einen zu,bzw.gehen auf den einzelnen ein,auch bei der Gruppentherapie(der ich erst mit Skepsis begegnet bin)welche aber im nachhinein sehr gut für mich war.Die Pflege, immer ansprechbar (24 Stunden lang) und kompetent. Das Personal,immer gut gelaunt,freundlich und hilfsbereit und natürlich das Essen, wer damit nicht zufrieden war, hat selbst Schuld,es war täglich für jeden Geschmack etwas dabei.Die Klinik gut angelegt für jegliche Unternehmungen,sauber, incl. der Außenanlagen.Raucher sollten vielleicht nur auf einen Ort beschränkt werden.

Neue Erkentnisse

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ist kein Urlaub)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Psychotherapeutin, Ergotherapeutin
Kontra:
Habe mir selbst im Wege gestanden
Krankheitsbild:
Depressionen, Angststörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde von meiner Krankenkasse zu dieser Reha
"verdonnert". Hatte bereits sehr negative Erfahrung mit einer Reha aus einer anderen Klinik.
So kam ich nun voller Freuden hier an. Und siehe
da: Es geht auch anders. Nachdem ich meine Vorurteile zur Seite geräumt hatte, konnte ich mich auf die Behandlung auch einlassen. Habe zu
erst die Pausen zwischen den Behandlungen als viel
zu lang empfunden. Musste mir erst klar werden das
ich hier nicht zum bespaßen bin, sondern etwas für
meine Gesundheit tuen will. So habe ich die Pausen
genutzt um mich mit mir auseinander zu setzen.
Habe Seiten an mir erkannt, die sicherlich zu meiner Krankheit beigetragen haben. Mein ganz besonderer Dank gelten meiner Psychotherapeutin
Frau Görsd.. und meiner Ergotherapeutin Frau Birk... aber auch dem Rest der Mannschaft. Diese Reha war für mich ein Erfolg auf der ganzen Linie.
Ich werde davon bestimmt noch sehr, sehr lange profitieren!!Kann jedem nur raten unvoreingenommen
die Reha anzugehen, Hilfe anzunehmen und an sich
zu arbeiten.Habe durch mein Misstrauen viel Zeit verschenkt.

sehr zufrieden

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapie
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen und Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 07.04. Bis 14.05.2014 in der Klinik und war sehr zufrieden. Man muss sich im klaren sein das man nicht im Urlaub ist und auch mitarbeiten muss sonst hat es keinen Sinn. Es waren alle nett und freundlich und es hat mir sehr geholfen. Für ganz junge begleitkinder müsste mehr geboten werden aber ansonsten absolut Top

Unzufrieden

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontakte zu Patienten
Kontra:
Leider alles negativ
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in den letzten 4Wochen in dieser Klinik,mit meiner kleinen Tochter von 11 Monaten.Und leider muss ich sagen es ist keine Kinderfreundliche und Kinder geeignete Klinik.Hygiene vor allem in den Zimmern läßt sehr zu wünschen übrig..Teppich finde ich zudem in einer Klinik sehr ungeeignet!!Man macht ja auch kein Krankenhaus mit Teppich!!Wo viel Menschen sind und Durchgang gehört sich das nicht!Auch die Zimmer sehr Kinderunfreundlich,und Mutterunfreundlich!!Die wände im Zimmer müßten auch regelmäßiger neu gestrichen werden.oder eine andere lösung gefunden werden die sauber zu halten!ist nicht gerade sehr schön im Bett zu liegen und die wand direkt daran die sehr verschmutzt ist!!Was auch sehr seltsam war während des Aufenthalts wurden oft Patienten mit Magen Darm und Blasenentzündungen bekannt..Ich selbst war auch betroffen,wo ich solche Probleme sonst nicht kenne!!Auch warum ich eigentlich in diese Klinik bin,wurde nicht darauf eingegangen.Leider rundum eine schlechte Erfahrung!!Klinik ist Nicht zu empfehlen!!

Lehr-reich

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Psychotherapeutin,Massage,Mit-patienten,Umgebung
Kontra:
manchmal unfreundliches Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Panikstörung,Somatofome Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo--ich war vom 16.04--21.05-14 in der Klinik!Die fünf Wochen gingen um wie im Flug--obwohl ich vor d Anreise grosse Bedenken hatte!Die Zimmer sind völlig in Ordnung--Die Umgebung ist toll!Das Therapie-Programm war auch gut---Wie überall gibt es nette u weniger nette Menschen--das gilt für das Personal ebenso wie für die Mit-patienten---ich hatte überwiegend Glück--habe neue Freunde gefunden u fand die Psychotherapeuten auch sehr gut(Frau Görsdorf)Also-alles in allem bin ich durchaus zufrieden mit der Klinik--u kann nur jedem die Angst nehmen--natürlich muss man selber auch dazu beitragen u darf nicht nur rum-nörgeln--es ist keine Dauer-bespassung u kein Hotel--wem das klar ist,dem wird es dort sicher gefallen!Leider bin ich nicht gesund entlassen worden--aber auch mit einer Wunderheilung hätte ich nicht wirklich gerechnet---jetzt liegt es an mir etwas daraus zu machen!!!

Eigentlich gut, ABER...

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das Ziel sollte eine Genesung sein, keine Quote)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Lage, Programmangebot
Kontra:
Gesund entlassen trotz gegenteiliger Indikation
Krankheitsbild:
Depression, Hashimoto
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist landschaftlich sehr schön gelegen, die Gegend lädt zu Ausflügen und Spaziergängen ein. Das Essen war (für eine Klinik) gut und die meisten Mitarbeiter der Klinik sehr freundlich und hilfsbereit.
Das Programmangebot ist durchaus gut, auch wenn ein sehr hohes Gewicht auf Gruppentherapie liegt. Wem das nicht liegt, dürfte es hier eher schwer haben.

Jetzt zu dem ABER: Trotz physischer Beschwerden wie Gelenk- und Muskelschmerzen und einer im Abschlussbericht bestätigten, mittelschweren Depression ist meine Frau als "voll arbeitsfähig, auch für schwere körperliche Tätigkeiten" entlassen worden. Die Klinik wirbt in Ihren Flyern für die hohe Quote der Patienten, die arbeitsfähig entlassen wurden.

Das kann man offenbar auch als Drohung verstehen...

ein neues Leben nach der Reha

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Angebote
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt war nicht nur für mich sehr schön, auch mein 11 jähriger Sohn hat sich sehr wohl gefühlt. Die gesamte Betreuung für ihn war klasse organisiert. Die Angebote für mich waren sehr abwechslungsreich, die Mitarbeiter äußerst freundlich und kompetent. Ich kann die Klinik vor allem auch für Eltern mit Kindern sehr empfehlen.

1 Kommentar

Elif13 am 12.06.2014

Absolut nicht für Kinder!!Mütter in den letzten Wochen alle die gleiche Meinung!!nicht gut

Sehr positiver Klinik aufenthalt

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alles zu vollerzufriedenheit
Kontra:
Krankheitsbild:
Angststörung,gestörten Essverhalten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat sehr nettes Personal,man fühlt sich sehr gut auf gehoben,es ist alles freiwillig.Man kann immer mit jemanden reden wenn man ein Problem hat ob Körperlich oder Seelisch sind.Man hat Zeit für sich selber oder auch sich mit Patienten.
Was man dem dem Personal hoch anrechnen kann,dass man wie ein Mensch behandelt und nicht wie einen seelisch Kranken.

Neue Dinge wagen, neue Erfahrungen zulassen ..

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Wenn man sich erst einmal eingewöhnt hat ist alles ok)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Neu Dinge wagen, neue Erfahrungen zulassen.

Mit diesem Motto habe ich fünf Wochen in der Gelderlandklinik verbracht. Neben dem Rehapflichtprogramm habe ich viele neue Dinge während meines Aufenthaltes aus dem breitem freiwilligen Angebot ausprobiert und dadurch ganz neue positive Erfahrungen mit mir selber gemacht.

Natürlich muss man sich zunächst eingewöhnen, die Atmosphäre im Haus ist aber durchaus angenehm. Die Einzelzimmer bieten alles was man braucht, daneben ein Schwimmbad, eine Sporthalle und ein Fitnessbereich mit Ergometern. Mein Lieblingsgerät war ein Rudertrainer.

Vielen Dank nochmals an alle Therapeuten die einem durch Gesprächskreise, kreative Angebote, Musiktherapien und physiotherapeutische Maßnahmen betreuen und begleiten.

Die Landschaft rund um Geldern lädt zum Wandern, Radeln oder Nordic Walking ein. Für Ausflüge stehen in direkter Nachbarschaft Ziele wie Roermond, Kevelar, Xanten oder Venlo zur Verfügung.

Langeweile ist nie aufgekommen.

Fazit:
Viele neue positive Erfahrungen, 10 Kilo Gewichtsverlust durch ausgewogene Ernährung und Sport. Insgesamt für mich eine gute Zeit.

Kalle

Es müht so mancher sich vergeblich.....

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
bemühte Mitarbeiter
Kontra:
Personalmangel
Krankheitsbild:
F 41.0, F33.0 (?)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Psychotherapeut ist einer,
der dem Vogel, den andere haben,
das Sprechen beibringt“
Wolfgang Gruner

Mancher Vogel bleibt "sprachlos"

Die Reha in der Geldern-Klinik hat gut getan! - Was will man mehr?

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
s. Text
Kontra:
s. Text
Krankheitsbild:
depressive Störung; Erschöpfung, Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von allen Seiten ( Küche, Reinigung, Hausdamen, Pflege, Verwaltung, Rezeption, Therapeuten, Ärzten) wurde mir stets freundlich, hilfsbereit und kompetent weitergeholfen. Immer wieder war ein Bemühen erkennbar, mir den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten oder mich in meinen Therapiezielen weiterzubringen. Mit meinem Zimmer war ich mehr als zufrieden und in den freien Stunden habe ich es sehr zu schätzen gewußt, frei vom Alltagsstreß in Beruf und Familie Achtsamkeit für mich zu finden, meinen Gefühlen und Gedanken nach den Therapiestunden nachhängen zu dürfen, die Tiefenentspannung nach einer wunderbaren Massage den Rest des Tages nachklingen zu lassen, meine Knochen nach Krankengymnastik und Bewegungsbad mal für einen Nachmittag zu vergessen, gute Gespräche mit einigen Mitpatienten zu führen oder auch Spaß in den diversen Freizeitangeboten im Hause zu haben.
Natürlich gab es vereinzelt auch Momente, wo ich mir wünschte: ein paniertes Schnitzel mehr in der Woche oder diese Beilage oder jenes Dessert… Natürlich kommt es schon mal zu personellen Engpässe durch Krankheit oder Urlaub, so dass eine Vertretung einspringt, auf die man sich neu einlassen muss…. Aber seien wir doch ehrlich: kennen wir dies nicht allzu gut aus unseren berufl. u. priv. Umfeld? Kennen wir denn nicht auch den Kostendruck, den Optimierungswahn, der unsere ganze Gesellschaft zu vergiften droht und durch den nicht wenige dann in einer Reha landen? Nein: die Gelderland-Klinik ist kein Sanatorium im Zauberland, dafür aber eine gute Erfahrung im wirklichen Leben, für die ich sowohl dem Personal der Klinik, vielen Mitpatienten und der Solidargemeinschaft, die diese Reha-Maßnahme ermöglicht hat, dankbar bin! Jetzt liegt es an mir, das Erfahrene, zumindest partiell, nachhaltig in den Alltag einzubringen. An die Klinikleitung: mein Lob bitte an alle Mitarbeiter weiterleiten!

Gedankensplitter für Seelenverwandte:
Das Bessere ist der Feind des Guten!
Hör‘ während dieser kostbaren Zeit in dich hinein: Es braucht seine Zeit, bis man auch in sich den richtigen Ansprechpartner findet.
Nutze die erste Woche gezielt zum Umschalten.
Sei klug, laß‘ dir helfen, weise aber genauso freundlich wie bestimmt jede vermeintliche, verstörende oder (noch) nicht zuträgliche Hilfestellung zurück.
Reduziere deine Außenkontakte auf ein Mindestmaß.
Sei wählerisch in deinen Kontakten. Du musst nichts „bedienen“. Sinn finden und Sinn schenken geht anders.

2 Kommentare

G.T. am 02.03.2014

Ich freue mich das es immer wieder Menschen gibt die verstehen um was es in dieser Klinik geht. Es geht nicht nur ums Essen oder für sich sorgen zu lassen. Es geht darum zu erkennen und zu lernen für sich selbst gut zu sorgen und Hilfestellung zu erhalten und das wird in der Gelderlandklink praktiziert.
Es sind nun schon fast 2 Jahre nach meinem Aufenthalt und ich kann heute noch sagen es war sehr gut dort gewesen zu sein.
G.T.

  • Alle Kommentare anzeigen

Klasse wenn da nicht die ganzen Irren wie ich da wären ;-)

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (viel zu viel schreib kram zu wenig Persöhnliche betreuung)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Weniger ist mehr)
Pro:
Nette Menschen
Kontra:
85% aller Parzienten werden als gesund entlassen....??
Krankheitsbild:
Adipositas,zu FETT
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War vom 08.01-05.02.14 Patient der Klinik und war bis auf wenige sachen zu frieden.Als erstes die sachen die ich als Negativ bewerten würde als da wären:
1)Nächtliche Zimmerdurchsuchung nur weil evt. auf dem zimmer geraucht würde bzw. Alkohol getrunken würde oder gar ein noch ein besucher nach 22:30 auf dem zimmer sei (und oh Gott bitte nicht vom anderen Geschlecht es könnten ja Orgien oder sonnst was getrieben werden)

2)Schrekliche Betten die knarzen und bei jeder bewegung gereuche machten(ist aber nicht in allen zimmern so) .

3)Mitagessen ...Sorry aber das war meines erachtens nach der schlechteste Kantienenfrass den ich je vorgesetzt bekommen habe . Wenn es ein Koch schaft Seelachs so zu verkochen das nur noch ein hauch von geruch an Fischerinnert naja...

4)Fehlender Raucher raum (ja ich höre schonn alle schrein ist doch da im Garten ein Neuer regenschutz wo man Rauchen darf ),aber mal Hand auf´s Herz wenn ich mir vorstelle das ich evt. bei minus 10 Grad oder noch kälter da drausen hätte stehn solln um mal eine zu Rauchen nein danke das ist DISKREMIENIEREND!!!

Das war es aber auch schon an mein gemäkel! Morgens und Abends Gibt es ein tolles Büffe an Brot und eigentlich allem was man sich wünscht .Personal ist nett und immer Hilfsbereit ,selbst der Therapeut hat nach dreiwochen mitbekommen das ich nicht Richtig in der Gruppentherapie aufgehoben bin da Ich Glücklich und zu Frieden mit meinem Leben bin und einfach nur da war weil ich zu Fett bin und abnemmen wollte.
Ärzte naja wahren O.K. aber wirklich Klasse war da nur die auswärts Konsutation bei Dr. Christoph Kruse der mir eine weitere Odyse von fast 13 Monaten ersparte und eine Diagnose Fällte die mir meine Arbeitsplatz als Kraftfahrer wieder brachte da für Noch mals DANKE.

Was das Sport angebot an geht naja könnte was mehr sein aber man mus halt sehn es ist eine Fachklinik für Psychosomatische Medizin und nicht Wirklich geeignet für Menschen die nicht ihr Gewicht auf Seeliche probleme schieben.

Alles ok

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Es war alles zu meinen guten befinden getan worden
Kontra:
negatives gibt es von meiner seite her nicht.
Krankheitsbild:
Deprisionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als erstes möchte ich mich für die Herzliche Aufnahme hier in der Klinik bedanken.
Bin von 8.1.-18.2.2014 hier in der Klinik gewesen und habe mich auch sehr verstanden gefühlt.Meine Probleme sind hier von meinem Therapeuten angesprochen und zum Teil,da man nicht geheilt wird und man auch ausser halb der Reha weiter daran Arbeiten sollte,und auch aus der Welt geschafft werden konnte.Besonderst Danken möchte ich Frau Vloet die immer ein offenes Ohr hatte.Auch allen anderen sowie das Küchenpersonal auch den Reinigungskräften die stets bemüht waren alles sauber zu halten.
Hatte ein super schönes Zimmer was ruhig lag und ich wenig gehört habe und somit auch meine Ruhe hatte.
Ich nehme für mich Persönlich sehr viel mit was ich dann auch zu Hause umsetzen werden.
Man muss nur wollen dann klappt es auch.

Habe mich sehr wohl gefühlt

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Jerder Therapeut weiß genau Bescheid was beim Kollegen vorher gelaufen ist
Kontra:
Bisschen viel Papierkram
Krankheitsbild:
Depressionen / Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt
man merkte das Hand in Hand gearbeitet wurde Ärzte ,Therapeuten ,Plegepersonal alles Top...
Für mich die Beste in ihrem Fach Frau van Hagen
man ging meinem Problem auf die Spur und konnte Hilfestellungen zeigen die man auch gut zu Hause weiter leben kann mir geht es seit meinem Aufenthalt in der Klinik um einiges besser habe mich selbst um Nachsorge gekümmert.

Wem nicht geholfen werden soll, soll zu hause bleiben

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013-2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Habe mich wohl gefühlt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles verständlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Man hat wenig damit zu tun)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles ganz easy)
Pro:
Personal sehr frundlich. Haben immer zeit für einen.
Kontra:
Die Patienten die mit ihren negativen Äußerungen das eigene Wohlbefinden gefährden
Krankheitsbild:
Depression, Angst,Panik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo. Als erstes muss ich sagen, wenn jemand nicht möchte das ihm geholfen wird, ist er in keiner Rhea gut aufgehoben. Man muss schon wollen und mitmachen. Habe den Eindruck gehabt das sehr viele mit nur einem Hintergedanken da waren......... Die Therapeutische behandlund und umgang ist vollkommen in Ordnung. Mit den Ärzten hat man nicht so viel zu tun. Muss auch nicht sein. Ich war 7 Wochen dort und habe mich super wohl gefühlt. Ich bedanke mich ganz herzlich bei Frau Grohmann. Die Einzel und Gruppentherapie war sehr,sehr gut. Auch meine Gruppenmitglieder haben mir sehr geholfen(während der Therapie Zeit und auch danach) sogar heute noch!!!!!! Die ganze Klinik ist gut. Von unten bis oben. Wenn man ein 5 Sterne Hotel erwartet sollte man nicht in eine Reha fahren, sondern in Urlaub. Ich würde jederzeit wieder dort hin fahren.

Ich bin froh das ich da war.

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Deppressionen und Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit von 03.04.2013 bis 15.05.2013 in der Gelderlandklinik.

Als ich dort hin kam war ich sehr unsicher, dank der sehr vielen negativen Bewertungen, aber ich behaupte das Gegenteil.

Zimmer:WAREN OK es ist ja kein 5 Sterne Hotel.

Essen: OK

Pflege: manchmal bischen nervig aber meistens OK

Reinigungspersonal: nett und es war immer sauber

Ärzte: nett und geben sich echt Mühe

Therapeuten: einfach super!

Ganz besonders positiv waren meine Therpeutin Frau Gö. ! Und mein physiotherapeutin Frau Ja. Auch die Ergotherapeutin war genial, aber ich bin leider keiner der sich Namen gut merken kann :)

Und was ich dort auch super fand ist, das alle Patienten am gleichen Tag kommen. Dadurch bekommt man fast automatisch Kontakt.

An alle meine Mitpatienten: Ich habe bei Euch das Gefühl gehabt das ihr mich versteht. Ganz besonders lg an Sylvia, Karin, großer Thomas, kleiner Thomas, Dietmar, Mike,Astrid usw. Nicht böse sein wenn ich jemanden vergessen hab. Ihr seid alles ganz tolle Menschen!!!!

Sehr Empfehlenswert ! ! !

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Behaglichkeit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sind voll auf mein Krankheitsbild eingegangen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Herr Rössler)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kann nichts negatives Berichten)
Pro:
Die Freundlichkeit
Kontra:
entfällt
Krankheitsbild:
depressive Störung / Panikstörung / Zwangshandlung etc.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin vom 6 November bis 18 Dezember 2013 dort gewesen und kann nur positives über die Gelderland-Klinik berichten, und das in allen Abteilungen.
Einen ganz besonderen Lob möchte ich nochmals an meine behandelnden Ärzte los werden, Herr Rössler, Herr Huwe, Herr Dr.Simson, Herr Dr. Krieger und meiner Psychologin Frau Görsdorf und beim Sport Herr Winter.
Sehr freundliche Mitarbeiter, sei es der Pflegedienst, die Zimmerdamen, die Mitarbeiter der Küche.
Einfach eine gute Erfahrung mein 6 wöchiger Aufenthalt.

Danke dafür und mit freundlichen Grüßen M.W.

Gute bis sehr gute Erfahrungen in der Gelderlandklinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetentes Personal in allen Bereichen
Kontra:
Negative Stimmungsmache einiger Patienten
Krankheitsbild:
Angststörung, Depression,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war mein zweiter Aufenthalt in der Gelderlandklinik. Die durchweg positiven Erfahrungen, welche ich beim ersten Aufenthalt in der Klinik gemacht habe, wurden bis auf ein paar kleine Probleme unbedingt bestätigt. Die Bemühungen, dem Patienten einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen, ( wenn diese es zulassen ) enden nie. Selbst Nachts befindet sich auf der Pflegestation immer ein guter Geist, der mit Kompetentem Rat und Tat zur stelle ist, wenn man ihn braucht. Die Psychologische Betreuung ist sehr kompetent und funktioniert auf Grund der hervorragenden Komunikation der Therapeuten untereinander hervorragend. Auch die Medizinische Abteilung ist lobend zu erwähnen. Mein besonderer Dank, gilt den Psychotherapeutinnen Frau Grohmann und Frau Weinland Menek, sie haben mir, jede auf ihre Art sehr geholfen, den Sinn der Therapie zu verstehen und dadurch etwas über mich zu erfahren. ...
Die Zusammenarbeit in und mit der Gruppe, ist ebenfalls ein ganz wichtiges Element zum Erfolg. Ich hatte das Glück, Mitglied einer ganz tollen Gruppe zu sein. Wir haben auch außerhalb der Therapie viel Zeit miteinander verbracht und gegenseitig von einander profitiert. ...
Alles in allem, kann ich für mich sagen, das der Aufenthalt in der Gelderlandklinik erfolgreich war.

Therapeuten und Klinik zu empfehlen. Mitarbeit wird erwartet.

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten tauschen sich über Patienten aus
Kontra:
Krankheitsbild:
Episodische Depression, Agoraphobie, somatoforme Erkrankungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat mir sehr geholfen. Die Therapeuten sind alle sehr nett (wie man in den Wald reinruft!) und tauschen sich immer über die Patienten aus. Jederzeit kann jeder Therapeut angesprochen werden. Das Essen ist völlig in Ordnung. Die Küchenhilfen sehr nett. Es werden Extrawünsche angenommen. Die Zimmer sind etwas älter aber keineswegs dreckig oder abgenutzt. TV gibt es nicht auf den Zimmern, aber man kann ein Gerät leihen oder in den Gruppenräumen fernsehen. Die Reinigungskräfte sind 3x in der Woche im Zimmer, 2x Handtuchwechsel. Alle Therapieräume und das Schwimmbad sind sauber. Einzige Voraussetzung ist, dass man selbst auch was erreichen will, hier werden nicht einfach Lösungen vorgetragen. Und das ist gut so!
Es gibt viele Behandlungen: Gruppentherapie, Einzeltherapie, Musiktherapie, zusätzliche Gesundheitskurse, Frühsport, Aktiv-Angebote für die Freizeit...
Man hat einige Fragebögen auszufüllen aber das kostet nur wenig Zeit.

Klinik ist eine Mogelpackung

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Bericht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Bericht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Bericht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Bericht)
Pro:
keine
Kontra:
entsetzen über Personal und Klink
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich arbeite als Pflegekraft in einer Reha für Neurologie. Nicht in der Gelderlandklinik. S o etwas wie diese Klinik habe ich nicht gesehen. Aufbau der Reha ist total am Patienten vorbei. Angehörige werden von der Pflege sowie den Ärzten ignoriert. Pat erhalten keine Hilfe bei der Anmeldung wie z.B. Anträge für Krankengelder in der Rehazeit sowie für Anträge für Postrehamaßnahmen. Jeder schiebt die Arbeit auf den anderern. Hauptsache von sich weg. In der Zeit des Aufenthaltes meiner Partnerin durchzog sich einee Durchfallwelle fast aller Pat. meist nach dem Essen. Den Patienten wurde es untersagt anderes Essen außer von der klinik zu essen. Dies grenzt an Körperverletzung, denn wenn die Pat. sich Essen aus dem
Supermarkt wie Brot und Aufschnitt kaufen, weil sie Angst haben sich bei dem Klinikessen evtl an zu stecken, wird dies untersagt mit der Begründung es sei ja unproduktiv. Somit rutschen diese Patienten noch mehr in die Anorexie, anstatt sie zu bekämpfen. Denn sdie Durchfallwell ging mehr als eine Woche. Also mal wieder total am Patienten vorbei rehabilitiert. Angerhörige, die bei Anorexia erkrankten Patienten mit in den Rehaablauf intregiert werden möchten werden grundsätzlich ausgeschlossen,. dabei ist es um so wichtiger, daß die Angehörigen mit in den Heilungsprozeß eingebunden werden. Hinzu kommt unfreundliches Personal. Fast das gesamte Personal kann noch nicht mal die Tageszeit sagen. Auf ein nettes " Guten Tag " laufen die Angestelltne lieber stumm an einem vorbei. Ich bin nur froh, daß ich meinen Partner heil, lebend und gesund aus dieser Rehaklinik zurück bekommen habe. Denn dies ist in dieser Klinik nicht selbstverständlich. Diese Klinik ist jedenfalls nicht wieter zu empflehlen. Auf dem Fleyer der Klinik steht groß Fachbereich Adipositas und Anorexie wären Schwerpunkte dieser Klinik und freundliches Personal würde sich der Patienten patientenorientiert zuwenden. Alles nur Lüge. Diese Klinik ist eine Mogelpackung. Ich finde es sehr bedauerlich, daß so eine Einrichtung den Ruf der Rehabilitäskliniken zerstört mit ihrer fachlichen Inkompetenz und dem unfeundlichem Personal das Bild der Krankenpflege mehr als nur schädigt. Man sollten sich gründlich überlegen, Ihre Liebsten ind die Hände dieser Klinik zu legen. Wir nie wieder.

2 Kommentare

Naddy0409 am 10.02.2014

Das kann ich so überhaupt nicht bestätigen, zum Einen ist das Personal bis auf Ausnahmen super freundlich und grüßen immer, zum anderen kann man sehr wohl eigenes Essen mitbringen, man kann auswärts Pizza etc. Bestellen. Sich Brötchen besorgen, Aufschnitt uvm.
DEsweiteren war das Essen zum größten Teil genießbar und ich konnte niemanden sehen, der Magen Probleme davon trug.

Ich bin nun noch bis 12.2. Hier und kann bis auf Ausnahmen nur positives Feedback geben.
Wenn man in eine Klinik kommt, darf man weder nen 5 Sterne Hotelzimmer erwarten, noch das man geheilt raus kommt.
Man muss gewillt sein, Dinge anzunehmen und nicht darauf zu warten, das andere machen.
Lg

  • Alle Kommentare anzeigen

ABSOLUT NICHT ZU EMPFEHLEN!!!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlecht aufgehoben)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung?!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mieserabele Ärzte!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schleppend!)
Pro:
der ein oder andere Mitpatient, See, Cafeteriapersonal ;)
Kontra:
Ärzte, Fragebögen, Mitpatienten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ABSOLUT UNZUMUTBAR!!!!
Es war meine erste Reha und Definitiv auch meine letzte! Das was sie da mit mir gemacht haben ist das aller letzte! Die ärzte waren unfreundlich...haben einen von oben herab behandelt als wenn man komplett durchgeknallt sei!
Die Therapie Angebote waren lasch und ohne Wirkung. Man wurde einfach in irgendwas hineingequetscht ob es auf einen abgestimmt war interessierte dort nicht! Mobbing und diskriminierung standen an aller erster stelle! Zur absoluten Krönung haben sie mir dort auch noch meinen Rücken kaputt gemacht!
Einziges lob...die Mitarbeiter in der Cafeteria waren super freundlich! ;) Meinen Abschlussbericht habe ich noch immer nicht erhalten!
Mein Fazit....Gelderlandklinik? NO GO!!!!

Da muss man nicht unbedingt hin

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Tolle Mitpatienten
Kontra:
Papierkrieg ohne Ende
Krankheitsbild:
Angst /Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Therapeutisches Angebot gut, wenn man an die richtigen Therapeuten kommt. Herzlichen Dank an Frau Bestvater, Herrn Leurs und Frau Dammers. Beim Pflegepersonal fragt man sich manchmal, wer hier einen Therapeuten braucht, für alles gibt es Tee. Die Zimmer sind unfreundlich, schmuddelig und abgenutzt. Der Fernseher fehlt, gerade für Patienten mit Depressionen. Ich war mit meiner Tochter dort, für Kinder als Begleitpersonen ist diese klinik völlig ungeeignet. Kein Spielplatz, keine Freizeitangebote alles sehr unfreundlich. Außerdem werden hier teilweise für Mütter mit Kind Einzelzimmer vergeben, wo nur noch ein Bett hereingeschoben wird. Das Küchenpersonal ist sehr unfreundlich und wirkt genervt. Das Essen kann man nach spätestens 2 Wochen nich mehr sehen, weil es sehr eintönig und unappetitlich zubereitet wird. Die Umgebung ist schön und man hat gute Ausflugsmöglichkeiten, aber man benötigt ein Auto.

Adipositas !!! NIE WIEDER DIESE KLINIK

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzumutbar, mehr spzialisiert auf Quoten einhaltung als auf das wohl der Patienten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung ?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (trotz risse in den Bandscheiben und Gelenkschmerzen , Voll Arbeitstauglich (Welche Behandlung ?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophal)
Pro:
habe Freunde gefunden , Umgebung
Kontra:
Ärzte, Psychotherpeut, Reha ansich
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

NICHT ZU EMPFEHLEN!!!

Ich habe bei der Aufnahme quasi schon schon gesagt bekommen, das Ich gesund entlassen werde. Das zeigt schon deren Quoteneinhaltung gegenüber den Leistungsträgern und ist eine grob fahrlässige Haltung bezüglich der Gesundheit von Menschen.

Die medizinische Abteilung ist nicht auf meine körperlichen Probleme wie Wirbelsäulenschmerzen , Knie- und Fußgelenk Schmerzen etc. eingegangen. Stattdessen wird es inkompetenter weise auf psychische Probleme geschoben. Genauere Untersuchungen wurden nicht gemacht.

Der Pflegedienst ist zum teil sehr Unfreundlich.
Abhören durch den Pflegedienst an meiner Zimmertür ist bei mir auch vorgekommen. (Frechheit)

Die Gruppentherapie KATASTROPHAL.
Die Einzeltherapie war mehr ein Diskusion als ein Gespräch.
Meiner Meinung nach hat der Psychotherapeut (27) zu wenig Erfahrung. (Ich bin 38)

Der Erfolg war, ein wenig mehr Kondition und 9 kg Gewichtsabnahme, durch Sport den ich auf eigene Verantwortung gemacht habe.

Im großen und ganzen:
Meine Beschwerden sind jetzt stärker, als ich die Reha angetreten habe. Das Laufen geht nur
noch mit großer Anstrengung. Schmerzen in den Fußgelenken und Knien. Hüfte ist ebenfalls davon betroffen.

Leute lasst die Finger weg von dieser Klinik. Dort herrscht die Inkompetenz.

kein 5sterne hotel aber absolut gut!!!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapie
Kontra:
die fragebogen und krankheiten ausser der Reihe zu haben
Krankheitsbild:
Depris und Begleiterscheinungen ;-)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich hab die Klinik selber rausgesucht und bin sehr zufrieden gewesen!!! das essen war wirklich soweit ok....bis dann jemand anscheinend in den Urlaub ging ;-) denn drei Wochen lang war es, sagen wir naja, und dann plötzlich qieder ok ;-)
die Zimmer erfüllen definitiv ihren zweck!
die Therapien waren auch vollkommen ok.....das Thema mit dem Pflegepersonal, lass ich mal...scheint auf die jeweilige Person und deren Anliegen anzukommen. ...
ich würde eine Therapie dort jederzeit wieder machen!!!!

und klar ist auch, wer sich dort hinsetzt und darauf wartet das sie abgeholt werden um sie zu bespassen, wird keinen Erfolg habem......

in diesem sinne, viel erfolg!!! ich habe ihn :-)

Hier wird versucht zu helfen!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Familiäre Atmosphäre
Kontra:
Telefon-kosten
Krankheitsbild:
Angst/Panik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich sehr gut auf gehoben gefühlt, bin mit meinem Sohn 8j dort gewesen. Alles war sehr gut abgestimmt. Das Taxi-Unternehmen war sehr freundlich und hat den Kindern alles sehr vereinfacht, auch meine Tagesmutter von meinem Sohn war Super Klasse. Danke noch mal Fr.Hillen ;)In der Klinik selber, die Pflegestation sowie die Therapeuten kann ich nichts negatives berichten. Die Woche war immer gut geplant und abwechslungsreich. Therapiegruppe/Einzeltherapie/Therapiegruppe-Sport/Entspannung/Schwimmen/Kunst-Therapie/Musik-Therapie .Es waren ab und zu Situationen, die nicht einfach gewesen sind. Aber wer erwartet auch schon ein Urlaub in der REHA ?!
Das Essen war immer abwechslungsreich und auch nicht zu bemeckern.Auch abgeschnitten wurde man nicht, sei es ob jemand Essstörung hatte oder nicht. Mutter mit Kind dürfen immer früher rein Abends in die Cafeteria .Mittwochs Abends ist Disco im 2.Wochen abstand, mal mit Buffet mal ohne.Unser Zimmer war groß und hell, einfach eingerichtet.Kein Luxus-Appartment, aber wir haben uns wohl gefühlt.Jeden Sa. wurden Fahrten angeboten,in der Woche Abends Bastelangebote (Schmuck/Filzen/Ton )aber auch Sport/Schwimmen. Für Kinder gibt es Spielplätze/Schwimmbad/Turnhalle und Mo.Angebot zum turnen. Insgesamt bin ich sehr zu frieden. Möchte mich nochmal bei Fr.Bestvater/Hr.Leurs und der Pflege bedanken.

Sehr guter Therapieerfolg durch die Arbeit in Gesprächsgruppen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr gute Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
posttraumatische Störung, Depression, Rückenprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Therapeuten, gutes Therapieangebot, sehr gute Arbeit in den Gesprächsgruppen und der Einzeltherapie, besonders wertvoll Bewegungs/Körpertherapie! Freundliche Mitarbeiter, Essen o.k., Zimmer gut, sehr schöne Lage mit vielen Möglichkeiten das Umland in der Freizeit zu erkunden.

jederzeit wieder

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (hatte keine körperlichen Beschwerden)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapiekonzept und Therapeuten
Kontra:
Fragebögen
Krankheitsbild:
mittelschwere depr. Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 28.8. bis 2.10. in der Gelderlandklinik und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.
Sicher ist da nicht alles soooo perfekt.
Aber Leute, das ist da kein 5-Sterne Hotel! Es geht hier um die eigene Gesundheit und da muss ich auch bereit sein, aktiv dran zu arbeiten. Es gibt hier -und auch in keiner anderen Klinik- die Wunderdroge, die einen in 5 Wochen wieder gesund macht. Und da darf man auch kein 3-Gänge-Menu erwarten. Sicher ist das Essen da ausbaufähig, aber hallo, das ist doch nicht das Maß der Dinge!!

Die Therapie steht im Vordergrund und wer bereit ist, mitzuarbeiten und es auch zulässt, dass man ihm hilft, der kann hier echt viel über sich erfahren und für die Zeit nach der Reha mitnehmen. Ich habe noch nie erlebt, dass sich die Therapeuten so schnell und umfassend untereinander austauschen und sich um die Patienten sorgen.

Die Therapeuten, die ich hatte, waren super, alle miteinander. Ich gebe den anderen Bewertungen Recht, es steht und fällt vieles mit den Therapeuten, aber wie gesagt, Mitarbeit ist alles.

Was auch richtig ist: Eigeninitiative ist gefragt. Wer sich nicht kümmert, läuft gerade bei den Zusatzangeboten Gefahr, "vergessen" zu werden. Es ist schwer, nachzuvollziehen, nach welchem System diese Kurse zugeteilt werden. Aber auch das ist kein Hexenwerk. Dafür hat man einen Bezugstherapeuten, den man immer wieder drauf anhauen kann. Das muss man aber auch tun! Klappe halten und hinterher meckern, das gilt nicht.

Und das, was es da gibt, ist klasse! Das gilt auch für die Freizeitangebote, langweilen muss sich da niemand.

Meine Erfahrungen mit der Verwaltung waren durchaus positiv. Ich habe noch in der Klinik mit tatkräftiger Unterstützung des Sekretariats die Teilnahme an einer IRENA-Gruppe in meiner Nähe klären können.

Manche verwaltungstechnische Abläufe sind sicher noch optimierungsfähig, aber wie gesagt, das sind alles Nebenkriegsschauplätze

Sehr lohnend und nachhaltig

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (würde ich jederzeit wieder dort machen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (weil manchmal zu allgemein)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (sehr kompliziert z.B. Augentropfen zu bekommen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (manchmal sehr umständlich)
Pro:
Lage toll, Gruppentherapie super
Kontra:
Informationsfluss
Krankheitsbild:
Depressionen, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- sehr freundliches Personal, jederzeit ansprechbar
- gutes Salatbüffet, relativ abwechslungsreiche Küche, akzeptabel, habe in erster Linie genossen, keinen Finger rühren zu müssen!!
- ausgewogener Plan, Bewegung, Kunsttherapie (Ergo) und Gesprächstherapie..unglücklich: bei Regenwetter reichen die Räumlichkeiten wie Schwimmbad, Sporthalle, Ergoraum überhaupt nicht!!!
- helle, freundliche Zimmer, spartanisch, man kann sich ja was mitbringen.. unglücklich: Teppichboden
- Gruppentherapie: dreimal die Woche, hervorragend, will was heißen, denn ich war absolut kritisch eingestellt. Steht und fällt mit den Therapeuten. Auch hier hatte ich Glück, überwiegend Ausgezeichnete zu haben, bedeutete: Therapeuten, die nicht nur ruhig in der Ecke sitzen und alles nur beobachten, sondern solche, die hinterfragen, delegieren und immer wieder zum Roten Faden zurück holen. Ansonsten werden die Gruppengespräche nämlich zum Kaffeeklatsch, wie ich auch einmal bei einer Vertretung mitbekommen durfte.(Dies bezogen auf die Gruppentherapie). Die Ergotherapie fand ähnlich häufig statt/ gleiche Gruppenzusammensetzung. Die Therapeuten gingen auf uns ein, sprich, wir konnten mitbestimmen, was wir machen. Buntes Angebot aus Malerei/Tonarbeiten/ Wahrnehmungsübungen und Vertrauensübungen auch oft draußen.
- Kursangebot etwas willkürlich zugeordnet: was man ankreuzt, ist nicht unbedingt das, was man haben will, ich hatte Glück. Nordic Walken: klasse Trainer! Klettern: klasse Therapeutin! Boxen: klasse Therapeut!
- Entspannungsübungen (nach Jacobsen) waren nicht mein Ding und das lag eindeutig an den Therapeuten, fand ich eher mittelmäßig
- See am Haus, toll zum Joggen, Walken, Spazieren gehen etc./ Geldern nett: gut shoppen, Käffchen trinken etc. /Umgebung toll zum Fahrrad fahren etc.!
- ganz schlecht ist die Org. mit dem Fahrradverleih, am besten eigenes mitbringen!
Als Patient hat man eine Holschuld, wer nur konsumieren will ist in jeder Klinik falsch !!!!! Eine REHA ist ein Geschenk!!!!

Was nicht passt wird passend gequatscht

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Scheuklappeneinordnung und altertümliche Therapie)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Ernährungsberatung war überflüssig!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Null Ahnung...scheint so als ob die Ärzte woanders keinen job bekommen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Terminausfälle und unangepasste Terminpläne)
Pro:
Einige Patienten
Kontra:
Psychotherapeuten, med. Abteilung.
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde trotz vorliegender Depressionen in die Adipositasgruppe gesteckt. Meine Beschwerde wurde abgelehnt mit psychosomtisch pauschalisierenden Gründen.

Die Ernährungsberatung statt Anti Depressionsgruppe wurde mir aufgezwängt.

Fachärztlich wurde ich als Simulant hingestellt was meine körperlichen Beschwerden betrifft.

Ingsgesamt ein durchtrieben geführtes Hausl, daß sich versucht in allen Situationen mit billigen Rechtfertigungen in`s rechte Licht zu drücken.

War für mich genau das Richtige ;-)

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (anstrengend und nachhaltig)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auch die Behandlung bei anderen "Wehwehchen" stimmte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Intensive Arbeit
Kontra:
die Vorträge *grusel*
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 2009 für 6 Wochen teilstationär da, da ich in der Nähe wohne.
Empfang war sehr freundlich und ich wurde erstmal in der ganzen Klinik rumgeführt. Dann die ersten Fragebögen, die man dort LIEBT ;-)
Wenig nachvollziehbar fand ich, dass man reihum und scheinbar willkürlich in die Gruppen Ergo-, Kunst- oder Musiktherapie eingeteilt wurde. Ich hatte zum Glück Ergo und das war echt super! Die Therapeutin und die Gruppe ein Traum!
Für die Anwendungen musste man schon ein bisschen aktiv werden und immer "hier" schreien. Dann hatte man den Tag auch genug zu tun. Ich fand das ganze Personal motiviert und hilfsbereit!
Zu essen hatte ich ja nur Mittagessen (obwohl ich mich ab und an auch schon zum Frühstück eingeschlichen habe *grins*), und das war gut und abwechslungsreich. Allerdings fand ich es ein wenig fragwürdig, die ganzen essgestörten Patienten vom Rest abzusondern. So weit ich es mitbekam, wurde da auch nur über Essen und Ko..en geredet und das dürfte wohl kontraproduktiv sein?!
Alle anderen fanden sich meist gruppenweise am gleichen Tisch ein, da wurde dekoriert und eingekauft, schöne Atmosphäre :-) und wer eine Auszeit brauchte, hat sich einfach in eine ruhige Ecke gesetzt.
Freizeit-Aktivitäten gibt es auch, man kann sich z.B. Malzeug ausleihen und es gibt Kurse in Zusammenarbeit mit der VHS. Und die nährere Umgebung ist auch schön!
Ich fand die Zeit super anstrengend, fühlte mich abends oft wie durchgeprügelt, aber es hat mich SEHR nach vorne gebracht!!!
Furchtbar fand ich nur, dass die Vorträge reihum alle paar Wochen stattfanden und ich ausgerechnet den "religiösen" aufgenötigt bekam!!!
Tipp für Beihilfeberechtigte: Wer mehr als die drei Wochen "Sanatoriumskur" braucht, soll schauen, ob er sich akut einweisen lassen kann, dann wird das Ganze als Krankenhausaufenthalt abgerechnet. Mir gings damals echt dreckig und konnte mich so einweisen lassen und bekam als Akutpatientin innerhalb von 5 Wochen einen Platz.

Adipositas NEIN DANKE !!! NICHT ZU EMPFEHLEN

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (NIE WIEDER GELDERLANDKLINIK)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Umgebung
Kontra:
Die komplette Reha siehe Text
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

NICHT ZU EMPFEHLEN!!!!Ich war in der Adipositas Gruppe.
Kaum Anwendung . Motten aufen Zimmer. Wurde bei der Beschwerde über die Motten als Lügnerin dargestellt bzw ich möchte Vorteile (Geld ) aus dieser Situation beziehen. Erst als mehrer Leute dies gemeldet haben wurde etwas unternommen. Der Schadensersatz Forderung wurde kaum entgegen gekommen, nach 2 Monaten immer noch keine weitere Bearbeitung . Hoffung aufgegeben bezüglich des Schadensersatzes. Zimmer zum Teil sehr verbraucht ekelige Flecken aufen Boden etc... In den meisten Zimmern kaum bis kein Handyempfang. Physikalische Therapie war nicht möglich trotz körperlichen Beschwerden. 1 1/2 Wochen haben ich versucht eine Ernährungsberatung am Frühstücks/ Abensbufett / Mittagessen aufsuchen keiner konnte mir weiterhelfen.
Zum krönenden Abschluß habe ich ca. 3 Wochen auf meinen Entlassungsbericht gewartert und dieses war dann auch noch falsch (von der Größe über Gewicht bis hin zum Krankheitsverlauf und Anwendungen) Nach Rücksprache mit der Klinik wurde dieser abgeändert jedoch wurden für die Anwendungen Ausreden gefunden weshalb diese nicht abgeändert wurden. Nicht zu Empfehlen nie wieder Gelderandklinik. Die Umgebung ist zwar schön aber ohne kompetente Rehabegleitung nutz los. Für mich war die Reha ein teuer Spaß ( wegen der Zuzahlungen ) ohne großen Erfolg. Mein Erfolg nach 4 Wochen Reha etwas mehr Kondition durch eigenverantwortlichen Sport und 4 Kg abnahme.

Mitarbeit ist gefragt!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Die Zimmer an der Caffeeteriaterasse
Krankheitsbild:
Burn Out, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebe Mitleidende!
Ich war dieses Jahr für 5 Wochen da und es war gut. Von aussen gesehen ist die Klinik nicht unbedingt ein hingucker, aber von innen ist es, modern, freundlich und sauber!
Das Personal, Pflegedienst, Therapeuten und Ärzte sind alle sehr nett. Und falls es mal eine Unstimmigkeit geben sollte, einfach ansprechen. Aus meiner Erfahrung, wird sich darum bemüht, es für den Patienten in Ordnung zu bringen.
Was man deutlich sagen muß ist, das Ihr viel Eigeninitiative mitbringen solltet. Ich weiss, daß das erstmal schwerfällt, aber sprecht eure Probleme und Sorgen genau und deutlich an. So kommt Ihr schnell und intensiv an eine gute Bearbeitung eurer Probleme.
Sicherlich wird man nicht in 5 Wochen geheilt und frisch nach Hause kommen, sondern eher mit Lösungsvorschlägen, die man im Alltäglichen versuchen sollte umzusetzen.
Für alle weiteren Patienten wünsche ich ein gutes Gelingen und ein positives Gefühl, wenn ihr dahin fahrt!
Ps: Essen ist auch gut!

Eine Klinik in der man sich verstanden fühlt

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war fünf Wochen wegen psychosomatischen und körperlichen Beschwerden in der Gelderlandklinik. Schon eine Woche vorher habe ich die vielen negativen Erfahrungsberichte gelesen und hatte Angst, dorthin zu fahren.
Ich selbst fühlte mich nach ein paar Tagen sehr gut aufgehoben, das Personal war freundlich, hilfsbereit und sehr verständnisvoll. Ein besonderes Lob an Frau Jansen und Frau Görtz von der Physiogymnastik, ebenso an Frau Dr. Görsdorf. Eigentlich sollten alle namentlich erwähnt werden, doch das würde jetzt den Rahmen sprengen.
Ich kann nur sagen, daß man in der Gelderlandklinik sehr gut aufgehoben ist und möchte anderen die Angst nehmen, dort hin zu fahren. Die negativen Bewertungen sind meiner Meinung nach völlig unbegründet und an den Haaren herbeigezogen. Wer an sich selbst arbeiten will ist dort in den besten Händen.

Weitere Bewertungen anzeigen...