• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Burgenlandklinik Bad Kösen

Talkback
Image

Käthe-Kruse-Str. 2
06628 Bad Kösen
Sachsen-Anhalt

40 von 52 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

79 Bewertungen davon 67 für "Psychosomatik"

Sortierung
Filter

Super-sofort wieder!!!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten- vom Zimmermädchen bis zum Chefarzt
Kontra:
fällt mir nix dazu ein
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte Februar bis Mitte März in der Burgenlandklinik-Bad Kösen. Ich muss ehrlich sagen: Es war das Beste was mir passieren konnte, vom Empfang bis zur Verabschiedung nach 5 Wochen war alles perfekt und gut organisiert! Die Therapeuten sind einfach super und kümmern sich sehr gut um alle Patienten, ich hatte sofort das Gefühl "angekommen" zu sein. Durch die Gespräche, Therapien und auch die Gesellschaft der Mit-Patienten ist es mir gut gelungen, abzuschalten und mich einfach nur mal um MICH zu kümmern! Ich habe viele Dinge an mir wieder entdeckt die im Laufe der Jahre verschwunden waren, deswegen würde ich allen Patienten raten: Seid offen für Alles und probiert auch mal was neues!! Ich würde sofort wieder fahren.. genießt es einfach..

Voreingenommener fehlerhafter ärztlicher Abschlussbericht

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super Klinik
Kontra:
Beurteilung nach Entlassung sehr oberflächlich und voreingenommen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor einigen Wochen nach meiner Entlassung aus der Burgenlandklinik meinen Dank für alles ausgesprochen. (picasso225) Jetzt liegt mir der komplette ärztliche Entlassungsbericht vor.
Von der Oberflächlichkeit und den fehlerhaften persönlichen Inhalten und Daten abgesehen, war ich von der Voreingenommenheit in Bezug auf meine Gesundheit und meiner Zukunft sehr enttäuscht.
Ich wähle mich hier zu diesen Punkten sehr höflich.
Nach meiner Beurteilung zum Fachpersonal bleibt mir hier die Ergänzung, bitte noch tiefgründiger auf den Patienten zugehen. Das ich wärend der REHA nur auf Altersrente spekuliert haben soll, verschlägt mir die Sprache. Aber einen Antrag dazu habe ich bekommen.
Ich bin 55 Jahre alt und würde lieber gestern als heute noch am Berufsleben teilnehmen.
Weitere interne Inhalte und der häufig gestellte Verdacht des Alkoholmissbrauch/Abhängigkeit
im Abschlussbericht ist persönlich in dieser Form
nicht hinnehmbar.
Schade, ich hatte mich schon auf ein Wiedersehen im September so sehr gefreut.
Ich werde mich hier zu meinem Beitrag melden, sobald die klinik auf meinen Kommentar reagiert hat, oder auch nicht.

Der Picasso Zimmer 225

3 Kommentare

DerTinoausHalle am 17.03.2014

Oh das ist ja herb was Du da schreibst Detlef. Ich bekomme meinen Entlassungsbericht am 20.03.14 von meinen behandelnden Arzt ausgehändigt. Ich hoffe sehr das so etwas nicht bei mir drin steht. Wenn ja würde das alles in einen anderen Blickwinkel stellen.

  • Alle Kommentare anzeigen

immer wieder gern, wenn`s möglich wäre

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ergotherapie, Zusammenhalt untereinander
Kontra:
kein Schwimmbad im Haus
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nette Mitarbeiter, von Therapeuten u. Cotherapeuten sowie Ergotherapeuten angefangen bis hin zu den Schwestern, Reinigungs- u. Küchenpersonal.Hübsches Haus und Zimmer gut eingerichtet, daß der Fernseher fehlte, war kein Problem !!
Wunderbare Umgeung und tolles Freizeitangebot.
Ich hatte das Glück, ganz liebe Menschen kennzulernen, mit denen ich meine Freizeit verbracht habe und noch in Kontakt stehe.
Was die Pärchenbildung betrifft, ist meine Meinung, daß jeder für sich entscheiden muß, wie weit er geht und was er daraus machen will, natürlich mit den dazugehörigen Konsequenzen. Dies allaerdings den Therapeuten als sogenannte "Gehirnwäsche" zu unterstellen ist einfach nicht fair.I.K.

1 Kommentar

detlef225 am 20.02.2014

Hallo Ina!

Deinen Beitrag zur Burgenlandklinik kann ich nur bestätigen. Ich wünsche Dir alles Beste zu Hause.
Liebe Grüße
Detlef

Die Erleuchtung in meinen Leben

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013 / 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr geplegte und absolut schön eingerichtete Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Von den Bezugstherapeuten bis hin zur Sozialberatung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wahre Krankheit wurde durch die Ärzte diagnostisiert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles sehr gut organisiert)
Pro:
Top Ambiente, sehr gut geschulte und menschliche Mitarbeiter
Kontra:
Teilweise sehr nervige Mitpatienten
Krankheitsbild:
ADHS im Erwachsenenalter, Burn out und Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Topklinik, die dank ihrer absolut fähigen Mitarbeiter mir wieder absolute Lebensfreude gegeben hat.
Also ich bin am 04.12.13 voller Freude und Erwartungen in die Burgenlandklinik angereist. Der äußere und innere Eindruck der Klinik sollte sich in den nächsten 7 1/2 Wochen bestätigen. Also schon mal so viel. Die ganze Zeit war für mich persönlich ein voller Erfolg. Man muss aber auch dazu sagen dass ich das alles wollte und mir die ganze Sache auch angenommen habe. Diesen Eindruck hatte ich leider nicht bei allen Patienten. Aber gut manche wollen sich nicht helfen lassen. Bleibt nur die Frage warum diese Leute dort sind und den Platz für andere die es nötig haben blockieren. Ich habe dort aber gelernt diesen Leuten keine Beachtung zu schenken. Wie bereits anfangs erwähnt, sollte das Personal genau den Ausdruck der Klinik gerecht werden. Besser noch, es sind mit Abstand die freundlichsten, kompetentesten und menschlichsten Leute, die mir seit Jahren gegenüber getreten sind. Die Angestellten dieser Klinik sind absolut vom Fach. Vom Küchenpersonal, Sporttherapeuten, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, den lieben Schwestern der Stationszentrale, Sozialtherapeuten über meine liebe Bezugstherapeutin (R.R.) bis hin zu allen Ärzten und natürlich den leitenden Oberarzt (O.B.). Hier wurde nach 12-jähriger Leidenszeit und Fehlbehandlung anderer sogenannter Psychiater endlich meine wahre Krankheit erkannt. Daraufhin wurden dann auch die angedachten 5 Wochen auf 7 1/2 Wochen verlängert. Jeder Tag den ich in der Klinik war, hat mich nach vorne gebracht. Hat zwar 3 Wochen gedauert bis ich wirklich frei war im Kopf, aber dann ging es echt steil bergauf. Die Fortschritte waren echt enorm, gerade in meiner Verlängerungszeit. Wie gesagt, ich bin kein neuer Mensch geworden, mir wurde auch nicht mein Gehirn gewaschen, aber meine Krankheit hat endlich einen Namen. Ich habe jetzt die richtigen Medikamente, ich habe sehr viel gelernt mit meinen Leben bewusster umzugehen und ich habe richtig Kraft und Optimismus getankt. Dafür allen Bediensteten der Klinik nochmal 1000 Dank. Ohne euch hätte ich das nie geschafft. Getreu nach dem Motto " Vorwärts immer, rückwärts nimmer ". Danke für die lehrreiche, erlebnisreiche und schöne Zeit in der Burgenlandklinik in Bad Kösen.

2 Kommentare

RosiG. am 07.02.2014

Alles,alles Gute für dich und deine nette Familie.Es war schön auch dich kennengelernt zu haben.Durch deine tollen Fotos denke ich auch sehr oft an dich.
LG Rosi

  • Alle Kommentare anzeigen

Familie kaputt nach der Reha

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Alltag ausblenden
Kontra:
Manipulation des Menschen
Krankheitsbild:
Angstattaken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
Ich war selber nicht in der Klinik, jedoch mein langjähriger lebenspartner .... Seine Anreise war Ende November, der Aufenthalt bis Anfang Januar.
Er war da, da er unter Panikattaken in bestimmten Situationen litt.

Jedes Wochenende , außer die letzten nach Weihnachten, habe ich ihn , trotz der Entfernung besucht. Ich konnte persönlich , als auch telefonisch erkennen, dass er sichtlich zufrieden mit seinem Aufenthalt , den Anwendungen , dem Personal und den Mitpatienten war.
Soweit so gut.....
Ich bemerkte ab Weihnachten eine Veränderung an seinen Lebenseinstellung, machte mir sorgen, nahm es aber stillschweigend hin, mit der Hoffnung , Zuhause in den Alltag wieder zufinden.
Die ganzen Tage seines restlichen Aufenthalts telefonierten wir, erzählten über unsere Zukunft und über unseres Babys, was im Juli das licht der Welt erblicken soll. Man redete sogar schon über ein zweites Baby !!
Seine lieben Worte und SMS wogen mich in Sicherheit, trotzdem ich mir Gedanken machte, da von Tag zu Tag alles ungewöhnlicher und der Mensch mir immer fremder wurde.
Als er nach Hause kam, machte er nach 9 Jahren einfach Schluss , schmiss alles weg. Neue kennengelernt dort , Kind egal, unsere Beziehung egal. Mit den Worten : er muss nur an sich denken, er muss glücklich sein, ich bin Schuld an seiner Erkrankung..... So kenne ich diesen Menschen gar nicht! Völlig anders, das reden fremd , die Interessen fremd ! Ich finde einen völligen egotrip vor!!
Wie kann sowas sein?! Im netz stehen viele Erfahrungen mit solcher Reha und immer wieder das selbe Ergebnis .... Was wird da in den Therapien besprochen, dass mal so einfach Familien zerstört werden und ein neuer Mensch entlassen wird? Ist das eure Problemlösung? Alles neu anfangen und altes zurück lassen?! Was wird den Patienten dort eingeredet. Mein Mann hätte niemals so egoistisch gehandelt !! Niemals!!! Erst nach der Reha und das kann einfach nicht sein!!

1 Kommentar

detlef225 am 07.02.2014

Ich kann mich dieser Klinikbewertung nicht anfreunden und finde diese völlig fehl am Platz.Was kann die Klinik für derartige private Vorkommnisse. Gleiches hätte in einem Hotel, einer Pension usw. passieren können.
Mein Vorschlag liebe Nutzer, seht über diese Bewertung hinweg

Positive Überraschung

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
breitgefächerte Therapieangebote; tolles Klinikteam; Freizeitangebote
Kontra:
Kein eigenes Schwimmbad im Haus; Mittagessen naja...
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also...ich fuhr mit einigen Bauchschmerzen in diese Klinik-denn ich hatte einige negative Bewertungen gelesen-aber ich wurde positiv überrascht!!
Angefangen von der wunderschönen Umgebung mit den Bergen, Wäldern und Burgen über die schön sanierte Klinik; die sauberen und schönen Aufenthaltsräume und die tollen Speisesäle - über die angenehmen und ordentlichen Zimmer - bis hin zu dem super netten Klinikteam mit Therapeuten, Ärzten, Reinigungspersonal, Küchenpersonal - einfach toll!
Es war immer jemand da, mit dem man reden konnte; Extrawünsche wurden möglich gemacht; das Therapieangebot war breit gefächert, ebenso die Freizeitangebote! Besonders toll fand ich das therapeutische Jonglieren und die Ergotherapie; aber auch der Sport mit Isi war Spitze!! Wir haben verschiedene Standarttänze gelernt; Tischtennis gespielt; Speckstein bearbeitet; es gab Vorlese-Abende und Spieleabende; Schmuck- und Seifenwerkstatt; Stadtrundgang; sogar eine Fahrt in die Feengrotten! Langeweile gab es so gut wie gar nicht - außer, wenn man sich ins eigene Zimmer verkrochen hat... Den Fernseher habe ich gar nicht vermisst-dafür ging man noch eine Runde spazieren, oder es wurde gequatscht, auch mal ins B3 (Diskothek)gegangen, getanzt und sogar Karaoke gesungen! Wir haben viel gelacht und man fühlte sich immer aufgehoben und als Patient mit seinen Sorgen ernst genommen. Okay, das Mittagessen hätte besser sein können...aber verhungert ist keiner! Ach ja: man konnte fast täglich eine Stunde kostenlos ins 32 Grad warme Thermalbad gegen - das ist zwar nicht im Haus, aber zu Fuß in ca. 20 min. gut zu erreichen. Im Haus gabs dafür eine Sauna - und Wäsche waschen konnte man auch. Einen Internet-Arbeitsplatz gibt es im Flur - da war nur leider kaum Privatsphäre, da es immer neugierige Mitpatienten gab...Aber alles in Allem: Ich würde jederzeit wieder hinfahren! Bei mir wurden aus 5 Wochen sogar 6 Wochen-und ich habe es nicht bereut. Habe viele neue Anregungen bekommen und hoffe, die umsetzen zu können.

Lob an das Team der Burgenlandklinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
erweiterte Therapieangebote
Kontra:
Cliquenbildung und Intrigation unter den Patienten
Krankheitsbild:
Depression und Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Spätsommer für fünf Wochen in der Burgenlandklinik.
Für mich war es wie eine Art "Nach-Hause-Kommen", da ich schon einmal in dieser Klinik war. Die Freude darüber, dass immer noch altes Klinikpersonal vorhanden war, war sehr groß - auf beiden Seiten.
Besonders gut gefallen hat mir, dass sich in der Klinik Gedanken gemacht wurden bezüglich des erweiterten Angebotes der Therapien (Sport und auch Gruppentherapien).
Ein weiteres Lob möchte ich bezüglich meiner Tanztherapeutin und meines Sporttherapeuten aussprechen, denn durch sie war ich in der Lage meine angestauten Aggressionen in den Griff zu bekommen.

eine tolle und wichtige Zeit

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die Mischung hat gestimmt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (fachkompetente Therapeuten/- innen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (tolle Co- Therapeutinnen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr freundlich und sie lösten alle Probleme)
Pro:
familiäres Klima, tolle Mitarbeiter
Kontra:
Rauchen außerhalb der Raucherecke
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bis Mitte Oktober 2013 in der Klinik. Vor meiner REHA hatte ich die Bewertungen gelesen und bin mit gemischten Gefühlen nach Bad Kösen gefahren. Doch dann kam alles anders. Der Empfang war sehr herzlich, das Zimmer toll (im Kruse Haus) und unser Tisch erst einmal, tolle Menschen. Die Berührungsängste waren schnell weg und ich konnte meine Behandlungen vom ersten bis zum letzten Tag genießen. Spitze war die Konzeption der Klinik, eine Mischung aus Psychotherapie, Physiotherapie und Sport. Wichtig ist natürlich auch eine Offenheit den Behandlungen gegenüber, denn ich möchte eine Veränderung. Wer mit der Idee hinfährt, die werden es schon machen, kann zu Hause bleiben. Wenn ich nicht die Angebote annehme, da können sich alle Mitarbeiter ein Bein ausreißen und es passiert nichts. Als gut empfand ich, dass ich Sachen ablehnen konnte, wenn ich sie nicht als gut für mich empfand (Bewegungsbad- Nudel). Sonntags gab es immer den neuen Wochenplan, bei Problemen wurde dieser ohne große Probleme geändert. Ich probierte sogar Sachen aus vor denen ich Manschetten hatte (Tanztherapie)- dann freute ich mich auf jede Stunde.
Natürlich nutzte ich auch die vielseitigen Freizeitangebote (Sport bei ISI, Wanderungen und Fahrten in die wunderschöne Umgebung, Ritteressen auf der Rudelsburg, Saaletour im "roten Gummiboot", Sauna). Und das kein Fernseher im Zimmer war, halb so wild. Einige Mitpatienten haben sich darüber aufgeregt, wahrscheinlich wissen diese nichts mit ihrer Zeit anzufangen. Die Gespräche mit den anderen Patienten taten mir gut, und dabei ging es selten um die Krankheit. Dankbar bin ich einigen Mitpatienten für gute Hinweise, sonst wäre ich wieder in meine alten Verhaltensmuster gerutscht. Danke!
Das Essen war in Ordnung. Natürlich war nicht alles mein Fall, aber habe ich zu Hause soviel auf dem Tisch? Es war für jeden etwas dabei, Meckerer gibt es überall. Nochmals ein super großes Lob an alle Mitarbeiter, ihr habt mich toll behandelt, verwöhnt, versorgt... .

Ein sehr schöner Aufenthalt

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr schöner und netter Umgang miteinander
Kontra:
Uneinsichtige Mitpatienten
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im September 2013 startete meine langerwartete erste Reha in der Burgenlandklinik. Ich bin mit hohen Erwartungen und doch relativ gemischten Gefühlen dort angekommen. Es war ein sehr netter und freundlicher Empfang und ich fühlte mich schon gut aufgehoben. Nach einer kleiner Wartezeit wurde mir dann mein Zimmer persönlich vorgestellt und ich bekam einen ersten Eindruck von der Klinik bei einem Mittagessen mit anderen Patienten.
Ich war sehr überrascht über den sehr freundlichen Umgang untereinander zwischen Personal und Patienten. Die ärztliche Aufnahme war sehr gut und war auch ein wenig spaßig, sodass die letzten Bedenken sehr schnell verflogen. Trotzdem war immer noch eine gewisse Zurückhaltung gegenüber anderen Patienten da, sodass ich sehr viel sportliche und private Unternehmungen machte. Die ersten Einführungen in die Therapien fand ich sehr gut rübergebracht und man lernte so einige Patienten besser kennen. Große Bedenken hatte ich vor den Gruppenrunden, doch die waren völlig unnötig. Nach zwei Wochen haben wir dann eine Schlauchboottour mit einigen Patienten geplant und ab da war für mich das Eis gebrochen, denn wir hatten einen Heidenspaß zusammen. So gelöst war ich seit langem nicht mehr und mir wird die selbstgenannte Therapiegruppe "rotes Gummiboot" sehr fehlen. Für mich war die Zeit ein riesen Erfolg, weil alle Gespräche, Therapien und private Unternehmungen sehr viel für mein eigenes Selbstwertgefühl gebracht haben. Das Personal ist super nett, vom Empfang über die Schwestern, Therapeuten, Ärzte und das Reinigungspersonal. Wer sich etwas öffnet und sich anderen Patienten anschließt, kann eine sehr schöne und hilfreiche Zeit erleben. Einige Patienten gehen jedoch nicht drauf ein und lassen diese wertvolle Zeit verstreichen. Ich finde es richtig, daß der Alkoholkonsum limitiert ist, da es sich um eine Reha und nicht um einen Partyurlaub handelt. Nochmals vielen Dank an das Personal und die Therapiegruppe "rotes Gummiboot". Es war super mit Euch!!

EINFACH SPITZE

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
SUPERKLINIK
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

bin manu
ich war in der zeit vom 21.mai-25 juni in der burgenlandklinik
und kann nur positives berichten (meine erste reha )
mein anflug in die burgenlandklink hat schon mit einer verspätunng (zug) angefangen, aber das nette empfangspersonal
hat sich rührend um mich gekümmert DANKE
bad kösen war meine wunschklinik und ich bereue es nicht dort gewesen zu sein. bad kösen und umgebung ist einfach spitze trotz hochwasser und flut .ein besondern DANK noch an meine einzeltherapeutin frau schmidt, den fleissigen heinzelmännenchen. die die zimmer immer sauber gehalten haben und die mädels am emfang die jeden wunsch sofort erledigt haben achso auch einen gruss an meine mitpatienten holger , jürgen, daniel, martina, livia , gudrun ,simone .klaus.und peter.und elmar DANKE AN ALLE

wertvolle Erfahrung

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sauberkeit,sehr guter Service,viel Zeit zwischen den Anwendungen,
Kontra:
Problemlösegruppe,teilw.mieses Mittagessen
Krankheitsbild:
Belastungsdepression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 15.5.-15.6.2013 in der Burgenlandklinik in Bad Kösen und finde das Gesamtpaket mit wenigen Abstrichen durchaus weiterempfehlenswert.Der Empfang war sehr freundlich.Die Zimmer super sauber,allerdings ohne TV,was wohl wegen der Kurphilosophie nicht möglich sein sollte,anyway.Der Zimmerservice super freundlich,das Schwesternteam stetig hilfsbereit,das Catering-Frühstück-Abendbrot reichlich und abwechslungsreich,super Salatbuffett.Mittag war mitunter ein Totalausfall,aber meistens essbar.Die schöne Lage im Saaletal mit ihren Burgen läd geradezu zum Wandern ein,wäre das miese Wetter der ersten Wochen nicht gewesen,hätte ich noch 3 kg mehr verloren.Man hatte viel Zeit zwischen den physiotherapeutischen Einzel-und Gruppenbehandlungen und den Therapien,die aus psychologischen Einzelgesprächen, der unsäglichen Problemlösegruppe und einer Art seminarisierten Vortragsreihe mit viel Papier bestand.Der kühle Scham des Hauptgebäudes,die viel zu kleinen Tische und die niedlichen Frühstücks-und Abendbrotteller lassen einen den ersten FDGB-Urlaub aus DDR-Zeit ins Gedächtmis kommen und man kann mit dem Kurschatten auch sofort willkürlich auf Tuchfühlung gehen....Man hat aber viele Rückzugsrefugien in dem doch eher kleinen Klinikgebäude.Der wöchentliche Behandlungsplan hat sich auch nach individuellen Wünschen umstellen lassen.Frühsport kann man "individualisieren".Man kann viel mitnehmen aus den verhaltenstherapeutischen Einzelgesprächen,sofern man sich darauf einlassen kann und Psychologen akzeptiert,die locker vom Alter meine Kinder sein konnten.Sport und Sporttherapeutisch war der Aufenthalt das Highlight der Behandlungswoche.Da sollten se niederknien und hoffen,dass er bleibt.Alles in allem war der Klinikaufenthalt für mich erfolgreich hinsichtlich meiner psychosomatischen Problemlage und sportlichen Reaktivierung.Ich kann die Burgenlandklinik unbedingt weiter empfehlen."Hier werden Sie geholfen!"

Gerne wieder

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 17.4. bis zum 25.5.2012 Patientin in der Burgenlandklinik. Durch meine lange Anreise traf ich erst am Abend in der Klinik ein und wurde sehr liebevoll empfangen. Sogar für ein Abendbrot war gesorgt. :-)

Ich kam ohne besondere Erwartungen, war eher neugierig was mich dort erwartete. Erinnere mich noch gut wie ich mich die erste Zeit fühlte, niedergeschlagen, nah am Wasser gebaut, fertig mit den Nerven. Um mich herum sah ich sooo viele fröhliche und lachende Menschen. Was soll ich sagen, nach einiger Zeit sah es auch bei mir anders aus. Ich lernte wieder lachen, auch wenn meine Probleme nicht aus dem Weg geräumt waren, ein Anfang in ein anderes Leben.

Lösungen? Ich denke, Lösungen kann mir auch in einer Rehaeinrichtung niemand geben, aber Erkenntnisse mich besser zu verstehen und sicher auch Anregungen um selbst Lösungen zu finden.

Hilfreich waren auch die Gespräche mit einigen Mitpatienten. Kontakte bestehen auch heute noch. :-)

Wie geht es mir heute, ein gutes Jahr nach meinem Aufenthalt in Bad Kösen? Ich habe heute gefühlt ein stabileres seelisches Gleichgewicht, auch wenn das natürlich nicht heißt, mich wirft nichts mehr um. Es geht mir aber erheblich besser.

Würde ich nochmal in die Burgenlandklinik zur Behandlung fahren? Ja sicher, auch wenn es nicht das Gleiche wäre, weil dort dann sicher viiiieeele andere Gesichter wären. :-)

einfach nur mal machen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freude weitergeben
Kontra:
alles schlecht machen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der Burgenwaldklinik liegt schon etwas
zurück..ich war über den Jahreswechsel 2010/2011 dort...und ich profitiere immer noch davon:-))))
Zum einen....dank der "sehr jungen" Therapeuten habe ich einen neuen Blickwinkel bekommen...und zum anderen....habe ich einiges "einfach in die Tat umgesetzt"!!!!
Sport??? Nie mein Ding!!! tat gut, aber mehr auch nicht!
ABER....ich habe gelernt, dass ich "Gut" mit Menschen umgehen kann....und DASS habe ich umgesetzt:-))
Ich habe nach der Reha (nachdem ich mich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung gestellt hatte....null Chance) meinen Rentenantrag gestellt...
ist er nach Begutachtung des Med. Dienstes auf "volle Erwerbsungsunfähigkeit" genehmigt worden.
Nun bin ich Rentnerin....und habe nun eine eine Arbeitsstelle auf "Geringfügigkeit" in einer Einrichtung für Demenzkranke!
Fahrdienst und kochen...hat echt Spass gemacht....Kochen! Manno haben "sie" reingehauen" Essen?? wie früher!! War toll! Und nun Betreuung.... einfach auch toll!
Anstrengend natürlich!!! Aber...es macht mich so glücklich, wenn "meine Lieben" lachen:-))) und sie sich sooo freuen, wenn "Paula" (meine Handpuppe) und ich kommen.... wird einfach ...viel gelacht!!!!
Sooo denn....
mit Eurer Erfahrung.....
macht "einfach" ein wenig Freude, denen es noch schlechter geht....
sagt KKK (KleinerKlugscheisserKarin)...
..es kommt sooo viel zurück!!!

Th. Wallendszus

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Kam mir vor wie unter "Möchtegern-Medizinpersonal")
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gemeinsamkeit
Kontra:
"Einschlusszeiten"
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

"Einschlusszeiten" haben den Tageserfolg zunichte gemacht.
Suchtkranke sollten in dieser Klinik vollkommen abgesondert werden.

3 Kommentare

makre am 12.04.2013

Da muß ich dir absolut recht geben, Suchtkranke haben in so einer Rehaklink nichts zu suchen. Ich habe ganz schlechte Erfahrungen mit solchen Menschen gemacht, auch in dieser Klinik.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr zufrieden

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
engagierte Therapeuten, gutes Klima
Kontra:
wenig kindergeeignet
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wunderschönes Gebäude, freundliches helles Zimmer. Essen abwechslungsreich, morgens und abends Buffet. Guter Frühstückskaffee! Die Mitarbeiter (auch Reinigungspersonal und Essenskräfte) sind alle ausgesprochen freundlich und hilfsbereit, ich habe mich gut aufgenommen gefühlt. Das Klima unter den Mitpatienten war während meiner Zeit (Februar 2013) sehr liebevoll und freundlich, habe mich wohlfühlen können. Die Therapeuten sind überwiegend noch recht jung, aber sehr engagiert und kompetent und kamen auch mit schwierigen Situationen gut zurecht. Vielleicht wäre etwas mehr Zeit für die Einzelgespräche mit den Bezugtherapeuten gut. Angebote waren für mich genau richtig, es war in Rücksprache immer möglich, Änderungen an den Wochenplänen zu erwirken, falls etwas gar nicht passte. Die Umgebung ist wunderschön (auch im Winter), speziell zum Wandern; mit Bahn und Bus kann man an den Wochenenden auch die größeren Städte wie Erfurt oder Weimar besuchen. Ich habe viele Anregungen für meine Alltagssituation mitgenommen und auch bei den anderen Patienten den Eindruck erhalten, dass teilweise gute positive Veränderungen stattfanden. Schwierig schien mir die Situation für Patienten mit Kindern, hier muss noch etwas getan werden, um eine kinderfreundlichere Situation zu schaffen.
Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Reha gewesen!

hatte angst davor und wenn ich gewusst hätte, wie hilfreich die REHA sein kann, dann hätte ich einige jahre weniger leiden müssen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden (konnte den arzt nicht verstehen und fühlte mich nicht verstanden. das war schwierig. man bekam auch als patient mit, dass der arzt auch klinikintern nicht angemessen als kompete fachkraft gesehen wird. fand ich als mobbing-patientin eher beängstigend... wenngleich ich dessen kompetenz selber nicht g)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr freundlicher Umgang, hilfsbereit und schnelle Hilfe)
Pro:
herzliche und umfassende betreuung. sehr schöne umgebung - sowohl innerhalb der klinik als auch landschaftlich
Kontra:
meine ärztliche betreuung war eher schwach
Krankheitsbild:
mobbing, depression, colitis ulcereosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

war von mitte oktober 2012 bis ca. ende november 2012 in der klinik. ich kann (fast) nur gutes berichten! bin herzlich aufgenommen worden, alles war gut organisiert, das personal war hilfbereit und humorvoll. das angebot war über die maßen toll. ich hab die zeit für mich genossen und konnte soooo viel selber mit gestalten! das gesamte angebot - besonders aber die tanztherapie und die ergotherapie - fand ich für mich passend. die betreuung durch die therapeuten war sehr wertschätzend und aufbauend. zimmer, essen, und das drum-herum waren für mich erholsam bis klasse. So schön, sich nicht ums alltägliche sorgen zu müssen sondern daran zu arbeiten, sich selber wieder fit zu machen! sehr gutes angebot, sehr gute unterstützung und anregung. ich konnte zur ruhe kommen. die zeit hat nicht ausgereicht... nun ja... die kontakte zu liebgewordenen mitpatienten - heute freunden - sind geblieben... das stützt und stärkt. ich kann die burgenlandklinik nur empfehlen. es ist mir rundherum gut gegangen und dazu haben mitpatienten und das personal ganz entscheident beigetragen!!!
Die Schwestern, das Servicepersonal, etc waren besonders aufmerksam und aufbauend! Ich habe den täglichen Service genossen, das für mich ein vollwertbrot gebacken wurde!!! soooo schön! sooo hilfreich! hier gings mir gut!!! das walken in der selbstorganisierten gruppe und das plangetreue walken waren für mich dermaßen entspannend und förderlich, dass ich hier zuhause direkt aufgerüstet habe und sogar alleine laufen gehe... dennoch: es fehlt die struktur... die muss ich mir immer noch stricken... ich weiß wie gut sie mir getan hat...

und nun zum freien abend: das B3 ist strange.. mag sein... aber ich hab´s genossen... zuhause kommt mir das nicht unter... aber in bad kösen war ein FR im B3 für uns alle ein kleines highlight... ich bin zuvor ewigkeiten nicht vor die türe gegangen... hier konnte ich´s wieder einüben... wir hatten spaß! habe sogar getanzt und wirklich alle panik für den moment vergessen. grüße an "ES"

Reha hat sich gelohnt!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ergotherapie & Sport
Kontra:
Einzelgespräche/Bezugstherapeut
Krankheitsbild:
gefestigte Depressionen nach Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte sehr gemischte Gefühle nach dem Lesen der Beur- teilung, aber bereits am Empfang wurde ich sehr herzlich begrüßt. Zimmer-alles sehr sauber u. nett eingerichtet Die ärztliche Untersuchung fand ich schlecht=Fließbandabfertigung. Dafür waren die Schwestern und das Reinigungspersonal überaus freundlich. Frühstück, Mittag u. Abendbrot–alles sehr reichlich u. abwechslungsreich. Nicht zu vergessen, das täglich gereichte Obst u. der leckere Kuchen, den Patienten selber gebacken haben. Der leichte Frühsport war ideal für mich ... so kam man schonend am Morgen in die Gänge. Ein ganz großes Lob an Frau Schaaf für die Ergotherapie & das Konzentrationstraining. Sie ist eine sehr angenehme u. freundliche Therapeutin. Auch hier ein großes Lob an die Physiotherapeuten. Gespräche mit dem Bezugstherapeuten waren mir zu wenig u. zeitlich zu kurz. Dafür empfand ich die Gespräche mit den Mitpatienten als hilfreich. Gegen ein Glas Glühwein oder Wein für Nichtalkoholiker sprach nichts, wenn es außerhalb des Klinikgeländes getrunken wurde. Mit der Tanztherapie konnte ich mich nicht identifizieren, denn alles, was man mir dort lernen wollte, lebe ich seit Jahren. In der Problemlösegruppe konnte man ein eigenes Thema einbringen, man muss aber nicht. Ich habe es einmal getan und bin dafür nicht verurteilt oder belächelt worden. Ganz im Gegenteil - auch Anteilnahme, also verstanden werden, kann ein weiterer Schritt für die Bewältigung sein. Autogenes Training – Entspannung pur beim Rauschen der Heizung (habe Tinnitus) Achtsamkeit - ein mir unbekanntes Territorium erweiterte mein Denken und Handeln. Bewegungsbad-nutzte ich auch viel in der Freizeit. Schade, viele P. tragen sich in die Freizeitliste ein u. nehmen doch nicht daran teil. TIPP: SPORT BEI ISI ! Lachmuskeln werden auch noch kräftig beansprucht. Thema: B3- ist eine kleine Abwechslung :-) Ein großes Lob für die Organisation durch Mitpatienten der Silvesternacht!
Fazit: Durch die Reha habe ich mich sehr gut erholt.

1 Kommentar

Wusel09 am 25.02.2013

Ich hoffe, dass ich viele Mitpatienten und Mitarbeiter der Burgenlandklinik wiedersehen kann :-)

Mit einer positiven Einstellung kann man viel mitnehmen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012/13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ergotherapie
Kontra:
Frühsport zur Frühstückszeit
Krankheitsbild:
Mittlere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Tag meiner Anreise wurde ich sehr freundlich begrüßt und in mein erfreulich großes Zimmer mit Bad geführt. Die Zimmer sind übrigens ohne Fernseher, was mir sehr gut gefallen hat.
Zu den Therapien: Das umfangreiche Sportprogramm ist auch für untrainierte Menschen zu bewältigen, wer mehr möchte, geht zu der unvergleichlichen Isi ins Freizeitprogramm.
Besonders gut gefallen hat mir die Ergotherapie bei Frau Schaaf, die auch im größten Stress immer ruhig blieb. In der Tanztherapie wurde ich auf viele Sachen aufmerksam gemacht, die mir täglich begegnen, an die ich aber bisher keinen Gedanken verschwendet hatte. Die Problemlösegruppe schien mir eher für Frauen geeignet, denn ich hatte den Eindruck, dass die Männer sich dort nicht gern äußern (wollten oder konnten?). Auf die Stressbewältigung hätte ich vermutlich verzichten können, wenn mir rechtzeitig die Ursache meiner Energielosigkeit bekannt gewesen wäre. Hat sich aber trotzdem gelohnt!
Zum Essen: Zu Hause koche und esse ich anders, aber das Klinikessen ist durchaus 6 Wochen lang genießbar. Morgens und abends hat man reichlich Auswahl an Käse und Wurst und es gab täglich Rohkost, morgens Möhre, Gurke, Tomate und/oder Paprika, abends eine Auswahl an Salaten. Mittags konnte zwischen 2 Gerichten gewählt werden.
Ich habe in den 6 Wochen überwiegend nette, freundliche, hilfsbereite und kameradschaftliche Mitpatienten kennen gelernt und hoffe, dass der eine oder andere Kontakt besehen bleibt. Zu bemängeln habe ich lediglich, dass es Patienten gab, die nicht wissen, dass man täglich duschen sollte, besonders nach sportlichen Aktivitäten und dass regelmäßiges Haarewaschen und wechseln der Kleidung nicht schädlich sind.
Raucherentwöhnung hatte ich erst an meinem letzten Therapietag. Das war zu spät! Gewünscht hätte ich mir ein mindestens wöchentlich stattfindendes Seminar zum Thema. Zudem war ich von meiner Bezugstherapeutin nicht gerade überzeugt. Mir schien, dass sie für diesen Job zu wenig Erfahrung mitgebracht hat.
Insgesamt habe ich meinen Aufenthalt als hilfreich empfunden und würde diese Klinik jederzeit weiterempfehlen.

5 Kommentare

makre am 17.01.2013

frühsport zur frühstückszeit ist ne organisationsfrage und machbar gewesen, wenn männer mit frauen über gefühle geredet haben, wurden sie nur belächelt und die restliche zeit ihres aufenthalt nicht mehr beachtet und frau ging ihnen aus dem weg, das fand ich schade, also überlegen und in sich gehen liebe lönni

  • Alle Kommentare anzeigen

wenn man sich mag, war es gut

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sport
Kontra:
mitpatienten
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

gutes verhältnis zwischen einzel und gruppengespräche, sport und bewegung und psyche.
in problemlösegruppe dachte ich mir wird geholfen, nein im gegenteil man nahm anteil an sucht und familienproblemen der mitpatienten, noch kräftig auf tränendrüse und ja keine hilfe und ratschläge annehmen, man wll ja seine probleme behalten, ja man wird diese patienten in drei bis vier jahren wiedersehen.
manche patienten dachten sie sind die grösten und ohne ihnen geht die welt unter, man ist ja so wichtig und hat das auch sehr deutlich dargestellt, im speiseraum sich präsentiert und auch sehr gerne geschupst und laut gegrüsst, manche patienten hatten kein benehmen, man röpste, furzte und buhlte bei tisch in den zähnen rum, also unterste schublade, viele kannten nur ein kleidungsstück, nen speckigen trainingsanzug und nen stinkiges tshirt
aber es war nicht alles schlimm, wer mit auto da war, hatte viele möglichkeiten, die schöne umgebeung kennen zulernen, naumburg, jena, erfurt, weimar und die vielen weinberge
hier noch ein liebes dankeschön an die organisatoren der silversterparty, raum schön dekoriert, musik hat auch gestimmt, für jeden was dabei, wer silvester im sogenannten b3 war hatte etwas pech gehabt mit schlagermusik der 60 und 70iger jahre, aber den ging es ja nur um alkohol trinken, also b3 ist nur was für patienten die dies mögen und die bestimmten patientengruppen angehörten
als fazit nur soviel, wenn man als normal psychosomatischer patient in dieser klinik ist, muss man aufpassen, was man sagt, es ist ne suchtklinik und die süchtigen können sehr schlecht mit ihrer sucht umgehen, viele wollen es auch nicht
wenn man seine tabletteneinnahme mal überdenkt und seine familienverhältnisse klärt, gebe es weniger psychokranke, aber es ist ja so leicht in ein paar jahren, das gleiche spielchen zu spielen
ich werde zuhause mit offnen armen empfangen, werde nicht geschlagen, beschimpft und bespuckt...das sollte manchen patienten zu denken geben

1 Kommentar

Murmele am 21.02.2013

Hallo Makre,

auch unser Aufenthalt in der Klinik überschnitt sich. Und auch Dir möchte ich sagen: Warum dieses Augenmerk auf Suchtkranke? Wer als - bspw. - Alkoholabhängiger ausgeht und Alkohol konsumiert, kann nicht auf das Wohlwollen der Klinik hoffen. Ist doch logisch, dass Du bei den, Alkohol konsumierenden, Personen nicht automatisch auf "suchtkrank" schließen kannst, oder?

Ich bin keine Alkoholpatientin - ich bin eine "normal psychosomatische Patientin". Man könnte also auch sagen, dass ich was am Kopf habe. Und ich brauchte eine Ewigkeit, bis ich mich traute, aus dem Job heraus in den Krankenstand zu gehen. Bin ich also normal? Jeder, der eine solche Klinik aufsucht, hat sein Päckchen zu tragen. Ich hatte jedenfalls nie das Gefühl, aufpassen zu müssen, was ich sage. Ich habe mir bloß überlegt, mit wem ich eine nähere Unterhaltung eingehe. Denn dass nicht alle 100 Patienten auf einer Wellenlänge liegen, ist doch klar ..

Und Du hast es also während Deines Klinikaufenthaltes geschafft, Deine eigene Tabletteneinnahme zu überdenken und Deine Familienverhältnisse zu klären? Und bist prompt seit Deiner Entlassung nicht mehr psychokrank? Wow ...

Also, ich habe immer noch was am Kopf, mein Weg in die Gesundung geht also noch weiter. Aber mir hat mein Klinikaufenthalt geholfen. Und wie ist das bei Dir? Das kann ich nicht aus Deinen Zeilen heraus lesen ..

Wurde hier nicht ernst genommen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Ergotherapie
Kontra:
Einzelgespräche
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war vom 23.10.12 bis 27.11.12 in der Klinik. Ich muss ganz ehrlich sagen, das ich mit hohen Erwartungen in diese Klinik kam und ich dann am Ende mit dieser Klinik total unzufrieden war. Gegen meinen Depressionen, mit denen ich dort ankam, wurde kaum was getan. Einzelgespräche fanden viel zu wenig statt und waren für mich kaum von Bedeutung. In der Schmerzbewältigungsgruppe fand ich für mich viele gute Ansätze. In die Depressionsbewältigungsgruppe kam ich erst in meiner letzten Woche. Durfte nur 3 Stunden miterleben. Traurig...Ansonsten stand viel Sport auf meinen Therapieplan. Für mich ging diese REHA voll nach hinten los...Nicht nur wegen dem fehlenden, für mich wichtig empfundenen, Therapien. Manche Äußerungen der sogenannten Fachkräfte, ließ mich meine Hände über dem Kopf verschlagen und fragen, wo biste hier eigentlich...? Wurde total mißverstanden.
Das Essen war einseitig, was das Frühstück und Abendbrot anging. Hatte es nach zwei Wochen schon über. Mittagessen war immer sehr gut.
Die Zimmerfrauen waren immer sehr nett und gewissenhaft in ihrer Arbeit.
Das Freizeitangebot war auch sehr vielseitig und intressant.
Deshalb werde ich aber nicht zu einen positiven Ergebnis kommen, dafür geht es mir immer noch gesundheitlich viel zu schlecht.

hier kümmert man sich um dich

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
mein Therapeut hatte Zeit
Kontra:
Frühsport während der frühstückszeit
Krankheitsbild:
burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

kur vom 18.09-29.10.2012
als ich das historische gebäude der klinik sah,war ich sehr beeindruckt.ineinem wunderschönen ambiente(stuck)ist der speiseraum,das essen war gut
nach der freundlichen begrüssung,konnte ich mein zimmer beGUTtachten.es war im käthe kruse haus,für gestresste Päda-
gogen traumhaft- absolute Ruhe-sehr sauber
die offiziellen sporttherapien und freizeitsport dank ISI taten
körper und seele gut!das positive der problemlösegruppe ist
von den mitpatienten abhängig.erst in der 2. hälfte der kur
hatte ich verständnisvolle,liebe mitstreiter und meine
therapheutin Fr.K.fand die richtigen worte für mich!
natürlich ist das wohbefinden auch immer vom richtigen draht
zum eigenen therapeuten beeinlusst. die achtsamkeit,tanztherapie und yoga empfand ich als sehr hilfreich im jetzt und hier anzukommen .was jeder dann zu Hause daraus macht ist sicher das entscheidende für einen kurerfolg.

mein fazit:immer wieder
das "drumherum",was bad kösen bietet ist auch nicht zu ver-
achten:z.B.das gradierwerk,die rudelsburg,naumburger Dom
und nicht zu vergessen das cafe Schoppe,noch ein heisser tipp die Jade-Thermal-Massagerie
und wer abends noch fit ist ab ins B3 eine kleine szenebar

1 Kommentar

makre am 23.01.2013

Hallo, lese mal die kommentare bei lönni, sehr hilfreich

Schöne 5 Wochen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ergo-gestaltungtherapie
Kontra:
problemlösegruppe
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich am ersten Wochenende sagte das diese Klinik ein No Go ist seh ich es nach 5 Wochen etwas anders.Ich fühlte mich im großen und ganzen wohl.An der medizinschen Versorgung muss aber noch gearbeitet werden.Das Personal ist sehr freundlich und auch recht hilfsbereit.Einige Therapien sind gewöhnungsbedürftig,aber das was man ab bescheuerstend findet kann manchmal genau das richtige für einen sein.Mit der Problemlösegruppe hatte ich aber auch so meine Probleme.Ich bin dort damit mir geholfen wird und nicht das ich amderen bei ihren Problemen helfen muss,vorallem weil ich ja nicht das gleiche als Problem ansehe wie der der sagt das ist mein Problem.
Das Essen ist recht einsichtig wenn man sich Frühstück und Abendbrot betrachtet.etwas mehr Abwechslung hätte ich schöner gefunden .5 Wochen Schnitte ist recht anstrengend.Mit dem Mittag hatte ich nicht so ein Problem das war eigentlich immer ganz gut.
Also wer keine körperlichen Beschwerden hat und nur wegen einer Psychosomatischen Erkrankung hin fährt und kontaktfreudig ist,der kann 5 schöne Wochen haben.Ich habe in dieser kurzen Zeit gute Freundschaften schließen können und der Kontakt besteht auch noch nach dem Aufenthalt !!!

Griff ins Klo

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (5 Monate Wartezeit und Ungewissheit über Termin)
Pro:
Sporttherapie und Freizeitsport
Kontra:
alles andere...
Krankheitsbild:
Depression, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin offen und vorurteilsfrei in diese Klinik angereist. In den ersten Tagen hat man viele "Einführungen", da hab ich gedacht "wow, du hast es hier gut getroffen". Als es dann richtig losging hab ich nach zwei Tagen gedacht "wo biste hier gelandet"...
So gut wie keine "Therapie" (z.B. Problemlösegruppe, Tanztherapie) kommt ohne Flipchart aus. Warum auch immer, es muss zwischendurch zum Edding gegriffen werden und man kommt sich vor wie in der Schule. Zum Schluss stehen Plattheiten und oberflächliche Dinge an der "Tafel", manche waren aber immer sehr glücklich damit. Ich nicht. Ich hätt manchmal k.... können.

Der Arzt, der mich aufgenommen hat am ersten Tag, hat mir von Roland Kaiser erzählt und dass er gleich ne lange Autofahrt vor sich hat, weil er verlängertes Wochenende hat. Obwohl ich gesagt hab, dass ich unter Rückenschmerzen leide, beschränkte sich die körperliche Untersuchung auf Abhorchen und Reflex am Knie testen. Als ich meinen ersten Wochenplan in Händen hielt, hab ich festgestellt, dass ich nicht eine einzige Anwendung drinstehen hatte für den "Rücken". Da kann man dann aber Bescheid sagen. Daraufhin hab ich im Laufe der Zeit Fango, Schröpfen, Yoga verordnet bekommen.

Man muss zu Anfang Bögen ausfüllen über die Krankheitsgeschichte quasi von der Windelzeit an. Ich hätte lügen sollen. Weil sich meine Psychologin so sehr auf eine Zeit vor zwanzig Jahren fixiert hat, als es mir richtig schlecht ging. Diese Krise habe ich inzwischen überwunden. Ich war jetzt wegen Burnout in der Klinik. Sie fühlte sich berufen, mir eine Störung zu diagnostizieren, die mich echt "umgehauen" hat. Hätte ich nicht meine Therapeutin zuhause "zu Hilfe" gerufen, die mich telefonisch wieder aufgebaut hat, ich wär da echt in den Keller abgedriftet.

Meiner Meinung nach sind die PsychologInnen intelligent und gebildet und von jeglicher Lebenserfahrung ungetrübt. So kann es zu solch "fahrlässigen" Vorfällen kommen.

Sport war dort toll! Essen ok. Gegend echt schön.

Danke liebes Klinikteam

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Unterkunft, Essen, Rahmenprogramm, Zusatzprogramm
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Reha in Bad Kösen (April/Mai) hat mich zurück ins Leben gebracht.

Ich hatte in der Burgenlandklinik ein ausgewogenes Programm mit einem guten Verhältnis zwischen

- Einzel- und Gruppengesprächen (Stressbewältigung & Problemlösung),
- Entspannung/Wellness (Melissenbad, Progressive Muskelrelaxion, Fango),
- Ergotherapie (Töpfern, Gestaltungstherapie, Konzentrationstraining),
- Sport (zu Lande und zu Wasser *gg)
- Ernährungsberatung inklusive der Möglichkeit die Erkenntnisse mehrfach aktiv in der Test-Küche umzusetzen
- angemessene Ruhepausen zwischen den Programmpunkten

Die Bereiche der begleitenden Psychologen, der Ergotherapeuthen, der Schwestern/Co-Therapeutinnen und der Pysiotherapie sind mit sehr engagierten, freundlichen und kompetenten Mitarbeitern besetzt. Auch das Empfangsteam ist hier besonders positiv hervorzuheben. Bei dem Ärzteteam besteht sicherlich noch Verbesserungspotenzial, aber dies trübt den Gesamteindruck nicht. Das Zusatzangebot am Abend und am Wochenende ist nahezu traumhaft. Insbesonders im Sportbereich.

Bad Kösen ist traumhaft schön. Das Essen in der Klinik ist einfach spitze. Die Klinik hat eine gute Lage, ist hübsch anzuschauen. Die Zimmer sind hell und freundlich. Der Garten ist dank einer hervorragenden Gärtnerin einfach genial. Liegen und Auflagen sind in einem Top Zustand.

Ich hatte das Glück eine Reihe netter anderer Patienten und Patientinnen kennen zu lernen. Die vielen uns langen Gespräche mit Euch waren ein wichtiger Baustein meiner Genesung. Dafür möchte ich mich bei Euch bedanken.

Insgesamt habe ich meine Reha als Urlaub für meine Seele empfunden.

1 Kommentar

Insulanerin am 14.06.2013

Lieber Thomas, Du hast mir aus dem Herzen geschrieben. Ich habe die Zeit in Bad Kösen und der Burgenlandklinik wirklich für mich nutzen können um wieder ICH zu werden. Maßgeblich dazu beigetragen haben natürlich auch die Kontakte zu den Mitpatienten und die vielen guten Gespräche, die sich in der gemeinsamen Zeit ergaben. Zu einigen habe ich immernoch Kontakt. Schööööön!!!!

Diese Klinik ist nichts für Kranke!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fliesbandabfertigung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr unzufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auch bei schönem Wetter schließen Cafes und Eis-Cafes um 17:00 Uhr. Das Personal ist freundlich, hat aber, wie im Osten üblich, keine eigene Meinung. Die Vorgabe und die Quote muss durchgesetzt werden. Die therapeutische Begleitung in meiner Problemlösegruppe war gleich null. Die Depressionstherapie war eine Aufklärung zur Krankheit. Die allgemein medizinische Versorgung war lachhaft. Dort stellt sich ein kleiner Mann dar, den kaum jemand versteht aber der trotzdem mehr von sich erzählt, als er vom Patienten hören mag. Er war zum Beispiel Schlosser und Schweißer und Herzchirurg und Pneumologe und Werkarzt etc. Mindestens sieben Frauen im Alter von über 45 Jahren, legte er, in der Zeit meines Aufenthaltes von 4 Wochen, nahe, Mutter zu werden. Wer wirklich etwas hat, etwa Depressionen/Burnout, bitte nicht dort hin!!!

2 Kommentare

langhaardackel am 22.12.2013

Hat Dir schon mal jemand gesagt, daß Du ein arrogantes Ar...loch bist? hiermit hole ich das nach.Mit einigen Sachen war ich auch nicht zufrieden, aber deine Einschätzung ist einfach nur dumm.

  • Alle Kommentare anzeigen

Kann ich nur weiterempfehlen.

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Ärzte sind der deutschen Sprache nur wenig mächtig.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die Unterkunft und der Garten geschmackvoll gestaltet. Nettes Personal.
Kontra:
Hellhörige Zimmer.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bis 30.03.2012 6 Wochen in der Burgenlandklinik. Der Aufenthalt hat mir sehr viel gegeben. Die Atmosphäre empfand ich als sehr angenehm. Als ich dort ankam wurde man sofort sehr freundlich vom Personal aufgenommen, was mir die Unsicherheit vollständig genommen hatte. Das positive Bild hat sich auch in den 6 Wochen nicht geändert. Das betrifft die Therapeuten, Krankenschwestern, Putzkräfte.... Mit dem Zimmer war ich auch zufrieden. Es war sauber, hatte was ich gut fand kein TV. Dafür hat man sich halt mehr mit den Mitbewohnern unterhalten.
Allerdings war mein Zimmer im Altbau sehr hellhörig.
Die Mitpatienten haben an dem Therapieerfolg einen großen Anteil beigetragen. Ich habe viele gute Gespräche geführt, in denen man viel für sich mitnehmen konnte und sich oft wiederfand.

In Bad Kösen kann man gut und günstig Essen und in der Musikkneipe B3 auch mal feiern.

Der Aufenthalt war wie gesagt für mich sehr wichtig und erfolgreich, würde es auf jeden Fall weiterempfehlen.

Was letztendlich einer aus dem Aufenthalt macht, liegt an jedem selbst. Wenn man positiv eingestellt ist und das Angebot annimmt, hat man auch einen positiven Erfolg.

1 Kommentar

Micha2012 am 08.05.2012

Was ich noch nachschieben möchte. Mit den Ärzten hat man in der Regel nur 2 Mal zu tun, am ersten und am vorletzten Tag das betrifft die Allgemeinmedizin. Von daher ist es mit der Sprache nicht so schlimm.
Für meine spychosomatische Therapie hatte ich ein sehr gutes 2 stündiges Gespräch mit einem sehr kompetenten Arzt, der mir ein neues gutes Medikament verschrieben hatte. Dafür bin ich ihm wirklich dankbar.

leider konnte mir keiner helfen nur die Mitpatienten

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (es war für mich eine besondere Erfahrung)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (schade aber die Klinik sollte mal wirklich prüfen wen sie auf uns loslassen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
super schöner Ort und teilweise liebe MA
Kontra:
man wird nicht als Erwachsener behandelt
Erfahrungsbericht:

Hallo ihr da draußen, ich war auch in dieser Klinik und habe auch meine Erfahrungen von dort schon mal beschrieben. Klar sind die Therapheuten viel zu jung und haben so gut wie garnicht Lebenserfahrung die Rentenversicherung ist doch nur froh wenn solche "armen Schweine" wie wir nach den 6 Wochen wieder auf die Menschheit losgelassen werden, die kümmert es nicht wie es uns geht hauptsache sie verdienen an uns, Ich hatte eine Slowakin als Therapheutin die mich nicht verstehen konnte oder wollte im Gegenteil sie wollte alles über mein privates Sexleben alles wissen und hat mir eine Eheberatung angeboten, ich war aber wegen Burn out in diese Klinik gekommen und hatte mir Heilung versprochen aber das konnte man dort nicht erwarten.
Macht euch eine schöne Zeit in Bad Kösen, nehmt es wie wir von der alten Truppe als zusätzlichen Urlaub und sprecht selber über euere Probleme das hilft mehr als wenn ihr euch das Lehrbuch der Physosamtik eintrichtern last. Geht Freitag ins B3 oder ins Fischhaus und lasst es euch gut gehn, alles andere war ja auch nicht schlecht, Essen , Personal ( bis auf die Nachtschwestern ) die ollen Spitzel und Verräter. Ganz großes Lob an die Therapheuten um Herrn Henkel und die lieben Damen der Gestaltung, das Küchenpersonal,die Super guten Reinigungsfeen usw.

2 Kommentare

ballaburg am 26.04.2012

hallöchen


hallöchen ich war auch in der klinik,und es war super für mich ...viele nette leute kennengelernt
und für mich das beste mitgenommen...in diesem sinne liebe grüsse an frau kraft und frau schaaf von der ergo .

  • Alle Kommentare anzeigen

Sonneninsel - nüchtern betrachtet

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Erinnerung ist nachhaltig sehr gut!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Anpassung Therapeut <-> Patient ungenügend)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (fürsorglich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reibungsloser Ablauf)
Pro:
Optimal passendes Ambiente
Kontra:
Rücksturz ins Leben ungenügend vorbereitet
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 6 Wochen Aufenthalt im Okt 2010, hier mein nüchterner und wohlwollender Bericht, bei dem manch‘ kritischer Punkt negativ klingen mag. Dies steht aber einer noch heute anhaltender Erinnerung an ‚unsere Sonneninsel‘ gegenüber, die mich noch heute trägt!

Die Klinik kann 'nur' Anstöße für Heilung liefern. Die eigentliche Therapie findet dann aber im Speisesaal und auf der Straße statt – im Gespräch mit den anderen Patienten. Genau dafür liefert Klinik, Ort und Umgebung das so wichtige stimmige Ambiente - so gesehen ist es ein Gesamtkonzept! Unterstützung findet dieses in der Privatsphäre der Einzelzimmer, die vom Reinigungs-Personal absolut gut, freundlich und unaufdringlich in Schuß gehalten werden. Ein ganz besonderes Lob hierfür!

Eine wichtige Zuordnung Therapeut <-> Patient findet nicht statt. Hat was von der Ungerechtigkeit des Lebens, wäre aber wohl nur schwerlich umzusetzen.

Unschön ist auch das Gefühl, daß mein komplexer seelischer Zustand vom Therapeuten versucht wurde, einem Psycho-Schubladen zugeordnet zu werden, der im Schlußbericht dann als Ausdruck auftauchen konnte.

Eine Heilung kann in der kurzen Zeit keine Klinik gewährleisten. Was entsteht, ist eine neue Sicht aufs eigene Leben, die man als Geschenk und neuen Startpunkt mit nach Hause nehmen kann. Einen wesentlichen Beitrag dazu leistet die Ergotherapie, die Ernährungsinfo, und das Sport- und Bewegungsangebot!

Daß es keinen TV auf dem Zimmer gibt, empfinde ich persönlich als positiv, weil er mir nur die Ruhe gestohlen hätte.

Entlassen werden und Heimgehen war umso schmerzlicher, da der ‚Rücksturz ins alte Leben‘ nur sehr ungenügend vorbereitet war. Die am letzen Tag unvermittelt auftauchende Sozialberatung war so schlecht, daß ich sie wie einen Fußtritt zurück in mein altes Leben empfunden habe!

Speziell auch in Hinsicht auf die Linderung meiner Krankheit, empfinde ich nach all der Zeit, nach wie vor, den Klinik-Aufenthalt in Bad Kösen, als die schönste Zeit meines Lebens!

sehr positiv überrascht

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Freizeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Klinik, ich habe mich dort 5 Wochen sehr wohl gefühlt. Alle Angestellten und Ärzte sind sehr nett, der angrenzende Kindergarten ist toll und meine Kleine wurde hier sehr gut aufgenommen und betreut. Die Therapiepläne das Essen und die Zimmer haben uns ebenfalls sehr gefallen. Die Psychologen verstehen ihr Handwerk und haben mir sehr weitergeholfen. Ich würde jederzeit wieder diese Klinik wählen und kann sie jedem der Hilfe braucht nur empfehlen!

1 Kommentar

neuberl am 17.12.2012

hi sag nur tanztherapie war so schee
möcht die zeit zurück drehn :)

nett wie im hotel - ausstattung

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
nettes klinikpersonal
Kontra:
kein TV im zimmer - wäre gut gewesen, denn wenn man nicht schlafen kann, macht man das ding an :-)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

war vom 29.12.2011 - bis 04.02.2012 in der klinik, es geht hier nur darum die auflagen der rentenkasse zu erfüllen.
krank darf man dort nicht werden, hatten eine erkältungswelle, es gab nur erkältungstee und etwas gegen die halsschmerzen, aber nur wenn es vom arzt verordnet wurde.
dann haben einige vergessen, das sie partner zu hause haben und sind von einem kämmerlein ins nächste geschlichen :-((....... (uh ich könnte namen nennen) aber die müssen alleine damit fertig werden und dann sind sie alle psychosomatisch....lach
einige bezugstherapeuten habe ihren beruf verfehlt, sie sind nicht auf die patienten eingegangen.

ansonsten hat es mir gefallen, war auch mit einer ganz netten gruppe zusammen - so das es erträglich war - gruß an alle

Eine sehr schöne Zeit

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal, freundlich gestaltete Räume, sehr gute Therapieangebote
Kontra:
Kein Fernseher im Zimmer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 29.12.11 bis 9.2.12 Patientin in der Burgenlandklinik. Ich war sehr angetan von den Gebäuden und den Zimmern. Diese Klinik hat einen besonderen Charme. Die Begrüßung durch die Co-Therapetinnen (krankenschwestern) war total nett und einfühlsam. Diese nette Art hat sich bis zum Ende fortgesetzt. Das Team der unterschiedlichen Therapeuten war sehr jung aber sehr kompetent und vor allem motiviert. Die angebotenen Therapien wie z.B. Tanztherapie, Gestaltungstherapie, Gruppentherapien, Sporttherapie und vieles mehr waren sehr gut und intensiv. Was ist auch sehr positiv fand waren die verschiedenen Abendangebote, z.B. Florales Gestalten, zweimal in der Woche Tanzkurs, Zumba oder Pilatis, es war für jeden was dabei und hat sehr viel Spaß gemacht.
Das einzige war mir nicht zusagte, war die medizinische Betreuung. Dies lag zum einen daran, dass ich den Arzt einfach nur schwer verstehen konnte und er mich auch nicht (Sprachprobleme) und dass ich seine "anzügliche" Art nicht mochte. Dieses ist meon persönlicher Eindruck gewesen.
Alles im allem hat mir der Aufenthalt den letzten Schliff gegeben. Da ich schon eine zweijährige ambulante Therapie hinter mir habe, war der Aufenthalt für mich nochmal das I-Tüpfelchen um zu mir selbst zu finden. Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen auch wenn manche Bewertungen hier nicht so gut sind. Man darf nie vergessen wir sind alle nur Menschen egal, ob Patient oder Therapeut, geht man freundlich miteinander um ist das Miteiander dort ohne Probleme.
In diesem Sinne......ein herzliches Dankeschön an das Team der Burgenladklinik

INFO SEITE

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (-Man könnte ja mal drüber nach denken den Gaterring service zu wechseln ?!?!?)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
-nettes Personal
Kontra:
- kein Tv und nur ,, kleine Tassen'' ?!?!?!
Erfahrungsbericht:

-alles bestens ,wer infos oder kontakt für weitere Klinikspezifische Infos braucht Burgenlandklinik.com

wildwechsel

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
schöner ort nettes personal
Kontra:
wer wirklich hilfe brauch ist da verkehrt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war 2011 in der klinik diese war auch die erste kur ich war sehr erschüttert und kam mir vor als wenn die leute für 6 bis 8 wochen ihre partner zu hause vergessen haben und hier ihre lust ausleben das war da ein regelrechter wildwechsel von einen bett ins nächste ich hab die welt nicht mehr verstanden am wochenende mit dem partner arm in arm und kaum war der weg ins nächste bett. die klinik ist sehr sauber das personal auch sehr nett aber die ärtzte sind nicht in der lage dir wirklich zu helfen es war für mich verlorene zeit .noch eine empfelung ans personal statt schokolade aufs bett zu legen wäre doch eine packung kondome sinnvoller

3 Kommentare

ThomMSW am 25.01.2012

gal hier gehts um die Kur an sich und nicht wer da mit wem Poppt hast wohl keine abbekommen oder bist Du katolischer Konfession wir sind net mehr im 17 Jahrhuntert und wenns Dich so gestört hat dann behalt das für Dich Du alter miesepeter...

  • Alle Kommentare anzeigen

Beste Rehaklinik für Phsychosomatik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

- alles super 10 von 10 Punkten. www.Burgenlandklinik-Aktiv.de

Tolle Zeit

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik wird jedem auf ehrliche, kompetente und herzliche Art das Handwerkszeug mitgegeben, was zur Genesung beiträgt. Was ihr daraus macht, liegt an euch selbst.
Es geht nicht um "Gesund in 6 Wochen", denn was sich jahrelang aufgestaut hat, kann nicht nach ein paar Wochen verschwinden. Es ist ein toller Ort, um sich selbst zu begegnen, neue Dinge zu lernen und Menschen zu treffen, die mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die Unterkunft ist heimelig und sehr gepflegt, das Essen - für eine Klinik - abwechslungsreich, das Personal hat immer ein offenes Ohr und ist für Anregungen, Kritik und Fragen jederzeit da. Die Natur lädt zum Erkunden ein. Natürlich ist es ein Kurort und somit steppt dort nicht der Bär. Aber alles was man braucht ist da. Mein Tipp an alle, die dort für eine Reha hinfahren: erwartet keine Blitzheilung, sondern genießt die Zeit dort für Euch, denn Geduld braucht man für seelische Erkrankungen ganz besonders. Und in Bad Kösen kann man das lernen - wenn man will!

2 Kommentare

ThomMSW am 11.01.2012

Stimmt absolut ( Www.burgenlandklinik-aktiv.de ) weiss mehr.
Leider kein TV aber Laptop mit dvb - Stick erlaubt,eine grosse Kaffeetasse nicht vergessen!!! Bin ab Febuar 2012 wieder in der,, Sonnenscheinklinik'' man sieht sich!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

keine Klinik zum weiterempfehlen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr nettes Klinikpersonal
Kontra:
es geht mehr darum die Auflagen der Rentenkasse zu erfüllen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im Herbst 2011 in der Rehaklinik in Bad Kösen. Für die Klinik spricht das nette Klinikpersonal, auch die Therapeuten geben sich Mühe, haben immer ein offenes Ohr für einen, aber sehr junge Therapeuten, wenig Erfahrung, da viele frisch vom Studium, angenehme Zimmer, jedoch ohne Fernsehn wen es interessiert,
Schöne Gegend rundherum,

Wenn man jedoch wirklich krank dort hinfährt und zuvor vielleicht auch noch arbeitslos war, geht es hauptsächlich darum, dass geschaut wird, ob man noch 3 h für leichte Tätigkeiten auf dem Arbeitsmarkt vermittelbar ist, dann ist jeder gesund, egal ob er kann oder nicht spielt keine Rolle, hier merkt man richtig wie es nur um die Erfüllung der Auflagen für die Rentenkasse geht, denn von denen kommt schließlich das Geld, seid ihr hinterher zu Hause und könnt wirklich nicht, habt ihr nur Stress mit der Krankenkasse und den Ämtern, weil weder die Krankenkasse, noch die Arbeitsämter zahlen wollen, das interressiert jedoch dort keinen. Leider ist das auch so, wenn man im Arbeitsprozess steht und fühlt sich noch nicht arbeitsfähig, legen Sie dort fest ob hier könnt oder nicht, da könnt ihr reden was ihr wollt, die Probleme habt ihr hinterher, weil die Krankenkassen dann nicht mehr zahlen, weil ihr seid ja schließlich gesund.
Die Sozialberatung bei Fr. Götze ist total miserabel, völlig fehl am Platze, fast alle die zu ihr mussten sind teilweise wütend bzw. kopfschüttelt daraus gegangen.
Wirklich Klasse dort ist der Sporttherapeut.
Ansonsten viele Gruppengespräche, die oftmals jedoch sehr gezwungen wirken, vor allem die Problemlösegruppe.
Außerdem werden dort auch eine Reihe trockene Alkoholkranke als Nachsorge betreut (was nicht weiter schlimm ist), dadurch gibt es dort jedoch nicht einmal wie in anderen Rehakliniken eine Cafeteria und das Essen kommt von einem Catering Service und lässt sehr zu wünschen übrig. Die Klinik liegt direkt an der Straße, dadurch ziemlich laut.

Wahrscheinlich haben alle Rehakliniken von den Gesetzgebern die gleichen Vorgaben, aber so deutlich wie in Bad Kösen, kenne ich es nicht und wenn man wirklich krank ist, hat man hinterher viel mehr Probleme als vor der Reha, vor allem weil die Krankenkassen kein Krankengeld mehr zahlen wollen.

Für mich steht jedenfalls fest, NIE WIEDER BAD KÖSEN.

3 Kommentare

ruediger62 am 07.01.2012

Hallo Mosi, ich glaube wir beide müssen uns mal über Bad Kösen unterhalten, meine Tel 01629417725. mach mal wuerde mich freuen. gruß Rüdi

  • Alle Kommentare anzeigen

ichbinmirwichtig

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles super, selbst das Wetter)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (der individuelle Mensch im Mittelpunkt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auch bei akuten Problemen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle Abläufe abgestimmt)
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik, Bad Kösen und die Umgebung waren einfach Spitze. Es war für mich die erste Reha-Maßnahme. Ich hoffe viel von den neuen Erfahrungen umsetzen zu können und für lange Zeit (immer) zu behalten. Vielen Dank an die netten Mitarbeiter aus den mediz. und nichtmediz. Bereichen, die immer ein freundliches Wort für mich hatten. Ich habe die vielfältigen Angebote zur aktiven Freizeitgestaltung, sowie den wunderschönen, ruhigen Garten in meine pos. persönlichen Erinnerungen aufgenommen. Interessante Gespräche mit den Mitarbeitern, auch über die Therapien hinausgehend, bereicherten mein Wissen. Zwischen den Patienten herrschte eine familiäre Atmosphäre, die keinen ausgrenzte. Ich freue mich schon auf das nächste Ehemaligentreffen.

Massenabfertigung

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Massenabfertigung)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die Landschaft und dazu die Freizeitangebote
Kontra:
Nicht auf dem Punkt getroffen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bad Kösen sehr schöner Ort, siehe Beurteilung von Rüdi.
Die Angestellten der Klink sind sehr nett und hilfsbereit.
Therapien sind überarbeitungsfähig, es gibt bessere, hier läuft es nach Schema F ab. ,alle müssen in die Problemlösegruppe, womit ich große Probleme (;)) , hatte.
Oft hatte ich das Gefühl der Massenabfertigung.
Spass gemacht hatte es mir trotzdem, vor allem die Freizeit und besonderes mit EUCH. HUHU DANKE
Die Klinik kann man / Frau empfehlen, wenn man keine konkreten Erwartungen hat

Schöne Reha in Bad Kösen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Nein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 06.04.-18.05.2011 in Bad Kösen. Die Klinik ist sehr schön. Essen und Zimmer sind wunderbar. Auch der schöne Garten ist empfehlenswert. Ein Bienchen für die Gärtnerin! Die Klinik ist sehr gut organisiert. Frau Oberärztin Schwetlick ist sehr nett. Frau Schneider(Ergo) sowie die Sporttherapeuten sind voll in Ordnung. Auch die Schwestern sind super nett. Mir hat es sehr gut gefallen und ich habe sehr viele nette Leute kennen gelernt. Bad Kösen und Umgebung sind wunderschön. Da fahre ich bald wieder mal hin. Andrea B. aus G.

3 Kommentare

ruediger62 am 23.06.2011

Hallo Andrea, wir beide waren in der selben Zeit in Bad Kösen, es ist auch alles was Du geschrieben hast soweit in Ordnung, Frau Schneider trotz ihrer Jugend ist wirklich lieb und nett das steht außer Frage,das Personal im und um den Keller waren einfach Super, aber Du hast nicht geschrieben was Dir die Kur insgesamt gebracht hat, was haben die Gruppen Gespräche gebracht wie war Dein wöchentliches Gespräch, konntest Du was für mitnehmen und wie setzt Du das jetzt zu hause um. Ich muß Dir ganz ehrlich sagen, bis auf die Gespräche unter uns war ja soweit alles ok aber ich fand unsere "lieben Bezugsbetreuer" nicht so prickend ich weiß nicht ob dir das was gebracht hat aber mir garnichts im Gegenteil. Das sind alles junge Leute die immer noch die Fibel im Kopf haben, leider ohne Lebenserfahrung und solche lassen sie auf uns los? Na ja egal, ich fande deine Bewertung teilweise nicht ehrlich und zu positiv obwohl soweit alles ganz ok war zumindest was die Einrichtung und das Personal war. Nur ein Herr TL Station II der an seiner geringen Größe leidet und sich dann gegenüber den Patienten als der " Große" liebe ausgibt und vollkommen überfordert in seinen Job ist weil er nicht mehr kann und drauf hat wie blöde Sprüche und Abmahnungen erteilen, der ist doch weit weg von einer Hilfe, allein sein Gesichtsausdruck zur Morgenrunde oder zu den Ärtzegesprächen ist zum rein k.... und solche Leute bestimmen über Deine Zukunft nach den 6 Wochen. Na hallo Andrea und dann schreibst Du so einen Schrott, nur gutes, hast Du Angst vor der Rentenversicherung und deren Auswertung? Schreib einfach mal die Wahrheit und wies dir wirklich nach der Zeit ergangen ergangen ist. liebe Grüße an Dich Rüdi

  • Alle Kommentare anzeigen

Ein Lob an die Burgenlandklinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke für die ausgezeichnete Betreuung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapieangebote, Bad Kösen mit Rudelsburg u.a.
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 20.04. bis 01.06.2011 in der Burgenlandklinik und kann nur sehr Positives berichten. Heute sage ich, "ich bin dankbar und glücklich, dass ich in dieser Klinik gelandet bin". Ich hatte das Gefühl, in einem Hotel untergebracht zu sein. Alle Zimmer sind top - mit Balkon. Alle Therapeuten, wie auch das gesamte Personal, waren sehr bemüht, mir den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Voraussetzung ist jedoch, dass jeder Patient seinen eigenen Beitrag leistet, um wieder gesund zu werden. Ich habe hier viele nette Leute kennengelernt, mit denen ich in meiner Freizeit viel unternehmen konnte. Bad Kösen bietet hier viele Möglichkeiten!
Also, wenn jemand das Angebot erhält, seine Reha in Bad Kösen anzutreten, dann zögert nicht! Ihr werdet es bestimmt nicht bereuen!!!
Ich wünsche Euch für die Zukunft alles Gute und rate Euch: nutzt die Zeit in der Burgenlandklinik intensiv - egal, welche Therapie Euch geboten wird. Es ist nur zu Eurem Besten!!!

Dem gesamten Personal der Klinik möchte ich heute noch einmal ganz herzlich danke sagen!

Eura gata49

2 Kommentare

ruediger62 am 31.08.2011

hallo gata 49, ich hoffe du kommst auch am 3.September zum Ehemaligentreffen, würde dich gern mal kennenlernen und dir ein paar persönliche und ehrliche Fragen stellen und bin dann mal auf unseren Erfahrungsausstausch gespannt ob das wirklich deine ehliche Meinung ist oder Du nur Angst wegen der Gegenreaktionen seitens der Klinik hast. Ich gebe Dir aber trotzdem Recht, Bad Kösen und das gesamte Personal bis auf wenige Ausnahmen ist wirklich zu empfehlen es ist von dem Zimmern bis hin zum Essen alles super und sauber, die sogenannten Hausregeln sind etwas Kindisch und übertrieben aber da läst sich die Klinikleitung nicht beeinflussen, schade aber man sagt sich nach 6 Wochen ist alles vorbei und dann kann man machen was man will. Das eingste was ich dir nicht abnehme ist deine Meinung generell über die Einzelgespräche oder Gruppengespräche.Das war bis auf die Stressbewältigungsgruppe für mich nur Zwang, in den Einzelgespächen wurde eigentlich nur der Abgleich gemacht was möchtest Du für die Woche haben oder nicht was ich auch als richtig super fand, aber wies in dir selbst aussieht konnte jedenfalls meine Therapheutin nicht verstehn und schon garnicht mir irgendwie einen Tipp geben was ich in meinen Leben verändern soll, hier zählt nur die Kohle für die Klinik und außerdem ich weiß nicht ob Du Raucherin bist, wurde man stets und ständig beobachtet, wer mit wem und wie oft man in der Raucherinsel ist. Eine Mitpatientin hatte mir mitgeteilt das sie in ihren Abschlussbericht an die zuständige Heimärztin den Bericht von der Klinik zugesandt bekommen hat wo einfach geschrieben wurde das sie total Nikotinsüchtig wäre, das ist doch einfach der Hammer.
Bitte lass dir deinen Bericht mal von Deinen Arzt vorlegen und du wirst staunen. LG R.

  • Alle Kommentare anzeigen

Einfach viel mitnehmen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ich nehme viel mit für die Zukunft
Kontra:
einige vom Personal sollten vieleicht mal an einer Komunikationsschulung teilnehmen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Bewertung: Team Ergo/ Gestaltung-Note 1, Team Küche-Note 1, Team Reinigung-Note 1, Team Tagesschwestern-Note 1, Team Hausmeister/ Gärtnerin-Note 1,
Team Physiotherapie-Note 1, Rezeption-Note 1, Team Nachtschwestern- Note 5, TL Station II- glatte 6--würde in meiner Firma keinen Tag überleben !!, Bezugstherapeutin-Note 4--fordert nur und gibt nicht viel, Ärzteteam-Note 2--Frau Dr. H.sehr gut !.

Bad Kösen ist ein kleiner aber sehr feiner Ort, wer denkt dort ist der Hund begraben ist falsch angekommen. Die Gegend ist sehr schön man kann sehr viel unternehmen. Kleiner Tip: Eine Kanu Fahrt auf der Saale ist einfach der Hammer. Anmeldung aufwärts ab 10 Personen am Campingplatz. Wenn ihr eine gute Truppe, nicht unbedingt gebrechlich und ängstlich seid, dann ab auf die Saale !
Die KLinik selbst ist überschaubar, Sportliche Angebote gibt es immer, wer eher die Ruhe sucht, Bad Kösen lädt zum wandern ein, Ausflüge nach Naumburg, Freyburg, Weimar oder Erfurt sind immer an den Wochenenden zu raten.
Das Essen ist gut natürlich nicht wie im Hotel aber das ist nun mal so und ich bin immer satt geworden.
Die Hausregeln sind etwas kindisch geschrieben und werden auch aufs strengste überwacht, also Vorsicht hier werden gern mal schnell Abmahnungen erteilt ohne das man sich dafür erklären darf.
Die Behandlungen sind gut, was jeder mit und aus den Gruppentherapien macht oder mit nimmt ist jeden überlassen.
Ansonsten waren es gute 6 Wochen in Bad Kösen.
Also Leute, ich wünsche euch alles liebe und gute und nochmal vielen Dank an das Ergo Team um Frau Sch.

4 Kommentare

holgi88 am 02.05.2011

Hi hier ist euer Holgi aus B.L.ich kann mich meinen Kumpel Rüdi nur anschließen,außer das ich mit meinen Bezugstherapeuten besser ausgekommen bin. Eines möchte ich aber noch hinzu fügen,ich verstehe bis heute nicht das ein Arzt in einer solch einer Klinik arbeiten darf,der seine Patienten kaum versteht und die Patienten den Arzt nicht.
Ansonsten war es ne echt geile Zeit für mich.Wir waren eine
sehr gute Truppe von guten Leuten,die ich hiermit nochmal ganz lieb grüßen möchte. Bis bald und laßt mal was von euch hören. Euer Holgi!!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Erfolgreicher Aufenthalt

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Betreuung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in den sechs Wochen Aufenthalt rundum zufrieden.
Von der Einrichtung begeistert. Das Personal insgesamt sehr zuvorkommend, freundlich und hilfsbereit. Ein großes Lob an Alle und vielen Dank für die sehr liebevolle und kompetente Betreuung !! Auch wenn einige Patienten was zu meckern haben, ich nicht.

Therapie- nicht Urlaub

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Junges erfolgreiches Therapeutenteam
Kontra:
ist mir eben entfallen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hiho, ich bin am 1.3.2011 nach 6 Wochen wieder aus der Klinik raus. Ich bedanke mich bei allen Mitarbeitern für alle ihre freundlichen Bemühungen den Patienten einen angenehmen Aufenthalt zu gewähren.
Ich habe viel über mich und der Krankheit erfahren, sowie viele nützliche Tips für die bessere Bewältigung des Alltages erhalten.
Selbst die Erkenntnis das man nicht der Einzige mit einer schlimmen Krankeit ist, trägt zur Verbesserung des eigenen Wohlbefinden bei.
Mir hat es sehr geholfen meine Aufgaben zu bewältigen, ich gehe wieder an meine Arbeit.
Sehr angenehm ist der freundschaftliche Umgang der Patienten unter einander.
Allen die dort noch zur Reha sind wünsche ich ebenfalls gutes Gelingen. Es ist eben keine Operation die nach gewisser Zeit abgeschlossen und erledigt ist, die Therapie ist eine sehr gute Hilfe für Eigeninitative, aber kein Urlaub.
He he liebe Grüße Euer Giesi :-)

Nicht jedem Nörgler glauben, sondern sich ein eigenes Bild machen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010/2011
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundliche Atmosphäre
Kontra:
in den Wintermonaten zu wenig Freizeitangebote
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei Ankunft mit sehr viel Schnee an dem verwahrlosten Bahnhof kam der Schock! Jedoch wurde ich in der Rezeption freundlich aufgenommen und mir wurde ein sehr schönes Zimmer zur Verfügung gestellt, das auch ausreichend gereinigt wurde incl. Wäschewechsel. Der Aufenthalt von 6 Wochen hat mir sehr geholfen mit meiner Krankheit besser umzugehen. Der Therapieplan wurde auf mein Krankheitsbild ausgerichtet und Wünsche wurden berücksichtigt. Das Therapeutenteam war jung, kompetent und sehr freundlich, besonders die Ergotherapeutin Frau Schneider. Auch die Stationsschwestern waren immer nett und sehr hilfsbereit. Das Essen war abwechslungsreich und das Servicepersonal sehr freundlich.
Da der Ort langweilig ist (Weihnachten/Silvester fast alle Lokalitäten geschlossen) hätten die Angebote an Freizeit-aktivitäten umfangreicher und der Raucherpavillon etwas gemütlicher sein können.
Und Nörgler gibt es überall, die sich über fast alles beschweren, alles als negativ empfinden und selten zufrieden sind, sich langweilen und keine Eigeninitiative entwickeln, sondern bespaßt werden wollen. Ich habe viele nette Mit-
patienten kennen gelernt und keine Langeweile gehabt Der Ergoraum war abends geöffnet und man konnte in Ruhe werkeln oder im Wintergarten lesen, spielen etc., ich habe mich sehr wohl gefühlt.
Immerhin handelt es sich um eine Rehaklinik und nicht um ein 5-Sterne-Hotel mit einer Spitzenanimation.
Ich kann nur jedem Patienten raten sich auf die Therapie einzulassen und für sich das Beste herauszuholen.

Wohin wird es mich führen ?!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (keine Bewertung!)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Keine Bewertung!)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (keine Bewertung!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Keine Bewertung!)
Pro:
???
Kontra:
???
Erfahrungsbericht:

GutenTag,

ich würde mich gerne über aktuelle Erfahrungswerte in und mit
der Burgenlandklinik austauschen !

Ich bin voller Erwartungen über die mir zu gesandten Mail`s!

Lg.

Adebar

1 Kommentar

assi05 am 20.12.2010

Hallo Jürgen,
ich weiss jetzt nicht ob du schon drin bist. Selber würde ich dir von dieser Einrichtung abraten und schon garnicht um diese Jahreszeit. Glaub mir ich weiß von was ich rede. Diese ganzen positiven Bewertungen kann ich nur zum Teil verstehen. Ich an deiner Stelle würde mich nochmal umhören.
MfG

Nutzt die Zeit !!!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Das gesamte Personal
Kontra:
Ungemütlicher Raucherpavillon
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man wird sehr freundlich und herzlich empfangen. Das gesamte Personal, von den Raumpflegerinnen bis zur Chefärztin, begegnet den Patienten mit einem Lächeln und ist sehr empathisch.
Es ist ein schönes Haus, herausragend ist der Speisesaal. Die Zimmer sind gut eingerichtet und sauber.
Das Essen ist prima, morgens und abends gibt es ein Buffett. Mittags kann man zwischen zwei Gerichten auswählen. Wer hat das schon zuhause ?!
Die Umgebung lädt zu ausgiebigen Spaziergängen ein.
Ich bin dankbar, dass ich für sechs Wochen, vom 22.07.-02.09.2010, hier sein konnte.
Das Konzept finde ich großartig!
Die "Probleme", bei mir war es eine Depression, werden in unterschiedlichen Gruppen und Einzelgesprächen bearbeitet.
Meine Erfahrung ist, wer sich öffnet, die Hilfen annimmt und bereit ist sich einzulassen, dem wird es besser gehen.
Für mich war es ein hartes Stück Arbeit!
Ganz besonders danke ich, Frau Funk, meiner Therapeutin, sie hat mich stets unterstützt und ich konnte ihr einfach alles sagen. Bei Frau Uherekova ( Depressionsbewältigungsgruppe)habe ich sehr viel gelernt und fühle mich jetzt gut gerüstet für die Zukunft. Herr Bic leitete die Problemlösegruppe und hat mir sehr geholfen auch emotional belastende Erlebnisse auszusprechen.
Durch Frau Wiegand, die Ergotherapeutin, habe ich meine mittlerweile verschüttete Kreativität wieder entdeckt.
Das sporttherapeutische Angebot ist sehr vielfältig. Ich habe die Freude daran entdeckt. Ob Joga, Ausdauertraining, Bewegungsbad, Frühsport oder Aerobic, um nur einiges zu nennen, alles wird ermöglicht.
Mittlerweile habe ich meine Arbeit wieder aufgenommen und es läuft gut. Sport mache ich weiterhin viermal wöchentlich, im Sportverein, dort wird viel angeboten für sechs Euro im Monat.
Ich habe mein Leben etwas umgestellt und sehe zuversichtlich in die Zukunft!
Zum Schluss ein gut gemeinter Rat an alle zukünftigen Patienten der Burgenlandklinik, lasst Euch nicht durch miese Bewertungen abschrecken!

klein,familier,aber...

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Zimmer,Natur,Personal,
Kontra:
Essen,Kurwege,Einkauf,Kompetenz,Zug und Autolärm
Erfahrungsbericht:

Möchte sagen,das es für die Zwecke ok war.
Es kann nur das "herausgegeben" werden ,was auch da ist...
Dort ist es sehr schön ,von der Natur her ,wobei die Wege oft von Pferdescheiße strotzt und oft Autos unachtsam umherfahren. Die Strasse ist genau vor der Tür und die Bahn ist oft unterwegs und Tag und Nacht dabei !
Junges Personal,überwiegend frisch vom Studium,erste praktische Erfahrungen sammeln und weg . Also oft neue Belegschaft.Ansonsten sind alle sehr bemüht und hilfsbereit.
Das mit der Zusammenarbeit in der Gruppe ist gut gemeint aber oft gespielt und leider nicht mehr so aktuell !
Weiß leider wovon ich rede! Und das mit der "Zusammenarbeit " ging zu Ostzeiten, mehr oder weniger freiwillig und meist zweckgebunden !
Jetzt zählt machs besser und allein ,verdränge Mitbewerber,Du oder Sie ! Es spielen auch noch Faktoren wie Sympathie und Geschlecht eine wichtige Rolle !So einfach ist das leider nicht und oft wird ja die Eigeninitiative gewollt und gefordert und gefördert !
Nun wer darauf steht geduzt zu werden und auch mit Alkoholkranken zusammen im Haus und Tisch zu sein ,gut.
Muß dazusagen das Sie meist alle Superklasse waren und auch keine Vorurteile hatten ! Aber BITTE passt trotzdem mit Eurem Alkoholkonsum auf ! Fahrt Rad , 10 Euro - Tag !Kurkarte gibt es bei vielen Unternehmungen Ermäßigungen oder gar Befreiungen ! Bootfahren auf der Saale , Wanderungen, das ist alles gut. Tja Disco gibt es ,aber halb 11 in der Woche Bettruhe und am Wochenende halb 12 !Tja das sind die Tatsachen ,bei den Suchtkranken ist es etwas strenger .Erste 2 Wochen Ausgangsverbot ,tägliche Alkoholkontrollen,unterschiedliche Zeiten.Dann dürfen Sie die nächsten2 Wochen nur in Bekleidung von 2 Personen mit entsprechendem Punkt , usw . Der Tagesplan ist ok , kann auch etwas hinzu oder dann auch wieder entfernt werden !
Der Altersdurchschnitt liegt bei 45+ !
Also nehmt soviel positives mit wie Ihr könnt den "Rest" last BITTE dort !
Ach ja wie anfangs erwähnt ,sind alle Damen des Personals jung sehr hübsch und vergeben , auch ohne sichtbaren Ring !
Trotzdem ,wer sich hierfür entscheidet ,überlegt es Euch Bitte sehr gut,keiner zwingt Euch .Es gibt noch andere in der Republik !

Euer Lutz

1 Kommentar

Mattscher am 04.03.2012

Hallo "Lutz45", was war denn der Zweck Ihres Klinikaufenthaltes? Hatten Sie den Bedarf eines Urlaubs, einer Kur oder einer klinischen Therapie? Nun, für den Fall dass Sie nach einer der erstgenannten Anwendung suchten, sind Ihre negativen Aufzählung vieler Nebensächlichkeiten verständlich. Diese Klinik ist jedoch eine psychosomatische Einrichtung und daher kann ich mit Ihrer Beurteilung nicht viel anfangen.
Gruß Mattscher.

Hoffentlich wird es gut

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20100
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

habe gestern von der RVA den Bescheid für diese Klinik bekommen. Habe Arbeitsbedingt burnout....Kann mir jemand sagen wie lange es dauert bis man einen Termin von der Klinik bekommt? Wie hoch ist der Altersdurchschnitt..Danke....

1 Kommentar

lutz45 am 06.07.2010

45 ist der Durchschnitt!Es dauert in der Regel 4Wochen ,bis zum Antritt !

Ihr könnt keinen besseren Ort finden,freut Euch drauf!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
5 Wochen vergehen so schnell!!!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

...Psychosomatische Erkrankungen haben Vor-u Nachteile!Der Nachteil:keiner sieht es Euch an...also solltet Ihr Euch dem Therapeutenteam auch öffnen,damit man Euch Angebote zur Selbstheilung geben kann!Selbstheilung - der Vorteil:Ihr habt es selbst in der Hand!
Wer hofft,nach 5 Wochen Reha wieder gesund zu sein,ist wahrscheinlich nicht genau ü d Hintergrund psychosomatischer Erkrankungen informiert.Wenn Ihr d Therapeuten gut zuhört,dann ist d nach 5 intensiven Wochen anders.Der tatsächliche Heilungsprozess beginnt erst,wenn Ihr wieder zu Hause seit u das Denkanstoßpäckchen der Reha auspackt.
Ihr könnt i dieser Klinik sehr viel für Euch mitnehemn,wirklich,nur erwartet keine Wunder i 5 Wochen!
Ich hoffe,nie wieder eine Reha i dieser Richtung zu benötigen,doch sollte es nicht zu vermeiden sein,würde ich immer wieder diese Einrichtung wählen!Das Konzept ist wirklich allumfassend gut und durchdacht.
Zimmer werden jeden 2.Tag intensiv gereinigt,1x pro Woche gibt es neue Bettwäsche,keiner spioniert Euch nach,das Essen ist sehr,sehr gut(Frühstücks-u Abendbuffet Hotelniveau.U wer den täglich wiederkehrenden Umfang von 6-8 wechselnden Salatideen und ebenso vielen Wurst-und Käsesorten,allen Brot-u.Teesorten u.4 Müslisorten...für immer d selbe hält,hat zu Hause sicher viel Personal!),immer zwei Wahlessen z Mittag( i 5 Wochen nicht eine Wiederholung!),gemütliche Sitzecken...u wer die mangelnde Freizeitgestaltung anführt,hat wohl nicht verstanden,das eine selbstgestaltete Freizeit mit zum Therapieplan gehörte...Sport-und Spielauswahl,Benutzung aller Sport-und Ergoräume bis zur Nachtruhe u Iddeenreichtum der Mitpatienten lassen wahrlich keine lange Weile aufkommen.Jeden Abend gibt es Zusatzangebote für die Freizeit u Samstags drillt die coole Isi Euren Körper!
Bad Kösen ist ein ruhiger Ort ...u ein wunderschöner mit einer sehr einladenden Umgebung!Wie sollte eine Rehaumgebung denn sonst sein,wenn nicht ruhig und entspannend?!
Das gesamte Personal ist sehr nett u jeder auf seinem Gebiet kompetent...vielen Dank nochmals an der Stelle an alle!
Geht ganz vorurteilsfrei an Eure Reha,freut Euch drauf u verbringt eine gut gefürhrte intensive Zeit mit Euch selbst!
LG an alle Mitpatienten 10.5.-14.6.2010 v Svea,hoffe,es geht Euch gut!!!

Jetzt aber....

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Kein Patient-keine Aussage)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Kein Patient-keine Aussage)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Kein Patient-keine Aussage)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Kein Patient-keine Aussage)
Pro:
Guter Eindruck
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo liebe Leute,
ich bin Angehörige eines dortigen Patienten und habe diesen neulich für ein paar Tage besucht (Pension ausserhalb).Wenn ich davon ausgehe, wie sein Zustand vorher war und ich sehe wie er jetzt ist, muss ich wirklich sagen, dass unter der Promisse das dies natürlich KEIN Urlaub sondern eine Reha ist, schon eine fassbare Verbesserung nach drei Wochen ist.Das Zimmer ist deutlich komfortabler als in manch einer Pension oder gar Hotel.Es gibt Waschbecken,Toilette und Dusche im Zimmer jedoch als seperate Örtlichkeit integriert. Die Zimmer verfügen über einen (kleinen) Kühlschrank und das was Mensch so braucht. Schreibplatz, Sitzgelegenheiten, Schränke und Bett absolut ausreichend.
Die Individuellen und über den Therapieplan ersichtlichen Anwendungen-Bewegungstherapien-Sozialmedizinische und Therapeutische sind mitunter etwas eng beieinander gelegen-aber es wird auch eingegangen darauf wenn das zuviel oder zuwenig ist.Das Essen ist Mittags wohl okay, morgens und abends sehr gleich (wenig Abwechslung),Samstag ist Suppentag, wer mag Okay-wer nicht-Pech halt. Die Umgebung fussläufig hat man halt in drei Tagen mehrfach verinnerlicht.Es gibt Edeka,Norma,Schlecker,Post und dergleichen.Auch Bäcker, Metzger und Cafe Schoppe.Wer lecker und günstig gut essen,trinken und sitzen (draussen+drinnen)mag, der ist am Wehrdamm gut aufgehoben.Am Wochenende sollte man mal nach Jena (Weimar) fahren,das Planetarium ist sehr zu empfehlen.(Wer kein Auto hat, nimmt die Bahn!)Ich für meinen Teil habe nicht den Eindruck das es den Patienten schlecht dort geht.Kommt wohl auch darauf an- was das eigene Ziel ist. Wenn ich nur Trallala Spass brauche, Party und Disco will, dann ist das sicher etwas viel verlangt. Aber für die Erholung und die Gesundung ist das schon ein annehmbarer Ort. Landschaftlich ist es toll, irritierend ist lediglich die Mentalität und die wirkliche Landflucht in der Umgebung.Daraus resultieren leerstehende Immobilien,Geschäfte allüberall.Dies ist doppelt schade weil statt der Arbeit nachzureisen könnten kreative,motivierte hier wirklich toll was schaffen und echt gut leben.Ps.Solar wird noch gefördert,kein Schlagloch....

alles war gut

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Essen muß besser werden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nichts schlechtes über die Burgenlandklinik sagen. War von ersten bis zum letzten Tag gut in der Reha aufgehoben. Alle Therapeuten sowie Schwestern hatten immer ein offenes Ohr für meine Sorgen gehabt. MeinZimmer wurde immer gut gesäubert. Außer das Essen war nicht immer gut.Ansonsten freue ich mich schon auf ein Wiedersehen in Sep. in der Burgenlandklinik.

Meine Ängste waren unbegründet

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im November/Dezember 2009 Patientin in der Burgenlandklinik und bin sehr ungern angereist, nachdem ich die vorangegangenen Patientenbewertungen gelesen hatte. Ich kann jedem nur empfehlen, seine eigenen Erfahrungen zu machen. Meine Ängste waren unbegründet. An keiner Stelle fand ich die angekündigte Inkompetenz und Gängelei.
Besonders die Gespräche mit Frau Funk - wertvolle Denkanstöße "auf Augenhöhe" - und die einfühlsame Anleitung durch das Team Ergotherapie um Frau Wiegandt haben mir sehr gehölfen, mein Selbstvertrauen wieder aufzubauen. Dafür ganz herzlichen Dank! Nicht zu vergessen natürlich die Gespräche mit meinen Mitpatienten.
Heute, nach 3 Monaten zu Hause, ist mir allerdings klar, dass ich mich nicht wie nach einer OP als "geheilt und abgehakt" ansehen kann. Ich bin ständig gezwungen, meine Position zu überprüfen und Entscheidungen zu überdenken. Meine Erfahrungen in der Burgenlandklinik sind mir dabei eine wertvolle Hilfe, aber die Verantwortung, etwas daraus zu machen, liegt bei mir selbst.

Das ist eine Super-Klinik !!!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Wochenend-Angebote
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin auch mit einem mulmigen Gefühl zur Reha gefahren (ich war dort von Okt. - Nov. 2009 ) und habe mich aber schnell eines besseren belehren lassen . Ich bin dort sehr freundlich empfangen worden , meine Mitpatienten haben mich gleich mit offenen Armen empfangen .

Ganz besonderen Dank möchte ich meiner Bezugstherapeutin Frau Resch und meiner Ergotherapeutin Frau Schaaf danken . Die mir wieder einStück Selbstvertrauen und Stärke wiedergegeben haben .

Das Essen war recht abwechslungsreich , die Brötchen zum Frühstück waren zwar keine Bäckerbrötchen aber sie waren frisch .

Mein Zimmer war super , man brauch kein Hotelzimmer um sich dort wohl zu fühlen .

Ich fand das Wochenend-Angebot zwar etwas dürftig , aber man konnte sich ja auch mal in den Zug oder ins Auto setzen und die dortige Umgebung angucken (Schlösser , andere Städte, etc. ) . Also die Negativ-Kritiken kann ich überhaupt nicht verstehen . Man fährt dort ja nicht zum Vergnügen hin , sondern um sich helfen zu lassen , aber dafür muss man sich auch helfen lassen wollen !!!

Also an alle die dort ein Therapie machen müssen , lasst euch nicht von solchen Negativ - Kritiken abschrecken . Denn nur wer den Willen hat sich helfen zu lassen , kann geholfen werden !!!

Beste Grüße aus Magdeburg

mal was positives

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (wegen der Kinder nur ein zufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
zum Erholen wunderbar
Kontra:
mit kindern zu fahren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ich bin gerade das heißt am 23.01.2010 aus dieser Klinik wieder gekommen und kann nur sagen ,das ich vor meiner Abreise diese Bewertungen gelesen habe und am boden zerstört war,wollte garnicht fahren.Also das Essen, war sehr lecker auf wünsche wurde eingegangen,schöne Zimmer,und ärztlich wurde auch viel für einen gemacht.Zigaretten werden auch nicht gezählt (bin selber raucher)wer das so findet leidet unter Verfolgungswahn!!!!das einzigste negative ist ,wenn man mit Kindern fährt da es da nicht viel möglichkeiten gibt für
die kleinen,und manche fühlen sich gestört.Also hin lg Nadja

1 Kommentar

DoneB am 11.02.2010

Hallo Nadja,
sei froh dass du dich erholen konntest und bei dir vieles besser war.
Aber du kannst doch nicht ernsthaft glauben dass hier zig Leute unter Verfolgunswahn leiden.
Ich bin nicht wegen Nikotinsucht zur Reha gefahren und bin als Nikotinabhängig in meinem ärztlichen Gutachten sowie in einem schlechteren Zustand entlassen wurden. Wie kannst du dir da solche Äußerung erlauben dass hier einige Verfolgungswahn haben?
Ich habe auch niemals diese Erfahrung gemacht, dass sich jemand von meinem Kind gestört gefühlt hat. Verfolgungswahn?
Merkst du was ich meine? Du hast deine Erfahrungen gemacht und andere haben ihre gemacht. Dann sei aber bitte vorsichtig mit dem was du äußert.
Die Zimmer an sich waren auch toll, nur Schimmel im Bad brauche ich nicht, wenn ich dagegen schon allergisch bin. Sei froh wenn du eins hattest, was nicht befallen war.
Für mich ist und bleibt es ein Horror diese Klinik!!!

Für dich und deinem Kind freue ich mich wenn ihr euch erholen konntet und eine schöne Zeit hattet.

Ich würde mich nie wieder für eine Reha mit Kind entscheiden, weil es purer Streß für mich war.
Aber es muss ja auch nicht sein, dass wir beide mit dem selben Krankheitsbild dort hingefahren sind.
Ich wollte mich nicht erholen sondern ich wollte fachmännische Hilfe für meine Krankheit. Die ich auch laut Gutachten nicht bekommen habe.

Wünsche dir trotzdem weiterhin alles Gute.

Meine Reha in Kösen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Mir Geht´s Wesentlich besser!!!!!
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich muß hier auch mal meine meinung zu burgenlanklinik abgeben!!! Ich was dort Patient von November 09 bis Januar 2010 und kann nur gutes über diese Klinik sagen.Egal ob es die Therapien waren oder das Zimmer wie auch das Essen da gab es einfach nichts zu meckern!! Die Leute die hier Meckern scheinen alle im 5Sterne Hotel zu wohnen!!! Laßt euch nicht von diesen Verschwörungsteoretikern Angst machen , so wie ich der deshalb fast nicht hingefahren währe! Mann kann hier einfach Gesund werden wenn mann sich auf die Therapien einläßt.Soo einen Kritikpunkt gibt es aber doch ich finde das Kleine Kinder die mit ihren Eltern dort sind nichts zwischen den ex" Suchtkranken zu suchen haben und das die Klinik nichts für die Kinder zu bieten hat! Dann wünsche ich ein Schöne Zeit dort und alles Gute .
MFG
Jens

2 Kommentare

Sozialschmarotzer am 19.01.2010

Wenn es eine bekömmliche Reha war herzlichen Glückwunsch. Ich unterstelle den dort arbeitenden Protagonisten, dass sie die Bewertungen ihrer Klinik doch auch gelesen haben, bzw. es sich unter ihnen herumgesprochen hat wie z.T.sie auf ihre ihnen anvertrauten Menschen gewirkt haben oder immer noch wirken. Mir wurde u.a. unterstellt, dass ich es mir "in meinem Tal gemütlich gemacht habe", einen Tag später war die gleiche Person der Meinung, dass ich "in ein Krankenhaus auf Station gehöre" (Gedächtnisprotokoll). Ich bleibe in Zukunft (gesund) misstrauisch zumal ich von vier Leuten (Selbsthilfegruppe) nichts aber auch gar nichts positives erfahren habe. Beste Grüße

  • Alle Kommentare anzeigen

Bad-Kösen 2009

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom November bis Dezember 2009 zur Reha in der Burgenlandklinik in Bad-Kösen. Durch die negativen Bewertungen die ich vorher las, hatte ich Angst dort hinzufahren.Ich kann diese negativen Bewertungen nicht verstehen. Von allen im ganzen Haus wurde ich nett und freundlich aufgenommen. Mein Therapieplan war gut auf meine Erkrankung abgestimmt. Ich danke ganz besonders meiner Bezugstherapeutin und den Therapeuten meiner Proplemlösegruppe. Ein ganz großes Lob an die Ergothrapeuten Frau Wiegandt und Fau Schneider. Den Physio- und Sporttherapeuten möchte ich ebenfalls danken. Das ganze Personal im Haus war super. Die Verpflegung und das Zimmer waren gut. Meine Mitpatienten waren gut drauf. Ich konnte viele Sachen für mich mitnehmen. Ich kann die Klinik nur weiter empfehlen. Ich habe dort ein kleines Stück von meinen Leben wieder zurückbekommen.

Eine Kur ist eine Kur und kein Erholungsurlaub

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Mitpartienten
Kontra:
Wochenendangebote
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin von Sept. - Oktober 09 in Kur gewesen. Ich kann nicht behaupten, dass man dort auf Schritt und Tritt beobachtet wird.
Es gab durchaus Patienten, die nur alles von Anfang an negativ fanden, an allem haben sie etwas gefunden um zu meckern. "Ich kann dies nicht, ich habe keine Lust hierzu und alles ist doch so schrecklich hier- und Sport mache ich zuhause auch nicht". Warum lasse ichmir dann eine Kur verschreiben?
Ich meine, wenn ich mit dieser Einstellung anreise kann das auch nicht gut gehen. Man sollte es nicht mit Urlaub verwechseln.
Man muss sich schon auf die Kur einlassen und für sich das Positive rausziehen. Mir tat die Kur gut. Endlich hatte ich mal nur für mich Zeit. Ich konnte einiges mit nach Hause nehmen und versuche es umzusetzten (klappt zur Zeit noch).
Die meisten Mitpatienten zu meinem Zeitpunkt des Aufenthaltes waren super drauf (bis auf einige Ausnahmen).
Das Essen war gut. Die Brötchen hätten etwas krosser sein können.
Alles im Allem war es gut für mich

Gute Erfahrungen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapie, Unterkunft
Kontra:
Freizeitangebot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich war vom Oktober bis November 2009 Zur Reha in der Burgenlandklinik. Und ich kann die vorherigen Bewertungen absolut nicht verstehen.
Ich wurde bei meiner Anreise freundlich begrüßt und auf mein Zimmer begleitet. Dieses hat mir sehr gut gefallen und es war auch in einem tadellosen Zustand. Mir wurden durch die Schwestern , Therapeuten alles zu den Abläufen verständlich erklärt.

Auch über das Essen läßt sich nichts negatives berichten. Ok,die Brötchen sind nicht vom Bäcker, aber trotzdem frisch.
Abwechslungsreich und schmackhaft ist hierzu meine Bewertung.

Im Ganzen finde ich auch die Therapieplanungen gut durchorganisiert. Ich fand die Therapie voll und ganz auf meine Erkrankung zusgeschnitten. Ein ganz besonderer Dank gilt meiner Bezugstherapeutin und der Therapeutin meiner speziellen Gruppe zur Bewältigung meiner Erkrankung.
Auch den Ergo- , Physio und Sportthepeuten kann ich nur ein großes Lob aussprechen.

Insgesamt das ganze Pesonal des Hauses incl. Schwestern, Ärzte, Reinigungspersonal etc. war immer freundlich und kompetent.

Das einzige Manko war für mich die fehlenden Freizeitangebote am Wochenende.

Alles in allem kann ich nur sagen das ich die Klinik weiterempfehlen kann.
Mir ist dort sehr geholfen worden auf meinem Weg zurück
in die Normalität des Lebens.

Und wer durch die negativen bewertungen Angst hat hin zun fahren: Macht euch euer eigenes Bild.

KLINIK NICHT ZU WEITER EMPFEHLEN

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09.09
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (ÄRTZLICHE VERSORGUNG BEI ANDEREN KRANKHEITEN SIND NICHT GERADRE GUT)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
SEHR NETTE PYSOTHERAPEUTEN
Kontra:
ZU WENIG FLEXIEBILITÄT
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine erfahrungen aus dieser klinik sind geteilt alles was außer der reihe des therapieplans anfällt ist für diese klinik ein problem es machte den anschein das dann zusätzliche kosten entstehen die nicht sein dürfen, gerade wenn man sich psychisch nicht so gut fühlt sollte man auch seinen therapeuten außerhalb der vorgegeben termine sprechen dürfen
die andere ärtzliche versorgung ist auch nicht so optimal
auch das ansprechen einer freiwilligen verlängerung nach einer woche kommt mir etwas seltsam vor zumal so gut wie jeder patient auf verlängerung angesprochen wird und es wird immer wieder auf diese verlängerung eingegangen wird auch selbst noch beim letzten therapeutengespräch, es ist schon etwas komisch

das miteinander unter den patientenist ist super
das küchenpersonal ist nett
das essen geht so
die zimmer im nachbarhaus sind klein und ungemütlich
problem ist auch das mit dem wäsche waschen und trocknen gerade wenn man nicht alles in den trockner geben will dennfür so viele patienten ist bei schlechten wenig platz zum normalen trocknen

meine bezugstherapeutin wae sehr nett
die restlichen therapeuten sind zum größten teil sehr jung

die pysotherapeuten waren auch sehe nett

Unter Kontrolle

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Servicepersonal
Kontra:
Therapeuten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor kurzem für 5 Wochen in dieser "Klinik". Nunja, was soll ich sagen. Die Zimmer sind schön, das Essen ok und die Atmosphäre und der Zusammenhalt unter den Patienten ist super. Vom Rest bin ich nicht wirklich überzeugt. Die Schwestern (außer vielleicht ein, zwei Ausnahmen) lächeln dir ins Gesicht und kaum hast du den Hintern gedreht wirst du "Bewertet". Sie beobachten einen ganz genau. Was du wann und zu wem sagts, was du tust, wie oft und zu elcher Zeit du zum Rauchen gehst. Und nicht das sie einen direkt ansprechen bei ihrgendwelchen Sachen - Nein sie rennen gleich zu deinem Bezugstherapeuten und drehen also so, das du als Arsch dastehst. Die Therapien waren alles in allem ganz ok, obwohl man keinen auf seine persönliche Situation zugeschnittenen Thrapieplan bekommt. Ich war zum Beispiel wegen einer Angststörung dort und wurde fast ausschließlich wegen meinem Übergewicht behandelt. Hallo? Das ich abnehmen sollte weiß ich selber. Naja. Besonders loben möchte ich die Ergotherapeutin Frau Wiegandt. Sie ist eine Seele von Mensch und vorallem hat sie das Herz am rechten Fleck. Und zu lachen gab es auch immer was mit ihr. Also, nochmal ein herzliches Dankeschön. Das Durchschnittsalter der restlichen Therapeuten liegt um die 25. Tut mir leid, aber wie soll man solche Therapeuten, die frisch von der Schulbank kommen, denn ernst nehmen? Gerade bei Psychosomatischen Problemen braucht man Therapeuten, die über eine gewisse Erfahrung verfügen. Manche waren schon nett, und man merkte das sie sehr bemüht sind. Aber ein Teil ließ ganz schön raushängen, was sie eigendlich wirklich von einem halten. Ich hab mir einmal erlaubt, durch die Blume meine Meinung zu sagen, sofort hatte ich am nächsten Tag eine Gespräch bei meinem Bezugstherapeuten - Der nicht nur jünger sondern auch kleiner war als ich. Tut mir leid, ich kann solche leute nicht für voll nehmen, zumal er mich anschnafferte, als hätte ich ihn persönlich beleidigt. Also: Nochmlas zusammengefaßt: Die Atmosphäre unter den Patienten und die Räumlichkeiten waren super. Man konnte sich wohlfühlen. An diesem Punkt noch mal ein großes Lob ans Servicepersonal und besonders an die Gärtnerin. Den Rest (außer Frau Wiegandt) kannste voll vergessen. Gebracht hat mir die Kur jedensfalls nicht das was ich erwartet habe, nicht mal im Ansatz. Kurz und Gut: Zum Urlaub machen top - zum Gesundwerden ein Flop!!!!

2 Kommentare

DoneB am 11.02.2010

Ja so sehe ich das auch, ich bin mit großer Erwartung dort zur Reha, weil ich auf Heilung hoffte, habe alles straff durchgezogen was im Therapieplan stand, obs mir schwer fiel oder nicht. UNd wurde dennoch in einem schlechteren Zustand entlassen. Viele Patientin haben es als Urlaub gesehen. Dafür ist und bleibt die Klinik in meinen Augen auch zu gebrauchen. Für Urlaub - JA Für eine Heilung NEIN!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Stasi lässt grüßen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10/09
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts, ausser die Zimmer
Kontra:
Alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Jeder der einen Bescheid für diese Klinik von der Rentenversicherung erhält, sollte gleich in Widerspruch gehen, wenn er wirklich an Erkrankungen leidet. Wer zum Urlaub will, darf nur nicht Krank werden, da es an einer medizinischen Betreuung in diesem Hause absolut fehlt und man nur auf eigene Kosten zu ortsansässigen bzw. weiter entfernten Ärzten verwiesen wird.
Auch die Therapien lassen sehr stark zu wünschen übrig, bzw. die Angebote im Hause.
Das Essen geht, da man sich ja in einer Klinik befindet, aber berauschend sind die Zusammstellungen der einzelnen Mahlzeiten nicht und auch die angebotenen Brötchen sind halt nicht vom Bäcker.

Es werden zwar Fahrradausflüge gewünscht, aber Fahrräder stehen den Patienten leider nicht zur Verfügung. Halt es gibt ja einen Fahrradverleih in Bad Kösen, wo man zu überteuerten Preisen Fahrräder ausleihen kann, und wenn wundert es da, dass dieser Verleih dem Mann der Chefärztin gehört. Dallas lässt grüßen.
Ich kann diesem Hause nichts gutes abgewinnen, ausser dass die Zimmer sehr schön sind und man nicht als Individium gesehen wird, sondern als Mensch zweiter Klasse, der Krank ist und Hilfe sucht, die er allerdings in diesem Hause nicht finden wird.
Für gesunde Personen lädt es wunderbar zu einem Urlaub ein, da die Therapiepläne nicht individuell gestaltet werden, sondern vorgefertigt sind und hier Fließbandarbeit angesagt ist.
Probleme werden nicht bewältigt sondern neue geschaffen.
Bei mir hat der Aufenthalt Erinnerungen an Stasizeiten hervorgerufen.
Man wird auf Tritt und Schritt überwacht

Auf keinen Fall ein zweites Mal Burgenlandklinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 08.2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
habe nichts positives gefunden
Kontra:
das ganze Haus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Jeder der diese Klinik zugewiesen bekommt, sollte sich eine andere suchen. Das Krankheitsbild der einzelnen Patienten passt nicht zusammen. Auch Mütter mit Kindern sind hier Fehl am Platz. Man wird ständig beobachtet. Das Essen ist sehr verbesserungsbedürftig. Zum Frühstück gibt es keine Brötchen vom Bäcker, sondern Industrieware (Aufbackbrötchen). So gestaltet sich die gesamte Verpflegung. (Cateringservice) Es gibt nicht einmal eine Cafeteria im Haus und auch wie anderswo üblich, fehlt das Schwimmbad. Die Klinik liegt mitten in einem Wohngebiet. Von Ruhe kann man hier nur träumen. Auf die Beschwerden der Patienten wird nicht eingegangen. Behandlung nach 0815. Meine Beschwerden wurden nicht behoben, sondern im Gegenteil, sie haben sich verschlimmert.
Ich bin körperlich gesund angereist und krank nach Hause gefahren. Wurde aber als sofort arbeitsfähig entlassen.

2 Kommentare

biene60 am 29.09.2009

Hallo, ich kann mich Deiner Meinung nur anschließen.War 2007 in dieser Klinik und habe die gleichen negativen Erfahrungen gemacht.Das Ergebniss war Beschwerde bei der RV und 6Monate später erneute Reha in einer Klinik die den Namen Rehaklinik auch verdient. Ich kann jedem nur abraten von der burgenlandklinik und ich bin wirklich hart im nehmen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Unverständliche Bewertungen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 08/2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Betreung aller Mitarbeiter
Kontra:
Schwimmbad im Haus wäre nicht schlecht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bad Kösen, den 25.08.09

Nach all den kritischen Anmerkungen, die über die Burgenlandklinik verfasst wurden, möchte ich mich heute zu den Beiträgen äußern. Ich selbst bin seit 2 Wochen in dieser Klinik zur Reha.
Es ist für mich völlig unverständlich wie abfällig über die Betreuung gesprochen wird. Ich frage mich mit welchen Vorstellungen diese Verfasser die Kur angetreten haben. Vielleicht wurde ein
5* all inklusive Urlaub erwartet.
Aus eigenen Erfahrung kann ich nur zum Ausdruck bringen, dass sich das gesamte Personal der Burgenlandklinik die größte Mühe gibt, den Aufenthalt aller Patienten so angenehm wie nur möglich zu gestalten. Die meisten Patienten sind hier um neue Kraft zu tanken bzw. von der verlorenen Lebensqualität etwas zurück zu gewinnen. Die Voraussetzungen dafür sind uneingeschränkt gegeben. Natürlich gehört dazu eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Patient und Therapeut. Sicherlich haben einige Therapeuten noch nicht die große Berufserfahrung.
Doch sie sind hervorragend ausgebildet und machen einen sehr guten Shop.
Mir ist es gelungen mich zu öffnen und erstmals über meine Sorgen und Nöte zu sprechen. Diese Gespräche vor allem mit meiner Bezugstherapeutin haben mir sehr viel Kraft und Zuversicht gegeben. Abschließend möchte ich denjenigen noch mitteilen, die sich selbst von den Reinigungskräften beobachtet gefühlt haben, dass Ihr Aufenthalt in dieser Klinik leider nicht von Erfolg gekrönt war und ein Verfolgungswahn nicht geheilt wurde.
Ich wünsche allen Mitarbeitern der Bugenlandklinik alles erdenklich Gute und lasst Euch von gewisse Nörgler nicht von Eurer guten und soliden Arbeit abbringen.

3 Kommentare

assi05 am 25.08.2009

Hallo Frank,

ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, bist zur Reha oder zur Kur dort? Denn das wäre doch ein gewaltiger Unterschied!!!
Diese Burgenlandklinik ist eine reine Reha-Einrichtung und hat überhaupt nix mit einer Kur zutun. Aber schön das es dir erstmal gefällt. Warum und weswegen du da bist ist mir egal aber nach zwei Wochen solche Töne spucken, finde ich für mich, total übertrieben. Warte bitte erst mal ab bist du das Ganze beendet hast und dann schreibe deine Meinung. OK

  • Alle Kommentare anzeigen

Vertrauen gleich null

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Freundin war fünf Wochen in Bad Kösen, wir hatten krankheitsbedingte Auseinandersetzungen, ich nahm dieserhalber Kontakt zu ihrer Therapeutin auf, machte zu Beginn des Gespräches deutlich dass dieses Gespräch unter dem Siegel der Schweigepflicht erfolgt.
Die Therapeutin hielt sich nicht daran, was meine Freundin in eine noch tiefere Krise stürzte.
Da ich selbst in meinem Beruf der Schweigepflicht unterliege und da ich von Anfang an darauf hinwies dass das Gespräch unter dem Siegel läuft ,stellt dies sogar einen Sraftatbestand dar.Vertrauen, Angehörigeneinbindung gleich null sechs setzen.

Nie wieder Burgenlandklinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
da gibt es wirklich nichts Gutes zu berichten
Kontra:
und das schlechte hat nur überwogen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann jedem nur abraten die Reha nicht anzutreten wenn er sie für die Burgenlandklinik genehmigt bekommen hat. 2005 habe ich für 4 Wochen dort die Reha genehmigt bekommen. Als erstes musste man alle Medikament abgeben und ein Passbild von sich selbst für die Krankenakte abgeben. Danach stand man ab sofort unter Beobachtung, vom Personal angefangen bis hin zur Putzfrau und manchmal hatte ich sogar das Gefühl selbst im Ort beobachtet zu werden. Es gäbe noch sovieles aufzuzählen, das würde hier den Rahmen sprengen. Nach einer Woche kam mein Mann und nahm sich eine Ferienwohnung. So habe ich dann die letzten drei Wochen einigermaßen gut überstanden. Nach dieser Reha hatte ich sofort eine Beschwerde beim Rentenversicherer eingereicht und auch Erfolg damit gehabt. Bekam eine weitere Reha in der Kinzigtal Klink in Gengenbach genehmigt. Hier kam ich endlich zur Ruhe und wurde für vieles Entschädigt was mir in Bad Kösen wiederfahren war.

1 Kommentar

omili1956 am 23.06.2009

Hallo Heke,ich kann deinem nur vollstängig zustimmen,denn auch ich war 2005 dort.So wie ich reingekommen bin,war ich auch als gesund entlassen worden,obwohl mir in keiner Hinsicht geholfen wurde,die verlängerung habe ich icht angenommen,da ja die 4 Wochen keinerlei hlfe zeigten,und das man dort als gesund entlassen wird,wurde mir schon von anfang an gesagt.Und nochmals,du hast mit deiner Aussage 100% Recht.lg

Als Urlaub auf Kosten der LVA ok, nicht empfehlenswert als Reha!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Muskelaufbautraining war am besten
Kontra:
man stand unter Beobachtung vom gesamten Personal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 16.04.09 bis 14.05.09 (vorzeitig beendet), in der Burgenandklinik.
Das Reinigungspersonal sowie die Küchenfrauen, waren einfach nur Super. Das mediz. Personal, war soweit auch ganz ok, wenn man sich denen gefügt hat und das getan hat was sie sich von den Patienten erhofften. Ich wurde in einem schlechteren Zustand entlassen, als ich angereist war.
Solange man sich dort wohl fühlt und sich einfach nur auf Kosten, der Rentenstelle erholen will, sollte und kann man zur Burgenlandklinik fahren, wer ernsthaft therapiert werden will, sollte es sich ernsthaft überlegen, ob er sich hierfür entscheidet.

Wer eine Reha mit Kind(er) haben möchte, dem Rate ich ab. Dann lieber eine Mutter- Kind- Kur.

Auf mein Gesamtkrankheitsbild wurde nicht ein bisschen eingegangen.
Meines Erachtens ist dort auch ein viel zu junges Team (Lehrbuch Therapeuten).

Wenn man sich vorn in der Lobby aufhält mit Mitpatienten, sollte man genau aufpassen was man tut, da man auch vom Personal an der Rezeption sehr genau beobachtet wird.
Genauso wie einem die Zigaretten im Mund gezählt werden vom Personal und im Abschlussbericht man als Nikotinsüchtig entlassen wird.

Einfach nur traurig, was einem dort geboten wird für so viel Geld.
Für mich hinterlässt es den Eindruck, dass das Haus nur gefüllt sein soll, damit die Klinik genügend Geld bekommt, aber nicht um Hilfesuchende zu Therapieren.

1 Kommentar

Sozialschmarotzer am 24.07.2009

Hallo, das hier Geschriebene entspricht voll meinen Erfahrungen, doch ich kann noch einen draufsetzen.
Hört was ich zu sagen habe und fahrt bloß nicht in diese Klinik!
Ich hatte das zweifelhafte Vergnügen von Mitte September bis Anfang November 2006 in dieser Klinik weilen zu dürfen.
Zu dieser Zeit "tummelten" sich CA. M. Best; OÄ. Blache; AÄ. Frederike Jäckh und verbreiteten das organisierte
Unheil. OÄ. Blache machte da noch die beste Figur.

Sehr verdächtig machte ich mich, da ich mit einem Rentenbegehren dort auftauchte. Das merkte ich mehrfach im Umgang mit der medizinischen und therapeutischen "Leuchte" AÄ. Jäckh welche auch meine Bezugstherapeutin war wobei ich auf diese Erfahrung gerne verzichtet hätte. Als es z. B. darum ging die Reha zu verlängern wollte ich ersteinmal eine Woche dranhängen sie entgegnete mir, dass das nur ab 2 Wochen ginge (Hört Hört !). Als ich die Frage bei welcher "LVA" ich denn sei mit Sachsen Anhalt beantwortete sagte sie mir " ja das klappt da ganz gut (???). Eine ev. Modifizierug der Therapie spielte da keine Rolle sondern eine klare (spürbare) Sorge um die Bettenauslastung. Auf mein vielmaliges Drängen zwängte man mich die letzten 1,5 Wochen noch in eine Angst- und in eine Schmerzgruppe. Ein weiteres medizinisches "Sahnehäubchen" war die zu dieser Zeit dort beschäftigte "Bereitschaftsärztin". Auf Rat einer Schwester wandte ich ich mich an einen Samstag an sie wegen starken Ganzkörperschmerzen und generellem Unwohlsein. Der Auftrit dieses medizinischen "Sonderfalles" gestaltete sich sehr rüde. Man wuchtete meine Beine nach oben und schnauzte herum. Eine Woche später an einem Sonntag ca. 9.30 ähnliches Proplem meinerseits nur mit andere Schwester aber- man kann es sich denken mit gleichem "Sonderfall" (Bereitschaftsärztin). Frau "Dr." trat mit "hochmotivierten Gesichtsausdruck" auf die med. Bühne und bat mich noch höflich (wegen ev. Mithöhrer) in das Sprechzimmer mit den folgenden von anderen nicht mehr vernehmbaren Worten "ich glaube immer wenn ich da bin haben Sie was". Meine Reaktion war "Danke das war`s". Ich bin aufgestanden und habe das Sprechzimmer verlassen. Die Reaktion ihrer med. Heiligkeit war, " bleiben Sie hier ich will Sie behandeln meine Reaktion war "Danke". Sie sprang einem hüpfenden Derwisch gleich vor mir herum mit den Worten "Ihnen fehlt nichts, Sie markieren". Weiter schildere ich die Visite des CA M. Best. Seine Merkwürden betrat mit seinem umfangreichen Stab mein Zimmer mit der nichtssagenden Floskel "wie gehts". Ich schilderte mein Befinden (Geräuschmissempfindungen, Schwindel, visuelle Missempfindungen). Die Reaktion seiner Heiligkeit "Sie sind ja noch zwei Wochen da". Sprach´s und verschwand lachend mit Gefolge. Heute weiß ich, dass es Symptome der Angst und Panik waren. Abschließend muss ich sagen, dass das Angenehmste zu dieser Zeit viele Mitpatienten und die überaus reich verzierten Stuckdecken im Speiseraum waren.

Fazit: Bad Kösen never. In dieser Klinik möchte man nicht tot über dem Zaun hängen.
Fahre nie in eine med. Reha mit einem Rentenbegehren im Gepäck. Die Kliniken werden von den Kostenträgern unter Druck gesetzt arbeitsunfähige Menschen als Potentielle Rentenerschleicher zu diffamieren, Ärzte handeln wider ihrem Eid, da man von weiteren Patientenzuweisungen abhängig ist, schließlich müssen Kosten gedeckt werden, Gewinn ist auch erwünscht und jeder ist außerdem bemüht seinen A.... zu retten . In diesem von mir geschilderten Fall waren es wohl mehre Ä......

Übrigens, Herr DM. Manfred Best treibt sein (Un)- Wesen z. Z. in der Marbachtal Klinik Bad Kissingen.

Gemeinde der "Trikser" und "Arbeitsverweigerer" seid wachsam. Bad Kösen an sich ist aber eine Reise wert.

Nie wieder in diese Klinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (bei Krankheit (Erkältung) sofortige Hilfe)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
landschaftliche Umgebung, Zimmer waren i.O.
Kontra:
siehe Bericht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik betreibt eine Massenabfertigung, Therapiepläne werden über ein Computerprogramm erstellt wo es häufig zu Pannen gekommen ist. Viele zu junge Therapeuten bei denen der Ergeiz förmlich aus dem Gesicht springt und das auf Kosten der Patienten. Die unmittelbare Umgebung ist für die die unter Schlaflosigkeit leiden eine Katastrophe (laute Strassen usw.) Seperate Aufenthaltsräume für die einzelnen Gruppen gibt es nicht. Die Verpflegung (Catering) lässt auch zu wünschen übrig. Wenn man vergisst eine Essenmarke am Vortag zu holen, hat man verloren und wartet bis zum Ende der Ausgabe für das Resteressen. Dem Reinigungspersonal wurde angewiesen Regelverstöße zumelden usw. Positiv kann man nur erwähnen war die Bäderabteilung und die Ergotherapeuten sowie der Sportlehrer.
Fazit: in jeder Klinik spielt Geld eine Rolle aber dort war es ganz deutlich zu merken das an fast allen gespart wird. Wer das Burgenland noch nicht kennt sollte nur Urlaub dort machen aber keinen Aufenthalt in dieser Klinik

2 Kommentare

lionie am 25.01.2009

Ich kann mich der Einschätzung nur anschließen.
Wenn man mit Kindern anreist ist man aufgeschmissen.
Fünf Wochen mit zwei Kindern in einem Raum keinerlei Rückzugsmöglichkeit. Der einfache Horror.
Man ist ununterbrochen im Stress weil man die Anderen nicht Stören wollte. Also war Erholung und Kräfte sammeln einfach nicht möglich.Das war raus geschmissenes Geld.

  • Alle Kommentare anzeigen